Lade Inhalt...

Didaktisierung der Fabel "Der Löwe und die Maus" (Äsop) für DaZ-Schüler in der 5./6. Klassenstufe

Hausarbeit 2011 20 Seiten

Didaktik - Deutsch - Pädagogik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Fabel
2.1 Begriffsklärung
2.2 Bedeutsamkeit für den DaZ-Unterrricht

3 Didaktisierung der Fabel „Der Löwe und die Maus“ (nach Äsop)
3.1 Textanalyse
3.1.1 Inhaltliche Aspekte
3.1.2 Sprachliche Aspekte
3.2 Lesevorbereitung
3.3 Lesebegleitung
3.3.1 Textentlastung
3.3.2 Unterstützung des Textverständnisses
3.3.3 Überprüfung des Textverständnisses

4 Fazit

Literaturverzeichnis

Anhang

1 Einleitung

Auch in der heutigen Zeit nimmt die literarische Gattung Fabel eine bedeutsame Rolle im Unterricht ein. So kann der Einsatz dieser epischen Gattung sowohl im Primarbereich, durch die Beispiele aus der Tierwelt, die einen kindgerechten Zugang ermöglichen, als auch im Sekundarbereich, durch ihre belehrende und zeitkritische Funktion, erfolgen.[1]

Im Rahmen dieser Arbeit führe ich eine Didaktisierung der Fabel „Der Löwe und die Maus“ (nach Äsop) durch. Die vorliegende Didaktisierung kann hierbei als Sprachunterstützung und -förderung für Schülerinnen und Schüler[2], die Deutsch als Zweitsprache[3] (DaZ) erlernen, der fünften oder sechsten Klassenstufe innerhalb des Themenfeldes Fabeln im Deutschunterricht oder im Förderunterricht Deutsch genutzt werden.

Dazu erläutere ich zuerst im zweiten Kapitel den Begriff Fabel sowie die Merkmale der Fabel und gehe des Weiteren darauf ein, inwiefern die Fabel für DaZ-Schüler bedeutsam ist. Im Folgenden findet im Hauptteil dieser Hausarbeit eine detaillierte Didaktisierung der Fabel „Der Löwe und die Maus“ (nach Äsop) statt (Vgl. Kapitel 3). Im Rahmen der Didaktisierung werden zunächst in der Textanalyse die inhaltlichen und sprachlichen Besonderheiten dieser Fabel genannt (Vgl. Kapitel 3.1) sowie verschiedene Herangehensweisen beschrieben, die sich anbieten, um diese Fabel einzuführen (Vgl. Kapitel 3.2). Im Anschluss daran werden im Unterkapitel 3.3 verschiedene Möglichkeiten der Textentlastung, welche das Lesen der Fabel vereinfachen, sowie der Unterstützung, welche wiederum den besseren Zugang zur Fabel für DaZ-Schüler begünstigen, aufgezeigt. Außerdem werden in diesem Kapitel verschiedene Aufgaben zur Überprüfung des Textverständnisses gegeben. Schließlich erfolgt im letzten Kapitel ein Resümee der vorliegenden Arbeit (Vgl. Kapitel 4).

2 Die Fabel

Um eine Basis für die anschließende Didaktisierung der Fabel „Der Löwe und die Maus“ von Äsop zu schaffen, wird in diesem Kapitel zum Einen der Begriff Fabel definiert und zum Anderen die Merkmale der Fabel kurz skizziert. Darüber hinaus werden Aspekte dargelegt, welche die Bedeutsamkeit des Themas Fabel für den DaZ-Unterricht veranschaulichen.

2.1 Begriffsklärung

Die ältesten Fabeln stammen aus der Zeit um 700 v. Chr. Zu dieser Zeit lebte auch der bekannteste Vertreter der Fabeldichtung, nämlich der Sklave Äsop, der auf der griechischen Insel Samos lebte. Seinen Ursprung hat das Wort Fabel im Lateinischen fabula. Bereits zu Beginn des 13. Jahrhunderts gelangte dann über das französische Wort fable, welches als Lügengeschichte oder Märchen übersetzt werden kann, ins Mittelhochdeutsche. Jedoch wird der Begriff Fabel erst im Humanismus, das heißt im 14. Jahrhundert, für Erzählungen verwendet, welche in Prosa oder Vers verfasst sind und in welcher Tiere oder Pflanzen auf eine Art und Weise agieren, sodass sich eine Moral ergibt. Es handelt sich demzufolge um eine epische, dialogisch ausgerichtete Lehrdichtung, die an Beispielen aus der Tier- und Pflanzenwelt menschliches Verhalten veranschaulicht.[4] Hierbei sind die Tiere und Pflanzen als Symbolfiguren zu verstehen, die stellvertretend für die Menschen sprechen und handeln. Somit ermöglichte diese Gattung den Schriftstellern in den vergangenen Jahrhunderten, gesellschaftliche Missstände öffentlich kritisieren zu können, was ansonsten nicht möglich gewesen wäre. Bezüglich ihrer Form ist festzustellen, dass sie durch einen besonders kurzen Erzählbericht gekennzeichnet ist, welcher in vier Phasen untergliedert werden kann: Situation, in welcher der Spieler und Gegenspieler auftreten, actio (Rede), in der der Spieler redet, reactio (Gegenrede), in der Gegenspieler auf die Handlung des Spielers reagiert und schließlich das Ergebnis, in welchem die Lehre direkt oder indirekt dem Leser offenbart wird.[5]

2.2 Bedeutsamkeit für den DaZ-Unterrricht

Wenn man sich nach der Bedeutung der Fabel für den DaZ-Unterricht fragt, stellt man sich sich als Lehrkraft die Frage, inwiefern die Fabel für DaZ-Schüler relevant und folglich für den DaZ-Unterricht geeignet ist.

Ein Aspekt, der für die Behandlung von Fabeln für den DaZ-Unterricht spricht, ist die Tatsache, dass sich die Ereignisse in einer sehr reduzierten Situation vollziehen und die DaZ-Schüler auf diese Weise nicht vom Text „erschlagen“ werden, weder vom Textinhalt noch von der Textlänge. Im Gegenteil: Die kurze Darstellung des Geschehnisses ermutigt die DaZ-Schüler eher dazu sich mit dem Text auseinanderzusetzen als wenn sie beispielsweise in einem längeren Text mehrgliedrige Handlungsstränge erkennen müssten. Hinzukommt, dass die Ereignisse in nahezu märchenhafter Form innerhalb des Tierreiches bzw. des Pflanzenreiches dargestellt werden, in denen Tiere denken und agieren wie Menschen. Durch das Tierpersonal innerhalb der Fabel haben die Schüler einen leichteren Zugang zum Text und werden dadurch motivierter, sich mit der Fabel zu beschäftigen. Im Anschluss daran können die Schüler das Geschehen auf die menschliche Wirklichkeit übertragen. Auf diese Weise können sie einerseits ein Verständnis für entscheidende menschliche Situationen entwickeln und andererseits lernen sie auch einen kritischen Blick auf bestimmte Lebensumstände zu werfen. Darüber hinaus können Schüler die Fabeln mit ihren eigenen Vorstellungen vergleichen, wodurch die Schüler die Möglichkeit erhalten, in gewissem Maße eine Selbsteinschätzung der eigenen Person in Extremsituationen vorzunehmen. Dies stellt wiederum eine grundlegende Voraussetzung für die Fähigkeit der Konfliktbewältigung im persönlichen Alltag dar.[6] Schließlich offerieren Fabeln vielfältige Lösungsstrategien aus unterschiedlichen Bereichen des Lebens. In diesem Zusammenhang erlangt die Fabel essentielle Bedeutung für alle Schüler.

Darüber hinaus eignen sich Fabeln für den DaZ-Unterricht, weil anhand der Fabeln viele morphologisch-syntaktischen Kategorien der deutschen Sprache erarbeitet und geübt werden können, die DaZ-Schülern große Schwierigkeiten bereiten.[7] Denn „kaum eine andere Textart bietet auf so engem Raum so vielfältige Anreize […] zur sprachlichen Analyse […]“[8]. So können unter anderem die Eigenschaften der handelnden Tiere gegenübergestellt werden und auf diese Art die Adjektivkomparation gelernt und gefestigt werden oder auch die Zeitform Präteritum wiederholt und trainiert werden. Zudem kann, wie auch in anderen Textsorten, die Deklination, die Negation sowie die Wortbildung geübt werden.

3 Didaktisierung der Fabel „Der Löwe und die Maus“ (nach Äsop)

Im dritten Kapitel wird eine umfassende Didaktisierung der Fabel “Der Löwe und die Maus“ nach Äsop durchgeführt, welche eine Textanalyse, eine Lesevorbereitung, eine Lesebegleitung und eine Überprüfung des Textverständnisses für die oben genannte Fabel miteinschließt.

3.1 Textanalyse

Originaltext[9]:

Der Löwe und die Maus (nach Äsop)

Ein Löwe lag im Schatten eines Baumes und schlief. Einige Mäuse liefen neugierig zu (1) ihm hin und weil sich das schlafende, mächtige Tier nicht bewegte, hüpfte eine der Mäuse zwischen seine Pranken. Da wurden auch die anderen mutig und bald tanzten alle Mäuse auf dem schlafenden König der Tiere.

Die tanzenden Mäuse auf seinem Körper aber weckten den Löwen auf, er schüttelte sich (5) unwillig und fing eine von ihnen mit seiner Pranke. Es war jene Maus, die sich als erste zu ihm gewagt hatte. Nun, unter der gewaltigen Pranke des Löwen zitterte die Maus wohl vor Furcht, versuchte aber, es nicht zu zeigen, und rief: „Ich bitte dich, schone mein Leben! Ich will es dir mit einem Gegendienst vergelten“. Der Löwe hob verdutzt seine Pranke und musste wider Willen über die dreiste Rede des kleinen Tierchens lachen und ließ es (10) laufen.

Einige Zeit später geriet der Löwe in eine Falle. Es war aber nicht fern von jener Stelle, wo die Maus in ihrem Erdloch lebte. Als sie den Löwen hilflos in den Netzen der Jäger sah, lief sie zu ihm und nagte mit ihren spitzen Zähnen eine Schlinge entzwei. Dadurch lösten sich die anderen Knoten und der Löwe konnte das Netz zerreißen und war wieder frei. (15)

3.1.1 Inhaltliche Aspekte

Die Fabel „Der Löwe und die Maus“ nach Äsop enthält zwei deutliche Gegenspieler, Löwe und Maus. Während die Mächtigen durch den Löwen verkörpert werden, steht die Maus stellvertretend für die Schwachen. Somit handelt die vorliegende Fabel vom Verhältnis zwischen den Großen und Mächtigen und den Kleinen und Schwachen.

In der ersten Phase(Situation) werden dem Leser die Tiere vorgestellt, nämlich der Löwe als mächtiges Tier (Z. 2), ja sogar als König der Tiere (Z. 4) und die Maus als neugieriges, mutiges Tier (Z.1;3).

[...]


[1] Vgl. Watzke 1999, S.4.

[2] Die Bezeichnung Schüler schließt nachfolgend immer auch die weibliche Form Schülerinnen mit ein.

[3] Um den Lesefluss zu vereinfachen, wird im Folgenden Deutsch als Zweitsprache mit DaZ abgekürzt.

[4] Vgl. Freund-Spork 2003, S.10.

[5] Vgl. Watzke 1999, S.4.

[6] Vgl.: http://www.udoklinger.de/Deutsch/Fabeln/Relevanz.htm (letzter Zugriff:31.03.2011).

[7] Zu den Stolpersteinen der deutschen Sprache zählen unter anderem folgende morphologisch-syntaktische Kategorien: Verwendung des Artikels, Satzbau, Deklination, Präpositionen, Pronomina und Verbflexion. Vgl. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport 2002, S.30.

[8] Lutz / Müller 1992, S.9.

[9] Fries 1987, S. 25.

Details

Seiten
20
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656299165
ISBN (Buch)
9783656299028
Dateigröße
694 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v203328
Institution / Hochschule
Freie Universität Berlin
Note
1,3
Schlagworte
Didaktisierung Deutsch als Zweitsprache DaZ Äsop Fabel Deutsch als Zweitsprache Grundschule DaZ-Schüler DaZ in der Grundschule Der Löwe und die Maus Löwe Maus Grundschule 5.Klasse 6.Klasse

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Didaktisierung der Fabel "Der Löwe und die Maus" (Äsop) für DaZ-Schüler in der 5./6. Klassenstufe