Lade Inhalt...

Die Erfolgsfaktoren von Apple Inc.

Hausarbeit 2009 19 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Einführung Apple Inc
2.1 Allgemeines zu Apple Inc
2.2 Apples Erfolgsstatistiken

3. Erfolgsfaktoren
3.1 Allgemeine Erfolgsfaktoren
3.2 Die Erfolgsfaktoren von Apple
3.2.1 Steve als ein eigener Erfolgsfaktor
3.2.2 Wirtschaftsorientierte Erfolgsfaktoren

4. Interview mit dem Chefredakteur Thomas J. Weiss von www.macnews.de

5. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit den Erfolgsfaktoren des Unternehmen Apple Inc.

In der heutigen Zeit, in der Elektronik und neue innovative Technologien einen großen Stellenwert übernehmen, kann der Elektronikfirma Apple einen hohen Bekanntheitsgrad beimessen. Von Jung bis Alt ist das Interesse an Apple Produkten und an der Marke selbst vorhanden. Aktuelle Nachrichten, Aktienkurse und Quartalzahlen beweisen die Beliebtheit und somit auch den Erfolg von Apple. Als einer der ersten PC-Entwickler und Hersteller des sehr gefragten Smartphones “iPhone“ sorgt Apple nicht nur weltweit für hohes Ansehen, sondern schafft auch den Aufstieg als einer der erfolgreichsten Unternehmen.

Die Aktualität des Themas und die Markstrategie von Apple haben mich überzeugt, mich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen und mich mit der Problemstellung, welche Erfolgsfaktoren Apples Erfolge bestimmen, zu befassen.

Im ersten Kapitel werden Apple Inc. und die höchst gewinnbringende Produkte vorgestellt. Darauf folgend werden anhand statistischer Daten die Erfolge dieser Firma in Betrachtung gezogen. Nachdem im nächsten Kapitel die allgemeingültigen Erfolgsfaktoren genannt werden, folgt die Aufzählung und Erläuterung der Erfolgsfaktoren Apples. Dabei werden auch Beispiele einbezogen und verglichen. Im letzten Kapitel ist das Expertengespräch mit dem Chefredakteur von „www.macnew.de“, Herrn Weiss, über die Erfolgsfaktoren Apples vorzufinden.

Ziel der Arbeit ist es, dem Leser die Marktpolitik Apples näher zu bringen und zu zeigen, dass diese Marketingstrategien Apples auch für den Erfolg zuständig sind.

2. Einführung Apple Inc.

2.1 Allgemeines zu Apple Inc.

Das heutige Unternehmen Apple Inc. (früher Apple Computer Inc.) wurde im April 1976 unter Steve Jobs, Stephen Gary Wozniak und Ronald Gerald Wayne in San Francisco gegründet. Dabei handelt es sich bis heute bei diesem Unternehmen um eine Aktiengesellschaft, die ihren Firmensitz in Cupertino hat. Wozniak konstruierte die ersten Personal Computer (PC) und verkaufte sie im Jahre 1976 mit Steve Jobs unter dem Namen „Apple I“. Auch bei der Einführung der grafischen Benutzeroberfläche und der Maus um 1980 lag Apple im Vorsprung. Heute konzentriert sich Apple bei der Herstellung hauptsächlich auf Computer, Betriebssysteme und Unterhaltungselektronik.1

Mehrere Motive sind für den Firmennamen Apple zu nennen. „Die erste Version besagt, dass sich Jobs als Vegetarier überwiegend von Äpfeln ernährt haben soll“1 Genauso könne das Interesse vorhanden gewesen sein, im Telefonbuch vor Atari (einer der Vorreiter von Computer – und Elektroniktechnologien) aufzutauchen.1 Seit der Gründung Apple Inc. gab es bezüglich des Firmenlogos mehrere Änderungen. Heute ist die Marke Apple unter einem angebissen Apfel publik.

Die Firma Apple, die heute bekannt ist für ihren erfolgreichen Verkauf, war 1985 vom Pleitewerden bedroht. Zu diesem Zeitpunkt wurde Steve Jobs entlassen. Erst um 1997, als er wieder im Unternehmen eingestellt wurde, stieg der Erfolg rasant. Das Jahr 2009 ist ein gutes Beispiel für Steve Jobs` Erfolge mit einem Verkaufsgewinn von 36 Mrd. Dollar.2 Zu den wichtigsten und größten Kunden Apples weltweit gehören die Internetsuchmaschine Google und der Springer Verlag.3

Apple ist in 120 Ländern vertreten, hat 36 800 Mitarbeiter4 und ist von dem Marktforschungsinstitute Milward Brown als sechstteuerste teuerste Marke ernannt worden.5

2.2 Apples Erfolgsstatistiken

Zu den Produkten, die zurzeit Apple Gewinne einbringen, gehören „iMac“, „Macbook“, „Apple TV“, „iPod“ und „iPhone“. Der iMac kam 1998 in den Markt.[1] Und Überzeugt die Kunden durch sein Design und seiner Benutzeroberfläche. Genauso versucht Apple mit außergewöhnlichen Designs auch Macbooks (Notebooks von Apple) erfolgreich zu vermarkten. So wurde von Steve Jobs 2008 das dünnste Notebook der Welt, „Macbook air“ herausgebracht.1 Für den Erfolgsaufstieg zuständig waren zu Beginn 2001 iPod und iTunes, als Musik zum ersten Mal in MP3-Format in tragbaren Geräten hörbar war. So wurden über 125 000 iPods Ende 2001 verkauft.[2]

Quartal 2009, 26.September

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Im Vergleich zu den letzten Quartalen sah es folgendermaßen aus[3]:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Abbildung zeigt die Anzahl der verkauften Produkte Apples vom

4. Quartal 2008 bis zum 4. Quartal 2009.

Der Zeitpunkt, wann Apple seine neuen Produkte in den Markt einführte und die Umsätze mit diesen Produkten lassen sich aus der folgenden Grafik erkennen.Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Grafik verdeutlicht, dass ein enormer Marktaufstieg nach Einführung des iPhones im Wirtschaftsmarkt zustande kam. Die nächste Grafik2 zeigt die Anzahl der verkauften iPhones in den Jahren 2007 und 2008.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthaltenAbbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten
http://www.macnotes.de/2009/10/19/apple-q409-quartal-der-superlative/

Die oben abgebildete Grafik verbildlicht das Umsatzvolumen in Milliarden Dollar, welches sich seit 2002 sich steigert.

3. Erfolgsfaktoren

3.1 Allgemeine Erfolgsfaktoren

Die Erfolge eines Unternehmens fallen auf bestimmte Strategien und Faktoren zurück. Diese Erfolgsfaktoren setzen sich aus verschiedenen Aspekten wie Managemententscheidungen, Voraussetzungen und Ideen zusammen. Laut einer Projektmanagementstudie der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V) und der PA Consulting Group, an der 79 Unternehmen teilgenommen haben, gelten folgende „Handlungsfelder“ als ein Erfolg für einen Erfolgsmanagement1:

[...]


1 Dr. Gartz, Joachim [2005] Die Apple-story. Aufstieg, Niedergang und <<Wieder-

Aufstehung>> des Unternehmens rund um Steve Jobs, 2. Aufl. Smart Books Publishing

AG. Augsburg. 2005 . S.40-54

2 http://www.focus.de/service/statistik/medien/apple-der-umsatz-

steigt_aid_447527.html

3 Dr. Döpfner, Mathias. [2008] www.youtube.com/watch?v=j2oGlC9aXB4

4 www.wolframalpha.com/input/?i=apple+profit

5 www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,548597-2,00.html

[1] www.mac-history.de

[2] Dr. Gartz, Joachim [2005] Die Apple-Story. Aufstieg, Niedergang und <<Wieder-

Auferstehung>> des Unternehmens rund um Steve Jobs. SmartBooks Publishing Ag.

2.Aufl. Augsburg. 2005. S.258-259

[3] www.macnews.de/news/119575.html

2 www.fscklog.com/2008/10/apples-quartals.html

Details

Seiten
19
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640654963
ISBN (Buch)
9783640654994
DOI
10.3239/9783640654963
Dateigröße
597 KB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Hochschule Fresenius; Köln
Erscheinungsdatum
2010 (Juli)
Note
1.7
Schlagworte
Apple Erfolgsfaktoren Mac Iphone Statistik Steve Jobs CEO iTunes Appstores medien hausarbeit erfolgstaktik marketin

Autor

Zurück

Titel: Die Erfolgsfaktoren von Apple Inc.