Lade Inhalt...

Die Einführung von Selbstbehalten bei Verbriefungen ist geboten

Seminararbeit 2011 12 Seiten

BWL - Bank, Börse, Versicherung

Leseprobe

Inhalt

1 Staatliche Rettungshilfe für Banken soll vermieden werden

2 Grundzüge einer Verbriefung
2.1 Definition und Transaktionsstruktur
2.2 Entstehung der ABS-Papiere und Entwicklungen der letzten Jahrzehnte
2.3 ABS als Auslöser der Finanz- und Bankenkrise

3 Selbstbehalt: Banken müssen ein Teil des Risikos in eigenen Büchern behalten
3.1 Die neue Bankenrichtlinie

4 Kritische Betrachtung und Alternativen zum Selbstbehalt
4.1 Pro-Argumente
4.2 Contra-Argumente

5 Alternativen

6 Lösungsansatz

Quellenverzeichnis

Anhang

1 Staatliche Rettungshilfe für Banken soll vermieden werden

Als eine der Ursachen der Finanzkrise wird der spekulative Einsatz von Finanzinstrumenten genannt. Um den Finanzkollaps zu umgehen, musste der Steuerzahler haften. Weitere Bankenrettungen sollen durch striktere Regularien für Kreditinstitute verhindert werden. Es geht unter anderem um die Einführung von Selbstbehalten bei Verbriefungen.

Gemäß § 18a I Verbriefungen KWG heißt es: „Ein Institut darf Verbriefungspositionen aus einer Verbriefungstransaktion, für die es weder als Originator oder Sponsor noch als ursprünglicher Kreditgeber der verbrieften Positionen gilt, nur dann im Handelsbuch oder Anlagebuch halten, wenn der Originator oder der Sponsor der Verbriefungstransaktion oder der ursprüngliche Kreditgeber der verbrieften Positionen dem Institut ausdrücklich offengelegt hat, dass er kontinuierlich einen materiellen Nettoanteil hält. Als materieller Nettoanteil gilt ein Selbstbehalt in Höhe von mindestens 10 vom Hundert des Nominalwertes.“

2 Grundzüge einer Verbriefung

2.1 Definition und Transaktionsstruktur

Verbriefung bedeutet Schaffung von handelbaren Wertpapieren aus Vermögensgegenständen.[1] Der Forderungsinhaber überträgt eine größere Anzahl dieser an eine meist nur für diesen Zweck gegründete Firma, die so genannte Zweckgesellschaft, oder Special Purpose Vehicle (SPV). Die Zweckgesellschaft emittiert Wertpapiere und bietet diese den Investoren am Kapitalmarkt zum Kauf an. Den Emissionserlös der Wertpapiere überträgt die Zweckgesellschaft zurück an den ursprünglichen Eigentümer der Forderungen.[2] Diese Wertpapiere werden als Asset Backed Securities (ABS) bezeichnet, da sie durch Forderungen und Sicherheiten gedeckt sind. Den Forderungen liegen meist Bankkredite[3], Leasing- oder Kreditkartenforderungen[4] oder Lieferungen und Leistungen zugrunde.[5] Durch die Verbriefung werden somit ursprünglich illiquide, das heißt nicht handelbare Vermögenswerte, in handelbare Wertpapiere umgewandelt.[6] Für den Originator[7] bedeutet das eine Entlastung des Eigenkapitals und einen sofortigen Liquiditätszufluss.

2.2 Entstehung der ABS-Papiere und Entwicklungen der letzten Jahrzehnte

Die Verbriefungen entstanden während 30-er Jahren in den USA „von der Ineffizienz des amerikanischen Hypothekenmarktes und den Veränderungen auf den Kapitalmärkten ausgehend“.[8] Großbritannien war das erste Land Europas, wo die Hypothekenverbriefungen im Jahre 1985 zum Einsatz kamen. In den letzten 10-15 Jahren war ein rasanter Anstieg von ABS-Transaktion in Europa zu beobachten, was auch in den Abbildungen 2 und 3 bestätigt wird.

2.3 ABS als Auslöser der Finanz- und Bankenkrise

Als eine der Ursachen der jüngsten Bankenkrise wird die Verbreitung von den verbrieften US-Krediten genannt.[9] Seit über einem Jahrzehnt gab es weltweit, aber vor allem in den USA, billiges Geld. Das hatte zur Folge, dass das klassische Kreditgeschäft nicht mehr so margenträchtig ausfiel.[10] Gleichzeitig sind Immobilien im Preis gestiegen (siehe Abbildung 4) und wurden zu einem besonders attraktiven Anlageprodukt, wie auch die Wertpapiere, die auf Immobilien aufgebaut wurden. Die Hypothekenkredite wurden expansiv vergeben und später verbrieft. Man spricht vor allem über MBS und RMBS[11], die an Investoren aus der ganzen Welt vertrieben wurden,unter anderem auch an deutsche Banken und deren Tochtergesellschaften[12], Investment- und Hedgefonds sowie Versicherungen.[13][14] Bei der Investitionsentscheidung verließen sie sich auf die Bonitätsbeurteilung der externen Ratings.[15] Der ursprüngliche Kreditgeber bekam Cash und war auf die Rückzahlung von Krediten nicht angewiesen. Dadurch hatten die Banken keinen Anreiz die Bonität der Kreditnehmer genauer zu prüfen und die zahlungsunfähigen Kunden auszuschließen.[16] Außerdem hat bei den zu dem Zeitpunkt ständig wachsenden Immobilienpreisen niemand mit einem Wertverfall gerechnet. Seit dem Jahr 2006 ist die Zahl der Kreditausfälle rasant gewachsen.[17][18] Infolgedessen waren die betroffenen Kreditinstitute nicht mehr in der Lage, ihr eigenes ABS-Portfolio abzubauen. Dazu kamen erhebliche Abschreibungen auf ABS-Papiere im Rahmen der Fair-Value-Bewertung. Gleichzeitig erhöhte sich die erforderliche regulatorische Eigenkapitalunterlegung für die ABS-Produkte durch Ratingverschlechterungen dieser Positionen.[19] Aufgrund der vielfachen Verbriefung war es schwierig die Bonität des Urschuldners zu ermitteln.[20] Das Vertrauen unter den Banken schwand und der Interbankenmarkt kam zum Erliegen.[21] Die Finanzierungs- und Liquiditätslücke mussten am Ende die Regierungen schließen. Alleine in Deutschland umfasste das Bankenrettungspaket 480 Mrd. Euro.[22] Auf nationalem und internationalem Niveau wurde viel über strengere Bankenvorschriften diskutiert. Im Bezug auf Regularien auf dem Verbriefungsmarkt wurde im Oktober 2010 die neue Bankenrichtlinie erlassen.[23]

3 Selbstbehalt: Banken müssen einen Teil des Risikos in eigenen Büchern behalten

3.1 Die neue Bankenrichtlinie

Das Problem der fehlenden Anreize zur genauen Kreditprüfung soll über die Selbstbehaltvorschriften geregelt werden. Seit Anfang dieses Jahres müssen Banken bei der Bündelung von Krediten in neue Wertpapiere ein Risiko von mindestens fünf Prozent in den eigenen Büchern behalten. Ab 2015 soll dieser Selbstbehalt auf zehn Prozent steigen. Grundlage des Beschlusses ist eine EU-Richtlinie. Allerdings geht Deutschland mit der vorgesehenen Anhebung auf zehn Prozent weiter als die EU-Richtlinie. Laut Bundesrat wird erwartet, dass Deutschland sich in Brüssel für die EU-weite Einführung der Anhebung einsetzt. Ursprünglich hat der Bundestag für eine noch schnellere Einführung des höheren Vorbehaltes in Hohe von zehn Prozent ab 2013 plädiert. Dagegen hatte sich jedoch der Bundesrat in seiner Sitzung am 24. September ausgesprochen und den Vermittlungsausschuss angerufen. Grund war die damit verbundene Benachteiligung des Finanzstandortes Deutschland.[24]

[...]


[1] Vgl. Pichler M. (2009) S.1.

[2] Vgl. Bertl A. (2004) S.5.

[3] Immobilienfinanzierungen, Konsumentenkrediten oder eine gewerbliche Finanzierung.

[4] Vgl. Krahnen J.P. (2005) S.1.

[5] Vgl. Pichler M. (2009) S. 4.

[6] Vgl. Riecke S. (2008) S.21.

[7] Originator ist der ursprüngliche Kreditgeber.

[8] Pichler M. (2009) S.1.

[9] Vgl. Bacher U. (2009) S. 22.

[10] Vgl. O.Kronat, Thelen-Pischke H. (2010) S.27.

[11] Übersetzt bedeuten Mortgage Backed Securities (MBS) und Residential Mortgage Backed Securities (RMBS) durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere.

[12] Gemeint werden die Zweckgesellschaften, wie Special Purpose Vehicle, Special Investment Vehicle und Conduit.

[13] Als Beispiel kann man die IKB Deutsche Industriebank AG nennen, deren Tochtergesellschaft Rhineland Funding Capital im großen Ausmaß (ca. 12 Mrd. Euro) in die US Verbriefungen investiert hat und sich durch kurzfristige deutsche Verbriefungen finanziert hat.

[14] Vgl. Pichler M. (2009) S. 29.

[15] Vgl Kronat O., Thelen-Pischke H. (2010) S. 27.

[16] Solche Kunden werden als NINJA bezeichnet, No Income, No Job, No Assets.

[17] Vgl. Erber G. (2008) S. 670.

[18] Ursache dafür war die Erhöhung des Refinanzierungszinssatzes. Hypothekenkreditnehmer kamen mit Tilgungen nicht hinterher und manche von Ihnen verloren ihre Häuser, was zu einem Immobilienpreisverfall führte.

[19] Vgl. Kronat O., Thelen-Pischke H. (2010) S. 27.

[20] Vgl. Bundesregierung URL.

[21] Vgl. U.Bacher (2009) S.22.

[22] Vgl. SoFFin (2009) URL.

[23] Diese wurde in den § 18a KWG implementiert.

[24] Vgl. O. Verf. Tagesschau (2010) URL.

Details

Seiten
12
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656003984
ISBN (Buch)
9783656004240
Dateigröße
1.7 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v178363
Institution / Hochschule
Hochschule Pforzheim
Note
1,7
Schlagworte
Verbriefung Selbstbehalt ABS Kreditverbriefung strukturierte Wertpapiere Basel III

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Einführung von Selbstbehalten bei Verbriefungen ist geboten