Lade Inhalt...

Küss den Frosch - Die Stellung der Frau im 21. Jahrhundert

Seminararbeit 2010 14 Seiten

Frauenstudien / Gender-Forschung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Froschkönig
2.1. Der eiserne Heinrich
2.2. Küss den Frosch

3. Die Rolle der Frau im 21. Jahrhundert

4. Fazit

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

In vielen Science-Fiction und Fantasy Filmen kommt Shapeshifting vor, welches den Prozess der Formwandlung beschreibt.1 Schon bei den alten nordischen Völkern wurde diese Wandlung in Volksmythen erzählt.2 Die Verwandlung selbst kann vielerlei Auslöser haben, so kann sie freiwillig oder unfreiwillig geschehen, wie etwa durch einen Fluch, kann reversibel oder irreversibel sein und sie kann auch permanent sein. Neben äusserlichen Verwandlungen kann es auch zu inneren Verwandlungen kommen oder sogar zu einer Kombination beider, wie etwa in dem Buch „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“.3

Auch in der Märchenwelt kommt öfters ein Shapeshifting vor, wie etwa in der Geschichte des eisernen Heinrichs, besser bekannt als der Froschkönig, um welche es auch in dieser Arbeit geht. Dieses grimmsche Märchen wurde oft rezitiert und existiert in vielen verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Enden.4 2009 wurde die Geschichte des Froschkönigs von Disney im Film „Küss den Frosch“ wieder aufgenommen und in einen etwas anderen Kontext gestellt. Dies zeigt sich darin, dass unter anderem die weibliche Hauptfigur auch zum Frosch mutiert.5 Es stellt sich so die Frage, wieso Disney diese doch sehr gravierende Änderung vorgenommen hat. Die Disneyverfilmung wurde rund 150 Jahre nach der endgültigen Version der Gebrüder Grimm veröffentlicht. Daher wird in dieser Arbeit untersucht, ob sich die Stellung der Frau in der westlichen Welt seit 1857 so entwickelt hat, so dass sie nun den gleichen gesellschaftlichen Status wie die Männer geniessen kann. Es stellt sich also kurz gesagt die Frage der weiblichen Emanzipation in der modernen westlichen Gesellschaft. Diese Frage wird anhand des Froschkönigs erörtert, wobei die Version der Gebrüder Grimm mit der Disney Version von 2009 verglichen wird. Neben inhaltlichen Aspekten, werden auch auf politische, historische und gesellschaftliche Hintergründe eingegangen.

Die Arbeit gliedert sich wie folgt. In einem ersten Teil werden die zwei verschiedenen Froschkönig Märchen vorgestellt und kurz erläutert. Im Hauptteil wird auf die Forschungsfrage eingegangen und dann wird sie diskutiert. Das Ende der Arbeit besteht aus einem Fazit, welches die Ergebnisse zusammenfasst.

2. Der Froschkönig

Wie oben schon kurz angedeutet, gibt es eine Vielzahl von Variationen des Froschkönig-Märchens. Nach der endgültigen Variation der Brüder Grimm 1857 kam es zu etlichen Modifikationen durch verschiedene Autoren. So wurde zum Teil aus der Perspektive des Frosches geschrieben oder der Frosch wurde durch eine Schlange ersetzt. Neben diesen Änderungen wurde auch das Ende neu geschrieben; so wurde der Frosch wieder zum Prinzen durch den erlösenden Kuss der Prinzessin. Der Froschkönig wurde auch oft parodiert und für kommerzielle Werbungen verwendet.6 Kommen wir nun auf die zwei Märchen zu sprechen, um welche es in dieser Arbeit geht.

2.1. Der eiserne Heinrich

Es gibt von den Brüdern Grimm drei Textfassungen, welche das Märchen des Froschkönigs erzählen. Die erste Variante, welche 1810 handschriftlich verfasst wurde, erzählt das spätere Märchen sehr nüchtern und ohne grosse Ausschweifungen. Es endet damit, dass die Prinzessin nach Hause geht, als sie die goldene Kugel erhalten hat. Die zweite Fassung von 1812 erzählt das gleiche, jedoch endet die Geschichte damit, dass der Froschkönig seine Forderungen stellt, nachdem er die Kugel aus dem Brunnen geholt hat, die Königstocher ist zu diesem Zeitpunkt jedoch schon auf dem Nachhauseweg. Diese Fassung ist etwas ausgeschmückter als die Erstfassung.7

Die dritte und endgültige Geschichte des Froschkönigs ist die bekannteste Geschichte. Sie wurde 1857 verfasst. Die Prinzessin spielt im Wald an einem Brunnen mit einer goldenen Kugel, wobei diese in den Brunnen fällt. Sie weint, da sie nicht weiss, wie sie ihr Lieblingsspielzeug aus dem Brunnen holen kann. Da erscheint ein Frosch, welcher ihr anbietet die Kugel zu holen, wenn er bei ihr im Schloss leben kann. Sie willigt ein, kehrt jedoch mit der Kugel und ohne Frosch ins Schloss zurück. Der Frosch sucht sie im Schloss auf und die Prinzessin muss auf Druck ihres Vaters den Frosch zu Hause aufnehmen. Dieser geht am Abend mit ihr zu Bett, jedoch will sie dies nicht und schleudert ihn so gegen die Wand in der Hoffnung, dass er tot liegen bleibt. Der Frosch wird jedoch zum Prinzen und erklärt, dass er von einer bösen Hexe verwünscht worden war. Die Prinzessin muss auf Wunsch ihres Vaters den Prinzen heiraten. Die beiden fahren in einer Kutsche davon und Heinrich, der treue Diener des Prinzen, freut sich so, dass seine eisernen Ketten der Trauer, die er um sein Herz legte als sein geliebter Prinz verschwand, aufspringen.

2.2. Küss den Frosch

„Küss den Frosch“ oder im Originaltitel „The princess and the frog“ hatte 2009 in den USA seine Premiere. Der Film hatte ein Budget von ungefähr 105 Millionen US-Dollars und war seit langem wieder ein gemalter Trickfilm von Disney. Die Geschichte spielt in Louisiana, wo eine Kellnerin namens Tiana hart arbeitet, um ihren Traum eines eigenen Restaurants zu verwirklichen. Sie trifft auf einen selbstverliebten Prinzen, welcher durch einen Voodoo Magier zum Frosch verwandelt wurde. Um den Fluch zu brechen braucht er einen Kuss einer Prinzessin. Der Frosch, welcher denkt, dass sie eine Prinzessin ist, da sie als solch eine verkleidet ist, bittet sie ihm einen Kuss zu geben. Sie gibt ihn diesen, in der Hoffnung von ihm Geld zu erhalten, um das Restaurant zu kaufen, jedoch wird sie auch zu einem Frosch. Zusammen gehen sie auf eine Reise, um eine Voodoo Meisterin zu finden, die den Fluch rückgängig machen kann. Dabei treffen sie auf ein Alligator und ein Glühwürmchen, welche sie auf der Reise begleiten. Die Magierin kann jedoch den Fluch nicht brechen und die zwei Frösche also nicht zurück verwandeln. Beide bleiben Frösche und verlieben sich ineinander, so dass es zur Froschhochzeit kommt. Durch die Hochzeit wird Tiana zur Prinzessin und der Fluch hebt sich durch den Hochzeitskuss auf. Tiara kann ihren ersehnten Traum erfüllen und eröffnet mit Hilfe des Prinzens und Freunden, welche sie als Frosch gefunden hat, ihr Restaurant.8

3. Die Rolle der Frau im 21. Jahrhundert

Wie man in den zwei kurzen Inhaltsangaben oben erkennen kann, handelt es sich bei beiden um den Froschkönig, jedoch sind markante Ungleichheiten zu erkennen. Die Frage stellt sich, warum die neue Version von Disney so grundlegend anders ist als das Märchen der Gebrüder Grimm von 1857. Nicht nur wird die weibliche Hauptfigur in der neuen Version auch zum Frosch, sondern kommt auch von einer hart arbeitenden Familie und ist auf sich alleine gestellt. Zudem hat sie Ziele, welche sie unbedingt erreichen will und für die sie sich aufopfert. In diesen ca. 150 Jahren, die zwischen dem grimmschen Märchen und der Disneyversion liegen, hat sich die weibliche Hauptperson zu einer selbständigen und rationalen Figur entwickelt, welche ihr Leben selbst in die Hand nimmt.

Im folgenden Kapitel wird diskutiert, wie sich die Frau in der westlichen Gesellschaft seit 1857 entwickelt hat und was für eine Positionierung sie entsprechend einnimmt. Diese Wandlung wird anhand der Märchen veranschaulicht. Dabei werden auf den Inhalt, die Personen der beiden Märchen als auch auf die historischen, psychologischen und gesellschaftlichen Hintergründe eingegangen.

Kommen wir zuerst auf den Inhalt und die Personen der beiden Märchen zu sprechen. Das erste, was auffällt, wenn man die zwei Märchen vergleicht ist, dass die Prinzessin des grimmschen Märchen in einer wohlbehüteten und heilen Welt aufwächst.9 Gegenüber steht in der Disneyversion eine junge Frau, welche ihren Vater verloren hat und in schwierigen Verhältnissen aufwächst.10 Sie muss hart arbeiten und die meisten Menschen in ihrem Bekanntenkreis, denken, dass ihr Ziel ein eigenes Restaurant einmal zu besitzen, eine Sache der Unmöglichkeit ist.11 Die Prinzessin von den Brüdern Grimm scheint in einer wohlbehüteten Umgebung aufzuwachsen, ohne zu wissen, wie die harte Realität ausschaut, wobei Tiana hingegen in dieser harten Realität heranwächst und so täglich mit ihr konfrontiert wird. Man kann so sehen, dass die moderne Tiara rational und realistisch ist und auch weiss, wo ihre Stellung in der Gesellschaft ist. Sie scheint erwachsen und bedacht, will jedoch ihre gesellschaftliche Freiheit und Gleichheit unbedingt und dies durch ihren Traum eines eigenen Restaurants. Dies kann auch mit dem Re]ifungsprozess veranschaulicht werden.

[...]


1 Academic dictionaries and encyclopedias 2011, 1.

2 Wettstein 2003, 1-2.

3 Die verschiedenen Verwandlungstypen sind aus meinen persönlichen Unterlagen zum Seminar zusammengestellt worden.

4 Röhrich 1987, 6.

5 IMDB.COM 2009, 1.

6 Röhrich 1987, 5.

7 Der folgende Abschnitt bezieht sich im Wesentlichen auf Röhrich 1987, 76-81.

8 Der folgende Abschnitt bezieht sich im Wesentlichen auf: imdb.com, 1.

9 Jellouschek/Kast/Wöller 2009, 17.

10 Küss den Frosch 2010, 6’29-8’04.

11 Küss den Frosch 2010, 9’21-10’03.

Details

Seiten
14
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640991679
ISBN (Buch)
9783640991853
Dateigröße
398 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v177460
Institution / Hochschule
Universität Zürich – IPK
Note
5
Schlagworte
Shapeshifting Küss den Frosch Frau Emanzipation Entwicklung 21 Jahrhundert Stellung der Frau Gender Frauen Geschlechterforschung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Küss den Frosch - Die Stellung der Frau im 21. Jahrhundert