Lade Inhalt...

Staatssicherheit der DDR - Wie verbrecherisch war sie?

Seminararbeit 2007 9 Seiten

Politik - Sonstige Themen

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Was ist die Stasi

2.Wie viele Menschen waren darin verwickelt

3. Stasi-Verbrechen und Gesetzesbrüche

4. Das Ende der Staatssicherheit

5. Resumè

Literaturverzeichnis

Einleitung

Verbrechen, Spionage, Verfolgung, Gefängnis, Flucht, Folter und Mord. Dies sind Begriffe, die die damalige DDR-Bevölkerung und auch Teile der BRD-Bevölkerung selbst heutzutage noch mit einer Sache verbinden, die man nur schwer vergessen kann. Sie war den Menschen ständig bewusst, ohne permanent in Erscheinung zu treten, stellte aber dennoch ein Element ihres Alltags dar: Die STASI.

Sogar heute ist die Stasi im Leben vieler Menschen noch präsent. Die damaligen Opfer dieser Institution möchten auch nach so vielen Jahren Gerechtigkeit erfahren und ihren damaligen Peinigern ihrer Strafe zuführen. Eine eigens gegründete Behörde „Die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik“ (Bstu), versucht die Geheimnisse der Stasi und somit ihre Verbrechen und die dafür Verantwortlichen aufzudecken.

Aus Gründen dieser vorab aufgeführten Punkte und des Hörn-Sagens der Menschen über die Stasi und persönlichem Interesse, da meine komplette Familie gebürtige Ost-Deutsche sind und sie daher permanent damit konfrontiert wurden, stellen sich für mich folgende die Fragen: „Was ist überhaupt die Stasi?“, „Wie viele Menschen waren darin verwickelt?“ und viel wichtiger noch „War die Stasi eine menschenverachtende Institution, die außerhalb der Gesetzgebung der Deutschen Demokratischen Republik agierte?“. Diese Fragen werde ich in meinen Essay beantworten und abschließend zu meinem Resumè führen.

1. Was ist die Stasi

Um erst einmal die Lebenssituation der Menschen der damaligen DDR- Bevölkerung nachvollziehen zu können, muss man im Vornherein wissen, was die Stasi überhaupt ist und welche Aufgaben ihr als Institution zu Teil kam.

Die Stasi, im gleichen Sinne, wurde Ministerium für Staatssicherheit (MfS) genannt, sie wurde am 8. Februar 1950 aus Gründen der Sicherung des Staates gegründet. Das Ministerium für Staatssicherheit war politische Geheimpolizei, geheimer Nachrichtendienst und Organ für strafrechtliche Untersuchungen, vor allem in politischen Strafsachen. Sie wurde faktisch nur von der Spitze der SED, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, angeleitet und kontrolliert.

Ihre Aufgabenverteilung und die rechtlichen Grundlagen für die Tätigkeit des MfS bildete das „Gesetz über die Bildung eines Ministeriums“, die strengster Geheimhaltung unterlagen und in denen die geheimdienstlichen Befugnisse von der Regierung oder dem Nationalen Verteidigungsrat sanktioniert wurden, sowie die Strafprozessordnung und das Volkspolizei-Gesetz.

Durch formalen Beschluss des SED-Politbüros vom 23.September 1953 wurden dem DDR- Geheimdienst folgende Aufgaben zugeteilt:

[...]

Details

Seiten
9
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783640585359
ISBN (Buch)
9783640585274
Dateigröße
425 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v147688
Institution / Hochschule
Universität Kassel – Politikwissenschaften
Note
2,0
Schlagworte
DDR Staatssicherheit SED Stasi Verbrechen

Teilen

Zurück

Titel: Staatssicherheit der DDR - Wie verbrecherisch war sie?