Lade Inhalt...

Unterrichtsstunde: Festigung der Rückenschwimmtechnik, Einführung ins Kraulschwimmen und Streckentauchen

Unterrichtsentwurf 2007 11 Seiten

Didaktik - Sport, Sportpädagogik

Leseprobe

Vorbemerkungen

Das Rückenschwimmen ist eine zur Selbst- und Fremdrettung im Wasser immer wieder unerlässliche Technik, während das Kraulschwimmen ein besonders schnelles Vorankommen im Wasser ermöglicht, weshalb sich als „Volkskraulen“ häufig besonders bei Jungen schon vor dem schulischen Schwimmunterricht eine technisch unsaubere Ausführung eingeprägt hat. In der Bedingungsanalyse werde ich auf die Vorerfahrungen der einzelnen Schüler, soweit bekannt, eingehen.

Unterrichtsziele

Sachkompetenz

- Festigung der Rückenschwimmtechnik
- Erlernen der richtigen Kraulschwimmtechnik
- Erlernen der Koordinierung Atmung-Armbewegung beim Kraulschwimmen
- Erlernen der Grundlagen des Streckentauchens

Methodenkompetenz

- Umsetzen von Bewegungskorrekturen

Personale Kompetenz

- Spaß an der Bewegung empfinden
- Leistungsbereitschaft entwickeln

Soziale Kompetenz

- Erlernen von Teamspiel und Fairplay

Vorüberlegungen

Klassensituation

Die Klasse besteht aus 12 Jungs und 14 Mädchen. Die Technik des Brustschwimmens wird mittlerweile von allen Schülern beherrscht. Drei der Kinder sind im örtlichen Schwimmverein, zwei Jungen und ein Mädchen. Diese drei zeigten bisher im Brust- und Rückenschwimmen eine sehr gute Schwimmtechnik, es ist anzunehmen, dass dies auch im Kraulschwimmen der Fall sein wird. Außerdem haben sich jeweils 4 Jungen und Mädchen als geschickte Schwimmer (jedoch nicht immer mit ganz sauberer Technik) erwiesen, welche verbale Anweisungen meist sehr schnell und gut umsetzen können. Insgesamt haben neun Kinder angegeben, schon Kraulen zu können, davon sieben Jungen und zwei Mädchen. Die Qualität der jeweiligen Technikausführung wird sich in dieser Stunde zeigen, die Aufgaben werden zwecks Differenzierung dementsprechend angepasst.

Äußere situative Bedingungen

Die Schwimmstunde findet jeden Mittwoch von 800 bis 945 Uhr in der Schwimmhalle statt. Die Wassertemperatur beträgt ca. 22°C und es sind im 1,80 bis 2,00m tiefen Schwimmbecken drei 25m-Bahnen abgetrennt. Desweiteren gibt es ein 15x8m großes Nichtschwimmerbecken mit einer Tiefe von 0 bis 1,20m.

Die reine Unterrichtszeit beträgt 75min, hinzu kommen Zeit zum Duschen und Anziehen sowohl 10min Rückweg zur Schule.

Damit der Unterricht pünktlich um 800Uhr beginnen kann, trifft sich die Klasse rechtzeitig vor der Schwimmhalle. Im Vorfeld haben die Schüler eine Einverständniserklärung der Eltern bezüglich des eigenständigen Weges zur Halle abgegeben. Wer diese Einverständniserklärung nicht abgibt, wird 740Uhr von der Sportlehrkraft an der Schule abgeholt, um den Weg unter deren Aufsicht zurückzulegen.

Als Hilfsmittel stehen eine Schwimmstange, 15 Schwimmbretter, 3 Gummibälle, 2 Schwimmtore plus Befestigungsmaterial und Tauchringe zur Verfügung. Weiterhin sind 2 Trillerpfeifen unerlässlich und daher vorhanden.

Zwecks effektiver Unterrichtsgestaltung wird der Schwimmunterricht von der Sportlehrkraft und eine zusätzlichen Schwimmlehrkraft geleitet. Somit ist zugleich die Erfüllung der Aufsichtspflicht gewährleistet.

Sachanalyse/Technikbeschreibung

- Worauf muss man besonders achten? –

Streckentauchen

1. Gleiten

- Vorher Luftholen!!!
- gestreckter Körper
- Arme streckt nach vorn, Kopf dazwischen
- Hände gerade (Richtungskontrolle durch Handbewegung)
- Augen auf!!!

2. Tauchen

- Vorher Luftholen!!!
- Nach Eintauchen: lange Gleitphase mit gestrecktem Körper
- Möglichst in Bodennähe tauchen
- In jedem Tauchzug: lange Gleitphase!
- Kräftige Schwimmzüge
- Wenn Bedürfnis nach Atmen: „Blubbern“

Was heißt „Blubbern“?

„Blubbern“ ist das Ausatmen von kleinen Mengen Luft unter Wasser. Es senkt durch den Ausstoß von CO2 das stärker werdende Bedürfnis nach Einatmen und verlängert so die mögliche Tauchzeit.

Rückenschwimmen

- Rücken gestreckt
- Füße gestreckt
- Bewegung aus der Hüfte, nicht aus dem Kniegelenk à Beine gestreckt
- Hand darf am Oberschenkel keine Pause machen
- Hände eintauchen, nicht aufs Wasser aufklatschen lassen

Kraulschwimmen

1. Mit Brett

- Gestreckter Körper
- Arme & Beine gestreckt
- Kopf zwischen Arme, Gesicht ins Wasser
- Einatmen an der Seite, Ausatmen ins Wasser
- Beinbewegung aus der Hüfte heraus

2. Ohne Brett

- Gestreckter Köper
- Beine & Füße gestreckt
- Kräftige Arm- & Beinbewegung
- Eintauchen der Hand, nicht Aufklatschen
- Ellenbogen hoch, beim Arm aus dem Wasser heben
- Saubere 2er-, 3er- oder 4er-Atmung (für diese Übung zunächst 2er-Atmung)

Einbettung der Stunde in die Unterrichtseinheit

Es handelt sich um die fünfte und sechste Stunde des Schulsportabschnittes Schwimmen 2.

In den Stunden eins bis vier wurde die Rückenschwimmtechnik erlernt und gefestigt, die Technik des Brustschwimmens und der Startsprung wurden bereits im letzten Jahr, im Schulsportabschnitt Schwimmen 1, vermittelt. Nach einer weiteren Wiederholung des Rückenschwimmens sollen nun also die korrekte Kraulschwimmbewegung und die zugehörige richtige Atmung sowie die richtige Technik des Streckentauchens eingeführt werden.

Methodische Vorüberlegungen

Aufgrund der Klassenstärke muss diese in zwei zahlenmäßig ca. gleichstarke Gruppen geteilt werden. Eine Einteilung nach Geschlecht bietet sich an, da Jungen und Mädchen beim Wasserball ein sehr unterschiedliches Spielverhalten an den Tag legen und bei kleinen Wettspielen so die Chancengleichheit zwischen den einzelnen Schwimmern bzw. Schwimmerinnen gegeben ist.

Während Gruppe A in den Bahnen die jeweilige Technik trainiert, beschäftigt sich Gruppe B mit Wasserball bzw. erlernt in der Zwischenzeit die Grundlagen des Streckentauchens. Jeweils nach 15min wird gewechselt.

Die spielende bzw. tauchende Gruppe wird vom Sportlehrer beaufsichtigt, während die Technikvermittlung durch die Schwimmlehrkraft erfolgt.

Inhalte der Stunde

Staffelspiele im Nichtschwimmerbecken:

Die Schüler werden in zwei Mannschaften à neun und eine Mannschaft à acht Spieler eingeteilt und stellen sich in drei Reihen im Flachbereich des Nichtschwimmerbeckens auf. Auf Pfiff der Lehrkraft läuft der Este in jeder Reihe los, schlägt am gegenüberliegenden Beckenrand im tiefen Bereich des Beckens an und läuft zurück, damit nach dem Abschlagen per Hand der Nächste aus seiner Mannschaft starten kann. Dann stellt er sich wieder hinten an. Der letzte aus der achtköpfigen Mannschaft läuft zweimal. Es gewinnt die Mannschaft, bei der zuerst wieder alle Mitglieder ordentlich in einer Reihe stehen.

Details

Seiten
11
Jahr
2007
Dateigröße
574 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v122365
Institution / Hochschule
Universität Potsdam – Institut für Sportwissenschaft
Note
1,3
Schlagworte
Unterrichtsstunde Festigung Rückenschwimmtechnik Einführung Kraulschwimmen Streckentauchen Sportunterricht

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Unterrichtsstunde: Festigung der Rückenschwimmtechnik, Einführung ins Kraulschwimmen und Streckentauchen