Lade Inhalt...

Testen der Effizienzmarkthypothese in den Transformationsländern Polen und Ungarn mittels GARCH-Modellen

Seminararbeit 2011 44 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Zusammenfassung

Die Effizienzmarkthypothese (EMH) ist ein wichtiges Fundament im Rahmen der Kapitalmarkttheorie und kann mit Hilfe von GARCH Modellen aus der Ökonometrie analysiert und interpretiert werden. Dabei ist es laut Harrison & Paton (2007) möglich,
dass die EMH bei falscher Modellspezifikation abgelehnt werden muss, obwohl nachweislich ein effizienter Markt vorliegt. Hingegen kann bei korrekter Modellspezifikation die EMH bestätigt werden.
Die vorliegende Arbeit greift die Erkenntnisse aus Harrison & Paton (2007) auf und wendet diese auf die Märkte Polens und Ungarns an, wobei das Ergebnis gewonnen wird, das beide Märkte aktuell als effizient im Rahmen der schwachen EMH einzustufen sind.
Allerdings ist insbesondere der polnische Markt in seinen Anfängen
als ineffizient einzustufen.

Details

Seiten
44
Jahr
2011
ISBN (Buch)
9783640906154
Dateigröße
1.2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v171282
Institution / Hochschule
Technische Universität Dresden – Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Note
1,0
Schlagworte
Ökonometrie ARIMA GARCH ARCH ARMA Test Effizienzmarkthypothese Polen Ungarn

Autor

Zurück

Titel: Testen der Effizienzmarkthypothese in den Transformationsländern Polen und Ungarn mittels GARCH-Modellen