Lade Inhalt...

Verbriefung von Kreditrisiken

Eine Analyse der Konstruktionsmerkmale unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Subprime-Krise

Hausarbeit 2008 16 Seiten

BWL - Bank, Börse, Versicherung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Kurzfassung

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung..

2 Grundlagen und Funktionsweise von Kreditverbriefungen zum Transfer von Kreditrisiken
2.1 Struktur und Ablauf einer Kreditverbriefung

3 Merkmale von Verbriefungstransaktionen
3.1 Subordination und Tranchierung
3.2 Transfer des Kreditrisikos.
3.3 Credit Enhancement
3.4 Motive für den Einsatz von Kreditverbriefungen

4 Die aktuellen Verwerfungen auf dem Markt der verbrieften Kreditforderungen und Lösungsansätze
4.1 Ursachen und Entwicklung der Subprime-Krise
4.1.1 Makroökonomische Gründe.
4.1.2 Rechtliche und aufsichtsrechtliche Gründe
4.1.3 Ursachen im Wesen der Verbriefungen und deren Beteiligten
4.2 Maßnahmen zur Wiedererlangung der Marktgängigkeit von Kreditverbriefungen
4.2.1 Mögliche Maßnahmen der Bankenaufsicht
4.2.2 Anpassung der Verbriefungsstrukturen
4.2.3 Anforderungen an die Marktteilnehmer

5 Schlusswort

Kurzfassung

Kreditverbriefungen beschreiben die Bündelung von Kreditforderungen und deren Verkauf an eine Zweckgesellschaft (SPV). Zur Finanzierung des Kaufpreises emittiert die SPV Wertpapiere, welche ABS genannt werden. Für die Bonität der Anlage ist die Bonität der verbrieften Kredite entscheidend, da der daraus resultierende Cash-Flow über die Zweckgesellschaft an die Investoren weitergeleitet wird. Käufer dieser Wertpapiere sind meist institutionelle Anleger.

Ein besonderes Merkmal einer ABS-Transaktion ist die Tranchierung. Dabei werden die verbrieften Kredite in verschiedene Tranchen eingeteilt. Aus diesem Grund werden die eingehenden Zins- und Tilgungsbeiträge der Kredite zuerst den sogenannten AAA-Papieren, welche über das beste Rating verfügen, zugeschrieben. Kreditausfälle werden hingegen zuerst den "First-Loss-Tranchen" belastet.

Durch den Verkauf der Kredite an die SPV geht auch deren Risiko von der Bank auf den Investor über. Aus diesem Grund ist für diese Kredite zukünftig kein weiteres Eigenkapital vorzuhalten.

Durch verschiedene Konstruktionsmerkmale lässt sich das Rating der ABS verbessern. Neben Interner Credit Enhancements, welche durch die Transaktionsstruktur an sich geschaffen wird, gibt es auch externe Credit Enhancements, wie die Absicherung der Zahlungen durch eine Bank oder eine Versicherung.

Mit der Hilfe von Kreditverbriefungen lassen sich Klumpenrisiken abbauen. Außerdem ermöglichen diese Transaktionen weitere Kreditgewährungen an Kunden ohne dabei ein zu hohes Risiko durch Großkredite einzugehen. Durch den Kauf der Wertpapiere lassen sich Kreditrisiken diversifizieren, indem indirekt in neue Märkte vorgestoßen wird.

Die Verwerfungen haben vielfältige Gründe. Neben den, aufgrund der steigenden Zinsen, erhöhte finanzielle Belastung der Kreditnehmer, wird auch die national geprägte Bankenaufsicht aufgeführt, welche auf internationale Krisen nur unzureichend reagieren konnte.

Als Maßnahmen zur Beendung der Krise wird der verstärkte Einsatz von Stresstests zur Risikomessung angeführt. Weiter wird aufgeführt, dass die Transaktionen transparenter zu gestalten sind. Um künftig vergleichbare Krisen identifizieren zu können und um somit schneller auf die Auswirkungen reagieren zu können, wird eine verbesserte internationale Aufsicht der Finanzmärkte gefordert.

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Kaum ein Thema hat die Wirtschaftsmedien in den letzten Monaten so beschäftigt, wie die Subprime-Krise. Abschreibungen der Banken summieren sich weltweit auf mehrere hundert Milliarden Euro. Der Internationale Währungsfonds erwartet Verluste der Finanzbranche von bis zu 1 Billionen US-Dollar. Unter der Überschrift „Verbriefung von Kreditrisiken: Eine Analyse der Konstruktionsmerkmale unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Subprime-Krise“, soll dem Leser diese Materie nähergebracht werden. Ziel dieser Arbeit ist, einen Überblick über die aktuell vorhandenen Verwerfungen an den Kapitalmärkten zu geben. Dazu wird zuerst die Kreditverbriefung als Methode zur Steuerung von Kreditrisiken vorgestellt. Neben den Beteiligten und dem Ablauf einer Kreditverbriefung werden die Merkmale einer Kreditverbriefung aufgezeigt. Zu diesen Merkmalen gehört die Modellierung verschiedener Tranchen der emittierten Wertpapiere, die Übertragung des Kreditrisikos an den Investor und die Maßnahmen zur Kreditverbesserung.

Anschließend werden denkbare Ursachen der aktuellen Krise aufgezeigt. Diese sind neben der wirtschaftlichen Situation in den USA auch im (Aufsichts-) Recht zu suchen. Aber auch Fehlverhalten der Beteiligten führte zu dieser Krise. Zum Abschluss der Arbeit wird auf mögliche Maßnahmen zur Widererlangung des Vertrauens in Kreditverbriefungen eingegangen. Hierzu gehören unter anderem neue Ansätze der Bankaufsicht, eine Anpassung der Verbriefungstransaktionen, sowie neue Anforderungen an die Beteiligten der Verbriefungen.

2 Grundlagen und Funktionsweise von Kreditverbriefungen zum Transfer von Kreditrisiken

2.1 Struktur und Ablauf einer Kreditverbriefung

Unter dem Begriff der Kreditverbriefung versteht man die Bündelung von Kreditforderungen und deren anschließenden Verkauf an einen Investor. Die verkaufende Bank der Kreditforderungen, welche Originator genannt wird, fasst mehrere Kredite zu einem Pool zusammen und verkauft diese an eine eigens dafür gegründete Zweckgesellschaft, Special Purpose Vehicle (SPV) genannt.[1] Der Forderungsverkauf findet „still“ statt, das heißt, dass der Schuldner des Kredites vom Verkauf der Forderung (Assets) keine Kenntnis erlangt, da der Originator weiterhin für das Debitorenmanagement verantwortlich ist. Zur Finanzierung der Transaktion begibt die SPV eigene Wertpapiere (Securities) am Kapitalmarkt, welche mit den gebündelten Kreditforderungen abgesichert (backed) sind. Aufgrund dieser Eigenschaften werden diese Papiere Asset Backed Securities (ABS) genannt.[2] Der durch die isolierten Kredite entstehende Cash-Flow wird ebenfalls an die SPV übertragen, welche diesen wiederum als Zins- und Tilgungsleistungen für die Investoren der Anlage verwendet.[3] Die Bonität der Kreditschuldner und das Risiko der Wertpapiere sind damit eng miteinander verbunden. Ratingagenturen ermitteln die Bonität der verbrieften Kreditforderungen und vergeben den emittierten ABS ein entsprechendes Rating.[4]

Die Anfänge dieser Refinanzierungsform reichen bis in die siebziger Jahr zurück, als in den USA Hypothekardarlehen isoliert und verkauft worden sind. In den letzten Jahren werden auch Kreditkartenforderungen, Konsumentenkredite oder Leasingforderungen verbrieft. Als Käufer dieser Anlagen treten meist institutionelle Anleger, wie Banken, Versicherungen, Pensionsfonds oder Kapitalanlagegesellschaften auf.[5]

3 Merkmale von Verbriefungstransaktionen

3.1 Subordination und Tranchierung

Ein großes Interesse des Originators ist es, den Verkaufserlös seines Kreditpools zu maximieren. Aus diesem Grund werden die verbrieften Aktiva in verschiedene Tranchen unterteilt. Somit soll sichergestellt werden, dass für die unterschiedlichen Risikoneigungen der Investoren die Möglichkeit des Forderungskaufes besteht.[6] Um dies zu erreichen, werden mit dem eingehenden Cash-Flow der Kredite zuerst die Zins- und Tilgungszahlungen der bestgerateten Wertpapiere, welche im Regelfall über ein AAA-Rating verfügen, bedient. Diese Tranche wird auch Senior Tranche genannt. Kreditausfälle hingegen werden den so genannten „First-Loss-Tranchen“, die somit die Wertpapiere mit dem höchsten Risiko darstellen, belastet. Eine technische Aufteilung der verbrieften Kredite in verschiedene Tranchen findet jedoch nicht statt. Ausfälle des gesamten Forderungspools tragen zuerst die Investoren der First-Loss-Tranche, Investoren der AAA-Tranchen hingegen erleiden erst dann einen finanziellen Schaden, nachdem sämtliche untergeordneten Tranchen einen Verlust erlitten haben.[7] Dieses Prinzip der Risikoverteilung wird auch „Wasserfallprinzip“ genannt. Da jede, der Senior Tranche nachrangige, Tranche ein höheres Risiko hat, steigen die Risikoaufschläge (Spreads) von wenigen Basispunkten bei der Senior Tranche bis auf mehrere Prozentpunkte bei der First-Loss-Tranche.[8] Um die gute Bonität der zum Verkauf stehenden Forderungen zu untermauern, übernimmt häufig der Originator die Frist-Loss-Tranche in sein eigenes Portfolio. Jedoch kommen auch risikobewusste Investoren als Zielgruppe dieser Anlagen in Betracht.[9]

3.2 Transfer des Kreditrisikos

Aufgrund aufsichtsrechtlicher Vorgaben sind Kreditforderungen bei Banken mit einem bestimmten Anteil von Eigenkapital zu hinterlegen. Da mit der Verbriefung der Kredite ein Transfer des Kreditrisikos auf die SPV, beziehungsweise den Investor der ABS, einhergeht, ist für diese Forderungen kein weiteres Eigenkapital vorzuhalten.[10] Dabei muss die Transaktion der Verbriefung verschiedene Merkmale erfüllen. Der rechtswirksame Forderungsübergang darf dabei nicht ein Austausch der verbrieften Forderungen oder die Möglichkeit von Regressansprüchen der SPV gegenüber dem Originator beinhalten. Eine Finanzierung der SPV durch den Originator selbst, oder ein Unternehmen, das derselben Gruppe angehört, ist dabei grundsätzlich nur in Ausnahmefällen vorgesehen. Ebenso darf der Originator das Absatzrisiko der SPV nicht übernehmen. Ein Erwerb der ABS ist nur über den Sekundärmarkt und zu Marktpreisen gestattet. Zu der dem Aufsichtsrecht entsprechenden Übertragung der Kreditrisiken ist ebenfalls notwendig, dass zwischen dem Originator und der SPV weder konzernrechtliche, gesellschaftsrechtliche, kapitalmässige noch personelle Verbindungen bestehen. Um zu verhindern, dass sich der Originator zur Übernahme eines gegebenenfalls entstehenden Verlusts der Investoren verpflichtet fühlt, ist eine Namensgleichheit oder eine Ähnlichkeit der Namen zwischen dem Originator und der SPV ebenfalls untersagt. Gestattet ist dem Originator, einen Pool aus Krediten mit bestimmten Kriterien, wie zum Beispiel der Branche, des Berufs oder Laufzeiten der Forderungen, zu bilden. Jedoch muss die Auswahl der verbrieften Forderungen, welche diese Eigenschaften besitzen, nach dem Zufallsprinzip erfolgen. Somit soll erreicht werden, dass sich das Gesamt-Ausfallrisiko des Kreditpools, welches beim Originator verbleibt, nicht wesentlich verschlechtert.[11]

3.3 Credit Enhancement

Credit Enhancement bezeichnet die Verbesserung des Ratings der emittierten ABS. Diese lässt sich durch verschiedene Methoden mit diversen Beteiligten erreichen. Interne Credit Enhancements entstehen durch die Ausgestaltung der Transaktion. Diese werden zum Beispiel erreicht, in dem das Nominal der verbrieften Forderungen das Nominal der emittierten Wertpapiere übersteigt (Overcollateralization), um somit eine Reserve zu schaffen. Ebenfalls ist denkbar, dass die Zins- und Tilgungsleistungen der ABS geringer als die Zins- und Tilgungsleistungen der verbrieften Aktiva sind und somit Zinsüberschüsse (Excess-Spreads) entstehen. Weiter sind Rückkaufzusagen des Originators (Repurchase-Agreements) gegenüber der SPV für den Fall denkbar, dass ein Rückübertrag der ausgefallenen Aktiva zum Nominalwert stattfindet.[12] Bei externen Credit Enhancement steht ein Dritter, zum Beispiel eine Bank oder eine Versicherung, für die Zahlungen der SPV ein. Somit ist für den Investor der ABS lediglich die Bonität des Sicherungsgebers von Bedeutung, da diese eventuell anfallende Verluste aus Kreditereignissen übernimmt. Für den Investor hat dies den Vorteil, dass die Risikoeinschätzung der ABS-Anlage deutlich einfacher durchgeführt werden kann.[13]

[...]


[1] Vgl. Aberer, B., Gruber, W. (2007): Verbriefungskonstrukte – heilsame Einsichten und attraktive Aussichten, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 60, Nr. 21, Seite 1146

[2] Vgl. Kullmann, A. (2004): Securitisation – Forderungsverbriefung als attraktives Finanzierungsprodukt, in: Kredit & Rating Praxis, Jg. 2, Nr. 1 , Seite 3

[3] Vgl. Dehn, M (2004): Verbriefungen von Mittelstandskrediten in Deutschland: True Sales versus Synthetische Verbriefung, Wiesbaden, Seite 3

[4] Vgl. Kullmann, A. (2004): Securitisation – Forderungsverbriefung als attraktives Finanzierungsprodukt, in: Kredit & Rating Praxis, Jg. 2, Nr. 1 , Seite 3

[5] Vgl. Dehn, M (2004): Verbriefungen von Mittelstandskrediten in Deutschland: True Sales versus Synthetische Verbriefung, Wiesbaden, Seite 3

[6] Vgl. Bertl, A. (2004): Verbriefung von Forderungen – Entstehungsgeschichte und heutige Struktur von Asset Backed Securities, Wiesbaden, Seite 222

[7] Vgl. Aberer, B., Gruber, W. (2007): Verbriefungskonstrukte – heilsame Einsichten und attraktive Aussichten, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 60, Nr. 21, Seite 1146

[8] Vgl. Emse, C. (2005): Verbriefungstransaktionen deutscher Kreditinstitute – Eine Analyse alternativer Strukturvarianten und deren regulatorischer Erfassung nach Grundsatz I und Basel II, Wiesbaden, Seite 60

[9] Vgl. Aberer, B., Gruber, W. (2007): Verbriefungskonstrukte – heilsame Einsichten und attraktive Aussichten, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Vol. 60, Nr. 21, Seite 1146

[10] Vgl. Buhr, C. (2007): Einflüsse und Auswirkungen von Basel II und MiFID auf die Forderungsverbriefungen deutscher Banken – Konsequenzen für derivative Instrumente zum Transfer von Kreditrisiken und die regulatorische Eigenkapitalunterlegung, Koblenz, Seite 61

[11] Vgl. Emse, C. (2005): Verbriefungstransaktionen deutscher Kreditinstitute – Eine Analyse alternativer Strukturvarianten und deren regulatorischer Erfassung nach Grundsatz I und Basel II, Wiesbaden, Seite 139

[12] Vgl. Österreichische Nationalbank, Finanzmarktaufsicht (Hrsg.) (2004): Leitfadenreihe zum Kreditrisiko – Best Practice im Risikomanagement von Verbriefungen, Seite 22f

[13] Vgl. Bertl, A. (2004): Verbriefung von Forderungen – Entstehungsgeschichte und heutige Struktur von Asset Backed Securities, Wiesbaden, Seite 197

Details

Seiten
16
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640737833
ISBN (Buch)
9783640737871
Dateigröße
472 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v160154
Institution / Hochschule
Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe Bonn
Note
2,3
Schlagworte
Verbriefung Kreditrisiken Eine Analyse Konstruktionsmerkmale Berücksichtigung Erkenntnisse Subprime-Krise

Autor

Zurück

Titel: Verbriefung von Kreditrisiken