Lade Inhalt...

Flashspeicher

Einführung und Funktionsweise

Facharbeit (Schule) 2008 14 Seiten

Elektrotechnik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1.0 Begriffserklärung
1.1 Einführung
1.2 Flash Speicher

2.0 Halbleiterspeicher
2.1 Übersicht
2.2 physikalischer Hintergrund

3.0 Aufbau des Flash Speichers

4.0 Funktionsweise
4.1 Grundüberlegungen
4.2 der Tunneleffekt
4.2.1 Schrödinger Gleichung
4.2.2 Hamilton Operator (H)
4.2.3 Energie Operator (E)
4.2.4 Schlussfolgerung
4.3 Anwendung auf Flashspeicher
4.4 Entdecker (Nobelpreis)

5.0 Quellenverzeichnis
5.1 Abbildungsverzeichnis
5.2. Literaturverzeichnis

1.0 Begriffserklärung:

1.1 Einführung:

Lieber Leser, falls du gebildet bist überspringe bitte den nächsten Absatz. Der Computer speichert Daten in Bytes (1 Byte = 8 Bit) ab. Es gibt nur zwei Zustände, 0 oder 1. Daraus ergibt sich ein interpretierbarer Code, den der Computer ausführen kann.

Ganz einfach erklärt gibt sich daraus der Zustand, Strom < > Nichtstrom bzw. Spannung < > keine Spannung.

1.2 Flash-Speicher:

Der Flash Speicher ist ein Speicherbaustein mit hoher Datendichte auf minimal- physischem Platz. Daten können permanent ohne dauerhafte Stromzufuhr gespeichert werden.

Der Begriff Flash entstammt dem Vorgang des Löschens zu Beginn des Flash- Speichers. Hier musste der gesamte Speicher mit Licht gelöscht, also „ge flash ed“ werden. Heute ist es Möglich einzelne Speicherbereiche unabhängig voneinander zu löschen.

1.4 Dotieren

Das Dotieren bezeichnet das Einbinden von Fremdatomen in ein bestehendes Gitter um somit freie Elektronen bzw. Elektronenlücken (-löcher) zu schaffen. Durch das Dotieren wird die Leiteigenschaft eines Stoffes hergestellt.

Man unterscheidet zwischen p- und n-dotierten Leitern. P-dotierte Leiter haben einen Elektronen Mangel, N-dotierte Leiter einen Elektronen Überschuss.

Die einfachste Anwendung eines Halbleiters ist die Diode.

- Drain

„Stromabfluss“

- Source

Stromquelle

- Floating Gate eigentliche Speicherzelle

- Control Gate

hier kann er als Steuerstromkreis betrachtet werden

2.0 Halbleiterspeicher

2.1 Übersicht

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Zaugg, 2001)

2.2 physikalischer Hintergrund

Halbleiter sind Leiter, welche aus zwei Stoffen, einem Isolator und einem leitenden Metall, aufgebaut sind.

Wir auf der Basis Strom angelegt (Steuerstrom), schließt sich der Kreislauf und Kollektro und Emitter sind verbunden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb 1: Transistor im leitenden Zustand

Wird die Stromzufuhr des Steuerstromkreises unterbrochen kann zwischen Emitter und Kollektor kein Strom fließen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb 2: Transistor im „sperrenden“ Zustand

3.0 Aufbau des Flash Speichers

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb 3: Flash Speicherbaustein

Der Flashspeicher bedient sich der Halbleitertechnik. Im zugrunde liegt ein NPN dotierter Halbleiter, welcher die Basis darstellt.

Die Oxidschicht ist ein Isolator, dessen Breite ca. 200 Atome misst. Die obrige Darstellung zeigt einen einzelnen Speicherbaustein.

Der NPN- dotierte Halbleiter ist ein Transistor. Zusammen mit dem Controlgate bildet der Halbleiter einen Kondensator, in dessen „Zwischenraum“ (Floating Gate) Daten gespeichert werden können.

Details

Seiten
14
Jahr
2008
Dateigröße
792 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v123445
Note
13
Schlagworte
Flashspeicher

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Flashspeicher