Lade Inhalt...

Frauen in der Weimarer Klassik, speziell Charlotte v. Stein und Anna Amalia

Referat / Aufsatz (Schule) 2001 2 Seiten

Englisch - Literaturgeschichte, Epochen

Leseprobe

Gliederung

1. Anna Amalia, Biografie, Aktivitäten

2. Charlotte von Stein, Kurzbiografie, Bedeutung

1. Anna Amalia

Biografie

- Geburt am 24.10.1739, 5. Kind vom Braunschweig-Wolfenbüttler Herzogpaares Carl I. und Philippine Charlotte
- aufklärische Erziehung nach Grundsätzen des Abtes Jerusalem später Kritik daran ‹ „Meine Gedanken“
- in Braunschweig 16.3.1756 Heirat mit dem Herzog v. Sachsen-Weimar-Eisenach Ernst August Constantin
- 1 Woche später Umzug nach Weimar
- 3.9.1757 Geburt des 1. Kindes Carl August
- 1 Jahr später Tod von Herzog Ernst August Constantin
- 1759 Vormundschaft, alleinverantwortlich
- 16 Jahre lang regiert sie spätabsolutistisch, hält zeitgemäße Ordnung aufrecht, mehrt Wohlstand und Zufriedenheit ihrer Landsleute
- 1772 begeht sie kulturhistorisch wichtigste Tat: Dichterphilosophen Christoph Martin Wieland zur Prinzenerziehung ‹ Weimarer Hof wird zum Anziehungspunkt für das geistige Dtl.
- 1775 Carl August übernimmt die Regierung
- 1775 - 1807 A. A. lebt im Wittumspalais, widmet sich der Kunst, Wissenschaft und Natur Anna malt, schreibt, musiziert, komponiert, theorisiert - Hof - Bedeutung für Weimars Geistesleben
- Sohn Carl August (Freund Goethes) zieht ebenfalls Geistesgrößen seiner Generation an den Hof
- 10.4.1807 Tod wegen Schlaganfall

Aktivitäten

- 1775 -1782 mit Goethe und ihre Hofdame Louise von Göchhausen Widmung den Aufführungen des Liebhabertheaters

- 1781 - 1784 Herausgeber des „Tiefurter Journals“ mit den wichtigsten Ereignissen des Jahres

- 1788 - 1790 Reise durch Italien, vertieft sich in Kunst, Gesellschaft und Natur, Italien = seit Kindheit bewundertes Land

- 1790 - 1807 „Tafelrunden-Abende“ und Goethes „Freitagsgesellschaft“
- Vereinigung von Künstlern, Wissenschaftlern. Philosophen, Hofleute in Vortrag und Meinungsaustausch

Anna Amalias Welt zerbricht, als Napoleon versucht, das alte Europa zu vernichten. Das Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel wird ausgelöscht und das Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach bleibt nur dank des Mutes ihrer Schwiegertochter Louise erhalten.

In diesen Jahren verliert Anna Amalia engste Verwandte und Freunde, womit sich ihre Lebenskraft verringert und der Tod näher kommt.

2. Charlotte v. Stein

kurze Biographie

- heißt mit vollem Namen Charlotte Albertine Ernestine von Stein, geborene von Schardt
- geboren am 25.12.1742 in Eisenach und starb am 6.1.1827 in Weimar
- 1764 heiratete sie den herzogl. Stallmeister Friedrich Freiherr von Stein (gest. 1793)
- Verhältnis zu Goethe

Bedeutung

- besonderer Einfluss auf Goethes dichterisches Schaffen
- Goethe schrieb ihr über 1700 Briefe, obwohl sie sich tägl. sahen, wo oft Gedichte eingestreut waren („Wanderers Nachtlied“/ „Warum gabst du uns die tiefen Blicke“), in dem beschwört er eine intensive Seelenverwandschaft zu Charlotte, aber da sie verheiratet war, war nur an eine platonische Beziehung zu denken
- Charlotte - bedacht auf das gesellschaftlich Schickliche ‹ ermahnte Goethe zu mehr Zurückhaltung, lehrte ihn Mäßigung, und brachte ihn dazu seine Züge der Sturm- und- Drang- Zeit abzulegen
- Als er 1788 aus Italien zurückkehrte, kühlte sich jedoch die Beziehung merklich ab, als er dann noch Christiane Vulpius kennenlernte, brach der Kontakt ab
- Erst 30 Jahre später kamen sich Goethe und Charlotte wieder ein wenig näher, ohne zu der einstigen Vertrautheit zurückzufinden
- Ihre Enttäuschung über die Trennung fand ihren Niederschlag in ihrer Tragödie >Dido< (entst. 1794), in der sie Goethe angriff. Ihre Briefe forderte sie von Goethe zurück und verbrannte sie - nur >Goethes Briefe an Frau von S...< (3 Bde., hg. 1848 - 1851) blieben erhalten

Quellen:

1. „Anna Amalia - Wegbereiterin der Weimarer Klassik“ von Ursula Salentin
2. „Charlotte von Stein - Eine Biographie“ von Doris Maurer
3. Brockhaus Lexikon
4. Internet

Details

Seiten
2
Jahr
2001
Dateigröße
329 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v103008
Note
11 Punkte
Schlagworte
Klassik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Frauen in der Weimarer Klassik, speziell Charlotte v. Stein und Anna Amalia