Lade Inhalt...

Make or Buy: Vor- und Nachteile

von Markus Zabel (Autor) Maximilian Lerch (Autor) Lukas Scharnberg (Autor)
Studienarbeit 2010 22 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeiohnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung:

2. Notwendige Begriffserlauterungen zum Thema (Maximilian Lerch)
2.1 Begriffserlauterung: Wirtschaftskrise
2.2 Begriffserlauterung: Make-Or-Buy-Entscheidung

3. Die Vor- und Nachteile der Eigenfertigung (Make) (Lukas Scharnberg)
3.1 Vorteile einer Make-Entscheidung
3.2 Nachteile einer Make-Entscheidung
3.3 Kurze Zusammenfassung der Ergebnisse

4. Die Vor- und Nachteile des Fremdbezuges (Buy) (Markus Zabel)
4.1 Vorteile einer Buy-Entscheidung:
4.2 Nachteile einer Buy-Entscheidung
4.3 Kurze Zusammenfassung der Ergebnisse

5. Fazit und Ausblick

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Make-Or-Buy-Portfolio

Abbildung 2: Grundmodell der Nutzenschwellenanalyse

1. Einleitung:

„Make Or Die" - um in Zeiten der Wirtschaftskrise bestehen zu konnen, mussen Unternehmen in Bezug auf die Produktion vorwiegend Make-Entscheidungen treffen.

Durch die zunehmende Globalisierung und die Wahrungsunion sind auf dem europaischen Markt Guter und Dienstleistungen vergleichbarer geworden. Dadurch wachst der internationale Konkurrenzdruck auf die Unternehmen.[1]

Um gegen die Internationale Konkurrenz bestehen zu konnen mussen Qualitatsanspruche der Kunden erfullt und Liefertermine eingehalten werden. Dennoch werden Unternehmen in der heutigen Zeit der Wirtschaftskrise zum Sparen gezwungen[2] und mussen ihre Kosten senken.

Eine wesentliche und wichtige Methode hierzu ist die Make-Or-Buy- Entscheidung.

Die Arbeit hat sich als Ziel gesetzt, die entscheidenden Vor und Nachteile von Make- und Buy- Entscheidungen fur Unternehmen vergleichend erarbeiten.

Im Rahmen dieser Semesterarbeit soll die Frage beantwortet werden ob uberwiegend getroffene Make-Entscheidungen das Uberleben eines Unternehmens in Rezessionszeiten sichern und mehr Vorteile als die Buy- Entscheidung mit sich bringen.

Gang der Arbeit

Zu Beginn erfolgt eine kurze Erlauterung der Wirtschaftskrise. Weiterhin wird lm ersten Kapitel die Make-Or-Buy-Analyse allgemein erklart und verdeutlicht warum diese durchgefuhrt wird bzw. welche Relevanz sie fur ein Unternehmen besitzt. (Maximilian Lerch)

lm Folgenden werden die Vor- und Nachteile der Make-Entscheidung auf der einen Seite (Lukas Scharnberg), sowie der Buy-Entscheidung auf der anderen Seite (Markus Zabel) gegenubergestellt um eine allgemein gultige Aussage machen zu konnen welche Entscheidung, in Berucksichtigung der Wirtschaftskrise real und sinnvoll anwendbar ist.

Schlussendlich wird analysiert, ob sich die anfangs aufgestellte These bestatigt hat und in wieweit GroRenunterschiede der Unternehmen dieses Fazit beeinflussen.

2. Notwendige Begriffserlauterungen zum Thema (Maximilian Lerch)

Eine Begriffserlauterung, bedeutungstragender und in folgenden Teilen der Arbeit vorkommender Begriffe, ist fur das grundlegende Verstandnis unabdingbar. Die sinntragenden Schlusselbegriffe der These, die im Folgenden naher beleuchtet werden, sind zum einen der Begriff der Wirtschaftskrise und zum anderen die Make-Or-Buy-Entscheidung.

2.1 Begriffserlauterung: Wirtschaftskrise

Der Begriff der Wirtschaftskrise setzt sich aus insgesamt zwei verschiedenen Worten zusammen, die erst zusammen, in einem gemeinsamen Kontext, den Sinn des gebildeten Wortes ergeben.

Das Erste der beiden Teilworter ist die Wirtschaft. Sie bezeichnet allgemein die Totalitat (Gesamtheit; den Gesamtumfang) aller Institutionen und Handlungen, die durch Produktion, Verarbeitung und Konsum, die planvolle Versorgung der Menschen mit knappen Gutern anstreben. Diese Gesamtheit kann sich regionalbeschrankt auf Lander, Regionen, Stadte oder aber auch auf die ganze Welt beziehen.[3]

Krise, aus dem lateinischen „crisis", bildet den zweiten Teil des Wortes und meint einen plotzlich auftretenden, dennoch zeitlich abgegrenzten, Zustand eines oder mehrerer Individuen. Diese unvorhergesehene Situation lasst sich mit konventionellen und gewohnlichen Mitteln oftmals nicht losen.[4]

Der vorrangehenden Betrachtung nach ist eine Wirtschaftskrise eine zeitlich abgegrenzte Krisensituation, in der in einzelnen Wirtschaftsbereichen oder sogar der gesamten Weltwirtschaft okonomische Probleme zu Tage treten, die mit den derzeitig zur Verfugung stehenden Mitteln oder Praktiken nicht oder nur unzureichend gelost werden konnen. Fur einen Wirtschaftsabschwung, oder Rezession, charakteristisch sind der Ruckgang von Produktionsleistung und Konsum, sowie die Verringerung des Umsatzes bzw. des Gewinnes zur Folge.[5]

2.2 Begriffserlauterung: Make-Or-Buy-Entscheidung

Die Make-Or-Buy-Entscheidung ist eine in der Praxis allgegenwartige Methode um wirtschaftlich und rationell zwischen interner und externer Leistungserbringung zu entscheiden. Solche Uberlegungen werden uberwiegend in den Sektoren Forschung & Entwicklung, Planung & Engineering sowie im Bereich der Fertigung gemacht. Die Entscheidung wird aufgrund einer systematischen Analyse von strategischen und ubergeordneten geschaftspolitischen Gesichtspunkten getroffen.[6]

In der Produktion, ist die Make-Or-Buy-Entscheidung ein spezielles Instrument der Materialwirtschaft, um benotigte Produkte moglichst rationell und wirtschaftlich, auf unterschiedlichen Wegen und der Situation angepasst, zu beschaffen.

Make-Or-Buy-Uberlegungen lohnen oftmals bei der Beschaffung von Rohmaterial, Vor- oder Zwischenprodukten, aber auch bei ganzen Baugruppen und Fertigprodukten. Eine Art der Materialbeschaffung kann intern durch die eigene Fertigung oder Produktion erfolgen, was die Leistungserbringung im eigenen Unternehmen belasst und bereits vorhandene Kapazitaten in den Prozess der Leistungserzeugung integriert. Eine Alternative zur Eigenfertigung liefert der Fremdbezug, der das benotigte Material von externen Quellen bezieht und die Leistungserzeugung vom eigenen Unternehmen trennt.[7]

In der Theorie gibt es eine Vielzahl von Kriterien, die Einfluss auf eine Make-Or- Buy-Entscheidung nehmen konnen, in der Praxis hingegen haben sich jedoch einige dominante und besonders aussagekraftige Aspekte, nach denen solch eine Entscheidung getroffen wird, etabliert.[8]

Das subjektive Selbstbild des eigenen Unternehmens ist auch bei Make-Or-Buy- Uberlegung von grower Bedeutung, da ein geringes Selbstvertrauen zu ubermaRigem Fremdbezug fuhren kann, obwohl das notige Wissen und Ressourcen zur Eigenfertigung vorhanden sind.[9]

Desweiteren ist die situationsbedingte Auslastung vorhandener Kapazitaten zu berucksichtigen. Eine objektive Betrachtung der real verfugbaren Kapazitaten gibt Auskunft uber die ZweckmaRigkeit von Eigenfertigung oder Fremdbezug.[10]

Eine besondere Rolle kommt dem spezifischen Fachwissen zu, da es die Abgrenzung zwischen den Unternehmen bildet und unter Berucksichtigung der Firmenpolitik bezuglich des Know-hows ein Schlusselkriterium fur die Entscheidung zwischen Eigenfertigung und Fremdbezug ist.[11]

Zusammenfassend ist eine Make-Or-Buy-Entscheidung in der Produktion eine Methode der Materialbeschaffung durch Eigenfertigung oder Fremdbezug. Unter Berucksichtigung qualitativer, quantitativer und firmenpolitischer Faktoren wird nach systematischer Analyse die Wahl einer Make- oder Buy-Entscheidung getroffen.

[...]


[1] Vgl. (Helbig, 2003)

[2] Vgl. (Buchenau, Menzel, & Siebenhaar, 2008)

[3] Vgl. (Digel, Sackmann, & Weber, 1992, S. 411); (Harenberg, 1994, S. 1688)

[4] Vgl. (Harenberg, 1994, S. 3223); (Varnhorn, 2006, S. 374)

[5] Vgl. (Samuelson & Nordhaus, 2007, S. 662)

[6] Vgl. (Hess, Tschirky, & Lang, 1989, S. 22)

[7] Vgl. (Hess, Tschirky, & Lang, 1989, S. 22)

[8] Vgl. (Jung, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 2006, S. 333ff)

[9] Vgl. (Hess, Tschirky, & Lang, 1989, S. 23)

[10] Vgl. (Lohmann, 1998, S. 86ff)

[11] Vgl. (Hess, Tschirky, & Lang, 1989, S. 23)

Details

Seiten
22
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640823642
ISBN (Buch)
9783640823178
DOI
10.3239/9783640823642
Dateigröße
543 KB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Nordakademie Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn
Erscheinungsdatum
2011 (Februar)
Note
2,7
Schlagworte
make vor- nachteile

Autoren

Zurück

Titel: Make or Buy: Vor- und Nachteile