Lade Inhalt...

Schulbuchanalyse: Ein Kapitel des integrativen Deutschbuchs für die 6. Klasse

Seminararbeit 2008 20 Seiten

Didaktik - Deutsch - Pädagogik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Vorwort

2. Erläuterungen des Verlags

3. Das Lehrwerk
3.1 Formale Aspekte
3.2 Begleitmaterial
3.3 Aufbau

4. Das untersuchte Kapitel
4.1 Layout und Gestaltung
4.2 Inhalt
4.3 Die Aufgabenstellungen
4.3.1 Leistungsdifferenzierung
4.4 Die Texte

5. Der Bezug zum Bildungsplan
5.1 Zentrale Aufgaben des Deutschunterrichts
5.2 Kompetenzen und Inhalte

6. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Vorwort

Wahrscheinlich hat jeder Mensch, der einmal Schülerin oder Schüler war, schon einen Unterricht erlebt, der sich an einem Schulbuch entlang „gehangelt“ hat. Und auch einen Unterricht, in dem nie ein Lehrbuch zum Einsatz kam oder gar nicht existiert hat. Die Arbeit mit einem Schulbuch kann den Unterricht bereichern und positiv unterstützen. Nur ist nicht jedes Lehrwerk qualitativ gleichwertig, Schulbücher setzen unterschiedliche Prioritäten und möchten Verschiedenes leisten.

Seit der Bildungsreform 2004 sind die pädagogischen Zielsetzungen von neuen Begriffen geprägt. Der Kompetenzbegriff ist zum Schlagwort geworden und Methodenlernen wird großgeschrieben, der lebensnahe Unterricht soll gleichzeitig fächerübergreifend sein und das Lernen vernetzt. Für den Deutschunterricht bedeutet das konkret: Die unterschiedlichen Arbeitsbereiche sollen zu einer Einheit verwoben werden und die Inhalte mit anderen Fächern und mit der Lebenswelt der Lernenden korrespondieren. Mit einem Satz: Der Deutschunterricht soll integrativ werden. Und dieser Anspruch wird auch an seine Lehrwerke weitergegeben.

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Untersuchung des integrativen Schulbuchs „Doppel-Klick 2“, einem Sprach- und Lesebuch für Hauptschulen in Baden-Württemberg. Ich versuche im Folgenden, das Lehrwerk mit besonderem Augenmerk auf seine integrative Funktion zu analysieren und einer kritischen Betrachtungsweise zu unterziehen.

2. Erläuterungen des Verlags

Das im Cornelsen-Verlag erschienene Schulbuch „Doppel-Klick“ ist für Baden-Württemberg zugelassen und entspricht somit den Bildungsstandards des Bundeslands. Der Verlag weist das Lehrwerk als eine langfristig orientierte, aufeinander aufbauende Vorbereitung auf die Anforderungen in der nahen Zukunft der Schülerinnen und Schüler aus. Es folge dem integrativen Prinzip, Lernen fachintern und fächerübergreifend zu vernetzen, so der Verlag. Weiter heißt es, das Werk biete Möglichkeiten zu selbstständigem sowie gemeinsamen Lernen, systematischem Training, Erwerb von Methodenkompetenz und Vorbereitung auf Leistungsmessungen.

Die Synopse des Buches, ein Farbleitsystem und die Querverweise sollen eine leichte Orientierung ermöglichen. Bei den Themenkapiteln sollen fachliche Inhalte in altersgerechten Themen mithilfe einfacher, strukturierter Texte aufbereitet sein und als Anlässe verschiedener Schrift- und Sprachhandlungen dienen. Methodentraining und Übungen zu fachlichen Schwerpunkten sollen dieses Angebot ergänzen. Das Kapitel zum Umgang mit Literatur setzt es sich zum Ziel, Gattungsmerkmale zu erarbeiten, das Lesen zu fördern und Jugendbücher vorzustellen. Die Trainingskapitel wollen systematisch Kompetenzen aufbauen. Durch das Kennen lernen verschiedener Arbeitstechniken und Methoden soll unter anderem das Textverständnis geübt und eine selbstständige Informationsbeschaffung sowie Wissen über Projektarbeit sichergestellt werden. Mit gezielten Übungen im Kapitel Sprechen und Schreiben will das Werk die Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler situationsangemessen fördern, was hier auch als Aufsatzvorbereitung verstanden wird. In der Trainingseinheit zur Rechtschreibung soll die Vermittlung eines Grundwortschatzes stattfinden, es sollen orthografische Regeln und Strategien gezeigt und auf Fehlerschwerpunkte eingegangen werden. Der grammatische Teil will alle relevanten Bereiche der Grammatik abdecken.

3. Das Lehrwerk

3.1 Formale Aspekte

Der Untersuchungsgegenstand ist das Schulbuch „Doppel-Klick 2“, ein Sprach- und Lesebuch für den Deutschunterricht an Hauptschulen für die Klasse 6. Das Lehrwerk ist jahrgansgemäß aufgeteilt in Einzelbände für jedes Schuljahr. Es handelt sich hier um ein integratives Schulbuch, das dem neuen Bildungsplan aus dem Jahr 2004 folgt und die verschiedenen Bereiche, wie Literatur, Umgang mit Texten, Sprachentwicklung und -gebrauch, Orthographie und Grammatik sowie Reflexion über die Sprache, miteinander verbunden behandelt.

Das Schulbuch ist 2004 im Cornelsen Verlag in Berlin erschienen und für Baden-Württemberg zugelassen. Herausgeber des Lehrwerks sind Renate Krull, Christa Kirsch und Martin Plieninger.

3.2 Begleitmaterial

Ergänzend zum Schulbuch wird ein Arbeitsheft angeboten, welches Übungen zu den Lernbereichen Arbeitstechnik, Schreibtraining, Rechtschreiben und Grammatik bietet, die direkt im Heft zu bearbeiten sind. Dieses Arbeitsheft ist erhältlich in zwei verschiedenen Schwierigkeitsstufen, als Arbeitsheft 2 A und als Arbeitsheft 2 B für Schüler mit besonderem Förderbedarf. Die Übungen in den beiden Arbeitsheften sind exakt die Selben, so dass beide Arbeitshefte parallel nebeneinander in einer Schulklasse eingesetzt werden können. Im Arbeitsheft 2 B sind die Aufgaben lediglich ergänzt mit der Vorgabe von Anfängen (wie im Buch: Starthilfen) und einer größeren Anzahl an Schlüsselbegriffen, die in einem Kästchen neben der Übung zur Verwendung in der Aufgabe angeboten werden. Auch werden im Arbeitsheft 2 B viele Wörter, die nicht zum einfachen Grundwortschatz zählen, in der Randspalte erklärt. Durch die gleichzeitige Verwendung beider Hefte in einem Unterricht stellt dieses Angebot eine sinnvolle Hilfe zur Berücksichtigung von Leistungsdifferenzen im Deutschunterricht dar.

Für die Lehrenden steht ein Lehrerheft zur Verfügung, das Erläuterungen, Kopiervorlagen (Arbeitsblätter) und Lösungshinweise bzw. –vorschläge sowie einen möglichen, exemplarischen Unterrichtsablauf mit Stundenangabe für die einzelnen Kapitel enthält. Weiter werden Variationen der Aufgaben zur Leistungsdifferenzierung vorgeschlagen, die aber in dem Lehrwerk nicht schriftlich fixiert sind.

3.3 Aufbau

Insgesamt lassen sich die 20 Kapitel des Buches in drei große übergeordnete Bereiche (Teilbereiche) aufteilen. Der erste Bereich (Kapitel 1-6 auf den Seiten 12-93), besteht aus verschiedenen Themeneinheiten, um die sich die verschiedenen Lernbereiche gruppieren. Der zweite Bereich (Kapitel 7-14 auf den Seiten 94-165) thematisiert den Umgang mit Texten und Literatur und enthält zahlreiche freie Schreibübungen und Anleitungen zur Arbeit an Texten. Der dritte Bereich (Seite 166-295) besteht aus Übungen zu verschiedenen Lernbereichen, in denen oft Themen aus anderen Kapiteln aufgegriffen werden und auf die in der Randspalte verwiesen wird.

Hilfreich ist eine Zusammenfassung von Wissenswertem, Arbeitstechniken sowie Orthographie- und Grammatikregeln, die sich auf den letzten Seiten befindet und eine Nachschlagefunktion besitzt.

In dem ersten Teilbereich tritt der integrative Charakter des Buches besonders hervor: Jedes Kapitel hat ein Leitthema, in dessen Kontext die verschiedenen Bereiche des Deutschunterrichts behandelt werden. Die Themenauswahl ist zumeist passend auf die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler in der Altersgruppe zugeschnitten. Es werden gesellschaftliche Hintergründe und soziale Fragen thematisiert. Zudem finden sich hier geschichtliche und naturwissenschaftliche Themen, die dem fächerübergreifendenp Aspekt gerecht werden.

Die Kapitel dieses Themenbereichs sind alle ähnlich aufgebaut; der Einstieg in das Thema erfolgt meist durch einen großzügigen Bildeinstieg, danach wird ein Bezug zur persönlichen Lebenswelt der Lernenden hergestellt. Es folgen verschiedene Übungen zur Erarbeitung von thematischen Inhalten. In jedem Kapitel wird an einem zentralen Text gearbeitet, wobei die Textsorten von Sachtext über den Bericht bis hin zur Erzählung variieren. Verschiedene methodische Vorgehensweisen wie Informationsbeschaffung oder das Verfassen eines Gedichts (um nur zwei Beispiele zu nennen) werden in praktischen Arbeitsanregungen vermittelt. Ergänzt wird jedes Kapitel durch eine bis zwei Seiten Grammatikübungen („Extra Grammatik“), Aufgaben zur Rechtschreibung („Extra Rechtschreiben“) und einen weiteren „Extra“- Teil aus dem im dritten Bereich ausgewiesenen Lernbereich. Das Lehrwerk hat sich auch hier bemüht, diese „Extra-Seiten“ thematisch anschlussfähig zu gestalten. Mindestens zwei Seiten am Ende des jeweiligen Kapitels zeigen Möglichkeiten zur Weiterarbeit an dem Thema. Sie geben Lesetipps, Projektvorschläge, Ideen zur kreativen Arbeit mit der Thematik oder beinhalten Buchausschnitte und Gedichte.

[...]

Details

Seiten
20
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640863686
ISBN (Buch)
9783640863969
Dateigröße
506 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v168667
Institution / Hochschule
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg – Deutsch
Note
1,5
Schlagworte
Schulbuch Schulbuchanalyse Deutschbuch Deutschunterricht Integrativer Deutschunterricht Integrative Schulbücher

Autor

Zurück

Titel: Schulbuchanalyse: Ein Kapitel des integrativen Deutschbuchs für die 6. Klasse