Lade Inhalt...

The Doors. Zusammenfassung ihres Werdegangs

Referat / Aufsatz (Schule) 2001 3 Seiten

Musik - Sonstiges

Leseprobe

The Doors

1.Jim Morisson ( James Dougles Morrison) geb.: 8.Dez.1943 Florida

Leadsänger

Er mußte als Kind oft umziehen da sein Vater beim Militär war und oft versetzt wurde daher hatte er kaum Freunde und schrieb schon als kleiner Junge Kurzgeschichten, Gedichte und Lieder. Als Teenager sah er einen Schrecklichen Verkehrsunfall mit mehreren toten (Indianer) er behauptete später die Seelen der Toten seien in seinen Körper gegangen. Er war in der Zeit immer einer der besten in der schule nachdem er mit 17 fertig wurde ging er an die Universität um Film und Theaterwissenschaften zu erlernen. Er war eher mollig und hatte kurze Haare. Das änderte sich sozusagen über Nacht, der Grund war LSD (Droge die der Amerikanische Geheimdienst entwickelte um die Soldaten Schmerz unempfindlich zu machen, konnte deswegen anfangs nicht Verboten werden) in diesem Sommer verlor er 15 Kilo an Gewicht. Nach diesem Sommer schmiß er sein Studium und schlug sich mit kleinen Jobs durch. In dieser zeit nahm er viele Drogen um nach dem Konsum über seine Erlebnisse im Rausch Gedichte zu Schreiben.

2.Ray Manzarek ( Raymond Daniel Manzarek)

Geb. 12.Feb. 1939 Chikago

Instrumente: Orgel, Klavier ,Baß

Er war der Ruhigste. Als Kind wurde er gezwungen Klavier zu spielen doch als er mit 12 Boogie-Woogie

(Unterart des Rocken Roll) kenne lernt spielte er mit Begeisterung, später Studierte er Bach, Rachmaninow undTschiokowskie am Konservatorium (Musik Akademie).Doch er wollte selber Musik machen und nicht die anderer Leute. Er ging an die Universität zur Filmabteilung und machte drei Kurzfilme

3. John Densmore ( John Paul Densmore)

Geb.: 1. Dez 1944 Kalifornien

Instrumente: Schlagzeug, Klavier, Pauke Vibraphon ( ein elektrisch verstärktes Xylophon) Er war oft über Jim verärgert und der verbittertste von allen man sieht ihn kaum lachen.

4. Robby Krieger ( Robert Allen Krieger)

Geb. 8, Jan, 1946 Los Angeles Inst. Gitarre

Einer der besten Gitarristen seiner zeit

grundlegende Fakten

- amerikanische Rockband, gilt mit ihren eigenwilligen Texten und aggressiven, oft obszönen

Bühnenauftritten als eine der wichtigsten Bands der sechziger Jahre. Die Doors wurden 1965 in Los Angeles von dem Sänger und Poeten Jim Morrison, dem Keyboarder Ray Manzarek, dem Gitarristen Robbie Krieger und dem Schlagzeuger John Densmore gegründet. Der Name der Band bezieht sich auf ein Zitat des englischen Dichters William Blake sowie auf den Rauschgift-Essay The Doors of Perception (1954; Die Pforten der Wahrnehmung) von Aldous Huxley. Morrison, der mit bewusstseinsverändernden Drogen experimentiert hatte, thematisierte in seinen Texten die Abgründe und düsteren Seiten des Lebens. Seine poetischen und oft auch provokativen Songs sind voller Todessehnsucht und apokalyptischer Visionen. Auf den meisten Aufnahmen der Band finden sich oft lange, weitläufige improvisatorische Teile, stark geprägt vom Orgelsound Ray Manzareks. Sie verbanden Einflüsse aus Rock, Soul und Blues und Morrison's exaltierter Poesie zu einem psychedelischen Rockmonster Augenzeugen berichteten von voodookultigen Bühenenshows, man huldigte dem neuen Messias.

Der Werdegang und das Ende der Doors:

- 1965:gründeten Band mit dem Namen „The Doors“
- sangen Anfangs auf Partys u. Hochzeiten
- ab Januar 1966 spielten sie jeden Abend in Club
- bald Rauswurf da John u. Robby wegen Marihuana ins Gefängnis mussten
- danach spielten sie im „Whisky a go go“àPlattenvertrag mit Elektra
- nach Single „Leight my fire“: erstürmten Hitparade u. war einige Wochen lang in Top USA Charts àweltberühmt
- Konzerte waren ausgebucht u.Presse machte Jim zum Sexsymbol
- 1967: erste goldene Schallplatte.
- 9. Dezember 1967: spielten in New Haven als Jim plötzlich abbrach u. anfing Polizisten zu beleidigen weil einer ihm vor Konzert aus ungeklärten Gründen Pfefferspray in Augen sprühte.

àJim wird noch auf Bühne festgenommen u. muss Geldstrafe von 1500 Dollar zahlen

- 1968:Europaturnee. Jim Morrison bricht wegen Drogenkonsums zusammen; da er ins Krankenhaus muss, macht Gruppe alleine weiter

- Jim wollte lieber wieder Gedichte schreiben u. aus Band austreten da er nicht immer die selben Songs singen wollte

- doch jetzt begannen Doors, Clips zu machen - das gab Jim neuen Aufschwung

- 1. März 1969 in Miami: Jim wollte auf Bühne Hose runterlassen (es ist unklar ob er es wirklich getan hat), Fans kletterten auf Bühne u.tanzten, Jim nahm Chance wahr u. verschwand bevor ihn Polizisten schnapptenàHaftbefehl wegen unzüchtigem Verhalten ausgestellt (Videoausschnitt)

- Oktober 1970: 6 Tage Arbeitslager ,6 Monate Haft u. Geldstrafe von 500 Dollar verurteilt (Anwalt ging jedoch in Revision u. Jim blieb auf freiem Fuß)

- auf Grund dieses Miami Spektakels spielten Radiosender Lieder nicht mehr u. die Konzerte wurden abgesagt

- Dezember 1970: Jims letzter Liveauftritt

- 3. Juli 1971:Morrison stirbt - längst Kultfigur der Rockszene - in Paris an Herzversagen;genauen Umstände seines Todes blieben ungeklärt

- nach Morrisons Tod versuchten übrigen Mitglieder vergeblich, als Trio an frühere Erfolge anzuknüpfen

- nach Veröffentlichung der Alben Other Voices (1971) u. Full Circle (1972) trennte sich Gruppe schließlich

- unter Titel An American Prayer erschien 1978 unveröffentlichtes Material mit Gedichten Morrisons, von ihm selbst gesprochen

- in achtziger Jahren kamen mit Alive She Cried (1983) und Live At The Hollywood Bowl (1987) zwei interessante Live-Mitschnitte auf Markt

- von Danny Sugerman u. Jerry Hopkins erschien 1980 Morrison-Biographie No One Here Gets Out

- 1991 kam Film The Doors von Oliver Stone in Kinos, der Geschichte der Band nachzeichnet.( vorhin Ausschnitt)

- 2001 für Live-Performance im TV wieder auferstanden - natürlich ohne Jim Morrison

- nächstes Jahr auch einige Konzerte in Europa u. USA geplant

- für TV-Special beim Musiksender VH-1 reformiert

- der Auftritt war erste der amerikanischen 60er-Kultband seit Einzug in die Rock and Roll Hall Of Fame vor

7 Jahren

- dabei ließen sich Keyboarder Ray Manzarek, Gitarrist Robby Krieger und Drummer John Densmore von Riege prominenter Gastsänger u. einem zusätzlichen Basser unterstützen

- Scott Weiland (Stone Temple Pilots), Perry Farrell (Jane's Addiction), Ian Astbury (The Cult) und Scott Stapp (Creed) nahmen den Platz des verstorbenen Sänger-Idols Jim Morrison ein

- die Sessions sollen in USA im November im Radio zu hören sein

- zur selben Zeit kommt auch Tribute-Album "Stoned Immaculate" u.a. mit John Lee Hooker, Eddie Vedder u. Black Crowes auf Markt

- seit 11. September liegt neue Best-Off-Scheibe vor

- ebenfalls erhältlich ist Remix-Platte

- auf "The Riders On The Storm - The Remixes", werden Doors-Klassiker mit Trance, Techno u. TripHop unterlegt

Zeitlicher Hintergrund:

- Sommer 1965, als Aufschrei durch Amerika zog, ein Verlangen nach Frieden, Rock u. neuen Perspektiven

- man öffnete "The Doors Of Perception" u. ließ sich von Inspiration leiten

- anderer amerikanischer Traum wies Fans den Weg der Sonne nach Westen

- für Plattenindustrie waren Doors plötzlich neuen Beach Boys, weil der mytische Kult gleich auch riesiges Merchandising entfachte

- Leidenschaft des schüchternen Morrison galt aber mehr Dichtung, als Musik

- er war eher der poetisch begabte Schüler Nietzsches u. Rimbauds, als eine wagnersche Popdiva u. beschloss damals, lieber sein "American Prayer" auf Platte zu sprechen

- er versenkte sich in Flut aus Leidenschaft und Wahnsinn um sich auf Bühne total verausgaben zu können

- Auftritte der Band lösten in Öffentlichkeit Skandal aus

- die obszönen Texte u. die aufreizende Bühnenshow Morrisons führten dazu, dass Doors-Konzerte in einigen Bundesstaaten der USA verboten wurden

- es kam sogar zu Anti-Doors-Kundgebungen

- 1969 - auf Höhepunkt des Erfolgs der Doors - wurde Morrison nach einem Konzert in Miami wegen „wollüstigen und obszönen Verhaltens“ angeklagt

- Produktivität blieb deswegen nicht aus - 8 Platten in 6 Jahren Schaffensphase

- Motor war dabei immer Band, dort stimmte Chemie

- doch der Motor blieb stehen mit dem frühen Tode Jims

- Kollegen gingen, wie gesagt, bald eigene Wege aber Jim hinterließ ein riesiges Erbe an Gedichten u. Songs, die bis heute noch nichts an Aktualität eingebüßt haben

- 1994 erfüllte Manzarek dem Pearl-Jammer Eddie Vedder seinen Kindertraum. Die Verbliebenen taten sich noch einmal zusammen, um mit Eddie als Sänger ein kleines Minicomeback zu feiern

Die Songs

1.LP The Doors (1967) à Singleauskopplung „Light my fire“ (1. Großer Erfolg)

2.LP Strange Days (1967)

3.LP Waiting for the Sun (1968) à -„- „Hello, I love you“ ( 2. Nummer-1-Hit)

4.Platte The Soft Parade (1969) (erweiterte Instrumentierung) à 4 Singles

5.Platte Morrison Hotel/Hardrock Cafe (1970)

6.Doppelalbum Absolutely Live (1970)

Anschließend zog sich der Frontman Jim Morrison etwas von der Band zurück und veröffentlichte das

Buch The Lords And The New Creatures (1971). Mit dem Album L.A. Woman (1971) und dem Hit „Riders On The Storm“ gelang den Doors dann wieder ein großer Erfolg, der allerdings zu ihrem musikalischen Testament werden sollte.

Details

Seiten
3
Jahr
2001
Dateigröße
343 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v102653
Note
1
Schlagworte
doors the doors jim morrison

Autor

Zurück

Titel: The Doors. Zusammenfassung ihres Werdegangs