Lade Inhalt...

Jean Jacques Rousseau - Abhandlung über Ungleichheit der Menschen

Essay 2003 5 Seiten

Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts

Leseprobe

Essay zu Jean-Jacques Rousseau: „Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen“ (1755)

Rousseau beschäftigt sich in dieser Abhandlung mit dem Thema „Ungleichheit unter den Menschen“, dabei deckt er die gravierenden Unterschiede der in der Gesellschaft lebenden Menschen auf. Um dies ausreichend zu stützen, beginnt er mit seinen Ausführungen beim Urzustand des Menschen, d.h. als der Mensch noch als „Wilder“ einsam ‚durch die Wälder streifte’ und demnach im natürlichen Gleichgewicht mit der Natur lebte. Daraufhin beschreibt er im ersten Teil die Entwicklungsphasen des Menschen bis zum vorläufigen Stand, immer im Hinblick auf die wachsende Ungleichheit.

Hier tauchen wieder die Begriffe der vorangegangenen Abhandlung über die „Wissenschaften und Künste“ (1750) auf. Dabei ging es darum, inwiefern die Wissenschaften und Künste Einfluß auf die Gesellschaft ausüben und welchen Nutzen sie tatsächlich haben.

Diese Abhandlung liefert eine Grundlage für die vorliegende, beschäftigt sie sich doch vorwiegend mit äußeren Merkmalen des ‚wohlgeformten Bürgers’ – einer Idealvorstellung Rousseaus, bei der der Mensch tugendhaft und lasterlos leben soll, und seinen Geist weniger mit nutzlosem Ballast belasten soll als an der Stärke seines Körpers zu feilen.

Es zeigt sich in seinen Ausführungen aber, daß dies bloßes Wunschdenken bleibt, denn die Realität ist das genaue Gegenteil.

In der vorliegenden Abhandlung geht Rousseau kaum noch auf die äußeren Aspekte ein und dringt tiefer ein in die Materie Mensch. Er bemüht sich um eine ‚innere’ Darstellung, d.h. es geht um die Entwicklung der Ungleichheit, woraus sie entstanden ist, welche Wege sie gegangen ist und wahrscheinlich noch gehen wird, immer auf den Menschen bezogen. Einleitend beschreibt Rousseau auf S. 33, welche Arten von Ungleichheit für ihn existent sind: „Ich erkenne in der menschlichen Gattung zwei Arten von Ungleichheit [ inégalité ]: die eine, welche ich die natürliche [ naturelle ] oder physische [ physique ] nenne [...] die andere, die man die gesellschaftliche [ morale ] oder politische [ politique ] Ungleichheit nennen kann...“.

[...]

Details

Seiten
5
Jahr
2003
ISBN (eBook)
9783638195577
Dateigröße
338 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v14058
Institution / Hochschule
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) – Lehrstuhl für Sprachwissenschaft II
Note
1,5
Schlagworte
Jean Jacques Rousseau Abhandlung Ungleichheit Menschen Lektürekurs

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Jean Jacques Rousseau - Abhandlung über Ungleichheit der Menschen