Lade Inhalt...

Untersuchung verschiedener Aspekte des "Tonio Kröger" von Thomas Mann

Hausarbeit 2011 18 Seiten

Germanistik - Neuere Deutsche Literatur

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Allgemeines zu Werk und Künstler
2.1 Thomas Mann
2.2 'Tonio Kröger'
2.3 Biographische Bezüge

3 Thomas Manns 'Tonio Kröger'
3.1 Inhalt
3.2 Personen
a) Tonio Kröger
b) Hans & Inge
c) Lisaweta Iwanowna
3.3 Aufbau
3.4 Leitmotive
3.5 Interpretationsansätze

4 Resümee

Literaturverzeichnis

Textgrundlage

Forschungsliteratur

Internetquellen

1 Einleitung

Thomas Mann gehört zu den wohl bekanntesten deutschen Schriftstellern des 19. Jahr- hunderts. Er hat eine Vielzahl an Werken geschaffen, die bis heute oft und gern gelesen werden und noch immer fest zum Schulkanon gehören. Trotz der Tatsache, dass Autor und Werk schon so oft beschrieben und interpretiert wurden, bietet sich die Vielschichtigkeit seiner Schriften für eine erneute Betrachtung an. Bei der Auswahl des Textes fiel die Wahl auf seine Novelle Tonio Kröger, die trotz ihrer relativen Kürze über eine Dichte an Motiven und thematischen Ansätzen verfügt, deren man sich kaum entziehen kann. Der Text ent- hält darüber hinaus eine sehr interessante und bedeutsame Problematik: die Relation von Kunst und Leben, welche bis heute nichts an ihrer Aktualität eingebüßt hat. Durch viele Parallelen zu seiner eigenen Biographie verleiht Mann seiner Novelle höchste Authentizität und schafft eine sehr persönliche Ebene, in der sich der Leser wiedererkennen kann.

Der Titelheld der Geschichte macht eine große Entwicklung durch und nimmt den Rezipienten dabei mit. Doch findet er eine Lösung für die Diskrepanz zwischen der Kunst und dem Leben?

Diese Frage soll in der vorliegenden Hausarbeit geklärt werden, indem verschiedene Aspekte Tonio Krögers untersucht werden. Zu Beginn erfolgt eine Darstellung allgemeiner Angaben zu Werk und Autor, einschließlich der Betrachtung etwaiger biographischer Bezüge. Im darauffolgenden Teil schließt sich eine genauere Analyse der Novelle (in Bezug auf Inhalt, Personenkonstellation und Aufbau) und deren Leitmotive an. Zum Schluss wird ein kurzer Überblick über verschiedene Interpretationsansätze gegeben.

2 Allgemeines zu Werk und Künstler

2.1 Thomas Mann

Thomas Mann wird am 6. Juni des Jahres 1875 in Lübeck geboren. Er ist der zweite Sohn des Kaufmanns Johann Heinrich Mann und dessen Frau Julia, deren Geburtsname da Silva-Bruhns lautet.1 Manns schulische Laufbahn beginnt mit seinem 7. Lebensjahr in Lü- beck und setzt sich, nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1891, in München fort.2 1896 bricht Thomas Mann zu einem zweijährigen Italienaufenthalt auf, in dessen Verlauf er be- ginnt an seinem 1900 erschienenen Gesellschaftsroman Buddenbrooks zu schreiben.3 Zwei Jahre nach der Veröffentlichung der Novelle Tonio Kröger heiratet Mann 1905 Katharina Pringsheim, welche noch im selben Jahr ihr erstes Kind gebiert.4 Bis zum Jahr 1911, in welchem er noch einmal Italien besucht, veröffentlicht Thomas Mann verschiedene Werke und wird noch mehrmals Vater.5 Ein Jahr später erscheint Der Tod in Venedig. 1923 stirbt Manns Mutter im Alter von 71 Jahren.6 Im Folgejahr erscheint Der Zauberberg. Für sein Werk Buddenbrooks erhält Thomas Mann 1929 den Nobelpreis für Literatur.7 1933 emigriert er, hält sich in der Schweiz und an der französischen Riviera auf, bis er sich schließlich in Küsnacht bei Zürich ansiedelt.8 Drei Jahre danach wird Mann seine deutsche Staats- bürgerschaft und die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät der Universität in Bonn aberkannt.9 Thomas Manns zweite Emigration findet im Jahre 1938 statt, in welchem er in die Vereinigten Staaten von Amerika übersiedelt.10 Dort schließt er seine Arbeit an Joseph und seine Brüder und Doktor Faustus ab. Nachdem Mann im Goethejahr 1949 der Goethe-Preis der Stadt Frankfurt verliehen wird und er das Ehrenbürgerrecht der Stadt Weimar erhält, kehrt er 1952 nach Europa zurück und lässt sich erneut in der Schweiz nieder.11 Bis zu seinem Tod am 12. August 1955 erscheinen die Werke Die Betrogene und Be- kenntnisse des Hochstaplers Felix Krull.

2.2 'Tonio Kröger'

Vermutlich entstand die Idee während einer Reise von Lübeck nach Dänemark, da erste Notizen zur Künstlernovelle12 bereits aus dem Jahr 1899 stammen. Allerdings verzögert sich Manns Arbeit an Tonio Kröger mehrmals durch das Schreiben anderer Werke, bevor er sich 1902 wieder dieser Novelle zuwendet.13 Mehrere Jahre nach der ersten Erwähnung der Erzählung in seinen Briefen, erscheint Tonio Kröger 1903 in der "Neuen deutschen Rund- schau" und zeitgleich als letztes Werk in der Novellensammlung Tristan. Sechs Novellen. 14 Der Autor selbst bezeichnete den Text als sein "literarisches Lieblingskind"15 und auch die Kritik nahm ihn überwiegend positiv auf.16

2.3 Biographische Bezüge

In Tonio Kröger lassen sich einige auffällige Ähnlichkeiten zu Thomas Mann und dessen Leben nicht von der Hand weisen. Experten kritisierten dies, wobei es vielleicht genau jene persönliche Note ist, welche Tonio Kröger zu einem der beliebtesten Texte Manns macht.17 Aus diesem Grund sollen hier einige mutmaßliche biographische Bezüge beispielhaft aufgezeigt werden.

Thomas Mann war der Sohn eines angesehenen Kaufmanns und Politikers: Johann Heinrich Mann war Steuersenator der Freien und Hansestadt Lübeck.18 "Tonio war Konsul Krögers Sohn"19, sein Vater und der Hans' "waren große Kaufleute, dieöffentlicheämter bekleideten und mächtig waren in der Stadt."20 Beide verlieren ihre Väter früh, welche ihre jeweiligen Firmen nicht ihren Söhnen vermachten, sondern diese lieber verkauften.21 Doch nicht nur die Väter von Autor und Protagonist ähneln sich, auch die Mütter haben einiges gemein. So war Thomas Manns Mutter Julia Mann, geborene da Silva-Bruhns, eine schöne Süd- länderin, die künstlerisch sehr begabt war. Ihre Mutter stammte aus Brasilien, wo Julia ihre Kindheit verbrachte.22 Auch Tonios Mutter Consuelo stammte von "ganz unten auf der Land- karte"23 und hatte großes künstlerisches Talent.24 Beide Männer stammen aus einer Hafen- stadt im Norden. Im Falle Manns ist dies Lübeck, Tonios Geburtsstadt wird namentlich nicht erwähnt.

Auch in ihrer schulischen Entwicklung lassen sich Gemeinsamkeiten zwischen Tonio und Mann feststellen. Tonio ist im Unterricht unaufmerksam und zu Hause nicht fleißig genug, was ihm den Unmut seiner Lehrer und schlechte Noten einbringt.25 Thomas Mann hatte ebenfalls kein gutes Verhältnis zur Schule und erzielte kein gutes Abschlusszeugnis, nachdem er insgesamt dreimal nicht in die nächste Jahrgangsstufe versetzt wurde.26 Beide ziehen in den Süden: Mann schließt die Schule in München ab27 und verfasst dort seine erste Novelle28, Tonio "lebte in großen Städten und im Süden"29, vor allem wird München na- mentlich genannt, wo er seinen Weg zum Künstlertum beschreitet30. Unter anderem sind auch die Symbole 'Walnussbaum' und 'Springbrunnen' Erinnerungen aus Manns eigener Kindheit.31

Dies sind bei Weitem nicht alle Ähnlichkeiten, allerdings muss eine in groben Zügen gehaltene Darstellung im Rahmen dieser Hausarbeit genügen.

Zum Abschluss sei lediglich erwähnt, dass trotz aller Parallelen 'Tonio Kröger' eine fiktive Figur ist und nicht mit dem Autor gleichgesetzt werden darf.

[...]


[1] Kurzke 2009, S. 19.

[2] Große 2010, S. 6.

[3] Ebd., S. 6f.

[4] Wetzel 2010, S. 238.

[5] Große 2010, S. 7.

[6] Wikipedia: Julia da Silva-Bruhns.

[7] Wikipedia: Thomas Mann.

[8] Große 2010, S. 9.

[9] Wikipedia: Thomas Mann.

[10] Wetzel 2010, S. 239.

[11] Große 2010, S. 10.

[12] Große 2010, S. 15.

[13] Bellmann 1983, S. 56.

[14] Große 2010, S. 19.

[15] Nyemb 2007, S. 119.

[16] Hermes 1996, S. 5.

[17] Mayr/Wißkirchen 2003, S. 7.

[18] Kurzke 2009, S. 17.

[19] Zitat: Mann 2005, S. 16.

[20] Zitat: Ebd.

[21] "Der Vater traute weder ihr [Julia Mann] noch seinen fünf Kindern [...] die Leitung der Firma zu und verfügte testamentarisch deren Auflösung." (Kurzke 2009, S 20). "Das große Krögersche Haus stand mitsamt seiner würdigen Geschichte zum Verkaufe, und die Firma ward ausgelöscht." (Mann 2005, S. 33).

[22] Kurzke 2009, S. 19.

[23] Zitat: Mann 2005, S. 19.

[24] "Tonio liebte seine dunkle und feurige Mutter, die so wunderbar den Flügel und die Mandoline spiel- te[...]" (Mann 2005, S. 19).

[25] "Da er daheim seine Zeit vertat, beim Unterricht langsamen und abgewandten Geistes war und bei den Lehrern schlecht angeschrieben stand, so brachte er beständig die erbärmlichsten Zensuren nach Hause[...]" (Mann 2005, S. 18).

[26] Kurzke 2009, S. 23f.

[27] Große 2010, S. 6.

[28] Hermes 1996, S. 76.

[29] Zitat: Mann 2005, S. 34.

[30] Ebd., S. 36.

[31] Hermes 1996, S. 77.

Details

Seiten
18
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656046820
ISBN (Buch)
9783656046899
Dateigröße
586 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v181569
Institution / Hochschule
Universität Leipzig – Institut für Germanistik
Note
1,0
Schlagworte
untersuchung aspekte tonio kröger thomas mann

Autor

Zurück

Titel: Untersuchung verschiedener Aspekte des "Tonio Kröger" von Thomas Mann