Lade Inhalt...

Übersicht zur Supervision. Arten, Phasen, Probleme

Seminararbeit 2001 7 Seiten

Psychologie - Beratung, Therapie

Leseprobe

Inhalt

Supervision

HEUTIGE BEDEUTUNG VON SUPERVISION

ARTEN VON SUPERVISION:

AUSWERTUNG DER SUPERVISION

SUPERVISIONSPHASEN

PROBLEME IN DER SUPERVISION:

DIE NOTWENDIGKEIT VON SV FÜR PSYCHOTHERAPEUT/INNEN

ANGEWANDTE TECHNIKEN IN DER SUPERVISION

INTEGRATIVE SUPERVISION

Begriffsklärung:

Supervision:

-SUPER (=über)

-VIDERE (=sehen) .. verweist auf den

Überwachungsaspekt

Die Geschichte:

Anfänglich erschien SV in den USA und in Großbritannien um die Jahrhundertwende, wobei nur EinzelSV vollzogen wurde.

Die Mitarbeiter handelten auf freiwilliger Basis, wurden deshalb auch „friendly visitors“ genannt.

Langsam entstanden die nötigen Normen und Regeln, um die Organisation aufrecht zu erhalten bzw. den Mitarbeitern eine Richtung aufzuzeigen.

Ihre Aufgabe bestand darin, arme und verwahrloste Familien zu beeinflussen und sie in die richtige Richtung zu lenken. Hier schon zeichneten sich wichtige Komponenten der SV ab, die auch heute noch gültig sind:

- administrative Kontrolle
- gemeinsame Planung des Vorgehens
- Unterstützung

Man hielt Erfahrungen schriftlich fest, konnte bald Statistiken aufstellen und schließlich konnte SV auch unterrichtet werden.

HEUTIGE BEDEUTUNG VON SUPERVISION

Supervision (= Praxisberatung) richtet sich an Einzelne sowie an Gruppen oder Mitarbeiter- Teams. Sie befasst sich mit konkreten Fragestellungen aus dem Berufsalltag sowie mit Fragen der Zusammenarbeit zwischen Personen in verschiedenen Rollen und Funktionen, Aufgabenbereichen und Hierarchiestufen. (z.B. Spitalsteam bestehend aus Psychotherapeuten, Ärzten, Krankenschwestern, medizin-technische Arbeitskräfte, Administration,...).

Ziel der SV ist die Verbesserung der Arbeitssituation, der Arbeitsatmosphäre, der Arbeitsorganisation und der aufgabenspezifischen Kompetenzen.

SV ist darauf angelegt, das praxisnahe Lernen und die Qualität der Zusammenarbeit zu fördern.

SV ist keine Psychotherapie!!!

ARTEN VON SUPERVISION:

Einzelsupervision:

Sie eignet ich für Berufstätige, die ihr berufliches Handeln innerhalb eines geschützten Rahmens bearbeiten wollen.

Gruppensupervision:

Sie wird vor allem dann in Anspruch genommen, wenn einzelne Berufstätige ihre Arbeit zusammen mit Kolleg/innen überdenken wollen. In der Gruppe können sie entdecken, dass andere mit denselben Problemen konfrontiert sind, und der Vergleich regt zu Rückschlüssen auf die eigene Praxis an. Besonders Personen, die sich im Berufsalltag alleine behaupten müssen, können eine wesentliche Bereicherung und Entlastung in der Gruppensituation finden. Gruppensupervision ohne fachliche Leitung eines Supervisors – "Gespräch unter Kollegen" –nennt sich Intervision. (inter...lat.: untereinander)

Teamsupervision:

In einer Teamsupervision geht es darum, die Zusammenarbeit zwischen mehreren zu verbessern.

Ihre Ziele sind:

- Überwinden von Spannungen
- Fördern der Kommunikation
- Klären der individuellen Freiräume
- Erarbeiten von Regeln und verbindlichen Abläufen
- gemeinsames Überprüfen der klientenbezogenen Arbeit

Da Teams meist in Institutionen eingebunden sind, ist es notwendig, sowohl den Supervisionsauftrag als auch die gewonnenen Einsichten gelegentlich mit der Leitung zu besprechen.

Supervision von Institutionen

Diese Art von SV wird heute meistens unter der Bezeichnung Betriebsberatung oder Organisationsberatung angeboten. Ihr Ziel ist eine Steigerung des Problemlösungspotentials und damit im weitesten Sinne der Leistungsfähigkeit der Organisation. Wie auch die Gruppen- und Teamsupervision strebt sie eine Verbesserung der Arbeitssituation der in dieser Institution tätigen Menschen an.

Organisationsberatung und Organisationsentwicklung (OE) sowie die Moderation verschiedener Projekte gehören in zunehmendem Maße zum Aufgabenbereich der SV.

Coaching

Coaching ist SV für Führungskräfte.

AUSWERTUNG DER SUPERVISION

Die SV muss immer wieder von allen Beteiligten gemeinsam ausgewertet werden:

- Was bewirkt die SV für das berufliche Handeln?
- Verläuft die SV befriedigend?
- Müssen Arbeitsweise und Ziele neu bestimmt werden?

SUPERVISIONSPHASEN

- das 5-Phasen Modell von Berta Reynolds (1942)

1) The Stage of Acut Conscionsness of Self:

Der Supervisand ist unsicher, unwissend, leer und hilflos.

Der Supervisor soll Geborgenheit geben.

2) The Stage of Swim or Sink Adaption:

Der Supervisand interessiert sich für die Umgebung, ist sich seiner

aber noch nicht sicher. Der Supervisor soll Geduld haben/zeigen.

3) The Stage of Understanding the Situation Wizhout Power to Control One´s Own Activity in It:

Der Supervisand kann konkrete Hilfe annehmen, er weiß, worum es

geht. Der Supervisor gibt passende Hilfestellungen und sollte

Verständnis zeigen.

4) The Stage of Relativ Mastery, in Which One Can Both Understand and Control One´s Own Activity in the Art Which is Learnd:

Der Supervisand versteht seine eigene Aktivität und kann sein

eigenes Handeln analysieren. Der Supervisor weiß aber, dass die

Supervision noch nicht beendet werden kann.

5) The Stage of Learning to Teach What One Has Mastered:

Der Supervisand kann sein eigener Supervisor werden.

[...]

Details

Seiten
7
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783638226059
ISBN (Buch)
9783656561989
Dateigröße
353 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v18212
Institution / Hochschule
Bundes-Bildungsanstalt für Kindergarten-/Sozialpädagogik St. Pölten – Psychologie
Note
sehr gut
Schlagworte
Supervision Psychotherapeutische Propädeutikum

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Übersicht zur Supervision. Arten, Phasen, Probleme