Lade Inhalt...

Jesus und seine Gebetsgewohnheiten

Zitatensammlung aus den Schriften von Ellen G. White

Seminararbeit 2009 12 Seiten

Theologie - Biblische Theologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Jesus im Gebet
2.1. Warum betet Jesus?
2.1.1. Jesus betete, um gestärkt zu werden
2.1.2. Jesu Verbindung zum Vater
2.2. Zu welchen Anlässen betet Jesus?
2.2.1. Jesus betet vor dem Essen
2.2.2. Jesus betet vor Wundern
2.2.3. Jesus betete nach seiner Taufe
2.3. Wo, wie lange und wie betet Jesus?
2.3.1. Jesus betet auf Knien
2.3.2. Jesus betet gebeugt
2.3.3. Jesus betet gehend
2.3.4. Jesus unterscheidet persönliches und öffentliches Gebet
2.4. Für wen betet Jesus?
2.4.1. Jesus betet für seine Feinde
2.5. Von Jesus lernen

3. Jesu Gebete im Hinblick auf seine Kreuzigung

4. Schluss

1. Einleitung

Ich stelle mir die Frage, warum beten Menschen? Warum findet man dieses Element in allen Religionen? Selbst Menschen die von sich behaupteten Atheisten zu sei, bedienen sich in plötzlich auftretenden Notsituationen dem Gebet. In vielen Lebenslagen wird gebetet. Vor dem Essen, vor dem Schlafen, im Gottesdienst, mal ganz persönlich und mal in mit einer großen Menschenmaße. Doch noch interessanter sind die Fragen. Warum Betet Jesus? Hatte es Jesus nötig gehabt sich im Gebet aufzuhalten? Wie betet Jesus und zu welchem Anlass zieht er sich in die Stille des Gebets zurück? Was bedeutet das Gebet für ihn? Dies sind die Fragen die mich dazu bewegt haben dieses Thema zu behandeln, weil ich von Jesus lernen will.

„ The men of prayer are the men of power. “ Schrieb Ellen White im Buch PP auf Seite 509. Jesus war „ The man of power “ weil er ein „ man of prayer “ war. Diese Sammlung der Kommentare von Ellen G. White zum Thema Jesus und seine Gebetsgewohnheiten ist aufgrund des Umfangs des Themas nicht vollständig. Diese Arbeit soll nur einen Überblick darüber verschaffen, wie Jesus selbst dass Gebet sah, wie er es anwandte und was er uns heute rät. Es soll uns helfen, das Gebet im richtigen Licht zu sehen, indem wir Jesus als Vorbild betrachten.

2. Jesus im Gebet

2.1. Warum betet Jesus?

Diese Frage ist der Ausgangspunkt dieser Arbeit. Menschen beten zu Gott. Gott wird angebetet. Warum betet Jesus?

2.1.1. Jesus betete, um gestärkt zu werden.

Jesus war mit seinen Jüngern unterwegs zum Garten Gethsemane, unterwegs dorthin unterwies Jesus sie in verschiedenen Angelegenheiten. Ellen White berichtet uns, dass Jesus sich oft an diesen Ort zurückzog um zu beten. So schildert sie.

Je näher sie jedoch dem Garten Gehtsemane kamen, desto schweigsamer wurde er. Oft hatte er sich an diesen Ort zurückgezogen, um sich auszuruhen und um neue Kraft und Sammlung im Gebet zu finden […] LJ 682

Bevor sich Jesus in das Gebet zurückzog, bat er drei seiner Jünger, Petrus, Jakobus und Johannes mit ihm zu beten und zu wachen. Jesus zog sich alleine zurück. Während Jesus im Gebet um innere Standhaftigkeit für das, was ihm bevor stand betete schliefen diese drei „seiner vertrautesten Gefährten“ ein. Als Jesus kam um bei ihnen „einige Worte des Trostes zu finden“ fand er sie schlafend vor. Dies geschah zweimal. Als Jesus das zweitemal seine Jünger schlafend vorfand:

Wandte sich Jesus [wiederum] ab und ging an seinen Zufluchtsort zurück; von den Schrecken einer großen Finsternis überwältigt, fiel er zu Boden. Die menschliche Natur Jesu zitterte in dieser entscheidungsschweren Stunde; er betete jetzt nicht für seine Jünger, daß ihr Glaube nicht wankend werden möge, sondern für seine eigene geprüfte und gemarterte Seele. LJ 688

Das Gebet, war Jesu Zufluchtsort. Die Verbindung die Jesus durch das Gebet zu seinem Vater hatte, gab ihm Kraft, Mut und Hoffnung. Wenn wir als Christen Kraftlose, Trostlose und volle Sorgen sind, nehmen wir uns die Zeit für das Gebet, so wie Jesus es tat?

Er betete um Kraft, den Menschen den göttlichen Charakter seiner Sendung zu offenbaren […] LJ 369

Er bittet um Kraft, die Prüfung um der Menschen willen zu ertragen. LJ 416

Er bat den Vater um Kraft, ihren Unglauben zu überwinden, die Fesseln zu sprengen, die Satan um sie gelegt hat, und um ihretwillen den Verderber zu besiegen. LJ 94

Jesus war, als er hier auf der Erde war, voller Kraft und Vollmacht - dies Zog er aus dem Gebet. Wenn er voller Sorgen war, floh er im Gebet zum Vater. Wie oft und wie lange plagen wir uns mit unseren Sorgen. Jesus kam zu Gott. Komm zu Jesus.

Deshalb fand er Stärkung oftmals im Alleinsein und in der Gemeinschaft mit seinem himmlischen Vater[...] Er bittet uns, mit ihm Gemeinschaft zu pflegen und uns dort zu erquicken, wo auch er Erquickung fand: in der Verbundenheit mit dem Vater. LJ 317

In Gegenwart des Geistes Gottes [Engl.: Eng verbunden mit Gott,] verbrachte er die Zeit in ernstem Gebet. Es war, als stünde er in der Gegenwart seines Vaters. Er suchte Kraft, dem Feind zu begegnen […] BK 248 (5BC 1080)

Jesus betete, um gestärkt zu werden, um Trost und Erquickung zu finden. Er betet um Kraft „dem Feind zu begegnen“. Ihm war bewusst, dass er das Werk nicht alleine zu vollbringen vermochte.

2.1.2. Jesu Verbindung zum Vater

Die Bibel lässt den Leser wissen, dass Jesus Gott ist. Obwohl Jesus Gott ist, hielt er weiterhin engen Kontakt zu seinem himmlischen Vater. Er war hier auf der Erde abhängig vom Vater. Durch ihre harmonische und innige Zusammenarbeit wurden erst alle Taten Jesus möglich. Auch der Weg ans Kreuz.

So weitgehend hatte Christus sein Ich aufgegeben, daß er selber keine Pläne machte. Er unterwarf sich bereitwillig den Plänen, die Gott mit ihm vorhatte und die der Vater ihm Tag für Tag enthüllte. LJ 193

Ellen White beschreibt diese Verbundenheit weiter. Sie schildert, dass Jesus sich bewusst Zeit nahm, alles stehen und liegen ließ, um sich zurückzuziehen und durch das Gebet die Gemeinschaft mit Gott zu pflegen. Wenn selbst Jesus so eine innige Verbindung zu Gott suchte und abhängig von Vater war, um Kraft für seine Pflichten zu bekommen, wie oft sollten dann wir als Sünder auf unsere Knie gehen um Gott andächtig im Gebet zu begegnen. Ihm zu danken und um seinen Segen, um seine Kraft für uns zu erbitten?

In seinem Leben, das ganz dem Wohl anderer geweiht war, hielt der Heiland es für notwendig, den Trubel […] manchmal zu unterbrechen, die Zurückgezogenheit zu suchen und eine ungestörte Gemeinschaft mit dem Vater zu pflegen. […] er war ganz von Gott abhängig und suchte überall in der einsamen Natur im Gebet göttliche Kraft […] in der Gemeinschaft mit Gott aber entledigte er sich aller ihn fast erdrückenden Lasten und fand Trost und Freude. LJ 464

Es gibt Autoaufkleber auf denen zu lesen ist „Gott ist mein Co-Pilot“. So gut diese Aussage auch gemeint ist, Gott sollte nicht die zweie Rolle spielen. Gott sollte der Pilot sein und wir die, die sich seinen Anweisungen Folge leisten.

In allem, was er tat, wirkte Jesus mit seinem Vater zusammen. Stets war er darauf bedacht, deutlich zu machen, daß sein Wirken nicht unabhängig von Gott geschah, sondern daß er seine Wunder wirkte durch Glauben und Gebet […] „Vater“, sprach er, „ich danke dir, daß du mich erhört hast. […] den Jüngern und dem Volk wurde der überzeugendste Beweis der engen Verbindung zwischen Christus und Gott gegeben. LJ 527-528

[...]

Details

Seiten
12
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640969708
ISBN (Buch)
9783640969456
Dateigröße
404 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v175772
Institution / Hochschule
Seminar Schloss Bogenhofen
Note
1,7
Schlagworte
Jesus Gebet Gebetsgewohnheiten Ellen White Ellen G. White Evangelien

Autor

Zurück

Titel: Jesus und seine Gebetsgewohnheiten