Lade Inhalt...

Menschenwürde und Lebenskunst - Spielen wir unsere meist sehr bewegte Rolle im Leben gut?

Diplomarbeit 2006 160 Seiten

Pädagogik - Erwachsenenbildung

Leseprobe

INHALTSANGABE:

I. Zusammenfassung:

II. Vorwort:

III. Einführung in die Betrachtungsweisen und effektiven Ziele des Coachings:

IV. Aspekte der Menschenwürde:
A. Schutz der Menschenwürde gem. GG Art. 1:
B. EU- und BRD-Verfassungen, Persönlichkeits-, Menschen-, Jugend-, Behinderten-, Frauen-, Senioren/innen-, Bürger/innen-, Angestellten- und Unternehmer/innenrechte, Grund-, Förderungs-, Antidiskriminierungsgesetze, Meinungsfreiheit und Gleichheit vor dem Gesetz als wichtigste Inhalte der Menschenwürde:
C. „Toleranz und Demokratie“ als Beispiel für gelebte Inhalte der Menschenwürde:
D. Im Sinne der Menschenwürde die Interpretation des Märchens „Rumpelstilzchen“:

V. Das Klima der Menschenwürde
A. Grundbedürfnisse und Befriedigungen (1. bis 8.)
B. Selbsthilfe-Prinzipien:
C. Gleichstellung im Sinne der Menschenrechte und Demokratie:
D. Konfliktlösungsorientierte Forderungen an Verantwortliche, Politiker/innen,
Obrigkeiten, Zuständige und Kirchen:

VI. Aspekte der Lebenskunst:
A. Analyse, Förderung und Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und Talente
(1. bis 4.)
B. Bedürfnissebefriedigungen und positive Lebensqualitäten (1. bis 6.)
C. Lebensbereichespektrum (1. bis 5.)
D. Wertepotenzial (1. bis 5.)
E. Lebensziele
F. Eigeninitiativen (1. bis 7.)
G. Persönliche Sinnerfüllungen im Leben
H. Die ewige Suche nach Gesinnungsfreunden/innen
I. Positive Energien
J. Lebensabschnitte und Lebenserfahrungen
K. Lebensphilosophien
L. Alternative Lebensformen
M. Im Sinne der Lebenskunst die Interpretation des Zitats von Victor Hugo:
„Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“

VII. Aspekte der individuellen Lebensrolle im Sinne der Menschenwürde und Lebenskunst:
A. Charaktere und Umweltecho
B. Milieus und Ansehen
C. Gesellschaftsschichten und ihre Bewertung vom Standpunkt der
persönlichen Zufriedenheit und des gelebten Glücklichseins
D. Was lehren uns positive Biographien und Vorbildfunktionen ?

VIII. Erwartungen an unsere individuellen Lebensrollen und an unser vergangenheitsbewältigungs- und zukunftsorientiertes Miteinander für eine friedliche Zukunft und zum Wohlergehen aller Menschen:

IX. Spielen wir unsere meist sehr bewegten Rollen im Leben gut ?:

X. Coaching zur friedlichen Verbesserung unserer individuellen Lebensrolle im
Sinne der Menschenwürde und Lebenskunst bis ins hohe „Methusalem“-Alter:

XI. Nachwort:

XII. Quellen- und Literaturangaben:

I. Zusammenfassung:

Diese Coaching-Diplomarbeit „Menschenwürde und Lebenskunst – Spielen wir unsere meist sehr bewegten Rollen im Leben gut ?“ illustriert sehr detailliert die aktuelle BRD-Szene im Vodergrund der hintergründigen Europa- und Welt-Entwicklungen mit dem angeblichen Ziel des Wohlergehens für jeden Menschen, wobei textstreckenweise Vordergrund und Hintergrund wie auf einer Bühne wechseln.

Dabei wird ständig mehr oder weniger deutlich eines der Kernprobleme genannt, nämlich dass sich Männer und Frauen i.d.R. nicht gut verstehen, denn Männer sind i.d.R. dominater und diskriminieren folglich Frauen.

Ein weiteres Kernproblem sind ganz besonders in der BRD seit ca. 10 Jahren rapide steigend die Sozialabstürze in die Massenarmut, mit denen kaum ein Mensch, der vorher auf einem hohen level von Lebensqualitäten jahre- und jahrzehntelang täglich agiert hat, ohne Hilfe eines/r Coach wieder einen Neuanfang findet und wieder ein menschenwürdiges, kreatives, freudvolles, wertebewusstes und respektables Leben bis in hohe „Methusalem“-Alter führen kann, denn die fatale Billanz sind rapide steigende Stelbstmordzahlen oder ein menschenunwürdiges Leben in Psychiatrien.

Vor allem aber machen ganz besonders in der BRD die jede Menge paradoxer Politiken, Gesetze, Regelungen und Umsetzungen von verfassungsmässigen Menschenrechtsgarantien, die hauptsächlich durch den Föderalismus der 16 BRD-Länder samt ihrer jede Menge subjektiven Justizen und jede Menge unfähiger, aber teuerster Zuständigkeitenabwälzungen maximal verstärkt sind und praktisch für jeden Menschen anders gehandhabt und i.d.R. bis weit über die normale Lebenszeit hinaus durch alle Instanzen samt Europäischem Gerichtshof mit der vorsätzlichen Anwendung des jahre- und jahrzehntelangen Mürbemachens und des Gesundheitsdefizits durch alle möglichen k.o.-Praktiken willkürlich, systematisch, flächendeckend und radikal wider die Menschenwürde samt Gesundheit der/des Betroffenen (in der BRD können geschätzt 62 000 000 Bürger/innen nicht mehr ohne Medikamente leben) fanatisch betrieben werden, so dass auf den ersten Blick schon zu erkennen ist, dass ganz besonders in der BRD absolut nichts zum Wohle der Bürger/innen erfolgt, sondern ausschliesslich nur zum totalen Ruin jedes einzelnen Menschen.

Jeder einzelne Menschen ist also i.d.R. ganz besonders in der BRD allzumeist völlig alleingelassen, was i.d.R. so grosse Probleme macht, dass die ultimative Lösung für depressive Rationalisten/innen der Selbstmord und für emotionalintelligente, lebenslustige und humorvolle Lebemänner und Lebefrauen die Abwanderung in vernünftigere, menschen- und lebensfreundlichere Staaten ist bzw so dass sich der Traum vom schönen Leben in der BRD mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit endgültig ausgeträumt hat, denn die BRD ist wider besseren Wissens nicht bereit, einen Pardigmenwechsel durchzuführen und sich in allen Lebensbereichen und auf allen Ebenen so zu reformieren, dass jeder Mensch mit dem Reformergebnis auch wirklich ganz normal leben und seinen Lebensplan bis ins hohe „Metusalem“-Alter täglich stressfrei und gesundheitsschonend umsetzen kann, ausserdem haben schon alle Intellektuellen in unserer Geschichte weltweit einen besseren Platz zum menschenwürdigen Altwerden gefunden, denn Deutschland war schon immer am Export von know how mehr interessiert, als am Import von know how.

So werden alle massgeblichen Lebensbereiche und Betrachtungsebenen vom Aspekt der „Menschenwürde und Lebenskunst“ deutlich, damit jeder Mensch für sich das Nützlichste entnehmen, selber in seinem Leben ausprobieren, bewusst positive Sozialkontakte knüpfen und somit seine vielen verschiedenen Lebensprobleme konstruktiver und lebenstüchtiger lösen kann, ohne dabei zwingend auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein, denn sehr Vieles im Leben kann bei fortlaufender Bilding man/frau eigeninitiativ besser selbermachen, was auch wesentlich mehr Spass macht und Freude bringt, zumal bei dieser sehr ausführilchen Coaching-Diplomarbeit auch zum Ausdruck kommt, dass alle anderen Menschen auch jede Menge Probleme haben und keiner alleine ist, auch wenn sich fast alle Menschen allzuoft bei ihren lebenswichtigen Entscheidungen sehr alleingelassen fühlen, und zumal allzuoft zu viel Staat die selbstständigen Entscheidungen für den eigenen freudvollen Lebensverlauf i.d.R. auch nicht einfacher machen, weil ganz besonders in der BRD einfach nicht kapiert werden will, dass jeden normalen Menschen ausschliesslich das eigene relativ überschaubare Leben von der Wiege bis zur Bahre interessiert und nicht was vorher war und nicht was nachher kommt.

Dabei beherrschen die Aktualitäten, Zeitverläufe, Tendenzen und Zukunfts­perspektiven nicht zwingend die individuellen Persönlichkeitsentwicklungen von der Wiege bis zur Bahre, denn z.B. bei Armut oder Reichtum, Behinderung oder Nichtbehinderung, Familien oder Singles, Berufsständen oder Arbeitslosigkeit, Schüler/innen- oder Rentner/innendasein, Sexualität oder Asexualität, Bildungen oder Bildungsmängeln, Milieus oder Eigenbrötler/innentum, Gesellschaftsschichten oder Individualitäten, Friedlichkeit oder Revolution, Mobilität oder Gefangenschaft, Meinungsfreiheit oder Verstummung, Selbstbestimmung oder Fremdbestimmung, Emanzipation oder Hilflosigkeit, Eigeninitiativen oder „Nichtstun“, Paradigmenwechsel oder Konservatismus, Zukunftsperspektiven oder Irrationalitäten bzw Naivitäten, Lebensfreude oder Depressionen, Lebensqualitäten oder Zivilisationsfortschrittsverhinderungen spielt die Zeit i.d.R. keine wesentliche Rolle, weil es jeweiligen Zustand oder Status schon vor 3 000 Jahren gegeben hat und wohl auch noch in 3 000 Jahren geben wird, wenn nicht eine wirkliche menschheitsauslöschende Katastrophe passiert, wobei Menschen in Krisen immer Ängste haben, aber diese auch schnell wieder vergessen sollten (ggf. mit modernstem Medikamentendesign), um den Kopf frei für Konstruktives, Sinnvolles und Positivens zu haben, und um bei Zeiten zu erkennen, wie verletzlich alle Lebewesen und deswegen verpflichtet sind, das wunderbare Leben bis zum letzten Atemzug zu lieben], zu schützen, zu hegen, zu pflegen und zu geniessen.

Jeder Mensch hat also sein eigenes Leben lang Zeit, um sich seine eigenen Möglichkeiten, Talente, Wünsche, Bedürfnisse, Befriedigingen und konkreten Lebensabschnittsrollen bewusst zu machen und seine individuelle Persönlichkeit positiv zu entwickeln, sein Leben selber ganz nach eigenem Geschmack in jeder Situation in den Griff zu bekommen und sein freudvolles Leben im Kreise seiner Lieben zu geniessen, denn alles ist „nur“ eine Frage der bestmöglchsten Planung und Umgewöhnung beim vorhersehbaren oder zwingenden Wechsel von einem Zustand oder Status in den anderen, genauso wie bei einem Umzug, der auch immer eine intellektuelle und kreative Herausforderung ist und man/frau danach stolz, glücklich und zufrieden sein kann, das eigene Licht nicht unter den Scheffel gestellt zu haben, die eigene Menschenwürde behalten zu haben und die Dinge interessiert, mutig, begeistert und voller power angepackt, das Problem bestens gelöst und so auch eine weitere „Gute Tat“ vollbracht zu haben, denn erst die Kreation und Umsetzung fortwährend eigener „Guter Taten“ machen unser Leben zur „Lebenskunst“.

Coaching in allen Lebensbereichen ist auch dazu notwendig, um z.B. Zivilcourage zu lernen und um die eigene „Emotionale Intelligenz“ (bisher oft erst nur als „Soziale Kompetenz“ flächendeckend bekannt und an Schulen gelehrt) ständig fit zu halten, denn leider wird noch allzuoft weggeschaut (Ignoranz der Gesellschaft), wenn von aufmerksamen und verständnisvollen Mitbürgern/innen egal welchen Alters und welcher Herkunft ein rechtzeitiges Eingreifen und präventives Situationsklären -meist reichen schon gutes Zureden und einfache Argumente- die Eskalation negativer Ereignisse verhindert hätte, zumal die Staatsmachtorgane diese Unterstützung der mehrheitlichen Bürger/innenschaft unbedingt brauchen, denn sie sind eindeutigst in der Minderheit und können praktisch nur die Dinge nur noch nachträglich versuchen aufzuklären und zu regeln, „Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen und ertrunken ist“, und zumal dieses präventive Gesellschaftsverhalten auch aus pädagogischen Gründen ganz besonders im Erwachsenenbildungsbereich für unsere friedliche Zukunft weltweit absolut notwendig ist und dabei muss jeder Mensch mitmachen und darf sich zu keiner Zeit aus der Verantwortung stehlen, denn auch professionelle Pädagogen/innen gibt es viel zu wenige.

Diese Coaching-Diplomarbeit ist also auch ein Appell an den vitalen Lebenswillen und das ideele Wertebewusstsein jedes einzelnen Menschen, weil insgesamt betrachtet mittlerweile leider immer weniger Menschen am selbstkreierten und eigeninitiativen Altwerden interessiert sind und lieber Selbstmord machen, als sich den individuellen Mühen und Freuden des täglichen Lebens bis ins hohe „Methusalem-Alter auszusetzen und dann letzlich ganz besonders in der BRD möglicherweise pekuniär ärmer, aber an wesentlichen und persönlichkeitsbildenden Lebenserfahrung unermesslich reicher und zufriedener als jemals zuvor zu sein.

Insofern ist diese Coaching-Diplomarbeit speziell dafür geschrieben, allen Menschen wieder das zufriedene, einfache und eigeninitiative Leben schmackhaft zu machen, weil dieses zufriedene, einfache und eigeninitiative Leben bisher im Sinne der gewaltsamen Durchsetzung von pseudoerfolgreichen Ideologien bis zum Gehtnichtmehr missbraucht und weit über die Grenzen der natürlichen Möglichkeiten jedes einzelnen Menschen ausgereizt wurde, denn irgendwann ist „Schluss mit Lustig“ und jeder Mensch muss sich wieder darauf besinnen, was er freiwillig wirklich „nur“ machen kann und langfristig zur Schonung seiner eigenen Gesundheit bis ins hohe „Methusalem“-Alter konkret tun will, obwohl das zunächst sicher noch eine Weile bedeutet, gegen den Strom schwimmen zu müssen bzw emanzipiert oft genau das Gegenteil zu tun, was die -noch- nicht lebenslang förderungsaktive Gesellschaft vom einzelnen Menschen fordert und ihn damit vorsätzlich und gewaltsam überfordert, so dass er früher ausgepowert ist und stirbt, als dies mittlerweile gesundheitlich möglich ist (z.B. 100 Jahre oder älter zu werden).

II. Vorwort:

In intelligenten, menschen- und lebensfreundlichen Wortgefechten bzw Kämpfen unserer Kulturen (neben jeder Menge anderer Informationen hierzu auch besonders die TV-Sendungen „hart aber fair“ im WDR und „Johannes B. Kerner“ im ZDF am 08.02.2006) sind wir alle aufgefordert, gewaltlos unsere Meinungsfreiheiten zu verteidigen und eigeninitiativ jede Menge positive Signale und Botschaften zu verbreiten und in unsere Zukunft weiterzutransportieren, denn wie auch der weltberühmte Autor Salman Rushdie so wunderschön am 06.02.2006 bei „Beckmann“ in der ARD sagte:

„Bücher gehen über Grenzen, weil wir alle Menschen sind“.

III. Einführung in die Betrachtungsweisen und effektiven Ziele des Coachings:

Die Betrachtungsweisen und effektiven Ziele des Coachings erkennen verbesserungswürdige Situationen und die darin agierenden Menschen wie auf einer Bühne und die Coachs versuchen wie Regisseure/innen die jeweiligen Unfähigkeiten der Live-Schauspieler/innen so zu verbessern, damit jede/r zu seinem/ihrem individuell besten Leistungsprofil gelangt und so im Zusammenspiel aus den jeweiligen Inszenierungen allgemeinnützliche Gesamtkunstwerke zur fortwährenden Gesellschaftsentwicklung entstehen, wobei das höchste Ziel die gewaltlose, einfach konstruktiv, kommunikativ und mental transportierte Verbesserung -durch sich in allen Köpfen vollziehende Paradigmenwechsel im kreativen, menschen- und lebensfreundlicheren Verhalten, Benehmen, Umgang und Miteinander zur effektiven Zielerreichung intelligenterer Entwicklungsniveaus- und Harmonisierung der Gesellschaft zur Wiederherstellung und/oder Erhaltung des äusseren, inneren und persönlichen Friedens als Gundvoraussetzung zu jeder positiven Entwicklung in allen Lebensbereichen und auf allen Ebenen ist.

Zugrundeliegend für die Professionalität der Coachs ist die Feststellung, dass jeder Mensch Probleme hat und dass immer alles im Leben durch liebende, eigeninitiative, ehrliche, aufrichtige Menschen selber verbessert werden kann.

Die Berufsideologie und Unternehmensphilosophie der Coachs kann als „Gewaltlose Weltverbesserungsidee mit künstlerischen Mitteln“ definiert werden, zumal bei entsprechender Persönlichkeitsentwicklung mit täglichen Mentaltrainings jeder Mensch ein/e liebevolle/r und geliebte/r Lebenskünstler/in sein und so auch seine/ihre individuelle Gesellschaftsrolle von der Wiege bis ins hohe „Methusalem“-Alter gut spielen kann. Inhaltlich beschäftigen sich Coachs sowohl mit der positiven Persönlichkeitsentwicklung von Einzelpersonen, als auch mit der intelligenten, menschen- und lebensfreundlichen Entwicklung von konstruktiven Partnerschaften jedweden Ausmasses, unterschiedlichster Formen, Zwecke, Milieus und Gesellschaftsebenen, und auch mit den jeweils verschiedenen Lebenssituationen, Liebes-, Freundschafts- und Zweckgemeinschaften, Politiken, Landschaften, Umweltbedingungen, Geschichten, Religionen, Kulturen, Aktualitäten und Zukunftsvisionen.

Die Erfahrung von Coachs ist i.d.R. die, dass es zwei grundsätzlich unterschiedliche Verhaltensarten bei den Menschen gibt, nämlich die Menschen, die sich selbst- und umweltverantwortungsbewusst, eigeninitiativ und elitär eine erfolgreiche Lebensbiographie schaffen und sich dafür freiwillig ständig trainieren und fortbilden lassen, und die Menschen, die einfach nicht aus ihrer „Scheisse“ herauskommen wollen und bei denen so „jegliche Denkperle wie vor die Säue geworfen“ bzw „Hopfen und Malz verloren“ bzw „jede Motivation und Hilfe zur Selbsthilfe absolut zweck- und sinnlos“ ist, was leider in jeder Gesellschaftsschicht und in allen Ständen noch überhäufig vertreten ist (sog. „Schwarze Schafe“), denn die Menschen haben i.d.R. noch kein kooperatives, konstruktives, globales und friedensstabilisierendes Zukunftsdenken, geschweige denn die nötige Ethik samt moralisch stabiles Verhalten (z.B. „Nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln, Fehler ehrlich zuzugeben und nach der „win win-Methode zu verhandeln“ bzw nicht bei jedem Windstoss in ihrer lebenslang intellektuell und emotional geprägten Meinung wieder einzuknicken bzw nicht den Tod mehr zu lieben, als das Leben) gelernt.

Seit Jahrzehnten wird wieder ständig vor konservativen Grabenkriegen zwischen Streitparteien gewarnt, denn einerseits haben die Opfer, andererseits die Täter/innen recht, und insofern ist es ein Gebot der Zukunft, kooperative und konstruktive Lösungen zu suchen und zu finden, denn das Leben geht ja weiter.

In der BRD hatten sich wieder extrem zugespitzt in den letzten Jahrzehnten in bis in die kleinsten Zellen hinein total zerstrittene, tief gespaltene und zerklüftete und nicht nur migrationsbezüglich, sondern auch sozial und gesundheitlich zuordnungsbare „Parallel- und Streitgesellschaften“ mit jeder Menge separierter und ebenfalls wehr- und hilfloser Organisationen im Hintergrund gebildet, so dass nur „Täter/innen-, aber keine Opfer-Solidaritäten“ existieren und praktisch jede/r gegen jede/n hart kämpft und der/die Sieger/in sein möchte, was maximal teuer ist und was maximal viele mehr oder weniger massiv gescheiterte Existenzen bringt, die nach dem Motto „einmal Opfer, immer Opfer“ nur immerweiter ruiniert werden und sogar Nackten noch in die Tasche gegriffen wird, während die Sieger/innen immerreicher werden, aber von ihrer mehr oder weniger ungerechten Beute beharrlich nichts mehr abgeben.

„Raubtierkapitalismus“ ist also eine etablierte Sitte der immerreicherwerdenden Sieger/innen von Streits, die sich dann auch noch i.d.R. mit ihrer Beute meist global verflüchtigen und die Geschädigten und Geärmten ohne Wiedergutmachungen in der BRD zurücklassen, wobei auch der BRD-Staat dies unterstützt und die Opfer nicht zu ihren verfassungen- und gesetzegarantierten Rechten und Leistungen kommen lässt, so dass der „Pleitegeier“ über allen in der BRD verbliebenen Köpfen kreist und auch die letzten Sozial- und Gesundheitsnetze endgültig zu zerreissen drohen, zumal auch der BRD-Staat längst pleite ist und keinen Menschen mehr fördern und unterstützen kann, zumal die Gleichstellung, Bildung, Arbeit und Gesundheit bis ins hohe „Methusalem“-Alter und das Bevölkerungswachstum nicht gesichert sind, und zumal die Inflation droht.

Unser Herr Altbundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog hat in seiner berühmten „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen und alle müssen mitmachen“ am 26.04.1997 die anliegenden Dinge konkretisiert und die enstprechenden Aufforderungen und Aufträge für eine zukunftstragende Gesellschaft an jede/n Bürger/in klar verteilt und so dem Volkssouverän die ihm zustehende Macht zur demokratischen Lenkung der Geschicke aller Menschen in Deutschland erteilt, und die Bürger/innen der BRD haben bei der Bundestagswahl am 18.09.2005 klare Zukunftsaufträge an die sechs etablierten Parteien geordert und obwohl dabei die konservativ-neoliberalen Koalitionsregierungs-Parteien CDU, SPD, CSU zwar die Mehrheit haben, müssen sie sich gegen die starken zukunftsorientierten Oppositionen FDP, Linke-PDS (und WASG) und Bündnis 90 die Grünen behaupten, so dass sich ein Paradigmenwechsel in allen Köpfen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vollziehen muss, und dass so möglicherweise ein Neuanfang geschaffen wird und wieder optimistisch in die Zukunft geblickt werden kann, nachdem die BRD schon am Rande des engültigen Untergangs stand und bereits befürchtet bzw prognostiziert war, dass sie als Staat für immer von den Landkarten verschwinden könnte, zumal die BRD sich auf der Weltstaatenliste in den letzten Jahrzehnten in fast allen Bereichen und auf allen Ebenen immer mehr verschlechtert hatte und bereits auf letzten Plätzen rangierte.

Doch auch alle gewissenhaften Medien nehmen sich seit vielen Jahren all dieser Gesellschaftsproblem-Themen an, stellen Täter/innen und Opfer in Talk-Runden nach freundlich-demokratischer Sitte ohne willkürliche Vorverurteilungen gegenüber, und versuchen so kooperativ und konstruktiv Lösungen nach der modern-menschenwürdigen „win win“-Methode per Mediation für die Zukunft zu erarbeiten (z.B. „Menschen bei Maischberger“ in der ARD).

Insofern ist zu erhoffen, dass endlich „Schluss mit Lustig“ ist und nicht weiter z.B. statt der Arbeitslosigkeit die Arbeitslosen, statt der geschlechtlichen Ungleichheit die Frauen, statt der Armut die Armen, statt der Krankheiten die Behinderten, statt des Bildungsnotstandes die Ungebildeteren, statt der katastrophalen Justiz die Justizopfer, statt der geheimnisfanatischen Transparenzlosigkeit die Meinungsfreien, statt des Wirtschaftszusammenbruchs die Lebens- und Berufeerfahrenen, statt der Bevölkerungsarmut die Mütter, Grossmütter, Urgrossmütter und Asylantinnen, usw mit aller Macht und allen k.-o.-Praktiken bekämpft werden, denn am allerwichtigsten ist es, dass es allen Menschen gut geht, wofür sich nun ja auch Frau Angela Merkel verpflichtet, auf das gigantische Kräftepotenzial aller lebenswilligen Menschen klar hingewiesen und somit eine neue Ära eingeläutet und die alte Ära, wo es gar nicht um das Wohlergehen aller Menschen, sondern ausschliesslich um den Kampf um das Vaterland ging, endlich vernünftiger, menschen- und lebensfreundlicherweise beendet hat, was anscheinend besonders viele Männer immernochnicht kapieren wollen, weil ihnen bisher das Vaterland lieber als ihr eigenes Leben und das ihrer Familien war, und was nun längst überfällig zugunsten des positiven Lebens aller Menschen neue Massstäbe setzt und so auch ethisch endlich akzeptabel ist.

IV. Aspekte der Menschenwürde:

Die Menschenwürde ist in moderneren Zeiten als der Kern aller Konflikte endlich erkannt und folgerichtig per se geschützt worden, wobei aber auch in der BRD immernoch darüber gerätselt wird, was Menschenwürde eigentlich ist und welche empfindsamen, begrifflichen und sensiblen Zusammenhänge, Traumata und meist lebenslangen Folgetraumata Menschenwürdeverletzungen bei fortdauernden Schädigungen in einer zwar nicht überall auf der Welt mehr so grundsätzlichen und radikalen (die Todesstrafe ist ja in vielen Staaten abgeschafft), doch immernoch fortgesetzten Menschheitsepoche der beharrlich permanenten Menschenwürde-verletzungen überhaupt haben.

Statistisch haben Suizide und Morde nicht abgenommen, sondern sind ganz im Gegenteil so „volkstümlich“ geworden, dass sich ganz offensichtlich fast jeder Mensch bei jeder Menschenwürdeverletzung spontan zum Suizid und/oder Mord als ultimative Konfliktlösung entscheidet und sich von seinem Plan auch nur sehr schwer, oft nur durch rezeptpflichtige Medikamente abbringen lässt, zumal dieses Suizid- und Mordverhalten auch nicht kontrolliert, geschweige dem professionell, sensibel und konfliktlösend allerorts vorgebeugt wird, ganz im Gegenteil werden allerorts zu jeder Zeit jede Menge Menschenwürdeverletzungen ungestraft begangen und solange Panikreaktionen vorsätzlich, bewusst und beharrlich provoziert, bis die aus Sparsamkeitsgründen allzumeist nichtobduzierten Leichen eingeäschert bzw begraben sind und so systematisch die sog. „Biologische Konfliktlösung“ erreicht ist, wobei Selbstmorde/Morde in den seltensten Fällen vollständig aufgeklärt und die provokativen Täter/innen angemessen bestraft werden, obwohl sicher kein Mensch ohne Provokation einen Selbstmord/Mord begeht, und obwohl es jede Menge Verantwortliche, Politiker/innen, Zuständige und Kontrolleure mit jeder Menge Gesetze und Verordnungen zur Verhinderung von Selbstmorden/Morden gibt, die ja auch nicht alle „blind“ sein können, so dass die jede Menge Beweislasten bis ins kleinste Detail samt wankelmütigester Zeugenschaft und teuerster Gutachten und Gegengutachten über Jahre und Jahrzehnte bis zum Abwinken ständig nur auf den Schultern der Opfer ruht.

Wahrscheinlich ist es so, dass weltweit das Interesse am Leben per se gesunken ist und darum Menschenwürdeverletzungen instrumentalisiert und etabliert sind.

Auch liefern die Hetz-Medien jede Menge Hinweise für erfolgreiche Menschenwürdeverletzungen, Suizide und/oder Morde und freuen sich, wenn dadurch die Umsätze steigen. So werden i.d.R. durch die unseriöse und meist politisch gefärbte Medienmacht die Menschen zu selbigen Taten aufgehetzt bzw reagieren die Menschen auf die ansonsten herrschende Ignoranz und Gesellschaftsanonymisierungen i.d.R zusätzlich wieder mit unkontrolliert gesteigerten Aggressivitäten und noch massiveren Menschenwürdeverletzungen bis hin zu „pseudoheldenhaften“ Selbstmorden/Morden, nur um möglicherweise so namendlich auch mal in die Presse zu kommen und Beachtung zu bekommen.

Ein zusätzliches Gesellschafts-Phänomen ist auch, dass „Guten Taten“ i.d.R. völlig ignoriert werden („Gute Taten“ machen keine Presse) bzw werden „namenlose Guttäter/innen“ in der Nachbarschaft meist so beneidet und massiv angegriffen und kritisiert, dass sie bald „Blast mir doch in den Schuh“ sagen, sich maximal beleidigt völlig zurückziehen und bestenfalls ausschliesslich nur noch Kontakte zu „jahrzehntelang handverlesenen Freunden/innen“ pflegen oder schlechtestenfalls seelisch, körperlich und/oder geistig „verstummen“.

Insofern müsste endlich der Begriff „Menschenwürde“ definiert und an Schulen so gelehrt werden, damit alle Menschen dann auch genau wissen, was Menschenwürdeverletzungen sind und welche zwangsläufig fatalen Folgen sie haben, so dass sich alle Menschen entsprechend verhalten und selber vorbeugen können, denn ohne diese „Menschenwürdebildung“ wird meist jedes gutgemeinte Wort missachtet und dramatische und traumatische Folgen haben.

Intelligentere, menschen- und lebensfreundlichere Staaten haben sich schon längst des Themas „Menschenwürde“ praktisch angenommen, haben in allen Köpfen einen Paradigmenwechsel im verständnis- und liebevollen Umgang und förderlichen Miteinander durchgeführt und haben so die Menschenwürde in allen Lebensbereichen und auf allen Ebenen begonnen, tatsächlich und wirksam sehr, sehr positiv-erfolgreich umzusetzen.

Die Crux auch in der BRD ist, dass dieser Paradigmenwechsel nicht in allen Köpfen durchgeführt wird, sondern total unkonstruktiv jede/r gegen jede/n kämpft und dann auch noch die Staatsgewalten die pekuniär Stärkeren unterstützen und die pekuniär Schwächeren radikal und meist lebenslänglich stigmatisieren und massiv bestrafen (Opferumkehr), so dass die mehrheitlich schwächere Bevölkerung gar nicht zu ihren vefassungen- und gesetzegarantierten Rechten, Leistungen, Schadensersätzen, Schmerzensgeldern und/oder sonstigen Wiedergutmachungen und rechtlichen und politischen Vertretungen kommen kann, was die Menschenwürde der pekuniär Schwächeren zutiefst verletzt und die verfassungen- und gesetzegarantierte Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Soziale Marktwirtschaft in der BRD äusserst fragwürdig macht („Diktatorische Bananenrepublik“).

Auch wird in der BRD gar nicht auf deutliche Heilsamkeiten und Wiedergutma­chungen bei Menschenwürdeverletzungen eingegangen und so kann und darf jeder völlig anstandslos, undiszipliniert und straffrei jede Menge Menschenwürde verletzen und reagiert selbst auf gutachterlich nachgewiesenes Leid nicht, geschweige dass sich Menschenwürdeverletzer/innen zumindestens mit Worten bei den Opfern entschultigen, ganz im Gegenteil kann und darf in der BRD jede/r jede/n nur wegen eines Blickes und/oder Wortes anzeigen und dann wird grundsätzlich das willkürliche Opfer (meist der/die pekuniär Schwächere) oft radikal bestraft (Opferumkehr), so dass ausschliesslich jede Menge Missbrauch mit der Menschenwürde ge- und betrieben und unterstützt wird und die Menschenwürdeverletzer/innen solange geschont werden, bis sie die Opfer nachweisbar ermordet haben, wobei auch dann noch i.d.R. zugunsten der Täter/innen rechtgesprochen und kein Opferausgleich gefordert wird, bzw so dass die überlebenden Opfer i.d.R. die „Beschissensten“ sind und meist jahre- und/oder jahrzehntelang traumapsychologisch und persönlichkeitsentwicklungsförderlich begleitet werden müssen, was sie dann meist völlig in den pekuniären Ruin treibt, aber dann i.d.R. als „Arme“ auch nur weiter ausgebeutet, stigmatisiert, diskriminiert, geächtet, ausrangiert, mit Medikamenten stillgestellt und nach ihrem meist „unnatürlichen“ Tod (Lt. regionaler Polizeistatistik gibt es in der BRD 60% „unnatürliche“ Tode) anonym verscharrt werden, so dass niemand von ihrem grenzenlosen Leid erfährt und die BRD weiterhin „Leid“ tabuisieren und schönfärben kann, um so weiterhin eine „Täter/innenpolitik“, aber keine „Opferpolitik“ zu betreiben.

Insofern macht sich auch die Justiz in der BRD höchst fragwürdig und die staatliche Gewalt samt Anwälte hat somit jede Menge Vertrauen eingebüsst, was alles absolut keine konkrete, konstruktive und zukunftstragende Konfliktlösung ist, zumal Menschenwürdeverletzungen hauptsächlich auf die Psyche zielen und unschuldige Opfer dann i.d.R. lebenslänglich mittels Gutachten psychiatrisch mit echten, nachgewiesenen Hochkriminellen kurzerhand in einen Topf geworfen, völlig willkürlich (kein psychiatrisches Gutachten kann voraussagen, ob ein Mensch zum Opfer, Kriminellen, Mörder und/oder Selbstmörder wird) auch als gemeingefährlich deklariert und wie Hochkriminelle gewaltsam und absolut chancenlos ausgegrenzt und lebenslang stigmatisiert und diskriminiert werden, obwohl sie vorher nichteinmal einer Fliege etwas zuleide getan und immer ihre Rechnungen samt Steuern brav bezahlt hatten, aber dann selber geschädigt wurden und im Überlebensfall ja irgendwie zu ihren völlig berechtigten, verfassungen- und gesetzegarantierten Rechten, Leistungen, Schadensersätzen, Schmerzensgeldern und/oder sonstigen Wiedergutmachungen kommen sollten, aber die selbst durch Petitionsstellen i.d.R. nicht erfolgen (Opferumkehr), so dass in der BRD zwar alles Mögliche versprochen, aber bisher immernoch „Täterschutz vor Opferschutz“ praktiziert wird.

Dieses stets schöngelogene „Staatsgewalt-Drama“ beherrscht die gesamt niedergehende und menschenrechtsverblödete BRD-Szene, obwohl die gewaltsam medikamentös stillsetzenden und freiheitsentziehenden Psychiatrien und psychiatrischen Praxen bersten, es ca. 35 % psychiatrisch Stigmatisierte mit massiven Dauertraumata gibt, die systematisch und flächendeckend absolut wehr- und hilflos und mit allen k.o.-Praktiken und den fatalen Folgen „fix und fertig“ gemacht werden, dass mittlerweile durch die beharrlich und permanent durchgeführten Menschenwürdeverletzungen und durch radikalen Sozialabbau wieder Massenarbeitslosigkeit, Massenverarmung, Massenkinderlosigkeit und Massenfluchten in intelligentere, menschen- und lebensfreundlichere Staaten auf der Welt wie in verheerenden Bürgerkriegs- und Weltkriegszeiten die Szene beherrschen, während die wahren, meist einseitig raubtierkapitalistisch geprägten Täter/innen parteiisch von den Zuständigen und Verantwortlichen immer weiter unterstützt und so immer dreister und immerreicher werden, damit wenigstens die Grosswirtschaft in der BRD nicht völlig zum erliegen kommt, nachdem auch die weiteren fatalen Folgen völlig missachtet und der einst blühende und verbindliche Mittelstand in der BRD nun schon wieder fast völlig abgeschafft worden und die Gesamtgesellschaft in nahezu 80% unterprivilegierte Immerärmerwerdende und 20% überprivilegierte Immerreicherwerdende, die sich mit allen Mitteln befeinden, tief und möglicherweise endgültig gespalten ist, so dass es konkret darum geht, ob Armut oder Reichtum menschenwürdiger ist, denn die meisten Menschen betrachten Jeweiliges als „Schande“ und nur den wenigsten Menschen ist es egal, ob sie reich oder arm sind. Durch Gewalt in fast jeder Partnerschaft, Familie, Gruppe, in allen Schulen, in jedem Unternehmen, in allen Behörden und in aller Öffentlichkeit und ganz besonders in Krankenanstalten, Knasten, Psychiatrien und Hospitzen werden systematisch und kurzer Hand auf brutalste Weise der freie Menschenwille und die garantierte Menschenwürde radikal und oft endgültig gebrochen, so dass es ohne Wiedergutmachung selbst nach vielen Jahren und Jahrzehnten nicht mehr zu den erwünschten Vertrauensbeziehungen kommen kann und deshalb „streikt“ jeder Mensch auf seine Weise, was zur phänomenalen „Null-IQ und Null-Bock“-Gesellschaft in der BRD geführt hat, in der sich einerseits nur noch einzelne Persönlichkeiten wehren und die anderen Menschenmassen hilflos und schweigend unendliches Leid ertragen bzw sogar aus ihrem Leiden eine Religion machen (Eine Umfrage hat ergeben, dass die Mehrheit davon überzeugt ist, dass menschengemachtes Leiden genauso wie menschengemachte Freude zum Leben gehört und den „Sinn des Lebens“ definiert) und ihr Leben als „Göttliches Schicksal“ hinnehmen, und in der andererseits die Kammern, Berusstände, Lobbys, Haftpflichtversicherungen, usw gemeinsam ihre „Schwarzen Schafe“ schützen und zur Nichtaussage zwingen, so dass dieses abartig-dekadente, entsetzlich peinliche und absolut menschenunwürdige Spiel um „Gerechtigkeit und Sein/Nichtsein“ möglicherweise nie ein Ende nimmt.

Den menschengemachten Tatsachen angepasst, muss bei einer entschiedenen und konsequenten Politik des Friedens unter den Menschen längst überfällig unbedingt endlich auf jegliche Gewalt verzichtet und moderne Mittel zur kooperativen und konstruktiven Konfliktlösung in allen Bereichen und auf allen Ebenen eingesetzt (z.B. Mediationsgesetz) werden, sonst wird die bisher erzeugte Massenangst in der Bevölkerung übermächtig und eskaliert in blutigen Gemetzeln.

Das Verhalten im bisherigen lebens-, menschen- und menschenwürdeverachtenden Umgang mit der mehrheitlichen Bevölkerung darf nicht mehr länger tabuisiert und schöngeredet werden, was alleine schon menschenwürdeverletzend ist und was in der BRD zu der heutigen Misstrauensgesellschaft geführt hat, in der sich kein Mensch wohlfühlen kann und alle aus riesigen Ängsten zwar wettern und protestieren, aber die mangels griffiger Förderungsgesetze mit Bestrafungen im Nichterfolgsfall (z.B. bei nichtproblemloser und nichtflächendeckender Umsetzung des SGB IX; z.B. mangels eines „Lebensbewältigungshilfegesetzes“ und bei Beibehaltung von der Hartz IV-Reform in der menschenunwürdigen, weil zum Betteln oder Verzweifeln verpflichtenden Form) nicht ernsthaft versuchen, ihre eigenen Menschenwürde wieder herzustellen, so wie die meisten Menschenmassen, die in ihrer Menschenwürde bereits traumatisiert, massivst geschädigt und so systematisch „fix und fertig“, mürbe-, wehr- und hilflos gemacht worden sind und keine Kraft mehr haben, sich gegen die gigantischen Widerstände der massiv menschenwürde­beschädigenden Administrationen, Zuständigen, Kontrolleure und Verantwortlichen erfolgreich zu wehren.

Zwingend hat das bisherige Verhalten im unintelligenten, menschen- und lebensfeindlichen Umgang auch zu den geschätzt über 50% total enttäuschten Nicht- und/oder Protestwählern/innen in vielen Menschenwürdeverletzungenregionen der BRD geführt, die in keiner Weise mehr gewürdigt werden, so als handle es sich dabei um Tote, über deren Köpfe hinweg in der BRD-Parteienlandschaft völlig undemo­kratisch, untolerant und systematisiert menschenwürdeverletzend hauptsächlich von Promis, Überprivilegierten und Reichen, denen es selber sehr gut geht und die selber noch nie dermassen geschädigt worden sind und so auch noch nie selber Leid erfahren haben, abartig arrogant und meist in extremer Verteidigung der längst als dekadent verurteilten Raubtierkapitalisten-Ideologie, die nur durch Versklavung, Missbrauch und Ausbeutung der mehrheitlichen Bevölkerung betrieben werden kann (Neoliberalismus ohne ethische, petitative, rechtliche, demokratische und politische Vertretungen der Armen, so dass problemlos und flächendeckend selbst noch „Nackten in die Tasche gegriffen wird“), weiter gestritten und grenzenlos jede Menge Menschenwürde grausamst, beharrlich, ohne die geringsten Gewissensbisse und völlig ohne Zivilcourage bis in alle Zukunft total verantwortungslos weiterverletzt werden soll, so dass es gar kein Wunder ist, dass rapide zunehmend viele „Blas´ mir in den Schuh“ sagen und in intelligentere, menschen- und lebensfreundlicher Staaten auswandern.

Jeder Mann und jede Frau muss sich sowohl der Geschichte, als auch der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von jeder einzelnen „natürlichen Person“ zu bewältigenden Zukunft bewusst sein, denn nur so kann jeder Mensch Entscheidungen für/gegen die verschiedensten Meinungen treffen.

Es ist das allerwichtigste Bestreben von Coaches, sowohl jeden Menschen in die Lage zu versetzen, dass er diese Abwägungen von unterschiedlichsten Meinungen zu jeder Zeit alleine zu seinem langfristig persönlichen Vorteil treffen kann und muss, denn ansonsten ist „menschenwürdepositive Persönlichkeitsentwicklung bis ins hohe Methusalem-Alter“ nicht möglich, als auch jedem Menschen ganz konkret klar zu machen, dass er selber ein zwar winziger, aber mitentscheidender Teil der weltweiten Menschheitsgeschichtsentwicklung ist und sich nicht aus der Verantwortung seiner eigenen menschenwürdigen Geschichtsschreibung stehlen kann und darf, zumal auch nach physikalischen, soziologischen und pädagogischen Gesetzen das Ganze auch nur funktionieren kann, wenn alle Einzelteile funktionieren, weil kein Mensch auf einen höchst fragwüdigen Roboter reduziert werden kann, und weil immernoch Menschen die Technologie beherrschen sollten, als umgekehrt die Technologie uns Menschen, und zumal schon Kindern in Kindergärten die nötigen Spielregeln für menschenwürdiges Verhalten beigebracht werden und denen sollten dann nicht Erwachsene ständig zuwider handeln, nur weil sie längst vergessen haben, was Menschenwürde ist und deshalb permanent meinen, mit der abartigen Arroganz von Erwachsenen alles besser zu wissen, aber damit ständig nur „Scheisse“ bauen, was absolut unverzeihlich ist, denn ansonsten gäbe es ja z.B. nicht die Atombombe.

Letztlich ist objektiv festzustellen, dass der scheinbar sozialmarktwirtschaftliche und demokratische BRD-Rechtsstaat längst pleite ist und gigantische Haushaltsschulden samt Zinsen seit Jahrzehnten abartigst gewissenlos und dreist vor sich her schiebt und seine verfassungen- und gesetzegarantierten Wohlergehensversprechungen gar nicht mehr realisieren kann, also eigentlich auch nicht mehr das subjektive Recht hat, über das nun ausschlichlisslich privatwirtschaftlich zu erbringende Wohlergehen und die Menschenwürde der mehrheitlichen Bevölkerung zu entscheiden, geschweige denn nun auch noch neben der eigenen pekuniären Staats-Selbstsabotage auch noch zusätzlich die gesamte privatwirtschaftliche Bevölkerung total zu sabotieren und in den absoluten Ruin zu treiben, indem dreist die gigantischen Staats-Schulden plus Zinsen auf die sowieso schon am meisten menschenwürdegeschädigten Sozialschwachen umgelegt und abgewälzt und Steuern und Kosten erhöht werden, so dass zusätzlich auch noch eine Inflation abzusehen ist.

Höchst erstaunlich ist, dass sich die allesamt immer noch machtgierigeren Parteien in ihren Wahlkämpfen gegenseitig „Popularismus“ vorwerfen, wobei „Popularismus“ in einer Demokratie eine absolute Notwendigkeit und nichts Schlechtes ist, jedoch ganz offensichtlich den Kern der fatalen Folgen des jahrzehntelang beharrlich betriebenen Falschversprechungsgigantismus (Wohlergehens- und Wahlgeschenke an Lobbys, aber nicht an das sozialschwache Volk) und des meist massiv strafenden, gigantischen Paragraphen- und Verwaltungsdschungels, in dem kein normaler Mensch mehr durchblicken und sich mit ihm zum eigenen Vorteil gerecht und sachlich auseinandersetzen kann, überhaupt noch nicht kapiert haben, nämlich dass gigantische Schuldner ohne Geld auf dieser Welt schlicht und ergreifend genauso unglaubwürdig sind, wie das fürstlichst von geschädigten und geärmten Bürgern/innen bezahlte „Nichtstun“ der Obrigkeiten, Zuständigen und Verantwortlichen an jeder Menge offensichtlicher, schamlos und vorsätzlich provozierter Missstandsskandale.

So wird z.B. von jedem/r armen Rentner/in, von Hartz IV-Betroffenen und sogar von Behinderten in Behindertenwerkstätten mit einem menschenunwürdigen Lohn von EUR 65.- im Monat bei Vollzeitarbeit verlangt, dass sie ohne Schulden zu machen haushalten und so ihre Menschenwürde ohne jegliche Chance auf positive Zukunftsperspektiven und Lebensqualitäten lebenslang täglich mit maximaler Mühe aus eigenen Kräften aufrechterhalten können (ausgrenzende Psychiatrien, Altersheime, Hospitzen und Behindertenwerkstätten in der BRD sind somit schlimmste Formen von lebensverkürzenden Freiheitsberaubungen, Versklavungen, Ausbeutungen, Gesundheits-, Rechts- und Menschenwürdeverletzungen von i.d.R. völlig wehr- und hilflosen, unschuldigen und meist auch nicht blöderen Menschen), wobei der absolute Schandfleck unserer menschenwürdeverletzenden BRD-Gesellschaft unser zusätzlich zum persönlichen Leidwesen schädigende Umgang mit den wieder rapide zunehmenden Massen an total mittel- und hilflosen und geächteten Asylanten/innen, Bettlern/innen und Obdachlosen sein dürfte, die i.d.R. so verzweifelt und gezwungen sind, ein Kriminaldelikt zu begehen, um wenigstens im übelsten Knast eine Obdach, Arbeit und Geselligkeit zu finden, damit sie sich so selber nicht aus pekuniärer Verzweiflung selbsttöten müssen.

Es muss endlich eingesehen und begriffen werden, dass das bisher total unintelligente, unfriedliche und auf Vernichtung ausgerichtete BRD-System gescheitert ist, und es muss der Mut gefasst und problemlos und flächendeckend umgesetzt werden, nun eine ganz neue, intelligente, menschen- und lebensfreundliche Ära unter besseren Voraussetzungen für eine vertrauens- und menschenwürdige, zukunftstragende Gesellschaft im harmonischen und friedlichen Miteinander zu beginnen.

Eigeninitiative Menschenwürde erfordert etwas mehr Grips, Liebe, Emotionalität, Lebenserfahrung, Kreativität, Zivilcourage, Format, „Aberwitz“ und Lebenswille, als einfach nur „mitlaufende/r und unkritische/r Sklave/in einer sichtbar untergehenden, dekadenten Gesellschaft ohne jegliche Zukunftsperspektive“ zu sein.

A. Schutz der Menschenwürde gem. GG Art. 1:

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräusserlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.“

Wie oben bereits erklärt ist der Schutz der Menschenwürde in der BRD ausschliesslich leerer Schein und es herrscht in Wirklichkeit flächendeckend und problemlos ein massiver Menschenwürde-Misstand, der höchstwahrscheinlich zum endgültigen Untergang der bereits verwahrlosenden und verödenden BRD führen wird, käme nicht in allerletzter Sekunde in allen Köpfen der liebevoll verbindliche Paradigmenwechsel im intelligenteren, menschen- und lebensfreundlicheren Umgang und förderlichen Miteinander ohne Gewaltanwendungen bzw mit zu bestrafenden Gewaltanwendungen bereits in den kleinsten Zellen zustande, was besser z.B. durch direkt kooperative und konstruktive Konfliktlösungen mittels eines Mediationsgesetzes und eines Lebensbewältigungshilfegesetzes anstatt durch staatliche Gewalt zu erreichen ist.

B. EU- und BRD-Verfassungen, Persönlichkeits-, Menschen-, Jugend-, Behinderten-, Frauen-, Senioren/innen-, Bürger/innen-, Angestellten- und Unternehmer/innenrechte, Grund-, Förderungs-, Antidiskriminierungs-gesetze, Meinungsfreiheit und Gleichheit vor dem Gesetz als wichtigste Inhalte der Menschenwürde:

Nur wer in der BRD noch Geld hat, bekommt seine Rechte (Recht haben und Recht bekommen sind in der BRD wie in jeder „Bananenrepublik“ zweierlei Sachverhalte), ansonsten werden die Verfassungen und menschen- und lebensfreundlichen Gesetze nicht flächendeckend und problemlos umgesetzt, sondern es werden gezielt die „Biologischen Konfliktlösungen“ angestrebt und radikal verfolgt, wobei bei bestehender Anwalts- und Gerichtspflicht anwaltlich, gerichtlich und gesellschaftlich zusätzlich gilt : „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht auch noch zu sorgen“ - also bestimmen in der BRD ausschliesslich Schadensfreude, Misstrauen, Ängste, Wut und Zorn die gesamte Gesellschaftszene.

Die Missbräuche, Missstände und Diskriminierungen sind also in der BRD gigantisch, weil Menschenwürde, Anstand, Zivilcourage, Mitmenschlichkeit, geschlechtliche Gleichstellung und Gleichheit vor dem Gesetz nicht gefördert und umgesetzt werden.

Ausserdem sind in unserer männerdominierten Gesellschaft besonders alleinerziehende Mütter und gehandycapte Seniorinnen (spätestens ab 40 Lebensjahren wird man/frau in der BRD systematisch ausrangiert und dann lebenslang diskriminiert, missbraucht und ausgebeutet, wobei besonders die Nichtgleichstellung von Mann und Frau auffällig ist bzw haben Seniorinnen fast keine Chancen mehr, an der Gesellschaft angemessen ihrer Bildungsgrade teilzunehmen und eigeninitiativ zu sein, denn überall drängeln sich Männer vor und die Frauen werden mit allen k.o.-Praktiken gezwungen, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen) die maximal Leidtragenden ohne jegliche Chancen auf Wohlergehen und intelligente, sinnvolle und einträgliche Beschäftigungen, geschweige denn auf Leistungen, Schadensersätzen, Schmerzensgelder und Wiedergutmachungen samt Reputationen und gesellschaftlichem Ansehen bis ins hohe „Methusalem“-Alter, zumal nun auch noch die Renten samt positiver Lebensqualitäten abgebaut worden sind und sogar das menschenwürdige Sterben völlig fraglich und angstbesetzt geworden ist, da auch professionelle Helfer/innen völlig überfordert sind und ausschliesslich profitabel, panikartig und fehlerhaft reagieren, was dann aber wieder nicht nachgewiesen, sondern vertuscht und schöngeredet wird, denn die meisten Helfer/innen, Zuständigen und Verantwortlichen sind gar nicht genügend ausgebildet und haftpflichtversichert. Die BRD ist in fast allen Bereichen und auf allen Ebenen ein Entwicklungsland, in dem mit dem angeblich menschenwürdegarantierten Leben der mehrheitlichen Bevölkerung ausschliesslich würdelos wie in grausamsten Märchen „gespielt“ und keiner der Zuständigen und Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen, aber trotzdem bei Wahlen jede Menge Wohlergehen für alle Menschen versprochen wird, was aber mangels jeglicher Positiverfolge kein vernünftiger Mensch mehr glauben und auf eine Besserung der Menschenwürde in der BRD vertrauen kann.

C. „Toleranz und Demokratie“ als Beispiel für gelebte Inhalte der Menschenwürde:

Seit etwa 25 Jahren haben sich auch ganz besonders in der BRD unzählige Bürger/inneninitiativen, Geschädigten- und Selbsthilfegruppen mit jeweiligen Dachorganisationen in allen Bereichen gegründet, die intelligent, wehrhaft und hartnäckig mit erlaubten Mitteln samt system- und gesellschaftskritischer Medien versuchen, die Menschenwürde wieder herzustellen und einen Paradigmenwechsel im intelligenteren, menschen- und lebensfreundlichen Umgang herbeizuführen, so dass es noch nicht zu extrem blutigen Auseinandersetzungen gekommen ist, allerdings wird die politische BRD-Landschaft mittlerweile überwiegend „Schwarz“ regiert und die Initiativen, Gruppen und Organisationen werden als „zu populistisch“ diskreditiert und diskriminiert, so dass „Toleranz und Demokratie“ nicht flächendeckend gepflegt und die Menschenwürdegeschädigten höchstens einmal im Jahr am Christophers Street-Day wie leidgewohnte Witzfiguren im Museum für komische Kunst präsentiert werden, ansonsten ist es sogar leicht- und schwerst­geschädigten Behinderten und Älteren viel zu oft bereits ab 40 Jahren bei radikalen und schwersten Bestrafungen kurzer Hand („Maulkörbe“, lebenslange Freiheits­entzüge, Zwangseinweisungen, Zwangsvormundschaften, Zwangs­enteignungen, lohnlose Zwangsarbeiten, Gesundheitsschädigungen, stillstellende Zwangs­me­dikamentierungen, usw - sogar Nackten wird noch in die Tasche gegriffen) nicht erlaubt, genauso radikal ihre Rechte, Leistungsansprüche, Schadensersätze, Schmerzensgelder und sonstigen Wiedergutmachungen zu fordern, wie die schamlosen, dreisten, unehrlichen und entgegengesetzt extremistischen Täter/innen in ihrem jeweiligen „Pfusch-Intresse“ täglich das ganze Jahr über seit Jahrzehnten i.d.R. vorgehen und mit ihrer „über Leichen gehenden Vernichtungs-Methode“ bisher jede Menge Erfolge hatten.

„Toleranz und Demokratie“ ist also in diesem raubtierkapitalistischen „Schwarzen Loch“ nur zum Schutz und zur Schonung der täglich menschenwürdeverletzenden Täter/innen samt ihrer Kammern, Lobbys, usw da, die übermachthungrig nie genug bekommen können und wie abartig dekandente, kultur- und anstandslose Vampiere der ideologisch kapitalistisch- und übermachtgeprägten Neuzeit statt bevölkerungsmehrheitlich heilsame und förderliche, verfassungen- und gesetzegarantierten Leistungen zu erbringen bzw endlich die eigentlich selbstverständlichen Schadensersätze, Schmerzensgelder und sonstigen Wiedergutmachungen herauszurücken, sich nur im höchsten Masse ständig selbstbejammern und selbstbeweihräuchern, weil sie nicht ohne den Finger zu rühren anlässlich ihrer selbsterkorenen und selbsterthronten „Göttlichkeit“ von selber immerreicher werden (z.B. Neureiche; Geldadel; Raubtierkapitalisten; Neoliberale; Wirtschaftslobbys), so dass man tatsächlich mit ihnen Mitleid bekommen könnte, würde es völlig ruinierten und diskriminierten Geschädigten in diesem „undemokratischen und mörderischen Vernichtungssystems“ nicht selber viel, viel schlechter gehen (z.B. Hartz IV- und Sozialhilfeempfänger, Kleinstrentner/innen, Obdachlose).

All diese „geldfanatischen Mogelpackungen“, die nur mit sehr viel „Schwarzem Humor“ zu ertragen sind, gehörten umgekehrt eigentlich ins Gruselkabinett im Museum für komische Kunst, damit sie nicht täglich weiter und noch mehr Schaden an der mehrheitlich hilf- und wehrlos gemachten, massivst menschenwürde- und gesundheitsgeschädigten und ruinierten Bevölkerung anrichten können.

D. Im Sinne der Menschenwürde die Interpretation des Märchens „Rumpelstilzchen“:

Wäre Rumpelstielzchen ein moderner Oberbürgermeister, Politiker, Beamter oder Landesfürst gewesen, der den armen und liebenden Frauen, Müttern, Grossmüttern, Urgrossmüttern zu Ansehen, Wohlergehen und Menschenwürde verhilft, aber dafür ihre Kinder fordert, so würden auch Verfluchungen und Schreie wie „Fahr´ zur Hölle“ laut - aber genauso wie im Märchen ist es noch bzw besonders wieder heute.

Kaum hat eine Mutter ein Kind, so werden von allen Seiten Forderungen gestellt, und weil besonders alleinstehende Mütter diese oft überstressigen, grausamen und unwürdigen Forderungen nicht erfüllen können, werden ihnen viel zu oft die Kinder ganz weggenommen und sich völlig chancenlos nicht weiter um ihr menschenwürdiges Wohlergehen gekümmert, weder um das der Mütter, noch um das der Kinder, so dass getrennte Mütter und Kinder meist völlig wehr- und hilflos verrecken. Deshalb verzichten seit Einführung der diversen Verhütungen heutzutage immer mehr Frauen auf Kinder, obwohl ihre Kinder lieb, geliebt und eine buntgemischte Bereicherung für´s ganze Leben wären und erst die volle Menschenwürde einer Frau und des ganzen Volkes ausdrückten.

Da auch in der BRD die abartig verantwortungs- und pflichtlose Männerdominaz und ihre jede Menge gebaute „Scheisse“ überwiegt, sind männergeschädigte Frauen, Mütter, Grossmütter, Urgrossmütter schon längst zu klugen und emanzipierten Feministinen geworden, die mit viel Freude oft nichts anderes mehr tuen, als Männern ihre fehlende Intelligenz und maximale Verantwortungslosigkeit (vom Standpunkt der „Emotionalen Intelligenz“ bzw „Sozialen Kompetenz“ bzw „Gleichstellung“ sind Männer und kinderlose Frauen noch allzuoft Ignorante/innen und/oder Fach-, Halb- und/oder Vollidioten/innen) und ihre Fehler bis ins kleinste Detail ggf. auch gerichtlich nachzuweisen, ist das Streitklima in der BRD nicht entspannt und konstruktiv, ganz im Gegenteil werden Mütter, Grossmütter, Urgrossmütter hauptsächlich von Männern nur noch stärker diskriminiert, missbraucht und geschädigt, so dass der Geschlechterhass mit bisherigen Mitteln nicht mehr beherrschbar geworden ist, und so dass nun liebende, erziehungs-, verantwortungs- und gesellschaftspflichtbewusste Frauen, Mütter, Grossmütter und Urgrossmütter die Hauptleidtragenden im Geschlechterkrieg sind, da die Männerfronten mit allen k.o.-Praktiken vorgehen und Frauen zu chancenlosen Bettlerinnen und Sklavinnen machen, was auch noch zusätzlich durch die meist männerdominierten Kirchen „auf Teufel komm´ raus“ aufgehetzt und angefacht wird, zumal ganz offensichtlich die Kirchen im Leid einen Sinn sehen und daraus ihren maximalen Profit ziehen (z.B. ist die Katholische Kirche das reichste Unternehmen der Welt).

Und insofern wird die BRD, wenn sie so weitermacht wie bisher, höchs­twahrscheinlich endgültig untergehen, verwahrlosen und bald ausgestorben und verödet sein, was übrigens professionelle Propheten bereits für das Jahr 2010 voraussagen, und deshalb ist es auch völlig daneben, in der BRD über eine auf der bisherigen Basis gar nicht mehr mögliche Zukunft (z.B über die Agenda 2010) zu reden.

Es lebe also nicht mehr der endgültige Untergang des würdelosen, menschen- und lebensfeindlichen BRD-Staatssystems durch die absolute Unfähigkeit der Obrigkeiten, Politiker/innen, Zuständigen, Verantwotlichen und Grossunternehmer/innen, sondern stattdessen der intelligentere, menschen- und lebensfreundlichere Neubeginn einer besseren und würdigeren Menschheitsepoche, denn würdeloser, schlechter und unfriedlicher als jetzt kann es der mehrheitlichen Bevölkerung gar nicht mehr gehen, zumal noch so gigantische Ressourcen in der intellektuellen, aber ausgegrenzten meist Älteren-Bevölkerung vorhanden sind, zumal alle -auch die Obrigkeiten, Politiker/innen, Zuständigen und Verantwortlichen- normalsterbliche Menschen sind und auch in Menschenwürde ein respektables „Methusalem“-Alter erreichen und dann auch auf eine Biographie der „Guten Taten“ zurückblicken und sich auch nicht von ihren Enkelkindern vorwerfen lassen wollen, ewige „Scheissebauer/innen“ gewesen zu sein, und zumal jeder vernünftige Mensch eine Umkehr vollzieht, wenn er mal selber in einer abartig grausamen und unwürdigen Sackgasse gelandet ist, denn nur das schöne und liebevolle Leben mit positiven Lebensqualitäten aus eigeninitiativer Menschenwürde in freundlicheren und friedlicheren Gefielden geht immer weiter und hat Zukunft, ausserdem müssten wir uns alle an die uns schon längst überrollte Globalisierung und daran gewöhnt haben, besonders als Geärmte eine maximale Menschenwürde zu besitzen und das Recht zu haben, dass die suchtfanatischen Geldbesessenen uns endlich in Frieden lassen und nur so unser Leben in stetem Wohlergehen zu geniessen, denn irgendwann ist „Schluss mit Lustig“.

V. Das Klima der Menschenwürde

Das „Klima der Menschenwürde“ ist ganz besonders in der BRD deswegen hauptsächlich noch so gemischt, weil sich die BRD nicht ihrer freiheits-, friedens- und zukunftssichernden Aufgabe in der Welt bewusst geworden und -noch- nicht in alle BRD-Köpfe gedrungen und begriffen worden ist, was neben den physikalischen Grundbedürfnissen und Befriedigungen die mehr im seelischen, soziologischen und pädagogischen Bereich angesiedelten Grundbedürfnisse und Befriedigungen jedes einzelnen Menschen sind, die bisher trotz jeder Menge „Emotionaler Intelligenz“ auf der Welt von Staat und Gesellschaft völlig ausser Acht gelassen bzw die in Nichttodesstrafe-Staaten im letzten Jahrhundert ausschliesslich den Psychiatrien überlassen wurden, zumal es erst in neuester Zeit zunehmend „in“ ist, sich wie ein männliches oder weibliches Individuum in der Öffentlichkeit zu verhalten und sich und seine/ihre Bedürfnisse und Befriedigungswünsche freiwillig zu „outen“, da ja vom sozialen Umfeld nicht erwartet werden kann, hellseherische Fähigkeiten zu besitzen, und da noch zu viele Menschen nicht dazu erzogen worden sind, ihre persönliche Meinung zu all den jede Menge menschlichen Problem-Themen zu konkretisieren und kundt zu tun.

Bei konkreten Aussagen über die eigene Leidensgeschichte, hapert es -noch- im derart erheblichen Masse, so als hätte kaum jemand den Sonderschulabschluss geschafft, bzw fürchten viele Millionen Menschen irrigerweise völlig transparent bzw eine „Gläserne Person“ und dadurch „angreifbar“ zu sein, was sicher zum Gesellschafts-Problem Nr. 1 geworden ist, bzw sind trotz filmischer Aufarbeitungen seit Jahrzehnten z.B. „Stress, Angst, Depressionen und Suizidgedanken“ noch immer Tabu-Themen, bei denen die Menschen, die sich „outen“, trotz Verfassungs- und Grundgesetzgarantien meist - noch - jede Menge Nachteile oft lebenslang erleiden müssen.

So ist jetzt das Fass mit BRD-gesamtbevölkerungsmässig geschätzt 35% Psychotherapie-Erfahrenen zum Überlaufen gekommen und nun wird gefragt, an welchen Hebeln und in welchen Gesellschaftsgruppen präventiv angesetzt werden muss, damit nicht eines Tages die gesamte BRD-Bevölkerung in den Mühlen der Psychiatrie landet, zumal dieses damals wohl hauptbeteiligt von Herrn Prof. Dr. Siegmund Freud ins Leben gerufene und nun extrem eskalierte Gesundheitssystem-Ergebnis weder bezahlbar, noch intelligent, geschweige weltstaatenkonflikt­vermindernd und soziologisch und pädagogisch förderlich zu bewerkstelligen ist, und zumal jeder Mensch sterblich und logischerweise im seelischen Bereich immer ganz besonders verletzlich ist, wenn die ganzheitliche Verletzungsgefahren durch die Umwelt rapide steigen, was zu Zeiten von Herrn Prof. Dr. Sigmund Freud noch gar nicht eingeschätzt werden konnte, und wobei auch heutige Psychater/innen ständig der Zeit hinterherhinken, anstatt endlich positiv persönlichkeitsförderliche Therapien und effektiv und konkret wirksame Umwelt-, Freiheits- und Friedenspläne auszuarbeiten, die aktuell und zukünftig nützen, denn unsere Früh-, Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Erziehungen sind i.d.R. nicht pädagogisch wertvoll, sondern sind allesamt -noch- sehr mittelalterlich und fordern von jedem einzelnen Menschen mit radikalsten Strafmassnahmen und k.o.-Praktiken alle Formen der leidvollsten Selbstverstümmelung, aber bieten dann für die fatalen Folgen keinem einzelnen Menschen effektiv machbaren Konflikt-Lösungen an, was zu jeder Menge Gesellschaftsproblemen geführt hat und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bald eskaliert und dann nichtmehr vom Staat beherrschbar ist, zumal es sowieso die Atombombe, Todesstrafe-Staaten, jede Menge Kriege um Resourcen und hetzerisch provozierten Terrorismus, abartig blöde Verseuchungen, Epidemien, Pandemien und unheilbare Krankheiten auf der Welt gibt, aber z.B. ganz besonders die BRD absolut unfähig ist, den einzelnen Menschen zu schützen und in seiner positven Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, obwohl ganz besonder die BRD exzellente Möglichkeiten dafür hätte, und obwohl kein Mensch gerne in einem absoluten Versager/innen-Staat leben will, in dem ihm Hände und Füsse gebunden sind und ihm sogar das selbstständige Denken samt aller Emotionalitäten und Äusserungen verboten ist, nur damit er auf Knopfdruck wie ein ewig wartungsfreier Geldautomat funktioniert.

Ausserdem ist es für das zukunftsorientierte BRD-Selbstbewusstsein und das wirtschaftliche Wachstum in der Welt nicht gut, wenn stets alles mit der seelenkritischen Psychiatrie-Norm beurteilt wird und stets jeder BRD-Mensch sein Licht unter den Scheffel stellen muss, weil kaum jemand die ausschliesslich auf total unkonstruktive Kritik und Bestrafung ausgerichtete Psychiatrie-Prüfung besteht und als „geheilt“ bzw „psychisch gesund“ gilt.

Und ausserdem strengen sich Psychiatrien und ambulante Psychiater/innen wirklich so über alle Massen an, schwarze Zahlen zu schreiben und ihre stillgestellten bzw maximal „motz- und beschwerdeerprobten“ Kunden/innen (mittlerweile zu „Prinzen und Prinzessinnen auf der Erbse“ erzogen, da sie statt konstruktiv, dialogfreudig und eigeninitiativ zu werden, ausschliesslich nur nur noch motzen, jammern und stillsein dürfen, wofür auch vitalitätshemmende Psychopharmaca en masse verabreicht werden, so dass die Psychiatrie-Patenten/innen tatsächlich monate- oder lebenslang fast ausschliesslich nur noch im Bett liegen können) mit allen nur denkbaren Annehmlichkeiten und Unterhaltungen in IQ-Bereichen auf dem Kindergarten-Niveau zufriedenzustellen, so dass man/frau gerne in Psychiatrien und bei Psychiatern/innen und gar nicht motiviert ist, ein anderes Leben als in Psychiatrien und im meist rentenbequemen, also existenzstresslosen Lehnstuhl für psychisch Chronischkranke üblich zu führen, bzw ist es nun umgekehrt äusserst schwierig, einer/m monate-, jahre- oder jahrzehntelang Psychotherapie-Erfahrenen klar zu machen, dass es noch andere interessante Dinge und Lebensaufgaben in der Welt gibt, so wie das schon vor gut 20 Jahren der berühmte USA-Neurologe und Psychiater Prof. Dr. Oliver Sacks in seinem Kult-Werk „Awakenings“ treffend beschrieben und wohl damit angedeutet hat, dass man die Geister, die man einst rief, nur sehr, sehr schwer wieder los wird.

Die BRD-Gesellschaft dürfte also mit ihrer radikalen Psychiatrie-Systematik gescheitert sein und muss jetzt um- bzw neudenken und so einen epochalen Paradigmenwechsel in der Beurteilung menschlichen Verhaltens und in der Auslese von Menschen für bestimmte Tätigkeiten durchführen bzw muss sie nun auch die seelischen Grundbedürfnisse aller Menschen gleich befriedigen und nicht erst, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen und ertrunken“ ist.

Auch muss die BRD-Gesellschaft versuchen, die vielen Millionen Psychotherapie-Erfahrenen („Psychiatrie-Leichen“) wieder an ein selbstständiges und eigeninitatives Leben mit optimalen Lebensqualitäten zu gewöhnen, was ja weder zu schwer, noch zu teuer sein kann, denn selbst Schwerkriminelle können resozialisiert werden und erwiesenermassen ist ein nichttraumatisierter bzw traumatherapierter, selbstbewusster, selbstständiger, eigeninitiativer, gebildeter, dialogfreudiger, sozial- und verständnisaktiver und gesundheits-, sinn-, friedens-, umwelt- und freiheitsorientierter Mensch bis ins hohe „Methusalem“-Alter für Staat und Gesellschaft absolut sicher am billigsten und kooperativsten bzw am fruchttragendsten.

Kein Mensch ist perfekt bzw hat jeder Mensch mehr oder weniger geringfügige persönlich-individuelle „Macken“, zumal auch meist die Volksweisheit gilt: „Wie´s in den Wald hineinruft, so schallt´s wieder hinaus“ und dann dürfen Verursacher/innen nicht beleidigt sein, sondern müssen selbstkritisch, kooperativ und konstruktiv ans Werk der gemeinsamen Konfliktlösung gehen, und zumal es im Leben jede Menge provokative und/oder feindliche Anlässe gibt, bei denen jedes Opfer „auszurasten“ pflegt bzw die unzumutbar sind bzw die eine hochintellektuelle Heraus- bzw Überforderung für jede/n einzelnen Betroffene/n sind und nur auf allegemeinsam intellektuellem Weg kooperativ gelöst werden können, und nicht dadurch, dass der Staat die durch die Gesellschaft meist psychisch massiv geschädigten Betroffenen busweise in berstende Psychiatrien sperrt und da möglicherweise lebenslang medikamentös in ihren Gehirnfunktionen stillstellt, so dass nur noch ein nicht mehr eigenständiges und total wehr- und hilfloses Dahinvegetieren möglich ist.

Und insofern müssen die Ursachen für psychische, soziologische und pädagogische Konfliktsituationen eingedämmt bzw beseitigt werden und jeder einzelne Mensch muss dabei mitmachen und darf sich nicht aus der Verantwortung für sich und andere stehlen bzw darf sich auch nicht von Mächtigen unterkriegen lassen, sondern muss lernen, sich gegen Mächtige, Arrogante, Ignoranten, usw zu behaupten und positiv zu argumentieren, was nicht zu schwierig ist, denn jeder Mensch „kann auch nur mit Wasser kochen“ und keiner ist besser als alle anderen, die „Das Gute in der Welt“ mit allen vitalen und zukunftsorientierten Kräften und im vollen Glanz der in allen Europa-Staaten verfassungen- und gesetzegarantierten Menschenwürde nachhaltig wollen.

Details

Seiten
160
Jahr
2006
Dateigröße
923 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v110869
Note
Schlagworte
Menschenwürde Lebenskunst Spielen Rolle Leben Institut Weiterbildung Lörrach

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Menschenwürde und Lebenskunst - Spielen wir unsere meist sehr bewegte Rolle im Leben gut?