Lade Inhalt...

Exegese zu Epheser 5,17-24

Hausarbeit 2005 14 Seiten

Theologie - Biblische Theologie

Leseprobe

I. ÜBERSETZUNG

Da ich Griechisch noch nicht in dem Maße beherrsche, dass ich den zu behandelnden Text eigenständig übersetzen könnte, bin ich auf eine vorhandene Übersetzung angewiesen. Ich habe mich aus mehreren Gründen für das „Konkordante Neue Testament[1] “ (im Folgenden auch KNT) entschieden: Da sich das Konkordante Neue Testament eng an die grammatische Struktur des griechischen Grundtextes anlehnt und versucht, diese möglichst genau wiederzugeben, kann man bei ihr den gedanklichen Aufbau besonders gut analysieren. Die Übersetzer haben außerdem versucht „sich allein auf den Wortlaut des Grundtextes zu stützen und nicht von anderen Übersetzungsmethoden und kirchlichen Dogmen beeinflussen zu lassen. Ihre Intention ist also eine möglichst grundtextnahe Wiedergabe.“[2] Problematisch könnte der Ansatz der KNT sein, das gleiche Wort im Griechischen auch im Deutschen nach Möglichkeit immer mit demselben Wort zu übersetzen, wobei die letztendliche Bedeutung aber oft stark vom Kontext abhängt. Aus diesem Grund nehme ich die Luther 1984 (LUT84), die den Spagat zwischen Genauigkeit und Stil relativ gut löst, zur Hilfe. Einige weitere Übersetzungen[3] dienen dem zusätzlichen Vergleich.

17 Deshalb werdet nicht unbesonnen, sondern {sucht zu} verstehen, was der Wille des Herrn {ist}. 18 Berauscht euch auch nicht {mit} Wein, {was} zu{r} Liederlichkeit führt, sondern werdet mit Geist erfüllt, 19 {so daß ihr zu}einander in Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern sprecht {und} dem Herrn in eueren Herzen singt und {zum} Saitenspiel {lobsing}t, 20 für alles dem Gott und Vater i{m} Namen unseres Herrn Jesus Christus allezeit dankend, 21 euch einander unterordnend in {der} Furcht Christi. 22 Die Frauen sollen sich {ihren} eigenen Männern unterordnen, als {gälte es} dem Herrn; 23 d{enn der} Mann ist {das} Haupt der Frau, wie auch Christus {das} Haupt der herausgerufenen {Gemeinde ist}. Überdies ist Er {auch} Retter {Seiner} Körper{schaft}. 24 Doch wie die herausgerufene {Gemeinde} sich Christus unterordnet, so {seien} auch die Frauen in allem {ihren} Männern {untertan}.

II. EINLEITUNG

Gegenstand und Aufgabe der Arbeit

Der behandelte Text ist Teil des Epheser-Briefes, der nach Mauerhofer um ca. 62 nC von Paulus in Rom an die Gemeinde in Ephesus geschrieben wurde.[4] Ausgelegt wird der Textabschnitt aus Kap 5, die Verse 17-24.

Parallelen zum Text finden sich auch in Kol 3,16ff und 1Petr 2f, wo aber nicht ganz so ausführlich auf die Thematik eingegangen wird, wie im Brief an die Epheser. Ein starker inhaltlicher Zusammenhang (teilweise fast wörtlich) zwischen den Stellen kann aber nicht geleugnet werden.

Aufgabe ist, die im Unterricht erlernten Methoden, dem Text und Thema des Textes angemessen, einzusetzen und die Analysen, Interpretationen und Beobachtungen interpretiert, übersichtlich und strukturiert zu präsentieren.

Fragen, die behandelt werden

Fragen, die im Folgenden behandelt werden sind zum einen strukturelle: Was sind die Themen des Textabschnittes, wie sieht der gedankliche Aufbau aus, bildet der Textabschnitt überhaupt einen zusammenhängenden Gedanken, wohin gehört dabei Vers 21 und welche Rolle spielt er? Aber auch inhaltliche Fragen sind Gegenstand der Arbeit: Was sind die Folgen des Erfüllt-Seins mit dem Heiligen Geist und der Erkenntnis von Gottes Willen, wie sieht richtiger Lobpreis aus und was bedeutet die Unterordnung der Frau unter den Mann?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Paulus bezeichnet die Epheser als geliebte Kinder und fordert sie als solche auf, nach Gottes Beispiel in der Liebe zu leben (Vv. 1-2). Er zeigt auf, wovor sie sich hüten sollen und begründet es damit, das alles Böse von Gottes Licht aufgedeckt und entlarvt wird (V. 13). Die Epheser sollen also weise handeln und danach suchen, Gottes Willen zu verstehen.

Auf dieser Grundlage beschreibt Paulus, wie dieses Leben in der Liebe aussehen sollte. Luther gibt dem Abschnitt ab V. 21 (bzw. V. 20, s. U.) die treffende Überschrift „Die christliche Haustafel“ und tatsächlich wird hier bis Eph. 6,9 das Miteinander der Menschen, die in einem Haushalt zusammenlebten – damals gehörten im Gegensatz zu heute auch Sklaven dazu - ausführlich beschrieben: Die Beziehung der Frauen zu den Männern und umgekehrt. Die Beziehung der Kinder zu den Eltern, sowie der Väter zu ihren Kindern und zum Schluss das Verhältnis zwischen Herren und Sklaven.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Eingebettet ist diese Christliche Haustafel in den Ermahnenden Teil des Epheserbriefes, der sich von Kap 4,1 bis 6,20 erstreckt und an Paulus’ Erörterungen zum Geheimnis des göttlichen Heilsplanes (Kap 1,3-3,21) anschließt. Diese beiden Themen sind die Hauptpunkte des Epheserbriefes und werden nur noch von der Einleitung (Kap. 1,1-2) und dem Briefschluss (Kap. 6, 21-24) eingerahmt.[5]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Abschnitt Eph 5, 17-24 schneidet zwei Themen an, genauer gesagt sind die Verse 17-21 der Abschluss des vorhergehenden Themas, welches das Leben in der Liebe nach Gottes Beispiel beschreibt und die Verse 22-24 der Anfang der Christlichen Haustafel, die zwar auf die vorhergehenden Verse aufbaut, aber trotzdem eine eigenständige Einheit darstellt.

Auffällig ist, dass die Übersetzungen den Text unterschiedlich unterteilen: in der LUT84 und den meisten neuen Übersetzungen (RevELB, GN, HFA, NeL, S2000, NRS) gehört Vers 21 zum neuen Thema:

20 und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

21 Ordnet euch einander unter in der Furcht Christi. 22 Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn.

Das KNT zieht (wie auch die EÜ, ELB1871, NeÜ, NKJ, NASB) den Trennstrich zwischen den Versen 21 und 22:

20 für alles dem Gott und Vater i{m} Namen unseres Herrn Jesus Christus allezeit dankend, 21 euch einander unterordnend in {der} Furcht Christi.

22 Die Frauen sollen sich {ihren} eigenen Männern unterordnen, als {gälte es} dem Herrn;

Leider kann ich die Gründe dieser unterschiedlichen Einteilung (noch) nicht direkt am Grundtext nachvollziehen und richte mich in meiner Einteilung nach der Übersetzungsvariante des KNT, die ich auch etwas schlüssiger finde (mehr dazu s. U.: IV 1b).

[...]


[1] Konkordantes Neues Testament, 6. Auflage 1995, Konkordanter Verlag Pforzheim, ISBN 388475-008-3, http://www.konkordanterverlag.de

[2] Freie Enzyklopädie Wikipedia: „Konkordante Bibelübersetzung“, (Online), Url: http://de.wikipedia.org/wiki/ Konkordante_Bibel%C3%BCbersetzung; 24.05.2005, 18 Uhr

[3] Revidierte Elberfelder (RevELB), Elberfelder 1871 (ELB1871), Schlachter 2000 (S2000), Einheitsübersetzung (EÜ), Neues Leben (NeL), Gute Nachricht (GN), Neue Evangelistische Übertragung (NeÜ), Hoffnung für Alle (HFA), New Revised Standard Version (NRS), New King James (NKJ), New American Standard Bible (NASB)

[4] Vgl. Mauerhofer, Erich, Einleitung in die Schriften des Neuen Testaments 2: Römer – Offenbarung, Holzgerlingen: Hänssler Theologie 21999, S. 123-133

[5] Vgl. Mauerhofer, Erich, Einleitung in die Schriften des Neuen Testaments 2: Römer – Offenbarung, Holzgerlingen: Hänssler Theologie 21999, S. 122

Details

Seiten
14
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783640652549
Dateigröße
496 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v153198
Note
1,0
Schlagworte
Exegese Epheser

Autor

Zurück

Titel: Exegese zu Epheser 5,17-24