Lade Inhalt...

Fortunatus und Andolosia: Gegensatz zwischen Vater und Sohn – Aufbruch in die Welt

Hausarbeit 2009 11 Seiten

Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Figurenvergleich Fortunatus - Andolosia
2.1 Die Aufbruchsmotivation - Beginn der Reisen
2.2 Aufbruch Fortunati
2.3 Vater - Sohn - Konflikte
2.4 Aufbruch Andolosia

3. Fazit

1. Einleitung

Dem wohl nach 1470 entstandenen, zuerst 1509 in Augsburg gedruckten Prosaroman „Fortunatus“ gilt der Forschung als „erster deutscher Originalroman“ [1], dessen Popularitat sich nicht allein in zahlreichen Nachdrucken dokumentiert, sondern vor allem aich in einer Vielzahl von Ubersetzungen, die im 16. und 17 Jahrhundert angefertigt sind, zeigt.

Im Roman herrschen zwar Motivkomplexe, die untersucht werden konnen, wie die Herkunft der Marchenmotive, die Fortunatus - Thematik, die These vom Glucksrad oder die Bedeutung christliche Motive, welche uns in dieser Arbeit weniger interessieren, jedoch dominiert eher die Figurenkonsturktion der beiden Haupthandlungstater, Fortunatus und Andolosia.

Die Situierung des Erzahlten Geschehens spricht verschiedene Schichten an. Es setzt sich aus Adel, Stadtpatriziat und situiertem Burgertum zusammen.

Der Sozialgeschichte muss allerdings - wenn auch im begrenztem Rahmen - gewisse Zuwendung zukommen. Die beiden Handlungstrager Fortunatus und Andolosia bringen bezuglich ihres Umfelds kontrare Verhaltensweisen vor.

Der Umbruch vom Spatmittelalter zur Fruhen Neuzeit zeigt Produktions- und Wirtschaftsformen, wobei burgerliche Familien durch Etabilierung einer finanziellen Macht das Reprasentationsverhalten des Adels adaptierten.

Fortunatus und Andolosia erfahren in dieser Gesellschaft verschiedene Schicksale.

Der Text konstruiert seine Helden im Spannungsfeld einer reprasentativen adeligen Identitat als Fernhandel skaufmann.

Er konfrontiert seine Leser mit der Problematik eines verarmten Stadtpatriziers, Fortunatus, dessen Erziehung auf eine adelige Existenz hin der erste Teil der Erzahlung ist.

Um die Nuancen der Gegensatzlichkeit herauszustellen und die These der antitypischen Gestaltung zu untermauern, wird der Handlungsverlauf raffend und fur die Arbeit uns weniger interessierenden Erzahlabschnitte, wie oben beschrieben ubersprungen werden.

Unter anderem wird das Verhaltnis beider Personen zum Vater untersucht, um eine Klarstellung der Verhaltnisse zwischen den drei Generationen, GroBvater Theodorus, Vater Fortunatus und Sohn Andolosia, zu machen.

Es werden dafur vergleichbare Situationen bzw. Episoden des Romans, unterschiedliche Handlungsmotive der beiden Protagonisten auf Ursprung untersucht.

2. Figurenvergleich Fortunatus - Andolosia

2.1 Die Aufbruchsmotivation - Der Beginn der Reisen

„ Der Sinn des Romans basiert auf dem Kontrast im Verhalten von Fortunatus und Andolosia und dieser war erst voll zu entfalten.“2

Beider Helden wird die Gluckauffassung anders zugeordnet. Beiden ist die Suche eines personlichen Glucks Antrieb ihres Handelns. Beiden gemeinsam ist auch die Voraussetzung materiellen Besitzes als Bedingung erstrebter Gluckerfullung.

Wahrend Fortunatus die Erfullung seines Glucks in der gesellschaftlich-sozialen Integration sucht, kann Andolosia die Erfullung seines Glucks nur in der „egozentrisch-voluntarischen Befriedigung“[3]aller seiner unmittelbaren Bedurfnisse finden.

Um diese oben erwahnte These genauer zu entfalten muss man zu Beginn die Aufbruchsmotivation beider reisenden Hauptfiguren Fortunatus und Andolosia untersuchen, da die Episoden immer zu auf das Thema „Reise“ knupfen und damit beginnen.

Welche sozialen Hintergrunde und Voruassetzungen zu ihren Reisen fuhren muss von nahem betrachtet werden.

[...]


[1]RAITZ, WALTER: Zur Soziogenese des bürgerlichen Romans. Eine literatursoziologische Analyse des Fortunatus, Düsseldorf 1973 S.10.

[2]RAITZ, WALTER: Zur Soziogenese des burgerlichen Romans. Eine literatursoziologische Analyse des Fortunatus, Dusseldorf 1973 S. 117.

[3]RAITZ, WALTER: Zur Soziogenese des burgerlichen Romans. Eine literatursoziologische Analyse des Fortunatus, Dusseldorf 1973 S. 82.

Details

Seiten
11
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783656253518
ISBN (Buch)
9783656253631
Dateigröße
868 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v198867
Institution / Hochschule
Freie Universität Berlin
Note
1,7
Schlagworte
fortunatus andolosia gegensatz vater sohn aufbruch welt

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Fortunatus und Andolosia: Gegensatz zwischen Vater und Sohn – Aufbruch in die Welt