Lade Inhalt...

Traditionalismus - Konservatismus, Widerstand oder Anpassungsstrategie?

Eine Diskussion zu den Begriffen Traditionalismus, Konservatismus und Wandel in der Moderne

Wissenschaftlicher Aufsatz 1990 16 Seiten

Ethnologie / Volkskunde

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Funktion der Tradition

3. Tradition und das gesellschaftliche Wertsystem

4. Tradition und Wandel
4.1. Die Weitergabe von Tradition
4.2. Die Wiederaufnahme von Traditionen

5. Konservatismus und "traditionelle Relikte"

6. Diskussion

Noch jetzt aber, bei vielen Völkern, haften Grundpfeiler

von Treue und Anhänglichkeit an hergebrachte und

angestammte Ordnung, unter derennne undhatten sie

groß gezogen worden sind. Auf ihr zu beharren, ohne sich

der Macht des Neuen zu entschlagen, die Verfallnes

und Verwittertes nach eignen Mitteln herzustellen hat,

das scheint die Aufgabe, bleibe nun der alteil

vorherrschend oder werde er überstiegen von demNeubau.

(Jacob Grimm über seine Entlassung. Basel 1838.

In: U. Wyss (Hg): Jacob Grimm -lbstbiographie 44)

1. Einleitung

Geht man von der Definition des kleinen Brockhaus für Tradition aus, so bedeutet Tradition das Weitergeben von Kulturbesitz und Moralanschauung auf die folgenden Generationen. Weiter heißt es:"die Tradition steht in fruchbaremannungsverhältnis zur Idee des Fortschritts." (Der Kleine Brockhaus 1964:546).

Unter Traditionalismus wird eine geistige Haltung verstanden, die bewusst an der Traditon festhält und allem Neuen zumindest skeptisch gegenübersteht, es unter Umständen sogar bekämpft (vgl: Eisenstadt 1979: 185).

Traditionalismus ist immer eng mit Konservatismus verbunden, einer politischen Anschauung, die an den Traditionen beharrlich festhält und auf Neues negativ reagiert. Traditionalistische Bewegungen können in einer Gesellschaft geschürt werden (z.B. über religiöse Führungsgestalten oder politische Gruppierungen). Ihre Motivation ist anfänglich immer mehr emotional als rational. Fällt eine traditionalistische Bewegung auf fruchtbaren Boden, erfolgt eine institutionelle Ausgestaltung und die Etablierung neuer intellektueller Kräfte. Derartige Bewegungen entstehen immer dann besonders häufig, wenn Gesellschaften, zum Beispiel durch eine Überlagerung durch Fremde, in schwere Krisen geraten sind .

Neben der Bedeutung der Tradition für den Einzelnen und für das gesellschaftliche Wertsystem soll die Rolle der Tradition bei der Verbreitung und Erhaltung verschiedener Wertsysteme Gegenstand dieser Arbeit sein. Die Geschichte der Völker hat gezeigt, dass die Rückbesinnung auf traditionelle Werte inlidargruppen zu einem wesentlichen Bestandteil des Widerstandes werden kann, was durch die Autonomisierungs- undparationsbewegungen zahlreicher Kulturen deutlich wird.

Tradition ist auf der einenite mit dem Festhalten an alten überlieferten Werten verbunden; auf der anderenite müssen Überlieferungen immer wieder neu an die zeitlichen und sozialen Gegebenheiten angepaßt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Tradition nur noch ausnn entfremdeteten Relikten besteht. Ob in den "traditionellen" Gesellschaften (so richtig oder so falsch dieser Begriff in der Ethnologie benutzt wird) Tradition lediglich ein Relikt vergangener Zeit ist, oder ob das Festhalten an der Tradition eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit modernen Gesellschafts- und Wirtschaftsformen darstellt, wird für das Fortbestehen dieser Gesellschaften eine Überlebensfrage sein.

2. Funktion der Tradition

Jede Kultur unterliegt einem geschichtlichen Ablauf und damit verschiedenen sozialen Prozessen. Um als eigenständige Kultur in diesem Ablauf zu bestehen, werden funktionsnotwendige Werte,tten und Riten beibehalten, weitergegeben und/oder angepasst. Hier liegt eine wichtige Funktion der Tradition, sie stellt ein überliefertes Verhaltensrepertoire -sowohl für den Einzelnen als auch für die Gruppe- dar.

Tradition schafft eine Verbindung zwischen der Vergangenheit. der Gegenwart und der Zukunft. Gerade in der heutigen Zeit sind die Gesellschaften einer starken Mobilität und einer größerenhnelllebigkeit unterworfen, was einen rascheren sozio- kulturellen Wandel mit sich bringt. Bei der dabei auftretenden Unsicherheit bietet die Orientierung an tradierte Normen eine erstecherheit. Diese Beharrlichkeit schützt zwar vor Angst und Unsicherheit gegenüber neuen Verhaltensformen, verhindert aber oft auch die Akzeptanz und aktive Anwendung innovativer Verhaltensmuster. Diese Tendenz findet scheinbar eine Verstärkung durch menschliches Beharrungsvermögen, das dann als Trägheit, oder sogarurheit, manifest werden kann. Dieses Festhalten an überlieferten Mustern erfolgt nicht nur rational sondern auch auf einer emotionalen Basis.

Ein Beispiel dafür ist die sogenannte "Nostalgiewelle", die zeigt, wie Elemente aus der Geschichte (z.B. Möbel, Kleidung, Tänze aber auch Geschmack und Ansichten) wieder aufgenommen werden. Zwar werden solche Entscheidungen in der Regel rational begründet (antike Möbel sind wertvoll, Lodenkleidung ist praktisch oderudentencorps bringen Vorteile), ihre eigentlichen Begründungen sind jedoch viel eher im emotional-psychologischen Bereich zu suchen. Was in den sogenannten "modernen westlichen" Gesellschaften dazu führt, dass in der Vergangenheit wurzelnde Traditionen überdauern oder wiederbelebt werden, könnte meines Erachtens. Forschungsgegenstand interdisziplinärer Zusammenarbeit werden, um Verbindungen zwischen emotional-psychologischen, soziologischen, politischen und historischen Aspekten herzustellen.

Allgemeingültigembole stehen oft auch für Einstellungen oder Ansichten.e berufen sich teilweise auf "alte Traditionen" (z.B. Fahnen ,Banner oder Kreuz als Zeichen des Christentums), sie können dabei aber auch neue Inhalte aufweisen; überlieferte Zeichen erhalten so manchmal vollkommen neue oder sogar entgegengesetzte Bedeutungen (z.B. die Friedenstaube als christliches Motiv wird zummbol der Friedensbewegung des 20 Jahrhundert, das Hakenkreuz als Fruchtbarkeitssymbol einer 3000 Jahre alten Induskultur wurde zum Kultzeichen eines menschenverachtendenstems)

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
1990
ISBN (eBook)
9783640713868
ISBN (Buch)
9783640714025
Dateigröße
460 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v156526
Institution / Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main – Historische Ethnologie
Note
sehr gut
Schlagworte
Tradition Moderne Konservatismus Traditionalismus gesellschaftliche Werte kulturelle Werte

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Traditionalismus - Konservatismus, Widerstand oder Anpassungsstrategie?