Lade Inhalt...

Der Cash Flow im betrieblichen Rechnungswesen

Wissenschaftlicher Aufsatz 2012 11 Seiten

BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern

Leseprobe

Inhalt

1. Einführung

2. Die Beziehung zwischen Bestands-, Strömungs- und Erfolgsgrößen

3. Der Cash Flow im betrieblichen Rechnungswesen
3.1. Abgrenzung des Cash Flows gegenüber der Kapitalflussrechnung
3.2. Unterscheidung verschiedener Cash Flow-Begriffe
3.3. Ermittlung des Cash Flows im Rahmen der Kapitalflussrechnung

4. Schlussbetrachtung

1. Einführung

Die Höhe des finanziellen Erfolgs einer Unternehmung ist von zentraler Bedeutung für die Unternehmenspraxis. Eine wichtige Liquiditätskennzahl hierfür ist der Cash Flow, denn dieser steht als dynamische Maßgröße für die Innenfinanzierungskraft eines Unternehmens. Eine der Hauptaufgaben des internen und externen Rechnungswesens ist es, die „eigene“ Finanzkraft zu ermitteln. Dabei wird der in einer Periode erwirtschaftete Erfolg eines Unternehmens als Ergebnis der Berechnung mittels geeigneter Erfolgsgrößen ausgewiesen.

2. Die Beziehung zwischen Bestands-, Strömungs- und Erfolgsgrößen

Die vom betrieblichen Rechnungswesen erfassten Zahlungs- und Leistungsvorgänge haben in der Betriebswirtschaftslehre ihre eigene Terminologie erfahren und folgende Begriffspaare entwickelt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Daten des betrieblichen Rechnungswesens

Bei den benannten Zahlungs- und Leistungsvorgängen handelt es sich um Strömungsgrößen, die sich innerhalb einer bestimmten Periode ereignen und zu einer Veränderung von Bestandsgrößen führen. Dabei erhöhen die positiven Strömungsgrößen (Einzahlung, Einnahme, Ertrag, Leistung) den jeweils definierten Bestand, während die negativen Strömungsgrößen (Auszahlung, Ausgabe, Aufwand, Kosten) diesen wiederum mindern. Die Einzahlungen stellen die tatsächlichen Geldeingänge und die Auszahlungen die Geldabgänge dar. Diese erhöhen oder vermindern den Zahlungsmittelbestand. Die Einnahmen stellen die Geschäftsvorfälle dar, die das Geldvermögen erhöhen, während die Ausgaben dieses vermindern. Die Erträge bezeichnen den Wert der entstandenen Güter und Dienstleistungen eines Unternehmens, Aufwendungen stellen wiederum den Wert der verbrauchten Güter und Dienstleistungen dar und erhöhen oder vermindern das Gesamtvermögen. Der aus der Betriebsleistung resultierende Zugang (z.B. Verkauf von Fertigerzeugnissen) stellt eine Leistung dar, während der eingetretene Werteverzehr (z.B. Verbrauch von Rohstoffen) für die Erstellung der Betriebsleistung die Kosten bestimmt. Die Bestimmung der Kosten und Leistungen findet Anwendung in der Kosten- und Leistungsrechnung und wird dem externen Rechnungswesen zugeordnet. Die Gewinn- und Verlustrechnung und der Cash Flow stellen die Erfolgsgrößen einer bestimmten Periode dar.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Beziehung zwischen Bestands- und Strömungsgrößen

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656172567
ISBN (Buch)
9783656173335
Dateigröße
560 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v192320
Note
Schlagworte
cash flow rechnungswesen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der Cash Flow im betrieblichen Rechnungswesen