Lade Inhalt...

Die Herausforderungen von Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Flugzeugen im Zuge der Weltwirtschaftskrise

Ein Vergleich der verschiedenen Maßnahmen

Projektarbeit 2009 23 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Ausgangssituation
1.1 Zielsetzung der Projektarbeit
1.2 Untersuchungsmethodik & Vorgehensweise

2 Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Flugzeugen
2.1 Charakteristik und Besonderheiten von Cargo Airlines
2.2 Die wichtigsten Betriebskosten für Cargo Airlines

3 Die verschiedenen Maßnahmen im Zuge der Weltwirtschaftskrise
3.1 „Belly First“ – Neuausrichtung der Frachterflotte bei Air France Cargo / KLM Cargo
3.1.1 Die Ausgangssituation vor der Krise
3.1.2 Maßnahmen zur Bewältigung der weltweiten Volumeneinbrüche
3.1.3 Betrachtung der Maßnahmen anhand einer SWOT – Analyse
3.2 Lufthansa Cargo schrumpft sich gesund
3.2.1 Die Ausgangsituation vor der Krise
3.2.2 Kurzarbeit und Ausmusterungen als Antwort auf die Krise
3.2.3 Betrachtung der Maßnahmen anhand einer SWOT – Analyse

4 Bewertung der verschiedenen Maßnahmen aus strategischer Sicht
4.1 Vorausschauend oder panisch? – Richtige Maßnahmen für Luftfrachtgesellschaften in Zeiten der Krise unter Einfluss strategischer Elemente
4.2 Wie ein schneller Aufschwung zur Gefahr für kurzfristige strategische Maßnahmen werden kann

5 Zusammenfassung und Ausblick
5.1 Zusammenfassung der Ausgangslage / Projektfrage
5.2 Ausblick auf die zukünftige Struktur von Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Flugzeugen

Anhang

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Boeing 777 Freighter

Abb. 2: Aufwendungen der Lufthansa Cargo AG in Mio. €

1 Ausgangssituation

1.1 Zielsetzung der Projektarbeit

Die Weltwirtschaftkrise, welche im 3. Quartal 2008 begann, hat deutliche Bremsspuren im internationalen Warenverkehr hinterlassen. Im Dezember 2008 betrug der Volumenrückgang der Weltweiten Luftfrachtmenge laut International Air Transport Association (IATA) – 13,5%. Dieser Trend setzte sich noch bis weit in das Jahr 2009 fort und eine Bodenbildung war und ist lange Zeit nicht deutlich erkennbar. Durch diese dramatischen Einbrüche bei Fracht & Post auf der Nachfrageseite, entstand ein massiver Kapazitätsüberhang an verfügbarem Laderaum auf der Angebotsseite. Die Luftfrachtunternehmen die eigene, reine Cargoflieger einsetzen, standen nun vor der Problematik, ihre Kapazitäten den neuen Marktbedingungen durch die Umsetzung von unterschiedlichen Maßnahmen anzupassen. Dabei mussten teilweise funktionierende und gewohnte Vorgänge der ernsten Situation geopfert werden. Deswegen lautet das Ziel der vorliegenden Projektarbeit, eine detaillierte Auseinandersetzung mit den aktuellen Maßnahmen von Luftfrachtgesellschaften mit eigenem Fluggerät im Zuge der Wirtschaftskrise zu begehen. Auf Basis von vorhandener wissenschaftlicher Lektüre, Fachliteratur sowie Presse soll begründet werden, ob die getroffenen strategischen Entscheidungen einen kurzfristigen Erfolg haben können, oder ob diese mittel- bis langfristig sogar einzelne Bereiche des Unternehmens gefährden. Die Eingrenzung der Fragestellung bezieht sich auf reine Luftfrachtunternehmen bzw. Cargo Airlines, welche mit Vollfrachtern am Markt agieren. Passagierfluggesellschaften die im Zuge ihrer Geschäftstätigkeit Luftfracht im Unterflurbereich der Flugzeuge, im sog. Belly oder Lower Deck befördern, sind von dieser Untersuchung ausgenommen. Des Weiteren werden in dieser Arbeit ausschließlich Strategien und Maßnahmen begutachtet, die als Folge der Wirtschaftskrise sowie deren Auswirkungen auf den weltweiten Luftfrachtmarkt durchgeführt worden sind. Generelle Strategien für Luftfahrtunternehmen spielen als Grundlage für die Untersuchung nur eine untergeordnete Rolle und werden nur zur Klärung von Verständnisfragen eingesetzt. Außerdem bezieht sich die Abhandlung nicht auf Flughafen affine Aspekte, welche ebenso starke Veränderungen im Frachtbereich hinnehmen mussten und verschiedene Maßnahmen installiert haben, um der Krise Herr zu werden. Der Forschungsstand und die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass speziell im Cargo Airline Bereich ein Vergleich von Maßnahmen und deren Auswirkungen in der aktuellen Wirtschaftskrise noch nicht ausreichend untersucht worden ist. Somit bietet sich eine interessante Gelegenheit, dieses Feld wissenschaftlich näher zu betrachten.

1.2 Untersuchungsmethodik & Vorgehensweise

Das methodische Vorgehen bei der Ausarbeitung der Fragestellung wird mit einer genauen Definition und Eingrenzung des Untersuchungsobjektes, der Luftfrachtgesellschaften gestartet, um eine klare Abgrenzung von anderen Geschäftsmodellen und Strukturen der Luftfahrt Branche aufzuzeigen. Im Anschluss daran, werden zwei aktuelle und unterschiedliche Maßnahmen bzw. Vorgänge betrachtet, welche von Cargo Airlines in der Krise getroffen wurden, um ihre Kapazitäten dem Markt kurzfristig anpassen zu können. Daraufhin wird eine Bewertung der Maßnahmen anhand aktueller Erkenntnisse und Quellen vorgenommen, ob diese strategischen Veränderungen auch den gewünschten Nutzen bringen oder vielleicht sogar den langfristigen Erfolg gefährden könnten. Wichtige Werkzeuge zur Beurteilung der Entscheidungen werden hierbei SWOT-Analysen sein. Zum Abschluss wird unter den gemachten Erkenntnissen ein Ausblick für eine mögliche zukünftige Struktur von Luftfrachtgesellschaften, anhand fundierter Quellen oder belegbaren Thesen getroffen, ohne aber eine generelle Empfehlung zu einer allgemein anwendbaren Strategie zu treffen, da jedes Unternehmen individuell auf die weiteren Ereignisse der Krise reagiert.

2 Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Flugzeugen

2.1 Charakteristik und Besonderheiten von Cargo Airlines

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Boeing 777 Freighter

Quelle: Boeing.com, Produkte

Strukturen in Zeiten von Krisen spielen eine erhebliche Rolle zur Anwendung von Maßnahmen, Identifizierung von Kostensenkungspotentialen sowie zur Analyse von laufenden Geschäftsprozessen. Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Frachtflugzeugen basieren dabei vom Aufbau her auf dem Gerüst gängiger Fluggesellschaften. Sie bieten ebenso Linienflugverkehre oder Charter, also die Komplettmiete eines Fliegers, an und unterliegen nahezu den gleichen Betriebskosten zur Aufrecherhaltung des Flugbetriebes wie eine Passagierfluggesellschaft. Dieser Aspekt wird im nachfolgenden Unterkapitel näher beschrieben. Die Charakterisierung der in dieser Projektarbeit zu Grunde gelegten Airlines, entspricht Unternehmen wie der Lufthansa Cargo AG, Cargolux, Air France / KLM Cargo oder den Airlines der Integratoren wie DHL Express, FedEx oder TNT Express. Auch wenn diese Bereiche Teil eines großen Konzerns sind, so werden ausschließlich die Flugspezifischen Bereiche mit dem vorhandenen Transportauftrag begutachtet. Cargo Airlines befördern ausschließlich Luftfracht und keine Passagiere. Entweder übernehmen sie hierbei die Fracht von Bereichen aus dem Konzern, wie dies bei DHL, FedEx etc. der Fall ist oder sie betreiben selbstständig eine klassische Kunden- und Volumenaquise mit Hilfe eines Sales Department. Somit sind Cargo Airlines Dienstleistungsproduzenten, welche im Rahmen ihrer Leistungsprogramme überwiegend auf logistische Prozesse ausgerichtet sind. Kundengruppen sind hierbei Verlader, Spediteure oder andere Fluggesellschaften. Zumeist konzentrieren sich die Prozesse auf die reine Transportleistung, da weitere vorgelagerte Serviceangebote die Kosten erhöhen und üblicherweise an Dritte ausgelagert werden. Große Cargo Airlines betreiben ein dichtes und stark frequentiertes, interkontinentales Netzwerk zwischen den wichtigsten Handelsregionen der Welt. Mitunter unterhalten sie sogenannte Hub´s an bestimmten Flughäfen, um Sendungen zu bündeln und mittels Zu- und Abbringerflügen an ihren entgültigen Zielort zu verfliegen. Dies spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern ermöglicht auch eine perfekte Auslastung der vorhandenen Kapazitäten, da die stark frequentierten Hauptrouten von Großraumfrachtern wie der Mc Donnell Douglas MD-11F, der Boeing 777F oder der Boeing 747-400F geflogen und Nebenrouten von kleineren wie der Boeing 737F bedient werden, da nicht jede Verbindung das passende Volumen für die vorhandenen Flugzeuge aufweist. Neben einer möglichst homogenen Flotte ist es darüber hinaus von großer Bedeutung, in welchem Umfang sich die Cargo Airline am Markt bewegt. Auch wenn der Aspekt der Kosten erst im folgenden Unterkapitel betrachtet wird, so kann man anhand derer sehen, welche Abteilungen, Prozesse sowie Leistungen nötig sind bzw. angeboten werden. Cargo Airlines beschränken sich meist auf die Bereiche Operations, Wartung (Diese kann auch ausgelagert werden), Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Verwaltung und Verkauf. Im Gegensatz dazu haben Passagierfluggesellschaften weitere Prozesse wie Ticketing, Catering oder Reservierung in der Unternehmensstruktur, da die Anforderungen der Kunden (der Nachfrageseite) komplexer sind als die reine Beförderung von Frachtsendungen[1]. Angebot sowie Nachfrage am Luftfrachtmarkt bestimmen deswegen grundlegend den Aufbau und die Charakteristik einer Cargo Airline. In Krisenzeiten ist es umso schwerer für die Airlines, ihre Frachter mit einer gewinnbringenden, wenigstens kostendeckenden Auslastung zu betreiben.

[...]


[1] Vgl. O´Connor (2001), S.70 ff.

Details

Seiten
23
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640950539
ISBN (Buch)
9783640950355
Dateigröße
836 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v151922
Institution / Hochschule
Europäische Fachhochschule Brühl
Note
2,3
Schlagworte
Krise Aviation Cargo Airlines Luftfracht Luftfrachtgesellschaften Weltwirtschaftskrise Luftfahrt

Autor

Zurück

Titel: Die Herausforderungen von Luftfrachtgesellschaften mit eigenen Flugzeugen im Zuge der Weltwirtschaftskrise