Lade Inhalt...

Konflikte und Konfliktmanagement

Referat (Ausarbeitung) 2009 16 Seiten

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Definition Konflikt / Konfliktmanagement

3. Kategorisierung von Konflikten

4. Konflikte im Unternehmen

5. Eskalationsmodelle

6. Auflösen / Nutzen von Konflikten

7. Quellen

1. Einleitung

Die nachfolgende Semesterarbeit soll das Referat zu “Konflikte und Konfliktmanagement” abrunden und das Thema noch weiter intensivieren. Dabei wird vor allem auf die Herausstellung der unterschiedlichen Definitionen der Begriffe Konflikt und Konfliktmanagement Wert gelegt. Weiterhin werden die Gefahren und Potentiale des Konfliktes erläutert, mögliche Lösungen aufgezeigt und abschließend ein Fazit sowie ein kritische Betrachtung dargelegt.

2. Definition Konflikt / Konfliktmanagement

Betrachtet man die Herkunft des Wortes Konflikt aus dem Lateinischen, so stellt man fest, dass die Übersetzung von confligere (= zusammenstoßen, kämpfen) schon ein gutes Bild dessen liefert, was einen Konflikt ausmacht. Offenbar bedeutet es das Aufeinandertreffen zweier unterschiedlicher Dinge oder Parteiungen. Man kennt Konflikte in den unterschiedlichsten Bereichen: Militärische Konflikte sind schon eine extreme Form, Konflikte im Zeitmanagement sind jedem wohl nur zu gut bekannt. Ein Ingenieur spricht von einem Konflikt zwischen einzelnen Bauteilen, wenn bei einer Gesamtkonstruktion zwei Teile denselben Raum beanspruchen. Wir wollen allerdings unser Augenmerk auf den Konflikt zwischen Menschen im allgemeinen Legen, da gerade dort das Managen von Konflikten, d.h. der Umgang mit ihnen am relevantesten für den Bereich der Erwachsenenbildung und des Personalmanagements sind. (vgl. Meyer 1997)

Dabei spielt es keine Rolle, ob sie sich auf der intrapersonalen, der gesellschaftlichen oder auf der(zwischen-)staatlichen Ebene
abspielen. Konflikte sind im Allgemeinen eine Folge menschlichen Zusammenlebens und Sozialität. Außerdem stehen sie dem natürlichen Harmoniebewusstsein des Menschen entgegen und machen Unterschiede im Allgemeinen deutlich. Demnach ergeben sich während unserer Analyse unter anderem folgende Definitionen:

Definition nach Werner Stangl:

„Ein Konflikt ist, wenn zwei - meist soziale- Elemente gleichzeitig gegensätzlich oder unvereinbar sind. Ein Konflikt kann sich auf einzelne Personen beschränken (intrapersonell) aber auch mehrere Menschen (interpersonell) oder ganze Organisationssystem (organisatorische) umfassen. Konflikte sind Störungen, die den Handlungsablauf unterbrechen und belastend wirken.“

(Werner Stangl, 2007)

In jedem Konflikt lassen sich idealtypisch drei Komponenten ausmachen: ein Widerspruch, d.h. eine Unvereinbarkeit von Zielen, Interessen bzw. Bedürfnissen, ein den Konflikt anzeigendes und allzu oft verschärfendes Verhalten (z.B. Konkurrenz, Aggressivität, Hass, Gewalt) der Konfliktparteien sowie eine auf den Konflikt bezogene und diesen – bewusst oder unbewusst – rechtfertigende Einstellung/Haltung. Diese ist eng verbunden mit den Wahrnehmungen und Annahmen der Konfliktparteien in Bezug auf ihre eigene Stellung im Konflikt, die Bewertung der anderen Parteien (z.B. Feindbilder) und ihre Vermutungen zu den Konfliktursachen.

Die drei Komponenten können im so genannten Konfliktdreieck anschaulich darstellt werden. Dieses weit verbreitete Werkzeug der Konfliktanalyse wurde von Johan Galtung entwickelt, einem der Mitbegründer der Friedens- und Konfliktforschung:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das Dreieck verdeutlicht den unauflöslichen Zusammenhang zwischen den drei Komponenten jedes Konflikts. Es wird erkennbar, dass ein "objektiver" Widerspruch allein nicht ausreicht, um einen Konflikt zu begründen. Mindestens eine Partei muss sich auch dieses Widerspruchs, konkret der Unvereinbarkeit ihrer Bedürfnisse, subjektiv bewusst sein und in ihrem Verhalten und ihrer Haltung auf eine Veränderung der für sie unbefriedigenden Situation dringen.

[...]

Zusammenfassung

Die nachfolgende Semesterarbeit soll das Referat zu “Konflikte und Konfliktmanagement” abrunden und das Thema noch weiter intensivieren. Dabei wird vor allem auf die Herausstellung der unterschiedlichen Definitionen der Begriffe Konflikt und Konfliktmanagement Wert gelegt. Weiterhin werden die Gefahren und Potentiale des Konfliktes erläutert, mögliche Lösungen aufgezeigt und abschließend ein Fazit sowie ein kritische Betrachtung dargelegt.

Details

Seiten
16
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783656008866
ISBN (Buch)
9783656008637
DOI
10.3239/9783656008866
Dateigröße
473 KB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Erscheinungsdatum
2011 (September)
Note
1,7
Schlagworte
konflikte konfliktmanagement

Autor

Zurück

Titel: Konflikte und Konfliktmanagement