Lade Inhalt...

Veränderung oder Zerstörung der Kulturen durch die Globalisierung

Seminararbeit 2007 11 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Ökonomie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung – Methodischer Zugang zu meiner Arbeit

2 Zum Begriff Globalisierung

3 Zum Begriff Kultur

4 Veränderung oder sogar Aussterben der Kulturen durch die Globalisierung?
4.1 Sprache
4.2 Tourismus
4.3 Globalisierte Arbeitsbedingungen und technischer Wandel
4.4 Amerikanisierung, McDonaldisierung und Globalisierung

5 Fazit

6 Literaturverzeichnis

1 Einleitung – Methodischer Zugang zu meiner Arbeit

In der nachfolgenden Arbeit setze ich mich mit der These „ Veränderung oder Zerstörung der Kulturen durch die Globalisierung“ auseinander.

Untersuchen werde ich hierbei neben dem allgemeinen Prozess der Globalisierung gezielt die Auswirkungen der Globalisierung auf die Kulturen.

Hierzu leite ich das zweite Kapitel meiner Hausarbeit mit einer Beschreibung und verschiedenen Definitionen der Globalisierung und des Globalisierungsprozesses ein, um nachfolgend die Entwicklung der Welt durch die Globalisierung darzustellen.

In dem dritten Kapitel werde ich den Begriff der Kulturen klären und diesen mit dem Begriff der Globalisierung in einen Kontext stellen.

Kapitel vier wird sich dann mit den Auswirkungen der Globalisierung und einer daraus folgenden möglichen Veränderung der Kulturen beschäftigen.

Schließen werde ich diese Arbeit mit einem Fazit. Hierin werde ich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten thematischen Aspekte dieser Arbeit geben zu meiner These Stellung nehmen.

2 Zum Begriff Globalisierung

Was steckt hinter der Globalisierung? Wie wird sie definiert? Ist es die amerikanische Aktie, die ich rund um die Uhr im Online-Depot verwalten kann? Sind es die Online-Nachrichten über die ganze Welt? Ist es der Döner, den ich mir um die Ecke kaufen kann?

Globalisierung ist schwer zu definieren. Deshalb stelle ich im nachfolgendem mehrere Definitionen und Zugänge dar.

Im Duden wird die Globalisierung als eine Bezeichnung für „die weltweite Durchdringung von Wirtschaftsprozessen, Kapitalverflechtungen und die globale Ausrichtung von Unternehmen“ dargestellt[1].

Die OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) sagt, dass Globalisierung ein „Prozess ist, durch den Märkte und Produktion in verschiedenen Ländern immer mehr voneinander abhängig werden – dank der Dynamik des Handels mit Gütern und Dienstleistungen und durch die Bewegung von Kapital und Technologie“[2] ist.

Der Globalisierungsprozess wird „als der zunehmende Anteil grenzüber-schreitender privatwirtschaftlicher Aktivitäten an der gesamten Wirtschaftsleistung von Ländern“[3] angesehen. Durch diese Definition bzw. durch diesen Prozess wird die Globalisierung zu einem messbaren Wert. Man kann hier den Anteil an dem Außenhandel, der Auslandsinvestition, der Finanztransaktionen und das Ausmaß der wirtschaftlichen Globalisierung beobachten.

Anhand von Daten kann man erkennen, dass der Welthandel durch die Globalisierung stetig angestiegen ist. Weiterhin zeigt sich, dass über zwei Drittel des Welthandels und der Investitionen im Ausland zwischen den Industrienationen der OECD und einigen wenigen Schwellenländern verlaufen.

Halten wir also fest, dass in jeder Definition davon gesprochen wird, dass die Globalisierung und ihr Prozess die Welt immer mehr zusammenschweißt; vielmehr noch, die Welt wird zu einem großen Produktionsstandort. Dadurch entstehen globale Absatzmärkte und es werden viele Grenzen überschritten,

wodurch Konkurrenzsituationen entstehen. Reiche Industrieländer können hierbei „mithalten“. Für sie entstehen neue ökonomische Perspektiven. Aber wie sieht es mit den Entwicklungsländern aus?!

Globalisierung breitet sich über die ganze Welt auf alle Länder der Erde aus. Ganz wenige Länder (z.B. Nordkorea und Kuba) versuchen sich vor ihr abzuschotten. Das Ergebnis ist wirtschaftlicher Stillstand bis hin zu Hungersnöten und technologisch ein sich laufend vergrößernder Abstand zu den anderen Ländern. Wobei ich betonen möchte, dass Globalisierung nicht immer Wohlstandsvermehrung und besseres Leben mit sich bringt.

Was mich aber vor allem interessiert ist, wie es mit den Kulturen aussieht? Werden sie durch die Globalisierung gestärkt oder geschwächt? Werden sie verändert oder vielleicht sogar zerstört?

3 Zum Begriff Kultur

Im Duden wird der Begriff „Kultur“ von dem lateinischen Wort „cultura“ abgeleitet. Dieses bedeutet übersetzt die „Pflege des Bodens“. Im englischen Lexikon wiederum spricht man von „the way people live“. Dies bedeutet übersetzt „die Art und Weise wie Menschen leben“.

Eine weitere Definition von Oskar Weggel scheint mir noch passender. Er definiert Kultur als „die Gesamtheit der erlernten Verhaltensweisen und der übernommenen Einstellungen, Wertesysteme und Kenntnisse (...), die von Mitgliedern einer Großgruppe geteilt und tradiert werden.“[4]

[...]


[1] Siehe Duden: Das Fremdwörterbuch. Leipzig und Mannheim:2005

[2] siehe:http://www.oecd.org/home/0,2987,en_2649_201185_1_1_1_1_1,00.html

[3] siehe Schirm, Stefan (2006).Globalisierung: Forschungsstand und Perspektiven. Bundeszentrale für politische Bildung. S.13

[4] siehe Weggel, Oskar (1989). Die Asiaten. München. S.22

Details

Seiten
11
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783640199990
ISBN (Buch)
9783640207909
Dateigröße
387 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v117540
Institution / Hochschule
Universität Kassel – Gesellschaftswissenschaften
Note
2,3
Schlagworte
Veränderung Zerstörung Kulturen Globalisierung Einheit Unterschied

Autor

Zurück

Titel: Veränderung oder Zerstörung der Kulturen durch die Globalisierung