Lade Inhalt...

Homöopathie in der Stillzeit - Projektarbeit Naturheilverfahren und Homöopathie

Projektarbeit 2006 25 Seiten

Pharmazie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Beschreibung des Projektes

Vortrag

Zusammenfassung

Quellenangaben

Einleitung

Das Thema „Homöopathie in der Stillzeit“ wurde von mir gewählt, da ich einen besonderen Bezug zum Thema Stillen habe.

Vor einiger Zeit habe ich eine Ausbildung zur Stillberaterin bei der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen absolviert. Durch eigene Stillerfahrung wurde ich dazu animiert. Diese war sowohl negativ als auch positiv. Um aufgrund meiner Erfahrungen in der Stillzeit auch anderen Stillenden Hilfestellung zu geben, hatte ich mich dazu entschlossen.

Aber auch in der Apothekenpraxis tauchen immer wieder Probleme bei den Stillenden auf: seien es Fragen zum Stillen selbst oder Fragen zur Verwendung und Bedienung von Milchpumpen. Die Beratung in der Apotheke ist in Bezug auf diese Themen immer sehr oberflächlich und sowohl für die Kundin als auch für den Beratenden oftmals nicht zufrieden stellend. Da es sich hierbei auch um ein intimes und sensibles Thema handelt, sollten beim Beratenden fundierte Kenntnisse vorhanden sein. Gerade hier kann ich aus meinem Erfahrungsschatz schöpfen.

Auch die Frage nach Arzneimitteln in der Stillzeit wird oft gestellt. Denn gerade in der Stillzeit suchen die Mütter nach einer „verträglichen“ und „gesunden“ Medikation für Mutter und Kind.

So werden häufig nach Möglichkeiten aus der Naturheilkunde gesucht. Und hier bietet sich besonders die Homöopathie an.

Im Rahmen der Projektarbeit ergab sich nun eine Möglichkeit, einen Vortrag in einem Geburtsvorbereitungskurs zu halten.

Die betreffende Hebamme war sofort aufgeschlossen für dieses Vorhaben. Auch sie steht der Naturheilkunde offen gegenüber, hat selbst allerdings noch keine Erfahrungen mit der Homöopathie.

Durch diese Aktion erhoffe ich mir eine noch bessere und engere Zusammenarbeit mit der Hebamme.

Ebenso möchte ich den Müttern und auch den Vätern die Homöopathie näher bringen. Es besteht noch ein beträchtliches Maß an Unkenntnis, einerseits, dass es die Homöopathie gibt, andererseits was Homöopathie ist. Durch meinen Vortrag erhoffe ich mir, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Außerdem sind die jungen Mütter das Kundenklientel der Zukunft. Denn wenn sie in der Schwangerschaft und Stillzeit gut beraten werden, wenden sie sich gerne auch bezüglich Fragen zur Babypflege und darüber hinaus zur Kinderheilkunde an ihre Kompetenz-Apotheke.

Beschreibung des Projektes

Terminabsprache

Der Vortrag „Homöopathie in der Stillzeit“ soll im Rahmen eines Geburtsvorbereitungskurses bei der ortsansässigen freiberuflichen Hebamme stattfinden.

Per Telefon wurde mit der Hebamme Kontakt aufgenommen. Um einen geeignete Termin abzusprechen, erläuterte diese den Ablauf des Geburtsvorbereitungskurses. Da sie selbst an einem Kursabend das Stillen behandelt, wurde vereinbart, dass am sich daran anschließenden Kursabend der Vortrag „Homöopathie in der Stillzeit“ gehalten werden soll.

Anfragen

Zur Vorbereitung wurde bei verschiedenen Firmen, Verbänden und Vereinen angefragt, um Unterstützung und vor allen Dingen Literaturempfehlungen zu erhalten. Mittels E-Mail ließ sich dieses schnell durchführen.

a) Verein zur Förderung der klassischen Homöopathie

- als Literaturempfehlung
- Bücherserie von Graf, siehe www.sprangsrade.de
- Schlüren „Homöopathie in Frauenheilkunde und Geburtshilfe“
- Kleine Broschüre „Geburt und Stillzeit“ von Daniel Jutzi, Schlossdrogerie Oberhofen/BE

b) Homöopathie-Forum

- Verweis an Anja Wilhelm
Anja Wilhelm (Hebammenausbilderin des Homöopathie-Forums)
- als Literaturempfehlung
- Bücher von Guernsey zum Thema „Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit“
- Bücher von Yingling zum Thema „Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit“
- Bücher von Moskowitz zum Thema „Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit“
- Bücher von Graf zum Thema „Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit“

c) Lachesis

- empfahl eine Internetrecherche

d) Samuel Hahnemann Stiftung

- Verweis an Helga Häusler
Helga Häusler - Mitglied des Vorstandes der deutschen Gesellschaft für klassische Homöopathie (DGKH) und Mitglied im Vorstand der Hebammen
- als Literaturempfehlung Bücher von Graf
- Artikel auf der eigener Website

e) Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.

- als Literaturempfehlung
- „Homöopathie für Hebammen und Geburtshelfer“ von F. Graf, www.staudeverlag.de
- „Die Hebammen-Sprechstunde“ von Ingeborg Stadelmann

f) Jürgen Weiland - Zentrum für Homöopathie und Geburtshilfe

- Verweis auf eigene Artikel im Globuli

g) Bund klassischer Homöopathen Deutschlands

- Empfehlung, sich an das Homöopathie-Forum zu wenden (leider können dort nur von Mitgliedern Unterlagen erworben werden)
- www.irl.de

h) Clemens von Bönninghausen Gesellschaft

- als Literaturempfehlung
- Bücher von F. Graf, speziell der 6. Teil „Repertorium und Hausapotheke“ und der 2. Teil „Das Wochenbett und die Zeit danach“, „Homöopathie unter der Geburt“
- „Homöopathische Therapie in der Frauenheilkunde“ von Jocelyne Gréco
- „Homöopathische Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ von Erwin Schlüren
- „Homöopathie in der Gynäkologie und Geburtshilfe“ von H. N. Guernsey

i) Deutsch Homöopathie-Union

- Sendung eines Fachkreisbuches Schwangerschaft und Geburtshilfe

j) Spagyros

- als Literaturempfehlung Bücherserie von F. Graf

k) Heel

- leider keine Unterlagen vorhanden

l) Pflüger

- Verweis auf www.homoepathie-forum.de, www.irl.de, www.sunrise-verlag.de
- als Literaturempfehlung Bücher von Ravi Roy

m) Similasan

- CD-ROM einer Präsentation von Carlo Odermatt

n) Infirmarius-Rovit

- als Literaturempfehlung Bücher von M. Wiesenauer

o) Wala

- firmeneigene Broschüren
- Hebammenkompendium
- Kosmetikproben

p) Weleda

- firmeneigene Broschüren
- Kleinpackungen und Sachets zur Kinderpflege und Schwangerschaft
- Originalware zum Testen

q) Staufen-Pharma

- firmeneigene Broschüre Fibel der Homöopathie, Rehm E., 7. erweiterte, überarbeitete Auflage 2005

r) Pekana

- fertigt in Abstimmung mit dem Referenten Skripte, die jedoch nur auf Pekana Veranstaltungen abgegeben werden dürfen

keine Reaktion erfolgte von

- CS-Pharma
- Pascoe

Die firmeneigenen Prospekte und Broschüren wurden mit der Bitte um Weitergabe an die Kursteilnehmerinnen verschickt.

Die eigene Bibliothek wurde aus den zahlreichen Literaturempfehlungen um folgende Bücher erweitert:

- Homöopathie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Schlüren E.
8., überarbeitete Auflage 2001
Haug Verlag

- Naturheilverfahren in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Dittmar F., Loch E., Wiesenauer M.
3., überarbeitete und erweiterte Auflage 2003
Hippokrates Verlag

Handzettel

Aus den Literaturangaben wurde ein Handzettel erstellt, der zu Beginn des Vortrages ausgegeben wurde.

Es wurde versucht, zu den einzelnen Indikationen maximal drei Mittel zu erwähnen. Denn dieser Handzettel soll nur eine Richtschnur darstellen und auf keinen Fall dazu verleiten, Selbsttherapie zu machen bzw. Selbstversuche zu starten.

„Homöopathische Heilmittel sind in jeder Phase von Nutzen, sowohl für die Behandlung einer akuten Mastitis, eines Brustabszesses und ihrer chronischen Folgeerscheinungen als auch präventiv, wenn solche Komplikationen zu erwarten sind.“ 1 Trotzdem darf gerade bei einer beginnenden Mastitis nicht zu lange gewartet werden, sondern es muss frühzeitig interveniert werden, damit hieraus keine Abszessbildung entsteht.

Es folgte der Hinweis auf Rücksprache bei Unsicherheit (auch nach Geschäftsschluss! als Stillberaterin telefonisch zu erreichen). Auch die Hebamme ist jederzeit ansprechbar. Es ist auch im Vorfeld ratsam, sich mit einem erfahrenen Therapeuten in Verbindung zu setzen.

Gerade die klassischen Homöopathen raten von einer Selbstmedikation, besonders in der Schwangerschaft, ab. Dieses kam immer wieder in den betreffenden Antworten zum Ausdruck.

Materialzusammenstellung

Um den Vortrag in Hinblick auf die Apotheke interessant zu machen, wurde Verschiedenes für die Kursteilnehmerinnen zusammengestellt.

Zu Beginn des Vortrages wurde, wie schon erwähnt, der Handzettel ausgegeben.

Auf Wunsch der Staufen-Pharma gab es die „Fibel der Homöopathie“ und die Broschüre „Schwangerschaft und Stillzeit“ von Dr. Hauschka Kosmetik. Als Ergänzung lag das Merkblatt „Heilpflanzentees für Säuglinge und Kinder“ bei, das von der Homepage des Deutschen Apotheker-Verlages downgeloaded werden kann. Die Hebamme freute sich über ein Exemplar des „Hebammenkompendiums“ der Firma Wala.

Es wurde ein Tisch vorbereitet, auf dem zusätzliche Literatur, weitere Broschüren, Faltblätter der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen und Proben präsentiert wurde. Auf dem Büchertisch waren Bücher zu finden, die es auch über die Apotheke zu erwerben gibt.

Zum Abschluss wurde noch der Arzneimittelpass für Schwangere verteilt. In diesem werden alle Arzneimittel dokumentiert, die im Laufe der Schwangerschaft eingenommen werden, sowohl solche, die verordnet werden, als auch solche, die im Rahmen der Selbstmedikation eingenommen werden. Auch Homöopathika sollten dokumentiert werden als Übersicht für Apotheker und Therapeut.

Ausgelegte Literatur:

- Sanfte Medizin aus der Natur; Braun, R., Govi-Verlag 1997
- Homöopathie besser verstehen; Trapp, C., Haug Verlag 2003
- Homöopathische Haus- und Notfallapotheke; Bleul, G. et. al., Verlag Peter Irl 5. Auflage 2005
- Homöopathie leicht gemacht; Gensthaler B., Govi-Verlag 2. Auflage 2004
- Homöopathie für die ganze Familie, Wiesenauer M., Boes A., Hirzel Verlag 2000
- Kinderkrankheiten natürlich behandeln, Stellmann H., GU Verlag 4. Auflage 2003
- Gesunde Mutter – gesundes Kind, Schröder E., Hirzel Verlag 2001
- Babys und Kleinkinder richtig ernähren, Schröder E., Hirzel Verlag 2003
- Was Sie den Kinderarzt schon immer fragen wollten, Hirzel Verlag 2002
- Das Stillbuch, Lothrop H., Kösel-Verlag 26. Auflage 2001
- Stillen und Stillprobleme, Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen, Enke Verlag 3. Auflage 1998
- Stillen, Brandt-Schenk I., Südwest Verlag 2004
- Notfall im Kindesalter – Was tun?, Stopfkuchen H., Medpharm 1997

Ausgelegte Broschüren der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen:

- Richtig Stillen
- Stillen bei Erwerbstätigkeit
- Frühgeborene brauchen Muttermilch
- Stillempfehlungen

Vortrag

Die Vortragende stellte sich selbst vor und legte ihren Bezug zur Homöopathie bzw. Stillen dar (siehe Einleitung).

Es folgte eine Einführung in die Homöopathie. Hierauf lag der Focus. Auf die Arzneimittel­bilder wurde nicht im Detail eingegangen. Auch eine genaue Anleitung zur Behandlung spezieller Beschwerden wurde vermieden, da dieses eher einer Fachfortbildung gleichkäme.

Samuel Hahnemann als Begründer der Homöopathie wurde kurz vorgestellt. Nicht fehlen durfte hierbei natürlich das Ähnlichkeitsgesetz „Similia similibus curentur“. Anhand einiger Beispiele (Bienenstich – Bienengift, Fließschnupfen – Küchenzwiebel) ließ sich dieses erläutern. Die Medizin der Person als ganzheitliche Behandlungsmethode ist ein wichtiger Aspekt der Homöopathie.

Im weiteren Verlauf wurde die Potenzierung erläutert. Hier ergaben sich schon erste Fragen, in wie weit D- und C-Potenzen sich voneinander unterscheiden, wann werden D-Potenzen verwendet, wann werden C-Potenzen verwendet?

Da alle Kursteilnehmerinnen schon von „Kügelchen“ gehört hatten, wurden dazu noch Tabletten, Tropfen und Triturationen abgegrenzt. Angesprochen wurde auch das Problem des Alkohohlgehaltes in homöopathischen Tropfen.

Es folgten Ausführungen zur Mittelfindung. Hierbei wurde noch einmal der ganzheitliche Ansatz hervorgehoben. Eine Konstitutionsbehandlung ist besonders dann angezeigt, wenn Erkrankungen wiederholt auftreten und zur Chronifizierung neigen. Darauf hin erhob sich bei den Teilnehmerinnen die Frage nach einem geeigneten Therapeuten, besonders auch bezogen auf die Pädiatrie. Dieses konnte nur ausweichend beantwortet werden, da natürlich keine Empfehlungen ausgesprochen werden dürfen. Eine Liste der erfahrenen Homöopathen und Homöopathinnen aus den Therapeutenverzeichnissen war vorhanden. Auch kann hier eine eigene Recherche im Internet hilfreich sein.

Über die richtige Einnahme wurde ebenfalls diskutiert. Hier herrschte große Unsicherheit unter denjenigen Kursteilnehmerinnen, die schon einmal mit Homöopathie in Kontakt gekommen sind. Von Seiten der Referentin wurden die Angaben von Dr. Wiesenauer weitergegeben. Auch die einzelnen Mengen an Globuli für Erwachsene bzw. Kinder wurde erläutert.

Die besonders von klassischen Einzelmittelhomöopathen gegebene Empfehlung, während der Behandlung auf ätherische Öle und Metall zu verzichten, wurde weitergegeben und zur Diskussion gestellt. Hier gibt es verschiedene Auffassungen unter den Gelehrten. Die Verwendung einer mentholfreien, „homöopathiefreundlichen“ Zahnpasta ist jedem freigestellt.

Bezüglich der Entbindung wurde noch die Möglichkeit erwähnt, präoperativ drei Tage lang und postoperativ 10 – 14 Tage (operativ ist hier mit der Entbindung gleichzusetzen) Arnica als niedrige Potenz einzunehmen. Dies wurde von vielen Kursteilnehmerinnen begrüßt, um hiermit Komplikationen zu vermeiden.

Im Folgenden wurde anhand des Handzettels auf verschiedene Indikationen verwiesen. Die verschiedenen Mittel wurden jeweils nur kurz angesprochen, da eine ausführliche Besprechung hier fehl am Platze ist und nur zur Verwirrung beitragen würde. Aufgelockert wurde die Mittelvorstellung durch Folienpräsentation mit Fotos der entsprechenden Pflanzen.

Es folgte zum Schluss der Hinweis, dass alle Mittel, seien es Globuli, Tabletten oder Tropfen, in der Apotheke zu bekommen sind. Aufgrund der großen Menge an zur Verfügung stehenden Einzelmitteln oder auch Komplexmitteln besteht in der Regel die Notwendigkeit, zu bestellen. Dieses geht aber sehr schnell, so dass innerhalb von drei Stunden das Arzneimittel in der Apotheke vorhanden ist.

Auch auf die Möglichkeit der Zusammenstellung einer individuellen Hausapotheke wurde hingewiesen. Daneben gibt es zahlreiche Angebote verschiedener Firmen über fixe Zusammenstellungen.

Abschließend gab es ausreichend Gelegenheit, offene Fragen zu stellen.

Der Büchertisch stand bereit, und die angebotenen Proben wurden gerne genommen.

Zusammenfassung

Sowohl die Kursteilnehmerinnen als auch die Hebamme waren sehr zufrieden.

Es zeigte sich im Laufe des Vortrages, dass noch Unkenntnis über die Einordnung der Homöopathie besteht. Vielfach werden Naturheilkunde und Homöopathie gleichgesetzt.

Einigen Teilnehmerinnen waren „Kügelchen“ ein Begriff. Dass die Homöopathie aber über einen so großen Schatz an Einzelmitteln verfügt, war vielen unbekannt. Auch eine Abgrenzung klassische Homöopathie und Komplexmittelhomöopathie war notwendig.

Fazit ist, dass solche Vorträge gewünscht werden, auch in anderen Rahmen. So ergab sich noch die Möglichkeit, die Homöopathie in näherer Zukunft auch Müttern einer Mutter-Kind-Gruppe vorzustellen.

Die Hebamme schlägt vor, auch in weiteren Geburtsvorbereitungskursen Vorträge zu halten. Dann allerdings bevorzugt sie es, dass der Vortrag auch am Themenabend Stillen gehalten wird und nicht erst am folgenden. Sie machte den Vorschlag, sogar einen zusätzlichen Abend einzurichten, an dem dann auch andere Themen zur Sprache kommen, beispielsweise ganzheitliche Säuglingspflege, Hausapotheke für die junge Familie, auch Schwangerschaftsthemen oder außerhalb der Naturheilkunde Vorstellung von Stillhilfsmitteln.

Quellenangaben

Homöopathie in der täglichen Praxis – Schwangerschaft und Geburtshilfe
Wiesenauer, M.
Fachkreisbuch der Deutschen Homöopathie-Union

Naturheilverfahren in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Dittmar F., Loch E., Wiesenauer M.
3., überarbeitete und erweiterte Auflage 2003
Hippokrates Verlag

Homöopathie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Schlüren E.
8., überarbeitete Auflage 2001
Haug Verlag

Homöopathie für Schwangerschaft und Geburtshilfe
Moskowitz R.
2. Auflage 1998
Haug Verlag

Lehrbuch der Homöopathie
Genneper T., Wegener A.
2001
Haug Verlag

Homöopathische Therapie der Kinderkrankheiten
Voegli A.
8., überarbeitete Auflage 2001
Haug Verlag

Erste-Hilfe-Handbuch Homöopathie
Kruzel T.
2. Auflage 2003
Haug Verlag

Leitsymptome in der homöopathischen Therapie
Nash E.
19. Auflage 2001
Haug Verlag

Homöopathie in der kinderärztlichen Praxis
Hauptmann H.
2., überarbeitete Auflage 1994
Haug Verlag

KompleMed CD-ROM ©2004
Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart

Internet:

- Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen e.V.
Rüngsdorfer Str. 17
53173 Bonn
Tel.: 0228-350387
Fax: 0228-3503872
E-Mail: geschaeftsstelle@afs-stillen.de
http://www.afs-stillen.de

- Deutsches Homöopathie-Forum
Organisation klassisch homöopathisch arbeitender Heilpraktiker e.V.
Grubmühlerfeldstr. 14a+b
82131 Gauting bei München
Tel.: 089- 89355765
Fax: 089- 89999610
E-Mail: info@homoeopathie-forum.de
http://www.homoeopathie-forum.de

- Anja Wilhelm
Heilpraktikerin - Klassische Homöopathie – Psychotherapie
Thingstraße 26
82041 Deisenhofen
Tel.: 089-61305166
Fax: 089-61305491
http://www.anja-wilhelm.de
E-Mail: info@anja-wilhelm.de

- Bund Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.
Schäftlarnstr. 162
81371 München
Tel.: 0 89/ 20332601
E-Mail: info@bkhd.de
http://www.bkhd.de

- Therapeutenliste des Bundes Klassischer Homöopathen Deutschlands
http://www.bkhd.de/therapeuten.php

- Clemens von Bönninghausen-Gesellschaft für Homöopathik e.V.
Ahornstraße 1
37445 Walkenried
Tel.: 05525–358
Fax: 05525–358
E-Mail: verwaltung@cvb-gesellschaft.de
http://www.cvb-gesellschaft.de/

- Deutsche Gesellschaft für Klassische Homöopathie e.V.
Saubsdorfer Str. 9
86807 Buchloe
Tel.: 08241-911680
Fax: 08241-911702
E-Mail: info@dgkh-homoeopathie.de
http://www.dgkh-homoeopathie.de/

- Therapeutenliste der Deutschen Gesellschaft für Klassische Homöopathie
http://www.dgkh-homoeopathie.de/Therapeuten/Therapeutenliste/PLZ_0000_-_3999/plz_0000_-_3999.html

- Helga Häusler
Bismarckstraße 64
70197 Stuttgart
Tel.: 0711-6209620
Fax: 0711-62039137
E-Mail: mail@hhaeusler.de
http://www.hhaeusler.de/

- Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V.
Am Hofgarten 5
53113 Bonn
Tel.: 0228-639230
Fax: 0228-2425331
E-Mail: presse@dzvhae.de
http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?org=36300&seite=Index

- Samuel-Hahnemann-Stiftung e.V.
Schilsbachstr. 34 b
52152 Simmerath-Woffelsbach
Tel.: 02473-939333
Fax: 02473-939339
E-Mail: shs@samuel-hahnemann-stiftung.de
http://www.samuel-hahnemann-stiftung.de/

- Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.
Thränstr. 29
89077 Ulm
Tel.: 0731-9314040
Fax: 0731-9314041
http://www.vkhd.de/

- Therapeutenliste des Verbandes Klassischer Homöopathen Deutschlands
http://www.vkhd.de/index.php?option=com_wrapper&Itemid=44

- Verein zur Förderung der klassischen Homöopathie
3000 Bern
Tel.: 032-3537345
Fax: 032-3537346
E-Mail: info@vfkh.ch
http://www.vfkh.ch/de/index.html

- WALA Heilmittel GmbH
Boßlerweg 2
73087 Bad Boll / Eckwälden
Tel.: 07164-9300
Fax: 07164-930297
E-Mail: info@wala.de
http://www.wala.de, www.walaarzneimittel.de, www.walavita.de, www.dr.hauschka.de

- Pflanzenarchiv der Wala Heilmittel GmbH
http://www.wala.de/anbau/archiv/index.htm

- Deutscher Apotheker Verlag Buchhandlung
Birkenwaldstr. 44
70191 Stuttgart
Tel.: 0711-25820
Fax: 0711-2582290
http://www.dav-buchhandlung.de/download/kinder_heilpflanzentees.pdf

- Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG
Konradshöhe
82065 Baierbrunn bei München
Tel.: 089-744330
Fax: 089-74433150
E-Mail: gesundheitpro@wortundbildverlag.de
http://www.gesundheitpro.de/Hom%C3%B6opathie

- LACHESIS e.V.,
Berufsverband für Heilpraktikerinnen,
Gemeinnütziger Verein von Frauen zur Förderung der Naturheilkunde
Renate Lodtka
Forellensteig 4
14542 Werder / Havel
Tel.: 03327-668480
Fax: 03327-668490
http://www.lachesis.de/

-

- Zentrum für Homöopathie & Geburtshilfe
Jürgen Weiland
Heilpraktiker / Homöopath
Bonner Talweg 215
53129 Bonn
Tel.: 0228-263341
E-Mail: info@Juergen-Weiland.de
http://www.juergen-weiland.de/
http://www.homoeopathie-geburtshilfe.de/

- Deutsche Homöopathie-Union
Ottostr. 24
76227 Karlsruhe
Tel.: 0721-409301
Fax: 0721-4093263
E-Mail: info@dhu.de
http://www.dhu.de/

- SPAGYROS GmbH
Karlstraße 2
66424 Homburg-Saar
Tel.: 06841-9349545
Fax: 06841-9224762
E-Mail: info@spagyros.de
http://www.spagyros.de/

- Biologische Heilmittel Heel GmbH
Dr. Reckeweg-Str. 2-4
76532 Baden-Baden
Tel.: 07221-50100
Fax: 07221-501210
E-Mail: info@heel.de, info@cosmochema.de
http://www.heel.de/public/

- Homöopathisches Laboratorium A. Pflüger
Bielefelder Str. 17
33378 Rheda-Wiedenbrück
E-Mail: info@pflueger.de
http://www.pflueger.de/

- Similasan Homöopathie GmbH
Stemmerstraße 54
D-78266 Büsingen
Tel.: 07734-936725
Fax: 07734-936728
E-Mail: info@similasan.de
http://www.similasan.de/

- Infirmarius-Rovit GmbH
Eislinger Straße 66
73084 Salach
Tel.: 07162-930800
Fax: 07162-9308092
E-Mail: info@infirmarius-rovit.de
http://www.infirmarius-rovit.de/index.php

- Weleda AG
Möhlerstraße 3
73525 Schwäbisch Gmünd
http://weleda.de

- STAUFEN-PHARMA GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 33-35+40
73033 Göppingen
Tel.: 07161-6760
Fax: 07161-676298
E-Mail: info@staufen-pharma.de

http://www.staufen-pharma.de

- CS-Pharma
Uhlandstrasse 1
66424 Homburg
Tel.: 06841-62843
Fax: 06841-65172
E-Mail: info@cs-pharma.de
http://www.cs-pharma.de

- PASCOE pharmazeutische Präparate GmbH
Schiffenberger Weg 55
35383 Giessen
Tel.: 0641-79600
Fax: 0641-7960123
E-Mail: info@pascoe.de
http://www.pascoe.de

- Profile – zertifizierte Fortbildung
Köln
E-Mail: profile-fortbildung@t-online.de

Homöopathie in der Stillzeit

Milchmangel

Milchmangel lässt sich durch vermehrtes Trinken von Wasser und / oder Milch fördernder Getränke (Malzbier) und / oder Milchbildungstee günstig beeinflussen.

Das Kind muss häufiger anlegt werden.

Phytolacca D12

3 x täglich 5 Globuli

Lac defloratum D6

3 x täglich 5 Globuli

Milchüberschuss / Milchstau

Die Trinkmenge reduzieren mit evtl. 1 – 2 Tassen Salbeitee / Tag.

Pro Mahlzeit kann versucht werden, nur eine Brust zu geben.

Lac caninum D12

3 x täglich 5 Globuli

Lac caninum D30

wenn das Kind nicht an die Brust geht

1 x 5 Globuli

Phytolacca D12

3 x täglich 5 Globuli , um die Milchmenge zu reduzieren

Borax D6

3 x täglich 5 Globuli

Brustentzündung

Kalte Brustpackungen mit Quark, Kohlblättern, Eisauflagen oder Retterspitz-Umschläge sind in den Stillpausen angezeigt. Trotz der Schmerzen sollte unbedingt regelmäßig und ausreichend gestillt werden: nichts entleert die Brust so gut wie das Kind selbst!

akute Mastitis

Initialtherapie aus

Lachesis D12

Echinacea D6

Pyrogenium C30

danach

Lachesis D12

Echinacea D6

Phytolacca D12

jeweils 5 Globuli täglich bis zum Abklingen der Akutsymptomatik, längstens 10 Tage

Belladonna D12

im Anfangsstadium bis zu stündlich 5 Globuli

Bryonia D12

im Anfangsstadium bis zu stündlich 5 Globuli

Phytolacca D6

anfangs bis zu stündlich 5 Globuli

Hepar sulfuris D6 / D12

zur Förderung der Reifung in D6: anfangs bis zu stündlich 5 Globuli

zur Förderung der Resorption und nach spontaner oder künstlicher Öffnung des

Eiterherdes in D12 oder C30 (Einmalgabe)

Wunde Brustwarzen, Risse

Lippenpflege für die Brust mit Everon®

Acidum nitricum D12

2 – 3 x täglich 5 Globuli

Calendula D6

2 – 3 x täglich 5 Globuli

Abstillen

Phytolacca D3, D4

zur Reduzierung der Milchmenge 3 x täglich 5

Globuli

Achtung: Tonsipret® enthält Phytolacca

Unterstützung der Rückbildung und Heilung

Arnica D6

3 x täglich 5 Globuli über 5 Tage

bei ausgedehnten Hämatomen: Arnica D6 und Bellis D6 im Wechsel oder Arnica C30 1 x 5 Globuli

Bellis D6

3 x täglich 5 Globuli über 5 Tage

Sepia D12

2 x täglich 5 Globuli

China D6

3 x täglich 5 Globuli

Kaiserschnitt

Die Narbe lässt sich mit Rotöl, Silicea-Salbe oder Narbengel (Wala) pflegen.

Staphisagria D6

3 x täglich 5 Globuli über 2 – 3 Wochen

anschließend

Calcium fluoratum D12

3 x täglich 5 Globuli

Silicea D12

bei Narbenbildung 2 x täglich 1 Tablette über längere Zeit (mehrtägige Therapiepause einlegen)

Schmerzhafte Nachwehen

Der Hormonhaushalt und vor allem das Stillen bewirken, dass sich die Gebärmutter nach der Geburt noch viele Tage lang zusammenzieht und allmählich wieder die Größe annimmt, die sie vor der Schwangerschaft hatte. Diese Kontraktionen sind normalerweise schmerzlos.

Gibt man nach der Geburt laufend Arnica, braucht frau meist keine Mittel für Nachwehen.

Arnica D6

2 – 3 x täglich 5 Globuli

Caulophyllum C30

Cimicifuga C30

1 x 5 Globuli

Dammriss, Dammschnitt

Der Damm kann mit Beginn der Schwangerschaft mit Kupfersalbe rot (Wala) oder Damm-Massageöl (Weleda) massiert werden.

Arnica D6

3 x täglich 5 Globuli vor dem Essen

im Wechsel mit

Staphisagria D6

3 x täglich 5 Globuli nach dem Essen

Baby Blues

Bewegung an frischer Luft und ab und zu etwas ohne das Neugeborene unternehmen.

Frau sollte ihre Gefühle ausdrücken und darüber sprechen. Wichtig ist eine verständnisvolle Partnerschaft, eine intensive Versorgung und Entlastung der Mutter, beispielsweise durch Gewährleistung eines zeitweilig ungestörten Schlafs.

Pulsatilla D6

3 x täglich 5 Globuli

Sepia D6

3 x täglich 5 Globuli

Haarausfall

Sepia D12

3 x täglich 5 Globuli

Selenium D12

3 x täglich 5 Globuli

Anhaltende und schwere Beschwerden gehören in die Hand eines erfahrenen Therapeuten.

Die Grenzen der Selbstmedikation sind dann erreicht!

© 2006

Claudia Pieper-Emden

Apothekerin und Stillberaterin

In der Mark 110, 32278 Kirchlengern

claudia.stillberatung@t-online.de

1 x 5 Globuli

[...]


1 Moskowitz, R.: Homöopathie für Schwangerschaft und Geburtshilfe, 2. Auflage 1998, S. 313

Details

Seiten
25
Jahr
2006
Dateigröße
393 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v111227
Schlagworte
Homöopathie Stillzeit Projektarbeit Naturheilverfahren

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Homöopathie in der Stillzeit  -  Projektarbeit Naturheilverfahren und Homöopathie