Lade Inhalt...

Die Entwicklung des Jugendlichen in der Adoleszenz

Am Beispiel der Entwicklungsaufgaben, die sich im Jugendalter ergeben

Hausarbeit 2007 16 Seiten

Pädagogik - Pädagogische Soziologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1.Begriffsdefinition: Jugend, Pubertät, Adoleszenz

2.Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz

3. Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz nach Fend
3.1 „Entwicklungsaufgabe: den Körper bewohnen lernen“
3.2 „Entwicklungsaufgabe: Umgang mit Sexualität lernen“
3.3 „Entwicklungsaufgabe: Umbau der sozialen Beziehungen“
3.3.1.„Das Eltern- Kind Verhältnis im Jugendalter – die Familie als Kontext der Entwicklung im Jugendalter“
3.3.2 „Das neue Zentrum: Beziehungen zu Freunden und Freundinnen“
3.4 „Der Umgang mit Schule als Entwicklungsaufgabe: zum Umbau der Leistungsbereitschaft im Jugendalter“
3.5 „Berufswahl als Entwicklungsaufgabe“
3.6 „Entwicklungsaufgabe: Identitätsarbeit“

4. Pädagogische Konsequenzen zur Unterstützung der Jugendlichen:

Schluss:

Literaturverzeichnis:

Einleitung:

Das Jugendalter wird von Entwicklungspsychologen und anderen Sozial-wissenschaftlern oft als Übergangsphase oder auch als Entwicklungsabschnitt der Konflikte und Krisen bezeichnet.
Jugend ist eine Phase im Lebenslauf, in der sich die meisten Vorgänge in einer Person in Veränderung befinden, und zwar in einem Übergang von typisch kindlichem zu dem, was als typisch erwachsen angesehen wird. Der Jugendliche befindet sich an der Schwelle zur autonomen Partizipation am gesellschaftlichen Leben. Veränderungen auf biologischer Ebene gehen mit interpersonellen Beziehungs- und sozialen Statusveränderungen einher. Aus dem fortschreitenden Übertritt in das Erwachsenenalter ergeben sich neuartige Handlungsanforderungen und Handlungsmöglichkeiten, damit aber auch neue Gefahren scheiternder Entwicklung.
In meiner Arbeit gehe ich auf Einzelheiten dieser Entwicklungsaufgaben näher ein und beschäftige mich mit pädagogischen Konsequenzen, die die Jugendlichen in den jeweiligen Aufgaben unterstützen können. Das Konzept der Entwicklungsaufgaben, wie es Havighurst (1953) entwickelt hat, bietet einen Rahmen, der ′Entwicklung′ die das Hineinwachsen in ein gesellschaftliches Gefüge betrachtet. Das Kennzeichen von Entwicklungsaufgaben ist es, dass sie "zwischen individuellen Bedürfnissen und objektiven gesellschaftlichen Forderungen" stehen.[1]

1.Begriffsdefinition: Jugend, Pubertät, Adoleszenz

In der Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen muss jeder Mensch zahlreiche Aufgaben und Probleme bewältigen. Es soll nun die Lebensphase Jugend thematisiert werden.

Die Begriffe Jugend, Adoleszenz und Pubertät werden oft synonym zueinander verwendet, obwohl sie unterschiedliche Bedeutungen haben. Daher werden die Begriffe zunächst definiert um dann später auf Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz eingehen zu können.

„Der Begriff Jugend bezeichnet die zwischen der Kindheit und dem Erwachsenenalter liegende Altersphase und kann als biologisches, entwicklungspsychologisches, soziologisches, kulturelles oder historisches Phänomen verstanden werden. Altersmäßig lässt sich die Jugendphase nur sehr unscharf abgrenzen (ca. 12 bis 25 Jahre), da die Zugehörigkeit zur Gruppe der Jugendlichen von unterschiedlichen Faktoren abhängt.

[…]

Der Begriff der Pubertät bezieht sich demgegenüber eher auf den biologischen Reifungsvorgang des Jugendalters. Pubertät bezeichnet ein biologisches Geschehen, welches in erster Linie durch die Entwicklung der Fortpflanzungsfähigkeit und ihrer Begleiterscheinungen, aber auch durch einen Wachstumsschub gekennzeichnet ist. Während die physiologisch- geschlechtliche Entwicklung meist schon im Alter von 17/18 Jahren beendet ist (bei Mädchen früher als bei Jungen), sind die sozialen und emotionalen Folgen noch keineswegs bearbeitet.

Der Begriff Adoleszenz bezeichnet eben diese Sozialen und emotionalen Folgen der biologischen Reifung und in einem weitern Sinne die psychosozialen Reifungsprozesse des Heranwachsenden in ihrer Gesamtheit, Pubertät bezeichnet vor allem das biologische Geschehen und Adoleszenz den entwicklungspsychologischen, psychosozialen Aspekt dieses Alters“[2]

2.Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz

Als Entwicklungsaufgaben können in unserer heutigen Zeit Ziele und Interessen bezeichnet werden, die eine Verbindung zwischen den gesellschaftlichen Anforderungen und den individuellen Bedürfnissen eines Menschen schaffen. Veränderungen in der Entwicklung werden über die gesamte Lebensspanne erfasst. Diese Fertigkeiten und Kompetenzen die erlangt werden sollen, werden aufgezeigt und sind notwendig um die Entwicklungsaufgaben zu bewältigen, die in der Zeit der Adoleszenz auftreten.[3]

Das Konzept der Entwicklungsaufgaben der Adoleszenz, auf das im Folgenden eingegangen werden soll, wurde von Robert J. Havighurst an der Universität Chicago während der 30er und 40er Jahre erarbeitet. Seine Entwicklungsaufgaben der Adoleszenz die 1952 in einem Katalog festgehalten wurden, werden jedoch unter der Perspektive des Übergangs zwischen Kindheit und frühem Erwachsenenalter dargestellt. Diese Arbeit beschränkt sich jedoch nur auf die Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz, da die Entwicklung in der Kindheit und im Erwachsenenalter einer eigenen Arbeit bedürfen würde. Seine Entwicklungsaufgaben werden nun genannt.

1. Neue und reifere Beziehungen zu Altersgenossen beiderlei Geschlechts aufbauen
2. Übernahme der männlichen/ weiblichen Geschlechtsrolle
3. Akzeptieren der eigenen körperlichen Erscheinung und effektive Nutzung des Körpers
4. Emotionale Unabhängigkeit von den Eltern und von anderen Erwachsenen
5. Vorbereitung auf Ehe und Familienleben
6. Vorbereitung auf eine berufliche Karriere
7. Werte und ein ethisches System erlangen, das als Leitfaden für Verhalten dient – Entwicklung einer Ideologie
8. Sozial verantwortliches Verhalten erstreben und erreichen[4]

Dreher und Dreher (1985) sind der Frage nach der Gültigkeit der Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz in heutiger Zeit nachgegangen. Sie legten Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren den Aufgabenkatalog von Havighurst vor und befragten diese, wie relevant die Entwicklungsaufgaben für sie seien. Insgesamt ergab sich kein völlig neuer Katalog von Aufgaben. Es wurden jedoch einige Änderungen vorgenommen und es bildeten sich folgende zehn Aufgaben, die in der Zeit der Adoleszenz für die Jugendlichen von Bedeutung sind.

Die erste Aufgabe ist die des Aufbaus eines Freundeskreises. Zu Altersgenossen beiderlei Geschlechts werden neue und vielleicht tiefere Beziehungen hergestellt. Die zweite Aufgabe beinhaltet das Akzeptieren des eigenen Körpers. Dies schließt Veränderungen des äußeren Erscheinungsbildes ein. Die dritte zentrale Aufgabe im Jugendalter ist es, sich Verhalten anzueignen, welches von Männern oder Frauen in unserer Gesellschaft erwartet wird. Als nächstes werden intime Beziehungen zum Partner oder der Partnerin genannt. Anschließend die Aufgabe, dass man sich vom Elternhaus ablösen muss, um unabhängig werden zu können. Ein zentrales Problem der Entwicklung in der Adoleszenz wird folgend definiert. „Wissen was man werden will und was man dafür können (lernen) muß [sic].“[5] Die nächste Aufgabe ist die über die eigene Identitätsbildung. Man muss wissen, wer man selber ist und wer oder was man werden möchte. Im Weiteren wird noch die Entwicklung zur eigenen Weltanschauung und zu einer eigenen Zukunftsperspektive genannt. Vergleicht man die „Entwicklungsaufgaben der Adoleszenz“ von Havighurst mit denen von Dreher und Dreher, wird erkennbar, dass der Kern der Aufgaben gleich geblieben ist.[6] Es gibt keine großen Unterschiede zu den Jugendlichen von früher hinsichtlich der Entwicklungsaufgaben und somit hinsichtlich der Probleme deren sich in der Adoleszenz zu stellen sind. Die Jugend von heute wird immer noch mit den gleichen Problemen wie früher konfrontiert. Jedoch haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Laufe der Zeit verändert und die Entwicklung des Jugendlichen wird durch neue und größere Anzahl von äußerlichen Einflüssen beeinflusst und zum Teil erschwert. In dieser Arbeit wird jedoch nicht weiter darauf eingegangen, da dieser Punkt für die weitere Arbeit nicht relevant ist.

Helmut Fend hat im Jahr 2000 in seinem Buch der Entwicklungspsychologie auf das Konzept der Entwicklungsaufgaben zurückgegriffen. Bei ihm stehen die Entwicklungsaufgaben allerdings in engem Zusammenhang mit dem Grundgedanke von Pestalozzi, bei dem der Jugendliche „als Werk seiner selbst“[7] angesehen wird.

Seine Formulierung der Entwicklungsaufgaben werden im Folgenden beibehalten, da sie die aktuellen Probleme, mit denen sich die Jugendlichen in der Adoleszenz auseinandersetzen müssen wiedergeben.

3. Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz nach Fend 2000.

3.1 „Entwicklungsaufgabe: den Körper bewohnen lernen“

In der Pubertät kommt es zu hormonellen Veränderungen, der Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale und der Entfaltung der Produktionsreife. Jugendliche bekommen sozusagen von der Natur einen „neuen Körper“ geschenkt und müssen diesen „bewohnen“ lernen[8].Die Heranwachsenden werden vor die Aufgabe gestellt, sich nun mit dem eigenen Geschlecht zu identifizieren und sich als Frau oder Mann zu akzeptieren. Dazu gehört bei den Mädchen, dass sie ihre erste Periode bekommen, die Brust wächst und auch das Becken kann breiter werden. Bei den Jungen verändert sich die Stimme, der Bart fängt an zu wachsen und der Körper wird insgesamt „männlicher“.

In unserer Gesellschaft wird uns, besonders in den Medien, eine Vorstellung darüber vermittelt was „attraktiv“ ist. Daher bestehen bestimmte Schönheitsideale, wie zum Beispiel eine schlanke Figur zu haben.

Außerdem gibt es Jugendliche, die sich sehr früh in ihrer Reife entwickeln, „Frühentwickler“, und solche bei denen diese erst relativ spät eintritt, „Spätentwickler“. Wenn der Heranwachsende jedoch nicht dem Schönheitsideal entspricht oder „Früh- oder Spätentwickler“ ist, kann dies zu Unzufriedenheit der Adoleszenzen führen.

3.2 „Entwicklungsaufgabe: Umgang mit Sexualität lernen“

In der Pubertät entwickelt sich die Reproduktionsreife und somit ebenso die genitale Sexualität. In der Adoleszenz stehen Jugendliche vor der schwierigen Entwicklungs-aufgabe, einen verantwortlichen Umgang mit der Sexualität zu lernen. Zwischen dem, was ein Mensch selbst für sich möchte, und dem, was er sexuell zu geben bereit ist, soll eine Übereinstimmung entstehen, was man auch als sexuelle Authentizität bezeichnen kann. Außerdem sollte Sexualität mit sozialer Bindung verbunden sein. Dies zu erreichen erfordert Mut und Selbstbewusstsein der Jugendlichen.

3.3 „Entwicklungsaufgabe: Umbau der sozialen Beziehungen“

In dieser Entwicklungsaufgabe geht es um die wichtigsten sozialen Bezugspersonen der Jugendlichen, die Eltern und die Freunde, die einen wichtigen Kontext des sozialen Lernens bilden.

[...]


[1] Vgl. Ewert, Otto, Entwicklungspsychologie des Jugendalters, Kohlhammer, 1983

[2] Maas, Michael; Alternativschule und Jugendkultur Entwicklungsprobleme von Adoleszenzen; Weinheim, Basel, Berlin; 2003; S.24

[3] Vgl. Liepmann, Detlef und Stiksrud, Arne; Entwicklungsaufgaben und Bewältigungsprobleme in der Adoleszenz; Göttingen, 1985; S. 56

[4] Vgl.ebd. S.57

[5] Liepmann,1985, S. 61

[6] Aus. Oerter,Rolf; Monatada,Leo: Entwicklungspsychologie, Ein Lehrbuch, 4. korrigierte Auflage, 1998, Psychologie Verlags Union Weinheim, in: Dreher,e.& Dreher,M. (1985a). Wahrnehmung und Bewältigung von Entwicklungsaufgaben im Jugendalter: Fragen, Ergebnisse und Hypothesen zum Konzept einer Entwickungs- und Pädagogischen Psychologie des Jugendalters (S.30-61). Weinheim: Edition Psychologie,VCH. (Kap.6)

[7] Vgl. Göppel, Rolf; Das Jugendalter, Entwicklungsaufgaben – Entwicklungskrisen-Bewältigungsformen; 2005, Kolhammer GmbH Stuttgart

[8] Vgl. Fend, Helmut; Entwicklungspsychologie des Jugendalters; Opladen; 2001; S. 222

Details

Seiten
16
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783640414321
ISBN (Buch)
9783640407378
Dateigröße
460 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v131066
Institution / Hochschule
Universität Trier
Note
2,3
Schlagworte
Entwicklung Jugendlichen Adoleszenz Beispiel Entwicklungsaufgaben Jugendalter

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Entwicklung des Jugendlichen in der Adoleszenz