Lade Inhalt...

Schiller, Friedrich - Maria Stuart

Referat / Aufsatz (Schule) 1997 10 Seiten

Didaktik - Deutsch - Literatur, Werke

Leseprobe

Gliederung:

1) Informationen über den Autor

2) Geschichtlicher Hintergrund des Stückes in Verbindung mit der Verteilung der Personenblätter, sowie der Folie vom Stammbaum.

3) Kurze Inhaltsangabe des Stückes

4) Analyse und Interpretation des Stückes
a) Klasse Ausschnitt lesen lassen
b) Charakteristika von Elisabeth und Maria
c) Aufbau des Dramas
- dramat. Bauform
- Sprache und Vers
d) Thematischer Aspekt
- Verhältnis von Politik und Moral
- Der Weg zur Freiheit / Selbstfindung
e) Rezeptionsgeschichte

Ausformulierung:

1) Informationen über den Autor:

Friedrich von Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geboren und starb am 9.

Mai 1805 in Weimar. Er wurde von Herzog Karl Eugen gezwungen eine Militär- und Beamtenschule zu besuchen. (Karlsschule in Stuttgart) Er hat zuerst Rechtswissenschaft (1773-1780) und danach Medizin (1779) studiert. Während seines Studiums schrieb er sein erstes Drama, Die Räuber. Er hatte großen Erfolg mit dem Stück, aber der Herzog von Würtemberg verbot ihm daraufhin weiter zu schreiben. (Zitatanfang: „Es ist ein leidenschaftlicher Protest gegen den Mißbrauch der Gewalt durch die Herrschenden“Zitatende) . Schiller floh und hatte längere Zeit keinen richtigen Beruf, bis er 1789 in Jena Professor für Geschichte und Philosophie wurde. 1790 heiratet Schiller Charlotte von Langenfeld. 1799 zog Schiller nach Weimar aufgrund seiner engen Freundschaft mit Goethe. Er wurde 1802 in Weimar geadelt und 3 Jahre drauf starb er mit 46 Jahren an einem schweren Lungenleiden, das nie richtig ausgeheilt war.

Schiller war einer der bedeutendsten Dramatiker neben Goethe und Hauptvertreter der deutschen Klassik.

Seine bekanntesten und berühmtesten Dramen sind unter anderen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2) Geschichtlicher Hintergrund des Dramas:

Am 8. Dezember 1542 wird Maria Stuart geboren und 6 Tage darauf stirbt ihr Vater und sie wird mit nur 6 Tagen Königin von Schottland. Ihr Vormund Jakob Hamilton verlobt sie mit Eduard VI, Sohn des englischen Königs Heinrichs VIII. Später wird dieser Vertrag aber als ungültig erklärt. Mit sechs Jahren reist Maria nach Frankreich zu Heinrich II, um dort erzogen zu werden. Sie heiratet Dauphin, der später Franz II genannt wird.

Im November 1558 (Maria Stuart ist 16 Jahre alt) stirbt, Maria I, die Nachfolgerin von Eduard VI (Maria Stuarts ehemaligen Verlobten). Die Halbschwester von Maria I ist Elisabeth und sie wird zur Königin von England, obwohl es ihr nicht zusteht, da sie bei ihrer Geburt als unehelich erklärt worden war und folglich würde der Thron Maria Stuart zustehen. Elisabeth wird aber dennoch Königin.

1559 stirbt Heinrich II von Frankreich und sein Sohn Franz II wird König. Maria Stuart wird folglich, weil sie mit Franz II verheiratet ist Königin von Frankreich. Ein Jahr später stirbt Franz II und Maria verläßt Frankreich als Witwe, denn Franz´ II Bruder Karl IX wird König.

Maria Stuart will zurück nach Schottland, darf aber England auf ihrer Reise nach Schottland nicht betreten. Königin Elisabeth verbietet es ihr. Sie kommt nach Schottland auf anderem Weg und heiratet 1565 den Herzog von Albany Lord Darnley. Aber die Ehe geht nicht lange gut. Maria bekommt 1566 von Darnley ihren ersten Sohn, James VI. Aufgrund einer Verschwörung unter der Leitung von Bothwell wird Darnley und sein Haus in die Luft gesprengt. Darnley ist tot, und Maria Stuart klagt Bothwell der Verschwörung an, genauso wie der Vater von Darnley, Graf Lennox. Aber aufgrund vieler schottischen Leute und Gefangennahme Maria Stuarts von Bothwell kommt es dazu, daß Maria Stuart später Bothwell heiratet. Sie bekommt auch eine Tochter von ihm, die aber in ein Kloster gebracht wird und dort ihr Leben verbringt. Bothwell selber wird angeklagt und flüchtet, wird aber später auf einer Seefahrt gefangen genommen und endet in einem Gefängnis in Malmo.

Maria Stuart wird daraufhin gezwungen zugunsten ihres Sohnes James VI abdanken, damit er König wird. Maria Stuart kann aus der Gefangenschaft des Bothwell entkommen und will nach England gehen, Elisabeth um Asyl bitten, weil sie nicht mehr an den schottischen Thron gelangen konnte. Elisabeth gewährt ihr aber kein Asyl und ist auch nicht mit einem persönlichen Treffen einverstanden. Königin Elisabeth verlangt von Maria Stuart, daß sie ihre Mitschuld am Tod ihres 2. Mannes bekennt, was aber nicht die Wahrheit war.

Maria Stuart wird in dem Haus, wo sie übernachtete, gefangen und von einem Schloß ins nächste geschleppt. Sie wird 1570 in das Schloß von Sheffield gebracht, in dem sie über 14 Jahre gefangen gehalten wird.

Versuche, sie zu befreien schlagen fehl.

1584 verläßt sie Sheffield und wird nach Schloß Fothering gebracht, ihrem letzten Aufenthaltsort. Es wird eine Kommission gewählt, die über Maria Stuart entscheiden soll und das Urteil muß nur noch von Königin Elisabeth unterschrieben werden. Es ist ein Todesurteil und nachdem sich Elisabeth und Maria Stuart einmal persönlich getroffen haben und nur gestritten haben, und ein Mordanschlag auf Königin Elisabeth verübt worden war, unterschreibt Elisabeth das Todesurteil, das in kurzer Zeit danach auch vollzogen wurde.

Details

Seiten
10
Jahr
1997
Dateigröße
396 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v109664
Note
1
Schlagworte
Schiller Friedrich Maria Stuart Grundkurs Deutsch

Autor

Zurück

Titel: Schiller, Friedrich - Maria Stuart