Lade Inhalt...

Vergleich der prädikativen Beziehungen im Russischen und im Deutschen

Hausarbeit (Hauptseminar) 2004 21 Seiten

Russistik / Slavistik

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Zu der allgemeinen Definition des Prädikats

3. Der Begriff des Prädikats unter dem semantischen und dem grammatischen Aspekt

4. Die Kongruenz von grammatischem Prädikat und grammatischem Subjekt

5. Typen des Prädikats
5.1 Das einfache verbale Prädikat
5.2 Das zusammengesetzte verbale Prädikat
5.3 Das zusammengesetzte nominale Prädikat
5.3.1 Nominativ oder Instrumental im Prädikatsnomen
5.3.2 Zum Gebrauch von „есть“ und „иметь“
5.3.3 Abstrakte und halbabstrakte Kopulaverben
5.3.4 Zum Gebrauch der Kurz- bzw. Langform von Adjektiven im Prädikatsnomen

6. Das Funktionsverbgefüge

7. Das sekundäre Prädikat

8. Ausdruck des Prädikats durch einen Nebensatz

9. Schlusswort

10. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Der Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist neben der Untersuchung der grammatischen Einheit des Prädikats und seiner Beziehungen im Russischen eine Gegenüberstellung zu den Entsprechungen des Deutschen. Die vorliegende Arbeit stützt sich auf Erkenntnisse von Wolfgang Gladrow; es wird eng mit dem Text des obengenannten Autors „Prädikative Beziehungen“ gearbeitet.

Zunächst wird eine Definition des Prädikats anhand des sprachwissenschaftlichen Lexikons von Hadumod Bußmann vorgenommen. Diese Definition dient als Einführung in die Erläuterung des Prädikatbegriffs, ferner als Ein- und Überleitung zu einer ausführlicheren Auseinandersetzung mit den komplexen prädikativen Beziehungen.

Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, anhand verschiedener Beispielssätze die Regeln und die Besonderheiten prädikativer Beziehungen der russischen Sprache näher zu betrachten und mit Hilfe der deutschen Entsprechungen Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Sprachen in diesem Bereich der Grammatik zu beleuchten.

2. Zur allgemeinen Definition des Prädikats

Das Wort „Prädikat“ entstammt dem lateinischen praedicare und bedeutet soviel wie ‚aussagen’[1].

In der [...] Traditionellen Grammatik [wird das Prädikat als] verbales Satzglied [beschrieben], das zusammen mit dem Subjekt die Grundform des Aussagesatzes bildet. Durch das P[rädikat][...] werden auf das Subjekt bezogene Handlungen, Vorgänge und Zustände bezeichnet [...]. Es besteht aus einfachen oder zusammengesetzten Verbforen oder aus [...] Kopulativverb und [...] Prädikativ.[2]

3. Der Begriff des Prädikats unter dem semantischen und dem

grammatischen Aspekt

Zunächst betrachtet Wolfgang Gladrow[3] den Begriff des Prädikats unter dem semantischen und dem grammatischen Aspekt. Unter dem semantischen Aspekt kann beim Prädikat zwischen folgenden Merkmalen unterschieden werden:

a. H a n d l u n g :

(1)[4] Прохожий показал нам дорогу.

Ein Passant hat uns den Weg gezeig t.

b. G e s c h e h e n :

(2) Я потеряла кошелек.

Ich habe meinen Geldbeutel verloren.

c. Z u s t a n d :

(3) С тех пор он одинок.

Seit dieser Zeit ist er einsam.

d. E i g e n s c h a f t :

(4) У моего соседа хорошая память.

Mein Nachbar hat ein gutes Gedächtnis.

e. R e l a t i o n :

(5) Сегодня солнце светит ярче обычного.

Heute scheint die Sonne greller als sonst.

Unter dem grammatischen Aspekt wird das Prädikat mit Hilfe von zwei Kennzeichen charakterisiert:

a. als T r ä g e r d e r P r ä d i k a t i v i t ä t (die Tempus und Modus bestimmt) und

b. als S a t z g l i e d, „das mit dem grammatischen Subjekt verbunden ist“[5], mit welchem es in Person, Numerus und im Falle des Russischen auch im Genus kongruiert.

Das grammatische Prädikat ist von dem h a u p t r a n g i g e n S a t z g l i e d des eingliedrigen Satzes abzugrenzen. Das hauptrangige Satzglied des eingliedrigen Satzes ist ebenfalls Träger der Prädikativität, es kongruiert jedoch im Vergleich zum grammatischen Prädikat mit keinem weiteren Satzglied, da die eingliedrigen Sätze kein grammatisches Subjekt aufweisen. Es gibt im Deutschen keine analoge Fügung in diesem Sinne, derartige eingliedrigen Sätze werden aus dem Russischen ins Deutsche mit Hilfe von ‚es’ oder ‚man’ übersetzt:

(6) В этом ресторане вам приготовят вкусный обед.

In diesem Restaurant wird man Ihnen ein wohlschmeckendes Mittagessen

zubereiten.

(7) На моем отъезде настаивают.

Man besteht auf meine Abreise.

(8) В комнате было чисто.

Im Zimmer war es sauber.

(9) Время урожая .

Es ist Erntezeit.

(10) Свидетелей не было.

Es gab keine Zeugen.

4. Die Kongruenz zwischen dem grammatischen Prädikat und dem

grammatischen Subjekt

Das Russische und das Deutsche stimmen in der Form der Kongruenz des Prädikats und des Subjekts miteinander überein, mit der Ausnahme, dass das Prädikat im Russischen auch im Genus mit dem Subjekt übereinstimmt:

(11) Она ушла. / Он ушел. Sie/er ging.

Da im Russischen das Genus der „Berufs- und Funktionsbezeichnungen“[6], auch wenn es sich um weibliche Personen handelt, hauptsächlich im Maskulinum ausgedrückt wird, orientiert sich das Prädikat nicht am Genus, sondern am Sexus[7] des Subjekts:[8]

(12) Режиссер сняла хорошую кинокартину.

Die Regisseurin nahm einen guten Kinofilm auf.

(13) Капитан была настроена решительно.

Die Kapitänin war entschlossen gestimmt.

Wenn es um indeklinable geographische Bezeichnungen und Benennungen mit „Eigennamencharakter“[9] geht, ist das Genus des classifiers[10] bestimmend für das Prädikat:

(14) Санкт-Петербург (город) произвел на нас большое впечатление.

Sankt Petersburg macht e einen großen Eindruck auf uns.

(15) „Кёльнер Штадтанцайгер“ (газета) напечатала статью о новых

реформах.

Der „Kölner Stadtanzeiger“druckte einen Artikel über die neuen Reformen.

Ein Unterschied zwischen der russischen und der deutschen Sprache besteht auch in der höflichen Anrede. Während das Prädikat im gegenwärtigen Russischen in der 2. Person Plural steht, wird im Deutschen die 3. Person Plural gebraucht:

(16) Вы уже читали сегодняшнюю газету?

Haben Sie schon die heutige Zeitung gelesen ?

Bei quantitativen Angaben steht das Prädikat im Russischen, im Gegensatz zum Deutschen, gelegentlich im Singular, dies liegt vor, wenn etwa das Subjekt etwas als „geschlossenes Ganzes“[11] benennt:

(17) Для дополнительногo изучения латыни потребовалось еще полтора

года.

Für das zusätzliche Studium des Lateinischen wurden zusätzlich anderthalb

Jahre gebraucht.

Durch die „Anteposition des Prädikats“[12] sowie Partikel wie „всегó, лишь“

u. ä.[13] wird die Wahl der Singularform ebenfalls unterstützt:

(18) Собралось десять слушателей.

Es hatten sich zehn Zuhörer versammelt.

(19) В нашем институте училось всего сто студентов.

In unserem Institut studierten insgesamt hundert Studenten.

Wenn als Subjekt mehrere aktiv handelnde Personen auftreten, wird im Russischen die Pluralform des Prädikats vorgezogen. Dies wird durch die „Postposition des Prädikats“[14] unterstützt sowie durch das Auftreten von „pronominalen Determinatoren“[15]:

(20) Восемь актеров пришли вовремя.

Acht Schauspieler kamen pünktlich.

(21) Все семеро знали правильный ответ.

Alle sieben kannten die richtige Antwort.

Im Russischen gibt es auch Fälle, in denen Kongruenzbeziehungen zwischen der Kopula und dem substantivischen Prädikatsnomen im Nominativ stattfinden, also nicht zwischen dem grammatischen Subjekt und dem grammatischen Prädikat. Dies liegt vor, wenn z. B. das Pronomen „это“[16] als Subjekt auftritt:

(22) Это было настоящее приключение. Das war ein wahres Abenteuer.

(23) Это был первый роман Гёте. Das war Goethes erster Roman.

Auch nach einem Subjekt mit einer quantitativen Bedeutung treten die obengenannten Kongruenzverhältnisse auf:

(24) Большинство туристов были свидетелями уличного представления.

Die meisten Touristen waren Zeugen des Straßenspektakels.

Die Kongruenz von Kopula und Prädikatsnomen können auch durch „die Distanzstellung zwischen dem grammatischen Subjekt und der Kopula und die Kontaktposition von Kopula und Prädikatsnomen sowie die Akzentuierung des Prädikatsnomens“[17] begünstigt werden:

(25) Третьим, что мой брат показал, был снимок водопада .

Das dritte, was mein Bruder zeigte, war die Aufnahme eines Wasserfalls.

5. Typen des Prädikats

Im Russischen kann zwischen dem verbalen und dem nominalen Prädikat unterschieden werden. Das verbale Prädikat kann in der einfachen sowie in der zusammengesetzten Form auftreten, das nominale Prädikat dagegen stets in der zusammengesetzten.

5.1 Das einfache verbale Prädikat

Bei einem einfachen verbalen Prädikat werden sowohl die lexikalische als auch die grammatische Bedeutung allein durch das finite Verb zum Ausdruck gebracht. Das Gleiche betrifft die „analytischen Formen des einfachen verbalen Prädikats“[18]. In diesem Punkt können die russischen und die deutschen einfachen verbalen Prädikate in ihrer Struktur übereinstimmen:

(26) Цветы стояли на подоконнике.

Die Blumen standen auf der Fensterbank.

(27) Утром они будут пить чай.

Am Morgen werden sie einen Tee trinken.

Das finite Verb im einfachen Prädikat des Russischen kann durch Infinitive und Interjektionen ersetzt werden. Dies kann im Deutschen paraphrasiert wiedergegeben werden:

(28) Ребенок проснулся – и давай рассказывать.

Das Kind wachte auf und fing sofort an zu erzählen.

(29) Кому говорю – не списывать !

Ich sag’s nicht noch mal – abschreiben wird unterlassen !

(30) Все деньги – фьють !

Das ganze Geld ist futsch !

5.2 Das zusammengesetzte verbale Prädikat

Das verbale Prädikat wird zusammengesetzt aus einem finiten und einem infiniten Verb. Der Infinitiv drückt die lexikalische Bedeutung aus, der finite Teil des Prädikats trägt „die grammatischen und modifizierenden Bedeutungen“[19].

(31) Ольга уже может читать.

Olga kann schon lesen.

(32) Лев начал заниматься спортом.

Leo hat angefangen Sport zu treiben.

Im Russischen gibt es kein ausgeprägtes System modaler Hilfsverben wie im Deutschen, daher entsprechen den zusammengesetzten verbalen Prädikaten des Deutschen auch zusammengesetzte nominale Prädikate, wie im Beispiel 35 oder eingliedrige Satzstrukturen in den Beispielen 36 bis 38:

(33) Er kann kochen. Он может готовить.

(34) Er will kochen. Он хочет готовить.

(35) Er soll kochen. Он должен готовить.

(36) Er möchte kochen. Ему хочется готовить.

(37) Er darf kochen. Ему можно готовить.

(38) Er muss kochen. Ему надо готовить.

Im Deutschen erkennt man die Form der zusammengesetzten verbalen Prädikate mit phasischen Hilfsverben[20] daran, dass „der Infinitiv mit zu angeschlossen wird“[21]:

(39) Der Schriftsteller hört auf zu schreiben. Писатель перестает писать.

(40) Der Musiker beginnt zu spielen. Музыкант начинает играть.

5.3 Das zusammengesetzte nominale Prädikat

Das zusammengesetzte nominale Prädikat wird im Russischen und im Deutschen „durch die Kopula und das Prädikatsnomen gebildet“[22]. Die Kopula kongruiert mit der Person, dem Numerus und im Russischen[23] auch mit dem Genus des Prädikats sowie mit Tempus und Modus. Im Russischen werden dafür die finiten Formen der Kopula „быть“[24] verwendet, im Deutschen gebraucht man in diesem Fall die finiten Formen von „ sein und werden[25]. Im Präsens entspricht im Russischen die „Nullform von быть“[26] der finiten Präsensform von „sein“.

Als Prädikatsnomen erscheinen oft Substantive, Adjektive wie Partizipien und Komparativformen, Pronomen und Numeralia:

(41) Евгений – строитель. Eugen ist ein Bauarbeiter.

(42) Река бурная. Der Fluss ist stürmisch.

(43) Вечером небо красивее. Abends ist der Himmel schöner.

(44) Эта ручка моя. Dieser Kugelschreiber ist meiner.

(45) Ее дом был третий слева. Ihr Haus war das dritte von links.

[...]


[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft, S. 595.

[2] Ebd.

[3] Wolfgang Gladrow: Prädikative Beziehungen, S. 93.

[4] Der Großteil der Beispielssätze stammt von der Verfasserin der vorliegenden Arbeit und wird durch Kursivschrift, die jeweiligen Prädikate oder prädikative Beziehungen werden durch Fettdruck markiert.

[5] Gladrow, S. 93.

[6] Gladrow, S. 93.

[7] Ebd.

[8] ‚Genus‘ bedeutet das grammatische Geschlecht, ‚Sexus‘ bezieht sich auf das biologische Geschlecht.

[9] Ebd.

[10] Engl. für ‚Oberbegriff‘

[11] Gladrow, S. 94.

[12] Ebd.

[13] Ebd.

[14] Ebd.

[15] Ebd.

[16] Gladrow, S. 95.

[17] Ebd.

[18] Gladrow, S. 95.

[19] Ebd., S. 96.

[20] Im Gegensatz zu den Hilfsverben ‚sein‘ und ‚haben‘ beziehen sich die „phasischen Verben“ ‚müssen‘, ‚dürfen‘, ‚sollen‘, ‚können‘, ‚wollen‘, auf den begrenzten Zeitabschnitt.

[21] Gladrow, S. 96.

[22] Ebd.

[23] Dieses Phänomen wird im Präteritum deutlich: Он сказал. (Er sagte.) Она сказал а. (Sie sagte.)

[24] Ebd.

[25] Ebd.

[26] Ebd.

Details

Seiten
21
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783640872374
ISBN (Buch)
9783640872800
Dateigröße
449 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v169032
Institution / Hochschule
Universität zu Köln – Slavisches Institut
Note
2,3
Schlagworte
vergleich beziehungen russischen deutschen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Vergleich der prädikativen Beziehungen im Russischen und im Deutschen