Lade Inhalt...

Suchmaschinen - Erfolgsfaktoren und Erlösmodelle

Hausarbeit 2009 17 Seiten

Medien / Kommunikation - Medienökonomie, -management

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Ziele
1.2 Nicht-Ziele

2 Grundlagen Suchmaschinen
2.1 Wozu brauchen wir Suchmaschinen?
2.2 Welche Arten von Suchmaschinen gibt es?
2.2.1 Indexsuchmaschinen
2.2.2 Metasuchmaschinen
2.2.3 Sonstige Suchmaschinen
2.3 Wie funktionieren Indexsuchmaschinen?

3 Erfolgsfaktoren
3.1 Erfolgsfaktoren gemessen am Google Erfolg
3.2 Weitere Faktoren erfolgreicher Suchmaschinen

4 Erlösmodelle
4.1 Bannerwerbung
4.2 Pay per click Anzeigeneinblendung
4.2.1 Werbenetzwerke
4.2.2 Gewinnpotential

5 Fazit und medienökonomische Beurteilung

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 - Marktanteile Suchmaschinen

Abbildung 2 - Entwicklung der Marktanteile im Suchmaschinenmarkt

Abbildung 3 - Beziehungen von Suchmaschinen untereinander

Abbildung 4 - Vergleich der Startseiten von Yahoo und Google

Abbildung 5 - Bannerwerbung auf Yahoo

Abbildung 6 - Positionierung von Pay per click Werbung bei Suchmaschinen

1 Einleitung

Die folgende Hausarbeit beschäftigt sich mit Suchmaschinen im Allgemeinen sowie deren Erfolgsfaktoren und Erlösmodelle. Der allgemeine Grundlagenteil bezieht sich auf die Fragestellung warum Suchmaschinen überhaupt gebraucht werden und wie sie kategorisiert werden können. Es werden Kategorien und Funktionsweisen vereinfacht und schematisch beschrieben um die spätere Fragestallung nach ihren Erfolgsfaktoren und Erlösmodellen beantworten und beurteilen zu können.

1.1 Ziele

Ziel ist es, die verschiedenen Erfolgsfaktoren von Suchmaschinen herauszuarbeiten und eindeutige Gründe für den Erfolg einer Suchmaschine zu finden. Dabei wird darauf geachtet, allgemeingültige Merkmale herauszufiltern um diese auf einzelne Beispiele anwendbar zu machen. Ein weiteres Ziel ist, die Erlösmodelle bei Suchmaschinen zu analysieren und heraus zu finden in wie weit und warum sich diese rentieren.

1.2 Nicht-Ziele

Es ist nicht Ziel einen so tiefreichenden Einblick über Struktur und Arbeitsweise von Suchmaschinen zu bieten um beispielsweise eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchführen zu können oder den genauen Aufbau und die detaillierte Struktur einzelner Suchmaschinen zu verstehen. Auch die Erlösmodelle werden lediglich beschrieben und nicht hinreichend behandelt um Werbekampangen oder Marketingmaßnahmen auf Grundlage dieser zu durchzuführen.

2 Grundlagen Suchmaschinen

Um Erfolgsfaktoren von Suchmaschinen sinnvoll beschreiben zu können sowie die Funktion und Durchsetzung ihrer Erlösmodelle zum Verständnis zu bringen ist es wichtig einige grundlegende Fragen zu beantworten: Wozu brauchen wir Suchmaschinen? Welche Arten gibt es und wie funktionieren sie? Diese Fragen werden in den folgenden Kapiteln allgemein beantwortet.

2.1 Wozu brauchen wir Suchmaschinen?

Die eigentliche Funktion und der Nutzen von Suchmaschinen werden bereits durch ihren Namen ausgedrückt: Suchen durch eine Maschine. Sie sollen das Auffinden von Daten oder Inhalten im Internet schnell und einfach bewältigen.

Ohne Suchmaschinen wäre es schwer bis unmöglich eine bestimmte Seite Im Internet, ohne die vorherige Kenntnis einer bestimmten Domain und deren Inhalt, zu finden. Bevor es die Suchmaschinen überhaupt gab, bestand das Internet aus vielen Internetseiten ohne jeglichen Bezug. Durch die Erfassung des Inhalts der Webseiten und anschließender Speicherung in einer großen Datenbank, ist es möglich geworden, den Inhalt durch Analysen in einen Bezug zu bestimmten Begriffen zu bringen. Durch diese an sich einfach wirkende Funktionsweise haben die Suchmaschinen das Internet in seiner heuten Form grundlegend mitbestimmt. Es hätte sich nicht zu dem entwickelt was es heute ist, wenn das Auffinden von Inhalten oder Webseiten mit langem Suchen verbunden wäre. Vor allem in Anbetracht dessen, dass das Internet Mitte 2008 einen bekannten Umfang von einer Billionen Webadressen vorwies und seit dem Jahr 2000 bis 2008 um den Faktor 1000 gewachsen ist, was letzen Endes einen Zuwachs von 4000 neuen Webadressen pro Sekunde bedeutet.[1]

Darum ist es auch nicht verwunderlich, dass Suchmaschinen zu den mit Abstand meistgenutzten Internetseiten zählen und bei vielen Internetnutzern als Einstiegspunkt in das Internet als Startseite ihres Web-Browsers eingerichtet sind.

2.2 Welche Arten von Suchmaschinen gibt es?

Im Wesentlichen lassen sich zwei große Arten von Suchmaschinen unterscheiden:

Die erste Art besteht aus den Suchmaschinen, die das Internet vollautomatisiert auf Basis mathematischer Algorithmen nach Inhalten durchsuchen - wie es zum Beispiel bei der Suchmaschine Google der Fall ist. Diese Art von Suchmaschinen werden algorithmische Suchmaschinen genannt.

Der zweiten Kategorie gehören Suchmaschinen an, deren Inhalt manuell erstellt und gewartet wird. Dies tritt häufig bei Webkatalogen wie beispielweise www.dmoz.de auf. Solche Suchmaschinen werden als manuelle Suchmaschinen kategorisiert. Aufgrund der in Kapitel 2.1 beschrieben Wachstumsrate des Internets verlieren manuell erstellte Verzeichnisse zunehmend an Bedeutung, da sie durch den enorm erhöhten Verwaltungsaufwand den algorithmischen Suchmaschinen nicht mehr standhalten können. Ein weiteres Motiv für die wachsende Bedeutungslosigkeit der manuellen Suchmaschinen ist die Tatsache, dass algorithmische Suchmaschinen zunehmend komplexere Funktionen benutzen, die das manuelle Erstellen von Verzeichnissen und deren Wartung größtenteils überflüssig machen. Aus diesen Gründen beschäftigt sich diese Hausarbeit im Folgenden nur noch mit den algorithmischen Suchmaschinen. Sie lassen sich in drei Unterkategorien einteilen.

2.2.1 Indexsuchmaschinen

Indexsuchmaschinen sind die am häufigsten verbreitete Form von Suchmaschinen. Sie erfassen Inhalte im Internet automatisch und legen sie anschließend, in kategorisierter und bestimmten Suchbegriffen zugeordneter Form, in einer Datenbank ab. Ein Beispiel hierfür ist die bereits oben erwähnte Suchmaschine Google. Weitere Beispiele sind die Suchmaschinen Yahoo und Bing.

2.2.2 Metasuchmaschinen

Diese Suchmaschinen besitzen keinen eigenen Datenbestand und werten lediglich die Suchergebnisse mehrerer Indexsuchmaschinen nach eigenen Algorithmen aus. Anschließend stellen sie ein Gesamtergebnis der Auswertung in Ranglisten Form dar. Ein Beispiel ist die Metasuchmaschine www.metager.de.

2.2.3 Sonstige Suchmaschinen

Die sonstigen Suchmaschinen orientieren sich an einem oder wenigen speziellen Themen gebieten. Beispiele hierfür wären webseiteninterne Suchen, die nur den Datenbestand der eigenen Internetseite durchsuchen.[2]

2.3 Wie funktionieren Indexsuchmaschinen?

Die Erfassung des Inhalts im Internet wird von sogenannten Spidern, auch als Robots oder Crawler bezeichnet, durchgeführt. Das sind automatisierte Programme die sich über Hyperlinks von einer zur anderen Webseite selbstständig durch das Internet auf immer neue Seiten bewegen und deren Daten erfassen. Die erfassten Daten werden anschließend aufbereitet, auf die eigentlichen Inhalte reduziert, kategorisiert und bestimmten Suchbegriffen zugeordnet in die Datenbank der Suchmaschine, den so genannten Index, übertragen. Dieser Vorgang wird im Allgemeinen als Indizierung bezeichnet. Sollte zu einer Internetseite noch kein Link von einer anderen bestehen, gibt es auch die Möglichkeit, die Webseite manuell der Suchmaschine bekannt zu machen, um so den Spider zur Indizierung des Inhalts auf diese zu lenken.

[...]


[1] Vgl. Steiner [2008].

[2] Vgl. Greiner [2007], S. 5ff.

Details

Seiten
17
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783656279853
ISBN (Buch)
9783656280743
Dateigröße
862 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v201265
Institution / Hochschule
Hochschule Fresenius; Köln
Note
1,0
Schlagworte
Google SEO Suchmaschinenoptimierung SEM SEA Suchmaschine Suchmaschinen Erfolgsfaktoren SEO Erfolgsfaktoren Erlösmodelle Suchmaschinen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Suchmaschinen - Erfolgsfaktoren und Erlösmodelle