Lade Inhalt...

Werkstudententätigkeit bei E.ON Vertrieb Deutschland GmbH

Praxisbericht zum Erfahrungsaustausch

von Alexander von Hohenberg (Autor)

Praktikumsbericht / -arbeit 2011 13 Seiten

BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung ... 1

2. Vorstellung des Unternehmens ... 1

3. Beschreibung des Aufgabenfeldes ... 2

3.1. Allgemeines Aufgabenfeld ... 2

3.2. Daily Business ... 2

3.3. Projekte ... 4

4. Reflexion anhand der Lernziele ... 4

4.1. Meine Lernziele und deren Umsetzung ... 4

4.1.1. Fachliche Lernziele ... 4

4.1.2. Methodische Lernziele ... 5

4.1.3. Soziale Lernziele ... 6

4.1.4. Persönliche Lernziele ... 7

4.2. Probleme bei der Umsetzung der Lernziele ... 8

4.3. Lerneffekte ... 9

4.4. Lerntransfer ... 9

5. Schlussbemerkung ... 10

6. Literaturverzeichnis ... 11

1. Einleitung

Heutzutage ist eine umfangreiche Ausbildung von äußerster Bedeutung im späteren Geschäftsleben, da der Konkurrenzdruck und damit auch das Anforderungsniveau immer weiter steigt. Doch nicht nur das theoretische Wissen ist derzeit gefragt, vor allem praktische Erfahrungen wie Auslandssemester oder Praxissemester gehören zu einer umfassenden höheren Ausbildung dazu. Diese Studienarbeit beschreibt die Zeit während des Praxissemesters, welches ich als Werkstudent bei E.ON verbracht habe. Es werden sowohl das Unternehmen, als auch der Aufgabenbereich, in welchem ich tätig war, beschrieben. Später erfolgt eine Auflistung meiner Lernziele, welche ich mir vor meiner Werkstudententätigkeit gesetzt habe und nun kritisch reflektieren möchte. Es wird sowohl auf die Probleme bei der Umsetzung, als auch auf die Lerneffekte und den Lerntransfer eingegangen.

2. Vorstellung des Unternehmens

Die E.ON AG ist die Holding-Gesellschaft des größten Nicht-Staatlichen Energiekonzerns der Welt. Sie zählt insgesamt 85.105 Mitarbeiter (Stand: Dezember 2010), hat einen Umsatz von 92,86 Milliarden Euro (im Jahr 2010) und ist im Deutschen Aktienindex (DAX) gelistet. (vgl. E.ON Geschäftsbericht 2010) Das Hauptgeschäft von E.ON liegt sowohl im Einkauf, als auch im Verkauf von Elektrizität und Gas für den europäischen Markt. E.ON beliefert vor allem die ländlichen Regionen mit Strom, da die städtischen Gebiete meist ihre eigene regionale Stromversorgung haben. (Bsp.: Stadtwerke in München)

Die E.ON Deutschland Vertrieb GmbH ist die Marketingzentrale von E.ON mit Sitz in München. Weiterhin gibt es noch viele weitere Tochtergesellschaften mit spezifischen Aufgaben, wie die E.ON Energie AG, welche für die Kraftwerke und die Erzeugung bzw. den Einkauf von Strom verantwortlich ist, oder beispielsweise die E.ON Facility, welche für die Nutzung, Vermietung und Koordination der Büroräume und Anlagen zuständig ist. Da eine nähere Erklärung den Rahmen dieser Arbeit sprengen würde, beschränke ich mich im Weiteren auf die E.ON Deutschland Vertrieb GmbH (nachfolgend „E.ON Vertrieb“ genannt), in welcher ich acht Monate als Werkstudent tätig war. Aufgrund von mehreren Fusionen und Übernahmen in der Vergangenheit, ist E.ON historisch derart gewachsen, dass es heute insgesamt sechs Vertriebsgesellschaften gibt, welche sich die regionalen Märkte untereinander aufteilen und so ganz Deutschland mit Strom beliefern können. Diese sind der Marketingzentrale E.ON Vertrieb untergeordnet. Innerhalb der Firma E.ON Vertrieb sind die verschiedenen Abteilungen angesiedelt, wie beispielsweise die Rechtsabteilung, das Pricing, das Vertragsmanagement, aber auch das zielkundenspezifische Marketing, aufgeteilt in Wholesale, Individualkunden, Geschäftskunden und Privatkunden. Von hier aus werden also sämtliche Marketingaktionen, Preise der Produkte, Aufträge für die Kunden, sowie Marktforschung und die Konzernstrategie gesteuert, während die regionalen Vertriebsgesellschaften diese dann umsetzen und an den Kunden bringen.

3. Beschreibung des Aufgabenfeldes

Während meiner Werkstudententätigkeit konnte ich mehrere verschiedene Aufgabenfelder wahrnehmen und erhielt so einen breiten Einblick in die Tätigkeiten eines Produktmanagers. Dennoch lässt sich festhalten, dass ca. 80 Prozent der Arbeitszeit für das „daily business“ benötigt wurden, die restlichen 20 Prozent widmete ich der Umsetzung verschiedener Projekte.

3.1. Allgemeines Aufgabenfeld

Mein Aufgabenfeld beinhaltete hauptsächlich die Erstellung bzw. Änderung von Verträgen, welche dem Kunden ausgehändigt werden, sobald dieser von E.ON beliefert werden möchte. Aber auch mit der Erstellung verschiedener Flyer, oder der Markteinführung eines neuen Produktes wurde ich im Rahmen eines Projekts betraut. Letztendlich kann man im Nachhinein sagen, dass alles von einem hohen Organisationsgrad und einer möglichst effizienten Steuerung der Agenturen abhing. Aber auch äußerste Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit waren Teil meines Anforderungsprofils, da kleine Fehler meinerseits einen relativ großen wirtschaftlichen Schaden verursacht hätten.

[...]

Details

Seiten
13
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656031789
Dateigröße
580 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v180381
Institution / Hochschule
Hochschule für angewandtes Management GmbH
Note
1,6
Schlagworte
Praxisbericht Praktikum Werkstudent E.ON Erfahrungsaustausch Reflexion Aufgabenfeld daily business Projekte Lernziele Lerntransfer Lerneffekte fachlich methodisch sozial persönlich Produktmanager Praxissemester Reflektion

Autor

  • Alexander von Hohenberg (Autor)

Teilen

Zurück

Titel: Werkstudententätigkeit bei E.ON Vertrieb Deutschland GmbH