Lade Inhalt...

Leitbild der Lehrerausbildung. Was müssen Lehrende können?

Hausarbeit 2007 11 Seiten

Pädagogik - Der Lehrer / Pädagoge

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das Problem
2.1 Die Kritik der BDA und ihre Forderungen an die Lehrerausbildung
2.2 Die Empfehlung der HRK
2.3 Lehrerleitbild des L.I.S.A.

3. Was müssen Lehrerinnen und Lehrer können?

4. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Im Referat über Standards, Kompetenzen und ein Lehrerleitbild hatte sich mein Beitrag beschränkt auf drei verschiedene Stellungnahmen zu diesen Themen. Grundlage dafür waren drei Texte[1], der erste von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der zweite von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der dritte vom Landesinstitut für Schule und Ausbildung (L.I.S.A.) – Schwerin+Greifswald sowie dem Zentrum für Lehrerbildung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Ich werde die Aussagen der Texte noch einmal zusammenfassen und anschließend der Frage nachgehen: Was müssen Lehrerinnen und Lehrer können?, wobei ich mich auf das gleichnamige Buch beziehen möchte, dass von Wilfried Plöger herausgegeben wurde und in dem sich verschiedene Autorinnen und Autoren zu diesem Thema äußern. Ich werde einige Kernaussagen zusammenfassen und anschließend selbst zu dieser Frage Stellung nehmen.

2. Das Problem

Die schulische Bildung sieht sich einer steten Kritik gegenübergestellt. Die Folge diverser Studien wie „Pisa“ oder „Iglu“ sind Reformbemühungen und rege Diskussionen auch bezüglich der Lehrerausbildung. Die Kultusministerkonferenz hat zu diesem Zweck Standards für die Lehrerbildung formuliert an denen sich die Hochschulen und Seminare richten sollen. In wieweit diese Standards schließlich umsetzbar und evaluierbar sind bzw. sein werden ist noch nicht absehbar. In meiner aktuellen Studiensituation lässt sich von meiner Seite aus noch kein einheitliches überprüfbares System erkennen. Zur Kritik an der Lehrerausbildung möchte ich nun den Text der BDA anführen.

2.1 Die Kritik der BDA und ihre Forderungen an die Lehrerausbildung

Die Kritik der BDA ist vor allem geprägt durch die Perspektive der Arbeitgeber. Sie bemängelt die Praxisferne der Ausbildung, das Fehlen der Vermittlung des didaktischen Know-hows sowie die ungenügende Qualifizierung bezogen auf Unterrichtsmanagement und die wachsende erzieherische Aufgabe. Sie stützt sich dabei auf Aussagen befragter Lehrer und ihre eigenen subjektiven Beobachtungen.

Sie fordert nun, dass die Lehrerausbildung die Theorie und die Praxis eng koppelt und sich an der Studienstruktur Bachelor/Master orientiert. Nur auf diese Art ist die Lehrerausbildung nach Meinung der Wirtschaftsvertreter zukunftsfähig. Die BDA beobachtet in ihren Betrieben eine sinkende Qualität der Schulbildung ihrer Mitarbeiter und Auszubildenden wodurch sich ein Innovationsdefizit der Wirtschaft ergibt. Da sie die Rolle des Lehrers als Schlüsselrolle für die Qualität der Schulbildung einstuft fordert die BDA grundlegende Reformen. Gleichzeitig bemängelt sie eine sinkende Attraktivität des Lehrerberufs im Vergleich zu anderen Berufen in der Wirtschaft. Ein weiterer Kritikpunkt an der Lehrerausbildung bzw. den Lehrern sei die mangelnde diagnostische Kompetenz der Lehrer wodurch sowohl der Unterricht, in Bezug auf Wissensvermittlung, Methode etc. wie auch die Schüler in Bezug auf Leistung, Lernsituation, Förderungsbedarf etc. nur unzureichend bzw. falsch beurteilt würden und somit das Ergebnis, die Qualität der Schülerbildung leide.

Die BDA fordert deshalb eine Orientierung an einem Lehrerleitbild mit dem Namen „Führungskraft Lehrer“. Der Lehrer soll eine pädagogische Führungskraft im Unternehmen Schule werden. Das Leitbild orientiert sich start an den Strukturen der Wirtschaft und fordert gleichzeitig auch eine Umstrukturierung der Schule selbst. Die Forderungen bzw. die Charakteristika dieses Leitbildes beinhalten bezogen auf den Unterricht: aktiv entdeckendes Lernen der Schüler soll gewährleistet und gefördert werden, der Unterricht soll sich auf Methodenkompetenzen Fokussieren um die Schüler auf ein lebenslanges Lernen vorzubereiten, das Unterrichtsmaterial und das Lernen soll sich mit Anschaulichem, Anwendungsbezogenem und Praxisnahem befassen und eine didaktisch-methodische Binnendifferenzierung der Lerngruppe gewährleistet sein. In Bezug auf pädagogische Personalverantwortung soll der Lehrer individuell fördern, regelmäßige Beratungen für Schüler und Lehrer anbieten, seine Vorbildrolle bewusst wahrnehmen und sich auch der Bedeutung der Schule für die Erziehung bewusst sein. Zusätzlich soll der Lehrer Verantwortung übernehmen für den Erfolg des „Unternehmens Schule“. Es soll mit den Kollegen gemeinsam das Schulprogramm im Kollegium konzipieren und verwirklichen, Qualitätsmanagement entwickeln, sich selbst systematisch reflektieren und überprüfen und das Umfeld der Schule aktiv mit einbeziehen. Um dieses Leitbild verwirklichen zu können fordert die BDA die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen z.B. durch politische materielle und rechtliche Rahmenbedingungen und die Umwandlung der Schule in ein selbständiges Unternehmen in dem die Schulleitung selbstverantwortlich für die Führung und Steuerung des Unternehmens ist. Daraus ergibt sich für die Schulleitung auch ein eigenes Berufsfeld für das die nötigen Qualifikationen erst geschaffen und erworben werden müssen. Die Hochschulen sollen einen engen Kontakt zu Schulen, Fachhochschulen und der Wirtschaft pflegen gerade um die Praxis mehr in die Lehrerbildung mit einzugliedern und den Schülern durch eigene Erfahrung diverse Berufe besser nahe bringen bzw. sie besser auf die kommenden Anforderungen vorbereiten zu können. Durch die Umstellung des Systems Schule soll eine Qualitätssteigerung und eine verbesserte Qualitätssicherung auch durch die entstehende Konkurrenz der einzelnen „Unternehmen Schule“ erreicht werden. Vorbild sind dabei die Ausbildungs- und Weiterbildungsmethoden in der Wirtschaft.

[...]


[1] Broschüre: Führungskraft Lehrer. Empfehlungen der Wirtschaft für ein Lehrerleitbild; Empfehlungen zur Lehrerausbildung der HRK 1998; L.I.S.A. Schwerin u.a.: Lehrerleitbild ,2003

Details

Seiten
11
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783640490868
ISBN (Buch)
9783668141049
Dateigröße
755 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v140838
Institution / Hochschule
Westfälische Wilhelms-Universität Münster – Erziehungswissenschaften
Note
2,0
Schlagworte
Führungskraft Lehrer Kompetenzen Lehrerkompetenz Lehrerbildung Lehrerausbildung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Leitbild der Lehrerausbildung. Was müssen Lehrende können?