Lade Inhalt...

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung realisiert mit Microsoft Excel

Hausarbeit 2011 27 Seiten

BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Formelverzeichnis

1 Einleitung

2 Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung
2.1 Arten
2.2 Aufgaben
2.3 Verfahrensunterscheidung

3 Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung
3.1 Das Anbauverfahren
3.2 Das Stufenleiterverfahren
3.3 Das simultane Gleichungsverfahren

4 Vergleich der verschiedenen Verfahren - Fazit

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Das Anbauverfahren

Abbildung 2: Das Stufenleiterverfahren

Abbildung 3: Anordnung der Vorkostenstellen

Abbildung 4: Das simultane Gleichungsverfahren

Abbildung 5: Transponieren von Matrizen in Excel

Abbildung 6: Subtraktion Transponierter Leistungsmatrix von der Matrix der Gesamtleistung

Abbildung 7: Invertieren in Excel

Abbildung 8: Multiplizieren in Excel

Abbildung 9: Ermittlung der empfangenen Kosten - V1: Kantine im Gleichungsverfahren

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: BAB mit Primärkosten in Tausend Euro

Tabelle 2: Innerbetriebliche Leistungsverflechtung

Tabelle 3: Innerbetriebliche Leistungsverflechtung ohne Vorkostenstellen

Tabelle 4: Ermittlung der Verrechnungspreise

Tabelle 5: BAB - Umlage der Vorkostenstellen

Tabelle 6: Berechnung der empfangenen Kosten für V1: Kantine

Tabelle 7: Innerbetriebliche Leistungsverflechtung im Stufenleiterverfahren

Tabelle 8: Berechnung der empfangenen Kosten

Tabelle 9: BAB - Umlage der Vorkostenstelle 1

Tabelle 10: BAB - Umlage der Vorkostenstelle 1 & 2

Tabelle 11: BAB - Umlage der Vorkostenstellen 1 + 2 + 3

Tabelle 12: Gleichungen des Beispiels

Tabelle 13: Gleichungen umgeformt nach den Primärkosten

Tabelle 14: Gleichungen in Matrizenform

Tabelle 15: Verrechnungspreise laut simultanem Gleichungsverfahren

Tabelle 16: BAB - nach Innerbetrieblicher Leistungsverrechnung

Tabelle 17: Vergleich der Verrechnungspreise

Formelverzeichnis

Formel 1: Formel zur Ermittlung der Verrechnungspreise

Formel 2: Formel zur Berechnung der empfangenen Kosten

Formel 3: Gleichung für jede Vorkostenstelle

1 Einleitung

Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit einem Teilgebiet der modernen Kostenrechnung, der Verrechnung von sogenannten „Innenaufträgen“. Innenaufträge oder auch „innerbetriebliche Leistungen“ genannt, sind Leistungen, die ein „Teil“ eines Betriebes nicht für den Markt, sondern für einen anderen „Teil“ des Betriebes, z.B. der Fertigung, erbringt. Für die spätere Ermittlung der Selbstkosten der Produkte eines Unternehmens ist es unerlässlich solche Vorleistungen in die Kalkulation mit ein zu beziehen. Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung bietet Verfahren, mit deren Hilfe die „Preise“, bzw. die Kosten der o.g. Innenaufträge ermittelt werden können. Somit ist es in erster Linie möglich, die Entscheidung zu treffen ob solch eine selbsterstellte Leistung weiterhin selbst erstellt oder in Zukunft fremdbezogen werden soll und zum anderen wird eine genauere Basis für die Produktkalkulation geschaffen. Um das Problem der richtigen Verrechnung der innerbetrieblichen Leistungen zu lösen, sind in der Literatur verschiedene Verfahren beschrieben. Drei dieser Verfahren werden in dieser Hausarbeit dargestellt. Insbesondere wird mit Beispielen aus der betrieblichen Praxis eines modellhaften Industriebetriebes gearbeitet. Diese werden mit der Software Microsoft Excel exemplarisch umgesetzt. Diese Hausarbeit soll, nach kurzer Einführung, die Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung aufzeigen, mit Microsoft Excel Beispiellösungen vorstellen, Vor- und Nachteile des jeweiligen Verfahrens aufzeigen und zum Ende eine Empfehlung für das genaueste Verfahren abgeben. Gleichzeitig wird gezeigt, dass „kleinere Betriebe“, in denen die Anzahl der Kostenstellen nicht zu hoch ist, durchaus ohne größere Software-Lösungen wie SAP auskommen können, wenn bekannt ist wie man mit Standardsoftware verrechnungstechnische Probleme lösen kann.

2 Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungen sind interne, nicht für den Absatz bestimmte Leistungen eines Unternehmens, die in dessen Produktionsprozess eingesetzt werden. Sie werden auch Eigenleistungen oder Innenaufträge genannt.1 Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung wird auch als Sekundärkostenrechnung bezeichnet. Sekundär, da sie erst nach Erfassung und Verteilung der primären Kosten, also Kosten für von außen bezogenen Leistungen, einsetzt und lediglich zur Weiterverrechnung der primären Kosten dient.2 Eine solche Sekundärkostenrechnung ist also nötig, sobald verschiedene Kostenstellen einander mit selbst erstellten Leistungen beliefern. Beispiele für selbst erstellte Leistungen sind:

- selbst erstelle Betriebsmittel: Maschinen, Tische, Werkzeuge3
- selbst erstellte Dienstleistungen: Reparaturen, Kantinenessen, Transporte
- selbst erstelle Betriebsstoffe: Strom, Gas, Wasser, Dampf4

„Der „Preis“ für die Inanspruchnahme solcher innerbetrieblichen Leistungen wird bestimmt, durch die Sekundärkosten als deren monetärem Äquivalent.“5

2.1 Arten

Es sind grundlegend zwei Arten innerbetrieblicher Leistungen zu unterscheiden:

1) Aktivierungspflichtige innerbetriebliche Leistungen (z.B. selbsterstellte Maschinen, Werkzeuge oder Gebäude) Diese müssen zu Herstellkosten bewertet, in die Bilanz übernommen und über die Nutzungsdauer, wie fremdbezogene Güter, abgeschrieben werden. Die Abschreibungen werden dann über die Kostenstellen auf die Kostenträger verteilt.6
2) Nicht aktivierungspflichtige Innerbetriebliche Leistungen (z.B. Reparaturen, oder Transporte) Diese werden als nicht aktivierbare Faktorverbräuche in der Periode ihrer Erstellung verbraucht. Daher muss eine sofortige Verrechnung auf die Endkostenstellen erfolgen.7 Für diese innerbetrieblichen Leistungen werden spezielle Kostenstellen gebildet, die sogenannten Vorkostenstellen.

2.2 Aufgaben

Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung hat üblicherweise zwei Aufgaben:

1) Wirtschaftlichkeitskontrolle der innerbetrieblichen Leistungserstellung Es ist mit Hilfe von sogenannten Verrechnungspreisen möglich, zu ermitteln, ob eine innerbetriebliche Leistung weiterhin selbst erstellt oder in Zukunft fremdbezogen werden soll. Der Vergleich von Plan-Verrechnungspreisen mit Ist- Verrechnungspreisen bei Verwendung einer Plankostenrechnung ist ebenfalls denkbar.7

2) Ermittlung korrekter Gemeinkostenzuschlagssätze Wird auf die Weiterverrechnung der innerbetrieblichen Leistungen auf die Endkostenstellen verzichtet, so ergeben sich zu niedrige Gemeinkosten- zuschlagssätze und somit eine zu niedrige Kalkulation der Selbstkosten der Produkte.8

2.3 Verfahrensunterscheidung

Die innerbetriebliche Leistungsverrechnung kann erfolgen als:9

1) Einseitige Leistungsverrechnung

Hier wird unterstellt, dass die Leistungen nur „in eine Richtung“ fließen, also von Vor- zu Endkostenstellen. Leistungen die entgegen gerichtet stattfinden, werden vernachlässigt. Diese Verfahren führen somit auch zu ungenauen Ergebnissen.9

2) Gegenseitige Leistungsverrechnung

In diesen Verfahren werden alle Leistungen, ohne Ausnahme berücksichtigt. Dies führt zu genauen Ergebnissen.9

3 Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

In der Literatur sind verschiedene Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung beschrieben. Im Folgenden werden die am häufigsten in der Literatur beschriebenen, sowie in der Praxis genutzten Verfahren aufgeführt.

Die in diesem Kapitel dargestellten Verfahren im Überblick:

1) Verfahren einseitiger Leistungsverrechnung

- Das Anbauverfahren
- Das Stufenleiterverfahren

2) Verfahren gegenseitiger Leistungsverrechnung

- Das simultane Gleichungsverfahren

3.1 Das Anbauverfahren

Das einfachste Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung ist das sogenannte Anbauverfahren. Bei diesem Verfahren werden Vorkostenstellen z.B. die Kantine oder eine Reparaturstelle, sowie Endkostenstellen wie die Fertigung oder der Materialbereich eingerichtet.10 „Aus Gründen der Vereinfachung beschränkt sich die Verrechnung der innerbetrieblichen Leistungen auf die Leistungen der Vorkostenstellen.“11 Innerbetriebliche Leistunge]]n von Endkostenstellen an Vorkostenstellen werden, genauso wie Leistungen zwischen den Vorkostenstellen, nicht verrechnet. Bei diesem Verfahren kann nur in eine Richtung verrechnet werden, von Vornach Endkostenstellen. Dies ist in der Abbildung 1 ersichtlich.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Das Anbauverfahren

Quelle: Vgl. Coenenberg, Adolf G. (2009): Kostenrechnung und Kostenanalyse, S. 110 (modifiziert)

Das nachfolgende Beispiel soll den Ablauf des Anbauverfahrens darstellen.12

Zu aller erst werden die primären Gemeinkosten (Gehälter, Betriebsstoffe usw.) in die unten aufgeführte Tabelle, bestehend aus den eingerichteten Vor- und Endkostenstellen in der Vertikalen und den Kostenarten in der Horizontalen, eingetragen. Die letzte Zeile bildet die Summe der pro Kostenstelle erfassten primären Gemeinkosten. Siehe Tabelle 1.

Tabelle 1: BAB mit Prim ä rkosten in Tausend Euro

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Innerbetriebliche Leistungsverflechtung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Däumler/Grabe, (2003), Kostenrechnung 1, Seite 261 (modifiziert)

Wie in Tabelle 2 zu sehen ist, finden hier auch Leistungen zwischen den Vorkostenstellen statt (Zelle B5 bis D7). Diese werden aber im Anbauverfahren, wie in Tabelle 3 gezeigt, ignoriert. Daher sind die Summen der Leistungsabgabe der Vorkostenstellen auf folgende Werte zu korrigieren:

Tabelle 3: Innerbetriebliche Leistungsverflechtung ohne Vorkostenstellen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Däumler/Grabe, (2003), Kostenrechnung 1, Seite 261 (modifiziert)

[...]


1 Vgl. Olfert, Klaus

2 Vgl. Schierenbeck, Henner (2008): Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre, 17. Auflage, S. 821

3 Vgl. Olfert, Klaus (2003): Kostenrechnung, 13. Auflage, S. 165

4 Vgl. Olfert, Klaus (2003): Kostenrechnung, 13. Auflage, S. 165

5 Schierenbeck, Henner (2008): Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre, 17. Auflage, S. 821

6 Vgl. Däumler & Grabe (2003): Kostenrechnung 1, Grundlagen, 9. Auflage, S. 253

7 Vgl. Däumler & Grabe (2003): Kostenrechnung 1, Grundlagen, 9. Auflage, S. 253

8 Vgl. Däumler & Grabe (2003): Kostenrechnung 1, Grundlagen, 9. Auflage, S. 254

9 Vgl. Olfert, Klaus (2003): Kostenrechnung, 13. Auflage, S. 165

10 Vgl. Däumler & Grabe (2003): Kostenrechnung 1, Grundlagen, 9. Auflage, S. 260

11 Vgl. Coenenberg, Adolf G. (2009): Kostenrechnung und Kostenanalyse, S. 109

12 Dieses Beispiel wird auch bei der Beschreibung der anderen Verfahren zugrunde gelegt.

Details

Seiten
27
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656054504
ISBN (Buch)
9783656054085
Dateigröße
1.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v182005
Institution / Hochschule
Hochschule Bochum
Note
1.0
Schlagworte
Kostenrechnung Kostenstellenrechnung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung IBLV Verrechnungspreise Anbauverfahren Stufenleiterverfahren Gleichungsverfahren

Autor

Zurück

Titel: Innerbetriebliche Leistungsverrechnung realisiert mit Microsoft Excel