Lade Inhalt...

Die Literaturkritik, die Literaturwissenschaft in ihrer Wirkung im Literaturbetrieb

Hausarbeit 2012 13 Seiten

Didaktik - Germanistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung und Überblick

2. Literaturkritik
2.1 Literaturkritik in den Medien
2.2 Problematik der Subjektivität
2.3 Die Sprache der Literaturkritik

3. Die Literaturwissenschaft

4. Ergebnis

Literaturverzeichnis

1. Einführung und Überblick

Im Rahmen der Veranstaltung „Außerschulische Fachdidaktik“ wurden drei Themenbereiche des Literaturbetriebs als Referate präsentiert. Bestseller und ihre Listen, literarische Preise und Literaturkritik sind drei wichtige Komponente des Literaturbetriebs, die alle den Zweck erfüllen sollen das Buch als Medium und kulturellen Gegenstand zu erhalten, zu präsentieren und zu untersuchen. Eine genauere Betrachtung folgt für das Thema Literaturkritik, dem eine wissenschaftliche Ausarbeitung und Literatur zugrunde liegt. Dabei wird vor allem auf die Literaturkritik als Kritik im Feuilleton und ihre Rolle im Verhältnis zwischen Medien und Literatur eingegangen. Daraufhin wird die ihr verwandte Literaturwissenschaft, die oft als eine Neben- oder Oberdisziplin angesehen wird, auf ihr Verhältnis untersucht.

2. Literaturkritik

Literaturkritik ist, wie die beiden oberen Bereiche, ein wichtiger Bestandteil des Literaturbetriebs. Allerdings dehnt sich der Begriff der Literaturkritik auf zwei verschiedene Bereich aus, die beide von gleich großer Bedeutung sind. Der erste Bereich bezieht sich allein auf den Literaturbetrieb und wird eher als Literaturkritik im essayistischen Format verwendet, das sich häufig im Feuilleton, also im Kulturteil der Zeitung, wiederfindet. Sie dient als eine Art Besprechung und Hinweis für den Leser der Zeitung. Da nicht genau gesagt werden kann, welchen Bezug der Leser zu der Zeitung hat, ist es auch nicht einfach einzuschätzen welches Zielpublikum die feuilletonistische Literaturkritik hat. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Menschen, die sich die Zeit nehmen im Internet oder in einer Tageszeitung eine Rezension durchzulesen, selbst Bücher lesen. Diese Form dient demnach einem wirtschaftlichen und einem unterhaltsamen Zweck. Sie versuchen den Leser durch die große Menge von wöchentlich erscheinenden Büchern zu leiten und ihm Hinweise darauf zu geben, was lesenswert für welchen Geschmack ist. Eine Problematik, die sich dabei logischerweise sofort ergibt ist die Frage nach der Objektivität des Autors der Rezension. Inwiefern ist dieser berechtigt seine Meinung über ein Buch zu veröffentlichen und es als feste Wertung stehen lassen zu dürfen? Die Beantwortung dieser Frage ist kompliziert, da jeder Redakteur zwar versucht objektiv über das Buch zu urteilen, dabei aber einen weiteren wichtigen Aspekt beachten muss. Der Leser der Rezension möchte eine Empfehlung haben, also eine fremde Meinung hören. Die Subjektivität bleibt demnach nicht aus. Über diese Problematik gibt es bereits seit längerem in der Wissenschaft eine Debatte, die öfter an der Frage über die Existenz von Objektivität scheitert.

Die feuilletonistische Literaturkritik dient in ihrer Form noch einem weiteren Zweck. Sie ist auch als Unterhaltung gedacht und folgt deswegen eigenen literarischen Merkmalen wie der Verwendung von Metaphern und Symbolen und para- so wie intertextuellen Merkmalen. Rezensionen sind also eigene literarische Konstruktionen, zu denen es ebenfalls wissenschaftliche Analysen und Besprechungen gibt. Das Internet wird für diese Form von Kritik immer beliebter. Hierbei gibt es die typischen Probleme des Internets, die Überfüllung und qualitative Schwäche der Texte. Da das Internet auf den meisten Internetseiten keine Kontrollen für die schriftlichen Produktionen ihrer Nutzer hat, bleibt ein gewisses Maß an Beeinträchtigung des Niveaus nicht aus. Kundenrezensionen auf www.amazon.de können tatsächlich lesbar und hilfreich sein oder nur einen Satz lang, der nichts weiter über das Buch aussagt als, dass es dem Autor der Rezension gefallen hat.

[...]

Details

Seiten
13
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656225492
ISBN (Buch)
9783656227205
Dateigröße
443 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v196324
Institution / Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen
Note
1,3
Schlagworte
literaturkritik literaturwissenschaft wirkung literaturbetrieb

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Literaturkritik, die Literaturwissenschaft in ihrer Wirkung im Literaturbetrieb