Lade Inhalt...

Die Professionalisierung des Lehrerberufs

Hausarbeit 2009 13 Seiten

Pädagogik - Der Lehrer / Pädagoge

Leseprobe

Inhaltsangabe

1. Einleitung

2. Professionalität des Lehrerberufs
2.1 Allgemeine Definition: Profession – Professionalisierung – Professionalität
2.2 Der Lehrerberuf – eine Semiprofession?

3. Schwierigkeiten der Professionalisierung 7m

4. Der pädagogische Takt

5. Von der Semiprofession zur Vollprofession

6. Schluss

Bibliographie

1. Einleitung

Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit dem Thema „Professionalisierung des Lehrerberufs: Eine Chance zur Steigerung der Schul- und Unterrichtsqualität?“ Um sich der Begrifflichkeit zu nähern, ist es wichtig sich einleitend mit der Bedeutung von Profession, Professionalität und Professionalisierung auseinanderzusetzen. Ebenso wichtig ist es zu verdeutlichen wie die Merkmale der Profession mit dem Lehrerberuf zusammenhängen und warum der Lehrerberuf heutzutage nur als Semiprofession angesehen wird. Nachdem im ersten Schritt (Kapitel 2) die begrifflichen Grundlagen dargestellt sind, widmet sich Kapitel 3 den Schwierigkeiten, den Lehrer im Prozess der Professionalisierung ausgesetzt sind. Hierbei geht es hauptsächlich um die prinzipielle Unsicherheit der Lehrer, aber auch um Antinomien, die der Lehrerberuf mit sich bringt. In diesem Zusammenhang soll in Kapitel 4 der Kerngedanke der Professionalisierung aufgegriffen werden, in dem veranschaulicht wird wie es dem Lehrer gelingen kann aus dieser scheinbar ausweglosen Situation auszubrechen und welche Möglichkeiten des Handelns ihm dazu bereit stehen. Der pädagogische Takt spielt bei der Professionalisierung eine zentrale Rolle. Im vorletzten Kapitel 5 wird der entscheidende Weg, der für das professionelle Handeln ausschlaggebend ist, dargestellt. Dieser Weg führt den Lehrerberuf letztendlich aus der Semiprofession heraus zur Vollprofession, wobei kurz auf die Leistungsmessungen eingegangen wird. Hierbei soll der Nutzen und die Bedeutung der Leistungsmessung für die Steigerung der Schul- und Unterrichtsqualität hervorgehoben werden. Eine Antwort auf die Frage auf welche Weise die Professionalisierung des Lehrerberufs eine Chance zur Steigerung der Schul- und Unterrichtsqualität darstellt, durchzieht sich wie ein roter Faden durch die Hausarbeit. Angefangen ab Punkt 2.3 wird in den nachfolgenden Kapiteln immer deutlicher werden wie wichtig es ist den Lehrerberuf zu professionalisieren und in wie fern dieser Prozess mit der Veränderung der Schul- und Unterrichtsqualität zusammenhängt.

2. Professionalität des Lehrerberufs

Das zunehmende Interesse an nationalen und internationalen Schulleistungsuntersuchungen löste in der Politik und der breiten Masse der Bevölkerung heftige Diskussionen über die Zukunft des Lehrerberufs aus.[1] Dadurch verschärfte sich das Spannungsverhältnis zwischen der Lehrerschaft und der Öffentlichkeit. Lehrer klagen darüber, dass Schüler immer schwieriger seien und dass ihre Arbeit nicht hinreichend unterstützt würde.[2] Hinzu kommen die geringe Wertschätzung ihrer Arbeit und die steigenden Erwartungen aus der Öffentlichkeit, bei der sie aufgefordert werden sich vom Obrigkeitsstaat loszureißen, um sich zu einer Profession zu entwickeln. Diese Forderung hört sich leichter gesagt an als getan.[3] Bevor ich aber über die Gründe spreche warum das so ist, soll im folgenden Abschnitt noch kurz auf ein paar Begrifflichkeiten der Profession eingegangen werden.

2.1 Allgemeine Definition: Profession – Professionalisierung – Professionalität

Profession

- „Die Berechtigung zur Berufsausübung ist gekoppelt an Examen und Titel.“[4]
- Der Beruf beinhaltet ein hohes Prestige, „dessen soziale Anerkennung durch Studium, Examen und Titel gesichert ist.“[5]
- Enthält eine eigene Berufsethik, welche sich am Gemeinwohl orientiert.[6]
- Der Beruf geht einher mit einer hohen persönlichen und sachlichen Gestaltungsfreiheit gegenüber Laien und dem Staat.[7]
-strong>Professionalisierung
- Der Begriff bezeichnet die Entwicklung eines Berufs zu einer Profession.[8]
- „[…] die Berufsausbildung und die Weiterentwicklung der professionellen Wissensbasis werden systematisiert und institutionalisiert […].“[9]
-strong>Professionalität
- Stellt „das “gelungene Ergebnis” eines Professionalisierungsprozesses“[10] dar.
- „Klassische Professionen sind beispielsweise Arzt, Jurist oder Ingenieur.“[11]
- „[…] bezeichnet die berufliche Handlungskompetenz, die eine Person in ihrem Arbeitsfeld besitzt.“[12]
- Bildet eine „grundlegende Voraussetzung für effektives und effizientes Arbeitshandeln.“[13]

Nachdem nun kurz auf die Begrifflichkeiten eingegangen wurde, möchte ich weiterführend die Profession des Lehrerberufes einen Schritt näher bringen. Wie spiegelt sich die Profession im Lehrerberuf wieder und wie kommt es, dass der Lehrerberuf als Semiprofession bezeichnet wird?

2.2 Der Lehrerberuf – eine Semiprofession?

Wie bereits genannt besitzt man in einem professionellen Beruf eine stark ausgeprägte Handlungs- und Entscheidungsfreiheit. Für Lehrer bezieht sich das unter anderem auf die Bewertung der Leistung einzelner Schüler oder die freie Gestaltung des Unterrichtsalltags. Allerdings ist diese Freiheit begrenzt, denn der Lehrer ist an gesellschaftliche Vorgaben gebunden, welche politisch als Rahmenvorgaben definiert werden.[14] Ein kurzer Textauszug soll dies genauer verdeutlichen:

„[…] Sie dürfen sich mit persönlichem Interesse nicht gegen ihren Dienstherren stellen […]. Kurz, die Existenz des Beamten entspricht ständischer obrigkeitsstaatlichen Verhältnissen. Er soll sich so wie unter der Standesordnung mit seiner Stellung rückhaltlos identifizieren, aber andererseits soll er ganz antitraditionalistisch zu allem bereit sein, sofern es nur legal ist. Ein eigenes Urteil steht ihm darüber hinaus nicht zu.“[15]

[...]


[1] Vgl. : Bos, W.; Postlethwaite, T.N. (2001), „Internationale Schulleistungsforschung : Ihre Entwicklungen und Folgen für die deutsche Bildungslandschaft“, in: Leistungsmessungen in Schulen, Ed. F.E. Weinert, Weinheim: Beltz, S.251.

[2] Vgl.: Schlömerkemper, J. (2002), „Leistungsmessung und Professionalität des Lehrerberufs“, in: Leistungsmessungen an Schulen, Hrsg. F.E. Weinert, Weinheim: Beltz, S.311.

[3] Vgl.: Ebd., S.311.

[4] Apelt (2003), Definition Erwerbsarbeit, Beruf und Profession, Professionalisierung, < http://www.germansoldier.de/HT2003sozialisation8.pdf>, Zugriff: 17.06.2009, S.1.

[5] Ebd. S.1.

[6] Vgl.: Ebd. S.1.

[7] Vgl.: Ebd. S.1.

[8] Vgl.: Heidenreich, Martin (1999), Berufskonstruktion und Professionalisierung. Erträge der Soziologischen Forschung, < http://www.sozialstruktur.uni-oldenburg.de/dokumente/beruflundgreen.pdf>, Zugang: 17.06.2009, S.4.

[9] Ebd. S.4.

[10] Ebd. S.4.

[11] Ebd. S.4.

[12] Professionalität und Professionalisierung in der Erwachsenenbildung/Beruflichen Weiterbildung, <http://www.tu-dresden.de/erzwibp/wiesner/baustein1.pdf>, Zugang: 17.06.2009, S.6.

[13] Ebd. S.6.

[14] Vgl.: Schlömerkemper, J. (2002), S.314.

[15] Lenhardt, Gero (2005), Hochschule, Fachmenschentum und Professionalisierung, Universität Halle, <http://ids.hof.uni-halle.de/documents/t1249.pdf>, Zugriff: 17.06.2009, S.13.

Details

Seiten
13
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640537235
ISBN (Buch)
9783640538287
Dateigröße
428 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v142652
Institution / Hochschule
Universität Mannheim
Note
1
Schlagworte
Professionalisierung Lehrerberufs

Autor

Zurück

Titel: Die Professionalisierung des Lehrerberufs