Lade Inhalt...

Vokabelheft Immobilienkaufleute

Alles für die gebundenen Prüfungsteile und mehr

Skript 2011 52 Seiten

BWL - Sonstiges

Leseprobe

Inhalt

Vokabelheft Buchführung

Rechtsgrundlagen

Größenklassen Kapitalgesellschaften

Steuerarten

Aufwandsarten

Bilanzpositionen

Jahresende

Grundregeln Buchführung

Aufwandsbuchungen

Verwaltungsgebäude, Firmen-PKW

Mietobjekt

Baubuchungen

Mieterbuchungen

Steuerbuchungen

Finanzierungsbuchungen

Bestandsbuchungen

Abschlussbuchungen

Kombinationsaufgaben

Grundstückskauf zur Bebauung mit Mietobjekten

Grundstückskauf: Aufteilung der Nebenkosten auf Grundstück und Gebäude

Grundstückskauf mit Pacht

Wohnungsverkauf

Finanzierung

Finanzierung und Pacht

Versicherung

Vokabelheft Controlling

Definition Controlling

Aufgaben des Controlling

Vereinfachte Bilanz-Übersicht

Kennzahlen

Vokabelheft Kostenrechnung

Kostenbegriffe

Verfahren der Kostenrechnung

Kalkulation

Preiskalkulation

Kalkulation Einfamilienhaus

Abschreibungsfähige Gebäudekosten

Baukosten

Vokabelheft Finanzierung

Begriffe

Finanzierungsformen

Berechnung Kreditzinsen oder Laufzeit eines Kredites

Finanzierungplan Gebäudekauf

Berechnung maximaler Zinssatz

Zwangsversteigerung

Eigenheimzulage

Kreditsicherheiten

Immobilienförderung

Förderbestimmungen des Landes Berlin für 2005 (gilt nur für Berlin!)

IBB: Modernisierung-Instandsetzung: Wohnumfeldverbesserung

Auszug aus dem InvZulG 1999

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Energieeinsparmaßnahmen an gewerblich genutzten Gebäuden

Vokabelheft Organisation

Begriffe

Stellenbildung

Grundmodelle der Aufbauorganisation

Struktur der Weisungsbeziehungen

Hierarchie-Typen

Führungsstile

Prozessorganisation

Ablaufschema Geschäftsprozessverbesserung

Reihenfolgeaufgaben

Verbesserung von Arbeitsabläufen

Ablauf Schönheitsreparaturen

Ablauf Eingangsrechnung

Ablauf Controlling

Ablauf Bestellung Instandhaltungsmaterial für einen Regiebetrieb

Ablauf Modernisierungsmaßnahme

Ablauf Handwerkerrechnung prüfen

Ablauf Wohnungseigentümerversammlung

Vokabelheft EDV

Datenschutz

Datenschutzbeauftragter

Weitere Begriffe

Software

Anschluss-Geräte-Kombinationen für Internet-Zugang

Hardware

Grafische Darstellung

Datensicherung

Datenbank

Reihenfolge in der Softwareentwicklung

Weitere organisatorische EDV- und Datenschutzmaßnahmen

Vokabelheft Marketing

Marketing-Management-Prozess

Beispiele für Strategien

Preisstrategien

Marketing-Mix

Vokabelheft WiSo-Recht

Grundbegriffe

Vertragsarten

Arten des Kaufvertrags

Kaufvertragsstörungen

Rechtsformen

Prokura (§§ 48 ff. HGB)

Individuelles und kollektives Arbeitsrecht

Betriebsrat

Jugend- und Auszubildendenvertretung

Rechte des Betriebsrats

Möglichkeiten der Tarifauseinandersetzung

Ablauf beim Zustandekommen eines neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrages

Vokabelheft Steuern und Sozialversicherung

Grundsteuer

Umsatzsteuer

Einkommensteuer

Sozialversicherung

Vokabelheft Volkswirtschaftslehre

Grundbegriffe

Ökonomisches Prinzip

Marktformenschema:

Vollkommenen Markt

Unternehmenszusammenschlüsse

Angebot und Nachfrage!

Verschiebung der Nachfragekurve

Wirtschaftskreislauf

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Zahlungsbilanz

Quoten

Wirtschaftspolitik

Magisches Sechseck

Vokabelheft Zweite Berechnungsverordnung

§ 1 Anwendungsbereich der Verordnung

§ 2 Gegenstand der Berechnung

§ 3 Gliederung der Berechnung

§ 5 Gliederung der Gesamtkosten

§ 9 Sach- und Arbeitsleistungen

§ 12 Inhalt des Finanzierungsplanes

§ 40 Lastenberechnung

§ 40a Aufstellung der Lastenberechnung durch den Bauherrn

§ 40b Aufstellung der Lastenberechnung durch den Erwerber

§ 18 ff. Laufende Aufwendungen

Begriffe aus Anlage 1 (zu § 5 Abs. 5 II.BV)

Vokabelheft Wohnungseigentumsgesetz

§ 1 Begriffsbestimmungen

§.2 Arten der Begründung

§ 7 Grundbuchvorschriften

§ 9 Schließung der Wohnungsgrundbücher

§ 10 ff. Allgemeine Grundsätze zur Gemeinschaft der Wohnungseigentümer

§ 20 ff. Verwaltung

§ 30 Wohnungserbbaurecht

§ 31 ff. Dauerwohnrecht

§ 43 ff. Freiwillige Gerichtsbarkeit in Wohnungseigentumssachen

§ 53 ff. Verfahren bei der freiwilligen Versteigerung des Wohnungseigentums

Vokabelheft Zwangsversteigerung

Allgemeines

Verfahren bis zum Termin

Der Versteigerungstermin

Wissenswertes für Bietinteressenten

Vokabelheft Buchführung

Rechtsgrundlagen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Größenklassen Kapitalgesellschaften

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Steuerarten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aufwandsarten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bilanzpositionen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Jahresende

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Grundregeln Buchführung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aufwandsbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Verwaltungsgebäude, Firmen-PKW

Reparatur an Verwaltungsgebäude gegen Quittung (Umsatzsteuer nicht vergessen!)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Reparatur an Verwaltungsgebäude gegen Scheckzahlung (Umsatzsteuer nicht vergessen!)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Reparatur an Verwaltungsgebäude gegen Rechnung (Umsatzsteuer nicht vergessen!)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Reparatur Firmen-PKW gegen Rechnung (Umsatzsteuer nicht vergessen!)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Rechnungsabschluss der Bank: Sollzinsen 2.500 € und Konto-Kosten 550 € werden auf dem Konto belastet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wir überweisen die Prämie betriebliche Altersrente an die Versicherung.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Folgende Gehaltsabrechnung muss gebucht werden. Die Auszahlung des Nettobetrags erfolgt per Kassekonto!

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Hausmeister bittet um einen Vorschuss von 200,00 EUR, den er bar ausgezahlt erhält.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Mietobjekt

Reparatur an Mietobjekt gegen Quittung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Reparatur an Mietobjekt gegen Rechnung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Rechnung über den Ausbau des Dachgeschosses in einem Mietobjekt geht ein.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Rechnung über Bohrlöcher für den Ersteinbau einer Heizungsanlage geht ein.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abschlagszahlung für die Wassergebühren einer Mietwohnanlage werden überwiesen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Bestand an Heizmaterial (Heizöl) für das Mietwohnhaus in der Dernburgstraße 33 zeigte für das Jahr 2010 die folgende Entwicklung:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In dem Mietwohnhaus in der Dernburgstraße 33 befinden sich zwei Wohnungen mit den folgenden Daten:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Baubuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

659 Sonstige aktivierte Eigenleistungen

an

Steuerbuchungen

Bei der Berliner Wohnungsbau GmbH werden vom Bankkonto im Lastschriftverfahren die Grundsteuern für die Wohngebäude des Anlagevermögens abgebucht.

8910 Grundsteuer

274 Guthaben bei Kreditinstituten

an

Zum Bilanzstichtag weisen die Konten der Umsatzsteuer die folgenden Beträge auf:

S Forderungen an das Finanzamt (253) H S Verbindlichkeiten aus Steuern (470)

H

10.300,00 EUR |

Bilden Sie die vorbereitende Abschlussbuchung!

5.100,00 EUR

470 Verbindlichkeiten aus Steuern

253 Forderungen an das Finanzamt 5.100,00 EUR

an

Nach Einreichen der Jahresumsatzsteuererklärung geht mit Zugang des Umsatzsteuerbescheides auf dem Bankkonto die Steuererstattung ein.

274 Guthaben bei Kreditinstituten

an 253 Forderungen an das Finanzamt 5.200,00 EUR

Einbehaltene Kirchensteuern aus Lohn- und Gehaltsabrechnungen werden vom Wohnungsunternehmen per Bank überwiesen.

4700 Verbindlichkeiten aus

an

274 Guthaben bei Kreditinstituten

Lohn- und Kirchensteuer

Mieterbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Steuerbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Finanzierungsbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bestandsbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abschlussbuchungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Kombinationsaufgaben

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Grundstückskauf zur Bebauung mit Mietobjekten

Die Berliner Wohnungsbau GmbH kauft ein erschlossenes Grundstück zur späteren Bebauung mit Mietobjekten. Es entwickelt sich folgender Ablauf:

1. Abschluss des Kaufvertrags beim Notar, Eintragung einer Auflassungsvormerkung wird vereinbart. Eine Anzahlung per Scheck wird geleistet.
2. Eingang der Notarrechnung
3. Restzahlung des Kaufpreises - Übergang von Nutzen und Lasten auf den Käufer, Verrechnung der Anzahlung
4. Eingang der Maklerrechnung (incl. 16 % Umsatzsteuer) in Höhe von insgesamt 6.960,00 €
5. Eintragung des neuen Eigentümers in das Grundbuch

Beim Kauf eines Grundstücks zur späteren Bebauung mit Mietobjekten wird die Umsatzsteuer aus der Maklerrechnung auf 02 (Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten) gebucht, also mit aktiviert, weil das Ziel die Bebauung mit Mietobjekten ist, für die kein Vorsteuerabzug möglich ist.

Die Erfassung eines erworbenen Grundstücks im eigenen Bestand erfolgt am Tag der wirtschaftlichen Besitzübernahme.

Grundstückskauf: Aufteilung der Nebenkosten auf Grundstück und Gebäude

Die Berliner Wohnungsbau GmbH erwirbt ein bebautes Grundstück im Wert von 960.000,00 EUR, das langfristig vermietet werden soll. Der in diesem Kaufpreis enthaltene Grundstücksanteil beträgt 160.000,00 EUR. Als Erwerbskosten fallen 3,5 % Grunderwerbsteuer und 1,5 % Gerichts- und Notarkosten an.

Kontieren Sie die Banküberweisung der Grunderwerbsteuer buchhalterisch!

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Grundstückskauf mit Pacht

Die Berliner Wohnungsbau GmbH erwirbt im Baugebiet „Schönholzer Heide“ ein unbebautes, noch nicht erschlossenes Grundstück mit einer Größe von 2.400 m2, das 2011 mit Mietwohnungen bebaut werden soll. Der Kaufpreis beträgt 210.0 EUR/m2, das Grundstück ist zur Zeit noch an den Bauern Bolle Harder verpachtet, die Monatspacht beträgt 240,00 EUR. Der Pachtvertrag läuft noch für 5 Jahre. Der Kaufvertrag wurde am 3. Mai 2010 beurkundet, die wirtschaftliche Besitzübergabe erfolgt am 1. Oktober 2010, die Zahlung des Kaufpreises ist vertraglich für den 2. November 2010 vorgegeben. Am 17. September 2010 soll grundbuchrechtlich eine Auflassungsvormerkung eingetragen werden, mit der Eintragung im Grundbuch ist im November 2010 zu rechnen.

Wohnungsverkauf

Das Neubauprojekt „Wohnen am Nordhafen“ mit 46 Eigentumswohnungen ist in der Phase der Vermarktung. Das Ehepaar Stubs verhandelt mit der Vertriebsabteilung der Berliner Wohnungsbau GmbH über den Kauf der Wohnung Nr. 18. Am 22. September sagen die Siebs bei der Besichtigung den Kauf der Wohnung verbindlich zu. Am 14. Oktober wird der Kaufvertrag beim Notar geschlossen. Als Anzahlung sind 20.000,00 € bis zum 20. Oktober zu entrichten. Weitere 100.0, 00 € werden am 15. November überwiesen. Zu diesem Zeitpunkt sollen Nutzen und Lasten der fertiggestellten Wohnung übergehen. Am 8. Dezember folgt noch eine Restzahlung von 20.000,00 € durch die Bausparkasse. Die Eintragung der neuen Eigentümer ist zum April des Folgejahres zu erwarten.

Für die Anmietung eines Saales zur Vorstellung der Verkaufsmaßnahme werden dem Bankkonto der Berliner Wohnungsbau GmbH 1400,00 € belastet. Wie ist zu buchen?

[...]

Details

Seiten
52
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640924349
ISBN (Buch)
9783640924455
Dateigröße
945 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v172457
Note
Schlagworte
Immobilienwirtschaft Buchführung Controlling Kostenrechnung Marketing EDV Fnanzierung Fördermittel Organisation Zweite BV WEG WiSo Grundstückskaufvertrag Zwangsversteigerung

Autor

Zurück

Titel: Vokabelheft Immobilienkaufleute