Lade Inhalt...

Eine Kreuzfahrt durch die Nordwestpassage

Hinweise zur Planung einer Seereise durch die Arktis

Seminararbeit 2010 12 Seiten

Nautik

Leseprobe

Inhalt

Einleitung

Die Reiseplanung durch die Nordwestpassage

Ein Weg durchs Eis

Karten und nautische Publikationen

Die eisfreie Zeit

Navigation durchs Eis

Impressionen einer möglichen Kreuzfahrt

Abbildungsverzeichnis

Quellen

Einleitung

Die Nordwestpassage ist seit 1576, als Martin Frobisher loszog, um den Seeweg zu erschließen, ein beliebtes Expeditionsabenteuer vieler Seeleute und Forscher. Bis 1906 schaffte es jedoch niemand, sie komplett auf einem Kiel zu durchschiffen.

Viele Abenteurer verloren ihr Leben in Schneestürmen und zwischen dem Packeis. Die Royal Navy setze um 1840 ein Preisgeld an, um die Motivation zu steigern, doch endeten die Bestrebungen erfolgslos. Dennoch wurde eine befahrbare Strecke durch die Expeditionen von Mc Clure und John Rae kartiert.

1903 startete der Norweger Roald Amundsen im Alter von 31 Jahren seine fast dreijährige Reise.

Als er 1906 in Alaska ankam, brachte er viel brauchbare Erfahrung der Inuit (Eskimos) mit und wurde letztlich zum Entdecker der Nordwestpassage ernannt.

Nach Amundsen durchschifften vor allen Dingen die Kanadier, Russen und Amerikaner die Passage. Insgesamt wurden bis einschließlich 2009 215 Durchfahrten von der kanadischen Küstenwache registriert worden1.

In meiner Arbeit gebe ich Hinweise, wie man alle relevanten Daten sammelt, um sich sicher auf eine Kreuzfahrt durch die Nordwestpassage zu begeben.

Es ist eine besondere Aufgabe, diesen Seeweg zu durchfahren, nicht nur hinsichtlich der navigatorischen Herausforderungen, sondern auch wegen des großen Politikums um ihn herum.

Die Reiseplanung durch die Nordwestpassage

Wenn man eine Reise von einem Hafen an der Westküste Grönlands nach Alaska plant, bedarf es einiger Vorbereitung:

Man nehme an, man besäße ein taugliches Schiff, das die höchste Eisklasse besitzt und mit sehr guter Sicherheitsausrüstung ausgestattet sei. So reicht es nicht aus eine Mannschaft zu heuern und los zu fahren.

Als Kapitän eines eisklassenzertifizierten Schiffes muss man wissen, welcher Bauordnung mein Schiff unterliegt. Die Eisklassen der Skandinavier beispielsweise legen die Festigkeit von Schiffen bis zu einer Dicke von 1m aus.2

Die Russen bauen stärker bis zu 2m. Die USA halten ihre höchste Klasse offen, in dem sie A3 zertifizierte Schiffe für Eisdicken über 1m verstärken.

Die Sicherheit der Reise ist zudem von weiteren Faktoren bestimmt:

1. Kenntnis einer eisfreien Route durch die kanadische Arktis
2. Regionales Kartenmaterial und die Kenntnis dessen Benutzung
3. Zugriff auf aktuelle Wetterdaten, Eisdrift, Packeisvorkommen und Tide
4. Wissen der besonderen Navigation in der Polregion

In den nächsten Seiten werden die oben genannten Punkte abgearbeitet.

Ein Weg durchs Eis

Roald Amundsen (1872 bis 1928) beschrieb erfolgreich den ersten Weg vom Nordatlantik zum Pazifik. In der Abbildung Nr 1 ist der Verlauf der Reiseroute eingezeichnet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Die Route Amundsen

Quelle: Arved Fuchs „Nordwestpassage- Mythos eines Seeweges“Delius Klasing Verlag 2005

In der heutigen Zeit beginnt eine Kreuzfahrt durch die Nordwestpassage an der Westküste von Grönland. Die Häfen Nuuk und Kangerlussuag eigenen sich als Startpunkt. Die MS Bremen der Reederei Hapaq Lloyd bietet seit 2006 jedes Jahr eine 25tägige Reise durchs Eis an.

Von Nuuk aus setzt die MS Bremen nach Pont Inlet und fährt von dort aus in die kanadische Inselwelt. Eine eisfreie Passage befindet sich östlich der Prince of Wales Island. Amundsen setzte seine Route südlich der King William Island ab. Die heutige vorgesehene Route, die auch Hapag Lloyd vorschlägt, verläuft nördlich dieser Insel. Man lässt Victoria Island an Steuerbordseite und fährt in den Amundsen Golf ein. Von dort aus bieten sich Fjorde für Expeditionen und als Ankerplätze an. Zudem wird der Seeweg frei von Inseln.

Auf der Höhe von Damarcarion Point durchfährt man die Staatsgrenze zur USA Alaska. Von hier aus kann man sich bequem längs der Küste bewegen bis hin zur Beringstraße. Die MS Bremen segelt jedes Jahr bis Nome/Alaska.

Die Gesamtstrecke beträgt circa 3500 nm und kann bei einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 10 kn in 14,5 Tagen versegelt werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 Darstellung der kanadischen Inseln in der Arktis

Quelle: Lloyd’s Maritime Atlas, Lloyds Register

[...]


1 Daten der kanadischen Küstenwache

2 Daten: http://www.sjofartsverket.se/templates/SFVXPage____5548.aspx

Details

Seiten
12
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640527427
ISBN (Buch)
9783640527304
Dateigröße
1.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v144673
Institution / Hochschule
Hochschule Bremen
Note
Schlagworte
Eine Kreuzfahrt Nordwestpassage Hinweise Planung Seereise Arktis

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Eine Kreuzfahrt durch die Nordwestpassage