Lade Inhalt...

Einsatzoptimierung von LKW- Flotten durch Telematik

Referat (Handout) 2010 18 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Was ist Verkehrstelematik?
2.1 Der Begriff Verkehrstelematik
2.2 Ziele der Verkehrstelematik

3. Was ist Flottentelematik?
3.1 Der Begriff Flottenmanagement
3.2 Der Begriff Flottentelematik
3.3 Technische Gerate und ihre Anwendung
3.4 Nutzungsmoglichkeiten der Telematiksysteme
3.5 Technische Gerate aus der Praxis und ihre Funktion

4. Warum ist eine Einsatzoptimierung bei LKW -Flotten wichtig?
4.1 Vorteile fur den Unternehmer
4.2 Vorteile fur den Kunden
4.3 Vorteile fur die Gesellschaft

5. Vorteile und Nachteile der Verkehrstelematik
5.1 Vorteile
5.2 Nachteile

6. Fazit

Quellen und Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Vorgeschriebene Hochstgeschwindigkeit mit ITS

Abbildung 2: Wegfindung „Navigation“ mit ITS

Abbildung 3: Funktionsweise eines Telematiksystems

Abbildung 4: FleetBoard / DispotPilot

1. Einleitung

Wurde Ihnen in der TV Sendung „Wer wird Millionar“ die Frage gestellt:

Was ist „Telematik“? und Sie bekamen die Antwortmoglichkeiten:

a) eine Technologie, die die Umwelt schont
b) eine Technologie , die Zeitersparnis bringt
c) eine Technologie, die hilft, Geld zu sparen
d) eine Technologie, die uns stressfreier macht

dann waren alle vier Antworten richtig, und es gabe noch einige mehr.

Der Begriff Telematik wurde 1978 durch Alain Minc und Simon Nora gepragt.

Er setzt sich aus Telekommunikation und Informatik zusammen, ist also eine Tech­nologie, die beide miteinander verbindet.

Die Telematik befasst sich mit den unterschiedlichsten Bereichen wie z.B. Mobil- und Telefonnetze sowie Internet, aber auch mit Spezialgebieten wie:

- Flottenmanagement
- Gebaudeautomatisierung
- E- Commerce
- Sicherheitstelematik
- Bildungstelematik
- Medizintelematik
- Verkehrstelematik

Zum Ende des 20. Jahrhunderts wurde es durch ein neues Umweltbewusstsein, durch steigende Mineralolkosten und Mineralolknappheit, sowie durch steigende Unfall- zahlen und ein immer starker werdendes Verkehrsaufkommen immer wichtiger, so- wohl den Individual-, den offentlichen Nah- und Fern-, wie auch den Guterverkehr sicherer, okologischer und effizienter abwickeln zu konnen.

Hinzu kam, dass die Zukunftsprognosen duster waren. Es war absehbar, dass das Verkehrsaufkommen steigen wurde und damit auch die Zahl und Lange der Staus. Kraftstoff und Zeit und damit auch viel Geld wurden vergeudet, Natur, Umwelt und die Gesundheit der Menschen wurden dauerhaft geschadigt.

Auch durch die Globalisierung stieg das Verkehrsaufkommen und die Anspruche der Kunden auf schnelle Lieferung (Just-in-Time Konzept) nahmen zu.

Um Zukunftslosungen zur Verbesserung der Situation fur Deutschland und Europa zu finden, wurden zahlreiche Studien und Testversuche in Auftrag gegeben, denn alien Beteiligten war klar, dass der Einsatz von Verkehrsfunk oder Mobilfunk nicht ausreichend war.

So ruckte der Begriff Verkehrstelematik in den Fokus von Offentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Forschung.

2. Was ist Verkehrstelematik?

2.1 Der Begriff Verkehrstelematik

Als international ublicher Begriff fur die Verkehrstelematik gilt IST (Intelligent Transport Systems). Verkehrsbezogene Daten werden systematisch erfasst, uber- mittelt, verarbeitet und genutzt, um den Verkehr durch Nutzung von Kommunikati- ons- und Informationstechnologien besser zu gestalten, zu lenken, seine Teilnehmer zu informieren und ihr Verhalten zu beeinflussen.

Verkehrstelematik ist der Oberbegriff fur alles, was mit Fahrzeugen, ihren Fahrern, der Lieferung von Waren und dem Einsatz von Informationsmitteln in einem Fahr- zeug zu tun hat. Sie dient der Koordinierung von Luft-, See-, Schienen- und StraBen- verkehr. Grundsatzlich lasst sich die Verkehrstelematik in kollektiven und individu- ellen Systemen erkennen. Zu kollektiven Telematiksystemen gehoren u.a. die zur Messung der Verkehrsdichte an den Autobahnen installierten Wechselverkehrszei- chen[1]. Auf Basis der Vermittlung von Informationen uber Verkehrszustande, werden alle Verkehrsteilnehmer, uber wechselende Verkehrszeichen, Hochstgeschwindig- keits- und Textanzeigen zu einer Veranderung ihrer Fahrweise verbindlich aufgefor- dert, um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewahrleisten. Die folgende Abbil- dung verdeutlicht den Einsatz der kollektiven Telematiksysteme im offentlichen Verkehr.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Vorgeschriebene Hochstgeschwindigkeit mit ITS[2]

Individuelle Telematiksysteme weisen ahnliche Funktionen auf wie kollektive Telematiksysteme. Hier sind Informationen, Leitanweisungen jedoch auf den einzel- nen Verkehrsteilnehmer abgestimmt. Dynamische Routenempfehlungen berechnen auf der Grundlage der aktuellen Verkehrssituation die jeweils zeitschnellste Verbin- dung fur einen vom Verkehrsteilnehmer vorgegebenen Start- und Zielpunkt. Im Falle eines Staus werden von den Systemen alternative Routen empfohlen[3].

Die folgende Abbildung verdeutlicht die Unterstutzung der individuellen Verkehrstelematik bei der Wegfindung (Navigation).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Wegfindung „Navigation“ mit ITS[4]

2.2 Ziele der Verkehrstelematik

Die Verkehrstelematik setzt sich folgende Ziele:

- Verringerung der Umweltbelastung (AusstoB von CO2)
- Verbesserung der Effizienz vorhandener Verkehrsinfrastrukturen
- Vermeidung von Leer- und Suchfahrten
- Vermeidung und Umfahrungsmoglichkeiten von Staus
- Kombination der Vorzuge einzelner Verkehrstrager ( StraBe, Schiene, Luft, Wasser)
- Verbesserung der Verkehrssicherheit und damit die Verringerung von Unfal­len und Staugefahr.

In der heutigen Zeit ist die Verkehrstelematik nicht mehr wegzudenken.

Von besonderer Bedeutung fur den Guterverkehr ist die Flottentelematik.

[...]


[1] Vgl. http://www.bmvbs.de/Verkehr/Mobilitaet-und-Technologie-,1771/Digitaler- Verkehrskanal.htm.Abfrag.19.04.2010

[2] Ubernommen von:http://www.its-munich.de/pdf/Verkehrstelematik/Uebersicht_Verkehrstelematik- Sodeikat[1].pdf. Abruf 15.05.2010

[3] Vgl. http://www.bmvbs.de/Verkehr/Mobilitaet-und-Technologie-, 1771/Digitaler-Verkehrskanal.htm Abruf 17.05.2010

[4] Ubernommen von: http://www.its-munich.de/pdf/Verkehrstelematik/Uebersicht_Verkehrstelematik- Sodeikat[1].pdf Abruf 15.05.2010

Details

Seiten
18
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640735549
ISBN (Buch)
9783668137820
Dateigröße
892 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v157504
Institution / Hochschule
Westfälische Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen
Note
1,3
Schlagworte
Einsatzoptimierung LKW- Flotten Telematik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Einsatzoptimierung von LKW- Flotten durch Telematik