Lade Inhalt...

Bildungswissenschaftler/in im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung

Hausarbeit 2010 20 Seiten

Pädagogik - Medienpädagogik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Praktischer Teil
Das 4C/ID Modell
Die Fertigkeitenhierarchie
Vereinfachende Annahmen und Aufgabenklassen
Vereinfachende Annahmen
Einteilung in Aufgabenklassen
Beschreibung der Aufgabenklassen
Lernaufgaben für die erste Aufgabenklasse
Von der Aufgabenklasse zur Lernaufgabe
Umsetzung der Aufgabenklasse 1 in Lernaufgaben:
Unterstützende - & Just in Time Informationen
Unterstützende Informationen
Just-in-Time Informationen

Theoretischer Teil
Lerntheoretische Überlegungen & Aspekte des situierten Lernens in Bezug auf das 4CID Modell
Lerntheoretische Überlegungen
Situiertes Lernen
Didaktische Szenarien
Medien, die sich zur Unterstützung des Blueprints eignen

Fazit

Literaturverzeichnis

Einleitung

Ziel dieser Hausarbeit ist es einen „Trainings Blueprint“, also einen Entwurf für ein Trainingskonzept nach dem Four-Component Instructional Design Model zu erstellen. Hierbei wurde das Beispiel der Bildungswissenschaftler/- in1 im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung zum Thema gemacht. Das Four-Component Instructional Design Model, im folgenden 4 C/ID Modell genannt, wurde Anfang der 1990 er Jahre von Jeroen van Merrienboer und anderen entwickelt, und im Buch Training Complex Cognitive Skills 1997 be- schrieben. Leider ist die Ausgabe von 1997 vergriffen, daher wird im Weiteren auf die aktuelle Literatur von van Merrienboer & Kirschner von 2007 verwie- sen. Das Modell beschreibt die Struktur von Trainingsentwürfen für komplexe Lernsituationen und ähnliche Lernprozesse. Vier in Wechselbeziehung stehen- de Komponenten werden hierbei herangezogen, um ganzheitliche Lernszenari- en zu generieren (van Merrienboer & Kirschner 2007). Nach diesem Konzept soll ein Blueprint für einen Bildungswissenschaftler in der allgemeinen Er- wachsenenbildung erstellt.

Cristoph Ehmann definiert allgemeine Erwachsenenbildung als die „Fortset- zung oder Wiederaufnahme organisierten Lernens nach Abschluss einer unter- schiedlich ausgedehnten ersten Bildungsphase“. (Ehmann, 2001, S.94). Tippelt & Hippel beschreiben „drei Aufgaben [als] traditionell von zentraler Bedeu- tung: die qualifizierende, die sozial integrierende und die kulturell bildende Aufgabe der Erwachsenenbildung.“ (Tippelt & Hippel 2009, S.12). Als aus- führende Organe können viele Institutionen benannt werden. Eine klare Unter- scheidung von beruflicher und allgemeiner Erwachsenenbildung ist nur schwer zu vollziehen (vgl. Tippelt & Hippel 2009, S.11). Demnach wird im Rahmen dieser Hausarbeit eine Eingrenzung und Vereinfachung nötig und nur ein exemplarisches Beispiel gegeben.

Die Hausarbeit gliedert sich in zwei Hauptteile, sowie einem abschließend re- flektierenden Fazit. Im ersten praktischen Teil wird, entsprechend der Themen- stellung, der Entwurf eines Lehrplans für einen Bildungswissenschaftler, der im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung tätig ist, nach dem 4C/ID Modell systematisch konstruiert. Hierzu wird eine Fertigkeitenhierarchie er- stellt, welche die Ganzheitlichkeit der Lernaufgabe vorgibt. Anhand einer Ta- belle wird die Sequentialisierung der Aufgabenklassen veranschaulicht und exemplarisch werden für die erste Aufgabenklasse drei Lernaufgaben entwi- ckelt. Durch diesen Prozess werden die 4 Komponenten des 4C/ID Modells direkt und arbeitsfeldbezogen beschrieben. Im zweiten, theoretischen Teil wird der theoretische Bezugsrahmen des 4C/ID Modells verdeutlicht und Beispiele für didaktische Szenarien, verwendbare Medien sowie deren Einsatzmöglich- keiten erläutert.

Praktischer Teil

Das 4C/ID Modell

Das 4C/ID Modell besteht aus vier in Wechselbeziehung stehenden Kompo- nenten, die dazu dienen auch komplexe Lernsituationen in Form eines Training Blueprints zu beschreiben. Lernaufgaben (Learning Tasks), rekurrierende Teil- aufgaben (Part-task practice), unterstützende Informationen( Supportive Infor- mation) und Just-in-Time Informationen (Procedual Information) sind hier die interagierenden vier Elemente. Abbildung 1 zeigt den schematischen Aufbau eines Training Blueprits und deren Hauptkomponenten (van Merrienboer & Kirschner 2007). Im Zentrum des Modells stehen die ganzheitlichen, authenti- schen Lernaufgaben, welche über das Training hinweg eine hohe Variabilität aufweisen. Sie werden mit zunehmender Aufgabenklasse schwieriger gestaltet, und innerhalb einer Aufgabenklasse mit abnehmender Hilfestellung (Scaffolding) organisiert. Jede Aufgabenklasse wird durch klassenspezifische, jederzeit zugängliche, unterstützende Informationen begleitet. Diese Informati- onen sollen die erfolgreiche Bewältigung der nicht wiederkehrenden (nicht rekurrierende) Fertigkeitsanforderungen garantieren, indem sie das Vorwissen mit kognitiven Strategien und Herangehensweisen verknüpfen sollen. Just-in- Time Informationen (Procedural information) geben zeitlich begrenzte spezifi- sche Hilfestellung um Fertigkeiten zu routinieren, welche mit fortschreitender Kompetenz ausgeblendet werden. Für wiederkehrende (rekurrierende) Fertig- keitsanforderungen werden Part-task practis Elemente eingesetzt, welche auf eine Automatisierung der rekurrierenden Fertigkeit abzielt. Anhand von 10 Schritten führen van Merrienboer & Kirschner (2007) ihren systematischen Ansatz durch, welche hier im Rahmen der Aufgabenstellung einzeln, aber nicht vollumfänglich herausgegriffen werden, um das exemplarische Curriculum zu erstellen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Die 4 Komponenten des 4 CID Modells

Quelle: van Merrienboer, & Kirschner (2007) S

Die Fertigkeitenhierarchie

Um die Lerninhalte für eine ganzheitliche, kompetenzbasierte Schulung be- stimmen zu können wird eine Fertigkeitenhierarchie gebildet. Hier werden Handlungskompetenzen und Aufgabenziele innerhalb der Tätigkeit in einem ganzheitlichen Konzept festgehalten. Dies dient vor allem dem Herunterbrechen der komplexen Abläufe, und ist ein wichtiger Schritt um eine Überforderung des Lernenden analog der „Cognitive-Load-Theorie“ (van Merrienboer & Kirschner 2007, S.22ff) zu vermeiden.

Als klassischer Vertreter der Institutionen der allgemeinen Erwachsenenbil- dung ist die Volkshochschule (VHS) zu nennen. Um eine anschauliche Vor- stellung zu gewinnen wird im Rahmen der Hausarbeit angenommen, dass der in der allgemeinen Erwachsenenbildung tätige Bildungswissenschaftler dort arbeitet. Neben den allgemeinen Tätigkeiten im Rahmen der Organisation und Aktualisierung der Kursangebote, sowie deren Evaluation (vgl. Abb.2, tempo- räre Ebene, grau mit farbigem Rahmen), soll die Person nun neu das Spezial- gebiet der Qualifizierungsangebote (vgl. Abb.2, grüne, konstituierende Leis- tungsziele für spezielle Qualifizierungsprogramme) übernehmen. In der Hie- rarchie dargestellt, werden temporäre Relationen horizontal angeordnet, und sind chronologisch von links nach rechts geordnet. In Abb. 2 ist die temporäre Ebene der Fertigkeitenhierarchie in den grauen Feldern von links (Bedarf ana- lysieren) nach rechts (Evaluation der Kurse) zu lesen.

Von unten nach oben lesen sich dann für jedes Glied der temporären Relation, die konstituierenden Leistungsziele in der konditionalen Ebene. Hierbei wird die zu erlernende Kompetenz anhand ihrer konstituierenden Fertigkeiten be- schrieben. Von der Startsituation (unten) an bis zum Ziel (oben) wird die Fer- tigkeit in einzelnen Schritten aufeinander aufbauend beschrieben. Dies wird in Abb.2 durch den farblichen Verlauf anschaulich dargestellt.

Die Stränge der einzelnen Prozesse in der konditionalen Ebene sind jeweils unabhängig voneinander, sofern sie nicht zur gleichen Teilfertigkeit in der temporären Ebene führen. Als nächstes werden für die Teilfertigkeiten Leis- tungsziele bestimmt, welche die ganzheitlichen, authentischen Lernaufgaben mit bestimmen. Hierbei unterscheidet man rekurrierende Aufgaben und nicht rekurrierende Aufgaben, welche unterschiedlich gelehrt werden.

[...]


1 Im nachfolgenden Text wird ausschließlich die männliche Form für Personen verwendet, es sind jedoch immer beide Geschlechter gemeint.

Details

Seiten
20
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640739066
ISBN (Buch)
9783640739134
Dateigröße
1.1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v157674
Institution / Hochschule
FernUniversität Hagen – BA Bildungswissenschaft
Note
1,3
Schlagworte
4C / 4C/ID Bildungswissenschaftler allg. Erwachsenenbildung Training

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Bildungswissenschaftler/in im Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung