Lade Inhalt...

Stundenentwurf Religion: Die Theologie in M. Night Shyamalans Film "Signs"

Unterrichtsentwurf 2009 9 Seiten

Theologie - Religion als Schulfach

Leseprobe

Inhalt

1. Entwicklungspsychologische Voraussetzungen

2. Vorstellung des Unterrichtsgegenstandes

3. Didaktische Überlegungen

4. Methodische Überlegungen

5. Stundenraster

Lernziele

Arbeitsblatt: Das Theodizee-Problem nach Leibnitz

1. Entwicklungspsychologische Voraussetzungen

Entwicklungspsychologisch betrachtet ist bei den SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 nach Piaget bereits Potential zum formal-operationalen Denken vorhanden.[1] Die jungen Erwachsenen sind größtenteils dazu in der Lage, abstrakt zu denken, eigene und fremde Positionen gedanklich nachzuvollziehen und kritisch-distanziert darüber zu reflektieren, um sich im letzten Schritt selbstständig zu positionieren.

Die Realität wird auf dieser Stufe größtenteils rational begründet und wahrgenommen. Sie erscheint als Konstrukt des menschlichen Verstandes, der seinem Wesen nach alles begreifen will und keine Argumentationsdefizite duldet.

Nach dem Stufenmodell von F. Oser / P. Gmünder lässt sich bezüglich der Entwicklung des religiösen Urteils aufzeigen, dass sich ein Großteil der SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 gegenwärtig auf Stufe 3 befindet. Die sog. Deismus-Stufe beinhaltet gesellschaftlich-familiäre Unabhängigkeitsbestrebungen, den persönlichen Individualisierungsprozess und einen großen Drang nach Freiheit. Das selbstverantwortete, eigenständige Handeln des Menschen und seine religiöse Autonomie begrenzen Gottes Einfluss auf das eigene Leben und dessen Gestaltung. Gott wird zwar noch als Schöpfer der Welt toleriert, doch er greift nicht mehr direkt in das Weltgeschehen ein. Gott, Mensch und Welt werden als getrennt voneinander gedacht.[2]

Über Schüler, die vom Elternhaus her durch Glauben und Frömmigkeit geprägt sind, sagt J. W. Fowlers Modell der „sechs Stufen der Glaubensentwicklung“ aus, dass sie zwischen den Stufen des synthetisch-konventionellen und dem individuierend-reflektierenden Glaubens schwanken (Stufe 3 und 4).[3] Die dritte Stufe beinhaltet die Orientierung an vorgelebten Deutungen und Vorbildern und gleichzeitig die Suche nach einer Synthese für die eigene Person. Es liegt noch eine weitgehende Abhängigkeit von Autoritäten und mangelnde Kritikfähigkeit vor. Die vierte Stufe hingegen, die erst im späten Jugendalter einsetzt bietet die Fähigkeit zur Selbstreflexivität und zur kritischen Distanznahme gegenüber bisherigen Autoritäten und Traditionen. Die SchülerInnen bilden ein Identitätsbewusstsein heraus, das sie zur Selbstrelativierung befähigt, durch die sie Glaubensaussagen hinterfragen und biblische Geschichten entmythologisieren können und zu ihrer Eigenverantwortlichkeit finden.[4]

2. Vorstellung des Unterrichtsgegenstandes

Innerhalb der vom Lehrplan vorgegebenen übergeordneten Einheit Die Frage nach Gott (Themenbereich 3: Existiert Gott?) stellt diese Stunde einen Einstieg in diese Thematik, insbesondere die Theodizee dar. In den folgenden Stunden werden die SuS verschiedene Theorien zur Existenz Gottes erarbeiten und Herangehensweisen großer Systematiker wie Anselm von Canterbury, Augustin, Bonhoeffer u.a. kennenlernen.

Der Film Signs des Regisseurs M. Night Shyamalans handelt vordergründig bloß von einer Invasion der Außerirdischen auf unseren Planeten und wie eine Familie sie siegreich überlebt. Doch in diesem Film verbirgt sich viel mehr!

Der Priester Graham Hess gibt seinen Beruf zusammen mit seinem Glauben auf, nachdem seine Frau bei einem Verkehrsunfall als Fußgängerin auf tragische Weise ums Leben kommt. Sein Bruder Merrill, ein gescheiterter Baseballstar zieht daraufhin zur Unterstützung zu ihm und seinen Kindern Morgan und Bo auf seine Maisfarm mitten im Nirgendwo Pennsylvanias. Der ungefähr 10 jährige Sohn Morgan leidet unter Asthma und die wohl fünf jährige Bo hat einen Tick, dass sie das Wasser, was ihr eingeschenkt wird nach kurzer Zeit mit verschiedensten Begründungen ungenießbar findet und die Gläser überall im Haus stehen lässt.

Eines Tages befindet sich ein riesiger Kornkreis auf ihrem Maisfeld und in der Nacht darauf sieht Graham eine Gestalt auf dem Dach eines Nebengebäudes stehen. Er weigert sich gegen den Glauben, dass die Kreise, die plötzlich überall auf der Welt erscheinen, von Außerirdischen stammen. Doch im Fortgang der Ereignisse kann auch er sich nicht mehr gegen die Fakten stellen und beginnt seine Familie gegen die mögliche Gefahr zu schützen.

In dieser Bedrohungssituation zeigt sich immer wieder die Verbitterung des ehemaligen Pfarrers und wie er mit Gott hadert. Er weigert sich z.B. zu beten und sagt, sie seien ganz allein, niemand beschütze sie. Immer wieder gibt es Rückblenden zum Unfall, in dem seine Frau starb. Die letzte Rückblende, die die letzte Begegnung der Eheleute und das Sterben Colleens zeigt ist verwoben mit dem Finale der Handlung.

[...]


[1] Vgl. Schweizer, Friedrich: Lebensgeschichte und Religion. Religiöse Entwicklung und Erziehung im Kindes- und Jugendalter. Gütersloh 62007, 110.

[2] Vgl. ebd. 125.

[3] Vgl. Schweizer, Friedrich: Religionspädagogik. Lehrbuch Praktische Theologie Band 1. Gütersloh 12006, 110.

[4] Vgl. ebd.

Details

Seiten
9
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640650132
Dateigröße
539 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v152502
Institution / Hochschule
Christian-Albrechts-Universität Kiel – Theologie
Note
1,3
Schlagworte
Stundenentwurf Entwicklungspsychologische Voraussetzungen Didaktische Analyse Methodische Analyse Vorstellung des Unterrichtsgegenstandes Jahrgangsstufe 11 Theodizee Gottesbeweise Anselm von Canterbury Methodenkompetenz Sozialkompetenz Signs Lehrplan Piaget J.W. Fowler Frage nach Gott Religionsunterricht Film Graham Hess Bo Merrill Morgan Alien Bedrohung Außerirdische Tod

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Stundenentwurf Religion: Die Theologie in M. Night Shyamalans Film "Signs"