Lade Inhalt...

Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung von Team- und Organisationsentwicklungsprozessen in Unternehmen

Hausarbeit (Hauptseminar) 2008 21 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

1.0 EINFÜHRUNG
1.1 EINLEITUNG
1.2 PROBLEMSTELLUNG
1.3 AUFBAU DER ARBEIT

2.0 CHARAKTERISIERUNG VON TEAM , ORGANISATION UND SYSTEMISCHER ANSATZ
2.1 DESKRIPTION VON ORGANISATION IN DER BETRIEBSWIRTSCHAFT
2.2 DESKRIPTION UND ABGRENZUNG DES TEAMBEGRIFFS
2.3 DIE THEORIE DER ORGANISATION ALS SYSTEM

3.0 DER TEAM - UND ORGANISATIONSENTWICKLUNGSPROZESS
3.1 MERKMALE ORGANISATIONSENTWICKLUNG
3.2.1 DER PROZESS DER ORGANISATIONSENTWICKLUNG
3.2.2 DER PROZESS DER ORGANISATIONSENTWICKLUNG NACH LEWIN
3.3.1 MERKMALE DER TEAMENTWICKLUNG
3.3.2 DER PROZESS DER TEAMENTWICKLUNG NACH TUCKMANN
3.3.3 DER PROZESS DER TEAMENTWICKLUNG - EIN LERNPROZESS

4.0 INSTRUMENTE FÜR DIE ENTWICKLUNG VON GRUPPENDYNAMISCHEN PROZESSEN
4.1 DESIGN VON TRAINING FÜR DEN TEAM - UND ORGANISATIONSENTWICKLUNGSPROZESS
4.2.1 DAS INSTRUMENT T-G RUPPE
4.2.2 DAS INSTRUMENT PLENUM
4.2.3 DAS INSTRUMENT ORGANISATIONSLABORATORIUM

5.0 C HANCEN UND RISIKEN BEI DER ENTWICKLUNG VON GRUPPENDYNAMISCHEN PROZESSEN
5.1.0 C HANCEN UND RISIKEN HINSICHTLICH DES EXPERIMENTAL LEARNING BEI GRUPPENDYNAMISCHEN PROZESSEN
5.2.0 C HANCEN UND RISIKEN HINSICHTLICH DER WAHRNEHMUNG DER BETEILIGTEN INDIVIDUEN
5.3.0 CHANCEN UND RISIKEN HINSICHTLICH DER BILDUNG VON NORMEN
5.4.0 CHANCEN UND RISIKEN DIE AUS DER ROLLENVERTEILUNG ENTSTEHEN

6.0 SCHLUSSBETRACHTUNG
6.1 GEWONNENE ERKENNTNIS
6.2 AUSBLICK

ABKÜRZUNsGEN

LITERATURVERZEICHNIS

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

1.0 Einführung

1.0 Einführung

"Es geht darum, begabte Ausländer für uns zu gewinnen, statt sie bloß zu dulden; es geht darum, ihnen selbstbewusst zu sagen: Wir in Deutschland sind ein starkes Team, wir bieten Euch attraktive Bedingungen und wir freuen uns darauf, wenn Ihr bei uns mitspielt,"1 motiviert der Bundespräsident Horst Köhler sein Volk in der Rede "Arbeit, Bildung, Integration" in Schloss Bellevue vom 17. Juni 2008. Auch der Werbeslogan des Sportartikelherstellers Adidas von 2003 lautet "Join the Team - be a champ"2, genau wie Antenne Bayern und die Allianzgroup die um Kunden mit den Begriff Team werben. Antenne Bayern mit "Der Morgen kommt im Team noch besser"3 und die Allianz Group mit "Ein Team, ein Versprechen: Ihr Erfolg."4

Die universelle Verwendung des Begriffs Team bzw. der gezielte Einsatz dieses Worts für die Gewinnung von Kunden durch Marketeer kann ein Indiz darauf sein, dass dem Begriff Team viele positiven Eigenschaften zugeordnet werden bzw. anhaften und der Begriff Team nicht nur ein Modewort und einer von vielen Anglizismen der deutschen Sprache ist.

Was ein Team ist, welche Rolle Teams in Organisationen spielen, was für deren Existenz Important ist und vor allem welche Mechanismen für die Kreierung von Teams und Organisationen angewendet werden können und welche Spannungen durch diesen Prozess entstehen wird in dieser wissenschaftlichen Arbeit untersucht.

1.2 Problemstellung

Um festzustellen welche Spannungen und Möglichkeiten aus dem Prozess der Entwicklung von Teams und Organisationen entstehen können muss zuallererst definiert werden was Teams- und Organisationen sind und in welcher Konnexion sie miteinander verbunden sind. Weiter wir beleuchte mit welchen Instrumenten der Prozess der Entwicklung gefördert werden kann und erörtert warum der Prozess der Entwicklung von Organisationen und Teams sinnvoll ist.

1.3 Aufbau der Arbeit

Zunächst werden die Begriffe Organisation und Team gegenübergestellt und fokussiert, was Organisationsentwicklung ist, welche Interdependenz zwischen Teams, Organisationen und deren Entwicklung besteht und durch diese resultieren. Im Weiteren wird dargestellt mit welchen Instrumenten und bis zu welchem Grad ein gruppendynamischer Prozess manipuliert werden kann.

2.0 Charakterisierung von Team, Organisation und systemischer Ansatz

Der Organisationsbegriff im Allgemeinen wird zum einen dazu verwendet den Prozess des Organisierens zu beschreiben, z.B. die Organisation einer Hochzeit, und zum anderen wird mit dem Begriff Organisation eine Organisation selbst deskribiert wie beispielsweise der Kinderschutzbund e.V., als ein Organ mit strukturierter Architektur.5

2.1 Deskription von Organisation in der Betriebswirtschaft

Der Organisationsbegriff wird in der Betriebswirtschaft in drei Fragmente gegliedert: In den gestalterischen Aspekt, den instrumentellen Aspekt und den institutionellen Aspekt. Der Gestaltungsaspekt umfasst die Geschäftsprozesse einer Organisation und wie die Lösung von Problemen organisiert ist bzw. die Planung, wie Probleme gelöst werden sollen. Der instrumentelle Aspekt beschreibt die bewusst geschaffene Struktur der Organisation und regelt die Hirachie und Kommunikationswege.6 Der institutionelle Aspekt steht wiederum für die Organisation selbst als Unternehmung nicht im Sinne einer Tat sondern als Bezeichnung eines Wirtschaftsbetriebs.7 Über diese drei Aspekte hinaus lässt sich eine Organisation auch in formale Elemente wie Organigramme, Stellenbeschreibungen, Prozessbeschreibungen, Kompetenzen und Verantwortung als organisatorisch Gegebenheiten die beeinflussbar sind und in informale Elemente wie menschliche Eigenheiten, sozialer Status, Rollen der Mitarbeiter, also durch die Fähigkeiten der Mitglieder der Organisation als vorgegebene Faktoren die nicht beeinflussbar sind untergliedern.8

2.2 Deskription und Abgrenzung des Teambegriffs

In der Literatur werden die Begriffe Gruppe, Arbeitsgruppe und Team oftmals synonym benutzt. Diverse Autoren haben Attribute festgelegt die Teams von Gruppen abgrenzen. Bert Voigt beschreibt diese Faktoren wie folgt: „Team ist ein Arbeitsbegriff, der bedeutet, dass es sich um mehr als eine Gruppe handelt […] Es besitzt (das Team) in der Wahl seiner eigenen inneren Struktur genügend Freiheit und genießt in seiner Arbeit ein hohes Maß an Autonomie. Es stimmt die Fähigkeiten und Interessen seiner Mitglieder aufeinander ab, kompensiert Schwächen, nützt Stärken mehrfach und ist rivalitätsarm. […] Dabei herrscht Prozessdenken (statt Kästchendenken) vor."9 Buchinger bezeichnet ein Teams als gebildete Sozialkörper die sich um Tätigkeitsziele herum bilden und das nicht jede Gruppe ein Team ist aber jedes Team eine Gruppe. Damit eine Gruppe Team ist muss dieses folgende Bedingungen erfüllen: Selbstorganisierende Gruppe die operative Entscheidungen trifft wie sie ihre Aufgaben möglichst effizient leistet, die Personen eines Teams ergänzen sich in ihren Fähigkeiten, arbeiten engagiert, definieren gemeinsam die Leistungsziele und ziehen sich gegenseitig zur Verantwortung.10

2.3 Die Theorie der Organisation als System

Der systemische Ansatz der Organisationstheorie ist einer von vielen theoretischen Ansätzen der Organisationslehre die sich seit Bestehen der Organisationslehre herausgebildet haben. Schreyögg beschreibt in seinem Werk "Organisation" neun Organisationstheorien und Klassifiziert diese in klassische-, neoklassische und moderne Organisationstheorien.11

Im Folgenden wird der systemische Ansatz fokussiert. Dieser Ansatz der Organisation als System untersucht die Strukturen und die Dynamik der Konnexion zwischen den Segmenten eines Systems und schließt nicht von Teilen auf das Ganze. Dass bedeutet der systemische Ansatz versucht die ganzheitliche Betrachtung von Veränderungen zu erreichen.12 Petzold beschreibet Organisationen als „System von Personen, Gruppen und Sozialgebilden, die arbeitsteilig in Zeitüberdauernden Rahmenbedingungen und Kooperationsformen systematisch auf die Erreichung von Zielen hinarbeiten, die sich aus der System-Umfeld-Relation der Organisation ergeben, wobei das ultimative Ziel einer Organisation darin besteht, sich in der Umwelt zu erhalten. Zu diesem Zweck werden Dienstleistungen oder Güter hergestellt und unter Wahrung größtmöglicher Freiheitsgrade gegenüber den Determinierungen und Kontrollen der Gesellschaft gewinnoptimierend vertrieben. Die in all diesen Prozessen erforderlichen und ablaufenden Aktivitäten des Organisierens konstituieren in ihrer Gesamtheit das Wesen der Organisation.“13 In den folgenden Abbildungen werden die Wesensmerkmale und die Architektur der Synthese des Systems Organisation dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 - 1 Grundlegende Systemeigenschaft

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 - 2 Systemarchitektur

3.0 Der Team- und Organisationsentwicklungsprozess

Zur Thematik Organisations- und Teamentwicklung gibt es eine Vielzahl von Ansätzen und eine Flut an Literatur, die die Veränderungen in Organisationen und Teams beschreiben. Die globalen Begriffe Organisations- und Teamentwicklung zu definieren, ist aufgrund der international unterschiedlichen Ansätze sehr diffizil. Dennoch wir im Folgenden versucht die beiden Begriffe zu definieren.

3.1 Merkmale Organisationsentwicklung

Comelli vertritt die Meinung, dass Organisationsentwicklung ein geplanter, gelenkter und systematischer Prozess ist, der die Kultur eines Systems und das Verhalten einer Organisation mit dem Ziel verändert, die Effektivität der Organisation durch die Lösung ihrer Probleme und die Erreichung ihrer Ziele zu verbessern.14 Petzold sublimiert den Anspruch der Organisationsentwicklung als mehrperspektivischen Beobachtungs-, Interventions- und Koreflexionsprozess in allen Ebenen des Systems, der die im System existierenden Problemlösungsstrategien, Ressourcen und Potentiale der Organisation bestmöglich verbindet und ad interim der Prozess der Entwicklung permanent korespondieren und kokreativ abläuft, und fundierte Entscheidungen hervorbringt die erfüllen, dass sie zum einem zur Kontinuität und Stabilität der Organisation beitragen und zum anderen Innovationen mobilisieren. Überdies ist es essenziell den Entwicklungsprozess an sich innerhalb der Organisation zu festigen, eine flexible aber auch prägnante Organisationsidentität zu fördern und simultan eine wandlungsfähige, dynamische Organisationskultur aufzubauen.15 Petzold weist darauf hin das dieser mehrdimensionale dynamische Anspruch der Organisationsentwicklung paradox ist, jedoch durch die optimale Konfiguration dieses Bezugsrahmens, ein hoher grad an Effiezenz und Emergenz einer lernenden Organisation gegeben ist und somit das System mehr generiert als seine Teile.16

3.2.1 Der Prozess der Organisationsentwicklung

Um die Merkmale der Organisationsentwicklung nach Petzold zu erfüllen bzw. die Organisation als lernende Einheit auf einen bestimmten Entwicklungstand zu führen ist ein Vorgang bzw. Prozess obligat. In der Literatur wird der Prozess der Veränderung auch als Change-Management-Prozess bezeichnet und es gibt diverse Ansätze für die Organisationsentwicklung. In dieser Arbeit wird das Phasen Model nach Lewin genauer untersuchen. 17

[...]


1 http://www.bundespraesident.de, 26.10.2008.

2 http://www.slogans.de, 26.10.2008.

3 Ebenda.

4 Ebenda.

5 Vgl. Schüppel, 2000, S. 18.

6 Ebenda.

7 Ebenda.

8 Ebenda.

9 Ebenda.

10 Vgl. Kriz /Nöbauer, 2003, S. 25.

11 Vgl. Schreyögg, 2006, S. 31 ff.

12 Vgl. Jochum, 2007, S. 23.

13 Petzold, 2007, S. 324.

14 Vgl.Comelli / Jeserich, 1985, S. 96.

15 Vgl. Petzold, 2007, S. 255.

16 Ebenda

17 Vgl. Jochum, 2007, S. 48.

Details

Seiten
21
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640672455
ISBN (Buch)
9783640672660
Dateigröße
546 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v154567
Institution / Hochschule
SRH Hochschule Riedlingen – SRH
Note
1,8
Schlagworte
Möglichkeiten Grenzen Gestaltung Team- Organisationsentwicklungsprozessen Unternehmen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung von Team- und Organisationsentwicklungsprozessen in Unternehmen