Lade Inhalt...

Nähe und Distanz in der Sozialen Arbeit

Hausarbeit 2010 14 Seiten

Ethik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Begriffsbestimmungen von Nähe und Distanz

3 Nähe und Distanz im Alltag
3.1 Distanzierung vom Alltag

4 Nähe und Distanz in der Sozialen Arbeit
4.1 Pädagogische Nähe und Distanz
4.2 Nähe und Distanz in der Lebensweltorientieren Sozialen Arbeit
4.2.1 Das Konzept der Strukturierten Offenheit

5 Resümee

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

In der sozialen Arbeit spielen Nähe und Distanz eine sehr große Rolle da sie grundlegender Bestandteil von zwischenmenschlichem Kontakt sind. Jeder Sozi­alarbeiter ist tagtäglich mit Nähe und Distanz konfrontiert. Die Fragen nach Nähe und Distanz ist in der Praxis der Sozialen Arbeit allgegenwärtig im Alltag des Um­gangs mit dem Klientel; sowie mit den Kollegen. Sie zielt auf eine der zentralen Dimensionen in der Frage nach dem Selbstverständnis der Sozialen Arbeit und wird meist sehr unterschiedlich verstanden und gelebt. Die einen bestehen auf Nähe, sie bestehen darauf, das sozialpädagogisches Handeln durch die Qualität der Beziehungsarbeit, dem Sich Einlassen und dem Aufbauen von Vertrauen, be­stimmt ist. Die Anderen hingegen sehen die professionelle Fähigkeit zu Distanz als das eigentliche Charakteristikum sozialpädagogischen Handelns.

Im Folgenden möchte ich auf verschiedene Punkte eingehen, welche dieses Thema betreffen. Zu Beginn muss erst einmal geklärt werden, was unter den Be­griffen Nähe und Distanz im Bezug zur Sozialen Arbeit zu verstehen ist. Danach wird genauer beschrieben welche Rolle Nähe und Distanz im alltäglichen Mitei­nander spielt. Im nächsten Teil wird Pädagogische Nähe und Distanz anhand der Arbeit mit Heranwachsenden näher beleuchtet. Desweiteren wird Nähe und Dis­tanz am Beispiel die Lebensweltorientierten Sozialen Arbeit näher beschrieben. Im letzten Teil wird das Konzept der Strukturierten Offenheit kurz vorgestellt.

2. Begriffsbestimmungen von Nähe und Distanz

Das Begriffspaar „Nähe“ und „Distanz“ steht metaphorisch gesehen für die Bewe­gung im Raum und in der Zeit. Prozesse der Annäherung an oder der Distanzie­rung von anderen Menschen sind bildhafte Vorstellungen, die sich auf gelingende oder misslingende Interaktionsprozesse beziehen. Es geht nicht um Nähe und Distanz an sich, sondern um ein jeweils als richtig empfundenes Maß von Nähe und Distanz. (vgl. Dörr/ Müller 2007: 7)

Im sozialen Kontext verweisen die Begriffe Nähe und Distanz auf den Leib, da für uns Menschen der eigene Körper und dessen habituelles Funktionieren der erste gegebene Erfahrungskomplex ist. Unsere Körper gibt über den gefühlten Abstand dem Individuum Auskunft, über die wahrgenommen und gelebten vielschichtigen Räume der Lebenswelten. (vgl. Dörr/ Müller 2007: 7)

„Der Leib destilliert geradezu das Wissen um räumliche An- und Abgrenzung, Ver­setzungen, Vernetzung und ist somit für den Menschen die wesentliche Instanz, die zwischen Innen und Außen, Nahem und Fernem, hier und dort entscheidet.“ (Dörr/ Müller 2007: 7)

[...]

Details

Seiten
14
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640911585
ISBN (Buch)
9783640909711
Dateigröße
3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v171597
Institution / Hochschule
Hochschule Fulda
Note
1,3
Schlagworte
nähe distanz sozialen arbeit

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Nähe und Distanz in der Sozialen Arbeit