Lade Inhalt...

Bauchmuskeltraining für Leistungsfußballer

Eine Erweiterung zum regulären Training

Seminararbeit 2006 6 Seiten

Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Aufbau und Funktion der Rumpf- bzw. Bauchmuskulatur

Die Rumpfmuskulatur bzw. Bauchmuskulatur weist stark flächendeckende Züge auf (siehe Abbildung 1), da sie unter anderem die inneren Organe zu schützen hat. Sie lässt sich unterscheiden in die innere und äußere schräge, die gerade und die quere Bauchmuskulatur, so wie den Pyramiden - und den viereckigen Lendenmuskel, wobei die beiden letzteren von untergeordneter Bedeutung sind.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1. schematische Darstellung der Bauchmuskulatur in Frontalansicht.

Die gerade Bauchmuskulatur (M. rectus abdominis) entspringt in Höhe des fünften bis siebten Rippenknorpels und sorgt unter anderem für das Vorbeugen des Rumpfes. Zudem unterstütz sie das Anheben des Beckens, ist bei der Bauchpresse aktiv und spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechthaltung der Beckenstellung, was indirekt auf die Krümmung der Lendenwirbelsäule Einfluss nimmt.

Der äußere schräge Bauchmuskel (M. oliquus externus abdominis) entspringt großflächig an der Außenfläche fünften bis zwölften Rippe. Er unterstützt unter anderem den M. rectus abdominis bei der Rumpfbeuge, neigt den Rumpf zur Seite bzw. dreht ihn zur Gegenseite und sorgt für eine Drehstreckung im Rumpf.

Der innere schräge Bauchmuskel (M. obliquus internus abdominis) entspringt nicht ganz so großflächig an der neunten bis zwölften Rippe. Er unterstützt ebenfalls das Rumpfbeugen vorwärts, neigt den Rumpf zur Seite bzw. dreht ihn zur Kontraktionsseite. Er kreuzt mit dem äußeren Bauchmuskel in einem Winkel von ca. 90 Grad. Zudem sind sowohl der innere als auch der äußere schräge Bauchmuskel an der Ausatmung und der Bauchpresse beteiligt.

Der quere Bauchmuskel (M. transversus abdominis) bildet die tiefste Schicht der Bauchmuskulatur. Er entspringt an der Innenfläche der siebten bis zwölften Rippenknorpel. Er dient in erster Linie der Bauchpresse und spielt eine wichtige Rolle bei der Formung der Taille.

Der viereckige Lendemuskel (M. quadratus lumborum) setzt in etwa an der zwölften Rippe und den Querfortsätzen der Lendenwirbel an. Er zieht unter anderem den Rumpf nach hinten und sorgt für die „Feineinstellung“ bei der seitlichen Neigung des Rumpfes.

Der Pyramidenmuskel (M. pyramidialis) entspringt an der gleichen Stelle wie der gerade Bauchmuskel. Da er jedoch beim Menschen nur schwach entwickelt ist spielt er hier eine untergeordnete Rolle.

Die Bauchmuskulatur ist an sämtlichen Bewegungen des Rumpfes beteiligt. Zusammen mit der Rückenmuskulatur - insbesondere der autochthonen - dient sie der Stabilität der Wirbelsäule und des Oberkörpers. Eine angespannte Bauchmuskulatur dient gleichzeitig zu einem bestimmten Grad der Entlastung der Rückenmuskulatur. Ihre Bedeutung für die einzelnen Sportarten ist immer in Abhängigkeit der sportartspezifischen Anforderungs- und Belastungsprofile zu sehen.

Im Rahmen der Praxisstunde wird ein Bauchmuskeltraining für einen Fussballer im Leistungssportbereich durchgeführt. Im Folgenden wird daher kurz auf den Trainingsschwerpunkt eingegangen, bevor das Trainingsprogramm vorgestellt wird.

[...]

Details

Seiten
6
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783640340965
Dateigröße
886 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v127792
Institution / Hochschule
Ruhr-Universität Bochum – Fakultät für Sportwissenschaft
Note
2,0
Schlagworte
Bauchmuskeltraining Leistungsfußballer Eine Erweiterung Training

Teilen

Zurück

Titel: Bauchmuskeltraining für Leistungsfußballer