Lade Inhalt...

Ist moderne Kunst Kunst?

Kann moderne Kunst mit konventionellen Bewertungskriterien beurteilt werden?

Facharbeit (Schule) 2011 25 Seiten

Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Hauptteil
2.1 Was ist Kunst?
2.1.1Entstehung von Kunst
2.1.2Geschichte der Kunst
2.1.3Die verschiedenen klassischen Epochen (vor dem 20. Jh.)
2.1.4Allgemeine Definition von Kunst
2.2 Was gilt als „ moderne Kunst “ ?
2.2.1 Zeitliche Eingrenzung
2.2.2 Das Wesen moderner Kunst
2.2.3 Namhafte Künstler und ihre Arbeit
2.2.4 Drei Beispiele moderner Kunst
2.2.4.1 Picasso: Der Hahn
2.2.4.2 Pollock: Autumn Rhythm No 30
2.2.4.3 Malewitsch: Schwarzes Quadrat
2.2.5 Fazit
2.3 Unterschiede zwischen moderner und konventioneler Kunst
2.3.1 Beschaffenheit der Kunstwerke
2.3.2 Namhafte Künstler alter Kunst und bedeutende Werke
2.3.3 Drei Beispiele konventioneller Kunst
2.3.3.1 Dürer: Der Feldhase
2.3.3.2 Botticelli: Die Geburt der Venus
2.3.3.3 Michelangelo: Die Erschaffung Adams 10
2.3.4 Fazit
2.4 Was macht Kunst zu Kunst?
2.4.1 Wie wird Kunst beurteilt?
2.4.2 Konventionelle Bewertungskriterien
2.4.3 Erweitertes Kunstverständnis
2.4.4 Fazit
2.5 Vergleich konventioneler und moderner Kunst 13
2.5.1 Vergleich anhand konventioneller Bewer- tungskriterien
2.5.1.1 „Der Hahn“ und „Der Feldhase“
2.5.1.2 „Autumn Rhythm No 30“ und „Die Geburt der Venus“
2.5.2 Zwischenergebnis
2.5.3 Vergleich anhand eines „erweiterten Kunstbegriffes“ 15
2.5.3.1„Schwarzes Quadrat“ und „Die Erschaffung Adams“
2.5.4 Ergebnis

3. Zusammenfassung

4. Anhang/Literaturverzeichnis
4.1 Literaturverzeichnis
4.2 Anhang

1. Einleitung

Ist moderne Kunst wirklich Kunst? Ist ein auf Leinwand gemaltes schwarzes Quadrat so wertvoll und schön wie die detailreich gestaltete „Geburt der Venus“? Ist das bloße Herstellen eines Bildes als Kunst zu verstehen? Ist es der Name des Künstlers, der ein Werk zu Kunst werden lässt? Wie hat sich Kunst im Lauf der Zeit verändert?

Bei der Betrachtung moderner Kunstwerke fragt man sich, ob man dabei von Kunst sprechen kann. Mit dieser Facharbeit möchte ich einen Überblick über herkömmliche Kunst, moderne Kunst und ihre Bewertungsmöglichkeiten geben und dabei untersuchen, ob die Kriterien für die Beurteilung von Kunst aus der Zeit der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert auf ausgewählte Werke der modernen Kunst anwendbar sind, ohne dabei eine möglichst objektive Sichtweise zu verlassen.

2. Hauptteil

2.1 Was ist Kunst?

„Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es nicht verraten.“ (Pablo Pi- casso)1

2.1.1" Entstehung von Kunst

Die ersten, für uns heute bekannten Kunstwerke entstanden in Höhlen: Tierzeichnungen aus Kohle und rotem Ocker, oder mit den Fingern in feuchten Lehm gemalt. Kunst entwickelte sich schon sehr früh weiter, es wurden Plastiken angefertigt, wie die „Venus von Laussel“, eine der frühesten weiblichen Aktfiguren. Auch Nutzgegenstände, wie Becher oder andere Behälter wurden mit Mustern bemalt.

2.1.2 Geschichte der Kunst

Menschen schufen schon immer Kunstwerke, die mehr wegen ihrer Schön- heit als wegen ihrer Nützlichkeit Bedeutung erlangten, seien es Kunstwer- ke der Malerei, Architektur, Plastik oder Bildhauerei. Die Kunst entwickel- te sich im Lauf der Zeit weiter. Dieses wird daran deutlich, dass z. B. in der Antike aufwendige Statuen hergestellt wurden und im Gegensatz dazu in der Moderne zwei Pinselstriche auf Leinwand gezogen wurden. Beides gilt als Kunst.[1]

2.1.3 Die verschiedenen klassischen Epochen (vor dem 20. Jh.)

Kunst wird in in sogenannte Kunstepochen eingeteilt, die von der Zeit der Entstehung der Werke bestimmt werden. In vielen Fällen kann man Epo- chen aber nicht genau in einen Rahmen setzen, weil Künstler neuerer Kunstepochen immer wieder auf ältere Stile zurückgreifen. Über folgende drei Epochen und ihre Bedeutung für die Kunst soll ein kurzer Überblick gegeben werden:

- 1450 bis 1600: Renaissance

Beispiele für die Kunst der Renaissance sind die Fresken von Raffael in den Stanzen des Vatikans und Michelangelos Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle. Eine wichtige Entwicklung in der Malerei war die Erfindung der Zentralperspektive. Portraitmalerei, Landschaftsmalerei und Aktmalerei waren von besonderer Bedeutung. Nicht nur christliche, sondern auch Mo- tive der antiken Mythologie werden dargestellt. Zu den bekanntesten Künstlern dieser Zeit zählen Leonardo Da Vinci, Tizian, Donatello und Albrecht Dürer.[2]

- 1600 bis 1770: Barock

Bedeutende Maler des Barock waren Rubens, Rembrandt und Vermeer. In der Kunst des Barock sind großformatige, sehr naturgetreue Gemälde e- benso vertreten wie Malerei in klaren Farben und in klassisch-antiker Wei- se idealisierten Gestalten. Altarbild, Historie, Portrait und Landschafts- panoramen stehen im Vordergrund. Es werden christliche und mythologische Motive dargestellt.[3]

- 1770 bis 1840: Klassizismus

Bekannte Vertreter des Klassizismus waren Jaques-Louis David und Jean- Auguste-Dominique Ingres. Die narrativen Inhalte der Antike, kalte Farben und klare, präzise Komposition bilden den Stil des Klassizismus. Als Vorbilder gelten die Antike, die Maler der Renaissance und die klassizistische Landschaftsmalerei von Claude Lorrain. Die bekanntesten Werke sind Landschafts-, Akt- und Portraitgemälde.[4]

2.1.4 Allgemeine Definition von Kunst

In der Literatur sind diverse Definitionen von Kunst zu finden. In Meyers Konversationslexikon von 1885 wird Kunst definiert als „im weitesten Sinn des Wortes jede zur Fertigkeit erhobene Fähigkeit sinnlicher Darstellung eines (bedingt oder unbedingt) wertvollen Gehalts, sei es um seiner selbst, sei es um eines andern Zweckes willen.“[5] Im Dictionary der Apple Inc. heißt es übersetzt: Kunst ist „der Ausdruck oder die Anwendung von menschlicher kreativer Fähigkeit und Vorstellung, typischerweise in einer visuellen Form, wie einem Gemälde oder einer Skulptur, dargestellt. Das Produzierte wird in erster Linie durch Schönheit oder emotionale Kraft beliebt.“[6] Nach allgemeinem Verständnis gelten als Kunst Gemälde, Grafi- ken, architektonische Werke und Plastiken, die einen bestimmten Wert durch Schönheit oder einen persönlichen Wert für den Betrachter oder den Künstler haben.

2.2 Was gilt als „ moderne Kunst “ ?

2.2.1 Zeitliche Eingrenzung

Es gilt als allgemein anerkannt, dass die Geschichte der modernen Kunst mit dem 20. Jahrhundert begann und bis ans Ende des 20. Jahrhunderts reichte. In der Literatur wird der Begriff „moderne Kunst“ oft durch „Kunst der Moderne“ ersetzt, um von der „zeitgenössischen Kunst“, der heutigen Kunst, abzugrenzen. Man bezeichnet den Begriff auch als „avant- gardistische Kunst des 20. Jahrhunderts“[7], von Avantgarde, also die „Idee des Fortschritts“[8]. Moderne Kunst entwickelte sich in verschiedene Rich- tungen, wie Pop Art, Minimalismus, Fluxus und Land Art (s. Anhang). Die- se Arten von Kunst werden in manchen konservativen Kreisen nicht als Kunst angesehen, im Dritten Reich wurde moderne Kunst als „entartete Kunst“ bezeichnet.

2.2.2 Das Wesen moderner Kunst

Beim Betrachten moderner Kunst fällt oft schon beim ersten Blick auf, dass sich diese deutlich von herkömmlicher Kunst unterscheidet. Moderne Kunst ist vorwiegend abstrakt, das heißt, dass der Künstler durch Weglas- sen gewisser Dinge auf etwas aufmerksam machen will. Das Verständnis von Kunst hat sich gegenüber älterer Zeit geändert. Es zählen weniger Schönheit, Anmutung und Detailreichtum, sondern die Idee des Künstlers, vielleicht auch die Provokation.

2.2.3 Namhafte Künstler und ihre Arbeit

Namhafte Künstler und deren Werke der verschiedenen Gattungen sind Pablo Picasso (1881 - 1973) Les Demoisees dAvignon, Guernica, Edward Hop- per (1882 - 1967) Nighthawks und Kasimir Malewitsch (1878 - 1935) Suprema- tismus No. 56. Außerdem sind zu nennen Salvador Dalí (1904 - 1989) Die Beständigkeit der Erinnerung, Jackson Pollock (1912 - 1956) Sternschnuppe, An- dy Warhol (1928 - 1987) Campbe ‘ s Suppendosen und Joseph Beuys (1921 - 1986) Fettstuhl.

2.2.4 Drei Beispiele moderner Kunst (s. Anhang)

2.2.4.1 Picasso: Der Hahn

Der Künstler: Pablo Ruiz Picasso wird am 25. Oktober 1881 in Malaga, Spa- nien geboren. 1896 stellt er sein erstes Ölgemälde (Die Erstkommunion) in Barcelona aus. 1901 hat Picasso Erfolg bei Vollard (französischer Galerist und Verleger) in Paris. Die sogenannte Blaue Periode beginnt. 1904 zieht er nach Paris, ein Jahr später beginnt die sogenannte Rosa Periode. Im Jahr 1907 malt er die Demoiselles dAvignon und lernt Georges Braque (franzö- sischer Künstler, Mitbegründer des Kubismus) kennen. 1937 entsteht das Wandgemälde Guernica. Picassos Friedenstaube wird zum öffentlichen Friedenssymbol. 1973 stirbt er bei Cannes.[9]

Das Werk: Das Bild ist 143,5 mal 119 Zentimeter groß und mit Öl auf Lein- wand gemalt.[10] Entstanden ist es im Jahr 1938, es ist in Picassos Privat- sammlung ausgestellt. „Der Hahn“ ist in der für Picasso typischen kubisti- schen Perspektive dargestellt. Picasso gilt zusammen mit Georges Braque als der Gründer des Kubismus, bei dem die Bilder nicht nur aus einer Per- spektive dargestellt sind, sondern aus mehreren. So wirken diese auf den Menschen, der herkömmliche Bilder gewohnt ist, bei denen es darum geht, eine Illusion zu schaffen, auf den ersten Blick ein wenig merkwürdig. Der Hahn, der ca. so breit ist, wie zwei Drittel der gesamten Bildbreite, ist in dunklen (schwarz, dunkelbraun) und warmen Farben (rot, gelb, orange, aber auch ein wenig blau) gemalt. Er steht mit seiner linken Seite zum Betrach- ter. Es wird viel mit eckigen, vor allem dreieckigen Formen gespielt, was dem ganzen eine gewisse Stei&eit gibt. Der Kopf ist in Rottönen gehalten, der Schnabel ist geöffnet. Der Rumpf ist dunkelbraun und orange, der linke Flügel gelb, ebenso seine Beine und Füße. Die Schwanzfedern sind weiß und haben Ähnlichkeit mit Insektenflügeln. Der Hintergrund ist dunkelbraun und ocker bis gelb.

2.2.4.2" Pollock: Autumn Rhythm No 30

Der Künstler: Jackson Pollock wird am 28. Januar 1912 in Cody, Wyoming in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. 1928 nimmt er ein Studium an der Manual Arts High School in Los Angeles auf. 1930 zieht er nach New York, um an der Arts Students League zu studieren. 1936 lernt er die Wandmaltechniken von David Alfaro Siqueiros kennen. Seine erste Einzel- ausstellung hat er 1943 bei Peggy Guggenheim. Zwei Jahre später heiratet er die Malerin Lee Krasner und zieht mit ihr nach The Springs, Long Is- land, dort entwickelt er seine eigene Technik. Am 11. August 1956 stirbt Pollock mit 44 Jahren auf Long Island bei einem Autounfall.[11]

DasWerk: Das mit Öl auf Leinwand gemalte Werk mit dem poetischen Titel Autumn Rhythm No 30 (Herbstrhythmus Nr. 30) entstand im Jahr 1950 und misst 270,51 mal 538,48 Zentimeter. Es ist im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt. Pollock gilt als einer der wenigen Begründer einer neuen Gattung der Malerei. Er selbst sagt, er wolle seine Gefühle nicht illustrieren, sondern ausdrücken[12], was der Grund dafür ist, dass man auf dem Bild keine Figuren, Personen oder Gegenstände erkennen kann. Braune, graue und weiße Farbe wurde auf hellen Hintergrund getropft, ge- worfen, gegossen und geschleudert, sodass ein dichtes Netzgebilde entstand, das, laut einem Kritiker, so eigen ist, dass man es nicht imitieren könne.

2.2.4.3" Malewitsch: Schwarzes Quadrat

Der Künstler: Kasimir Malewitsch wird am 23. Februar 1878 in Kiew gebo- ren. 1901 heiratet er die Polin Kasimira Sgleitz. 1905 beginnt er ein Studi- um an der Schule für Malerei, Skulptur und Architektur in Moskau.

[...]


[1] Düchting, Hajo und Koke, Astrid: Belser Kunst Sammelsurium. Stuttgart (Belser) 2008, Sei- te 64.

[2] Renaissance (Bildende Kunst) http://www.wissen-digital.de/Renaissance_(Bildende_Kunst) {23.11.2011}.

[3] Barock (Kunst) http://www.wissen-digital.de/Barock_(Kunst) {23.11.2011}.

[4] Klassizismus (Bildende Kunst) http://www.wissen-digital.de/Klassizismus_(Bildende_Kunst) {23.11.2011}.

[5] Autorenkollektiv: „Kunst“. In Meyers Konversationslexikon. Leipzig und Wien (Verlag des Bibliographischen Instituts) Vierte Auflage, 1885-1892. 10. Band, Seite 303.

[6] „art“. Im Dictionary der Apple Inc., 2005-2011.

[7] Autorenkollektiv: Moderne Kunst. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Moderne_Kunst {23.11.2011}.

[8] Autorenkollektiv: Avantgarde. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Avantgarde {23.11.2011}.

[9] Vgl.: Lowis, Kristina: Kunst die man kennen so#te. München (Prestel Verlag) 2010, Seite 289.

[10] Vgl.: Schnekenburger, Inga: Hähne. http://www.onlinekunst.de/oktoberzwei/Haehne.htm {23.11.2011}

[11] Vgl.: Lowis, Kristina: Kunst die man kennen so#te. München (Prestel Verlag) 2010, Seite 335.

[12] Vgl.: Lowis, Kristina: Kunst die man kennen so#te. München (Prestel Verlag) 2010, Seite 335.

Details

Seiten
25
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656074977
ISBN (Buch)
9783656075387
Dateigröße
3.4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v183342
Institution / Hochschule
August-Hermann-Francke-Schule Gießen
Schlagworte
Kunst konventionell Bewertung modern Kriterien Jan Allendörfer Allendoerfer

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Ist moderne Kunst Kunst?