Lade Inhalt...

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" und die Parallelen zum Nationalsozialismus

Hausarbeit (Hauptseminar) 2010 19 Seiten

Germanistik - Neuere Deutsche Literatur

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Harry Potter und Die Heiligtümer des Todes
2.1 Die Autorin und die Harry-Potter Reihe
2.2 Wie ist der Roman aufgebaut?
2.3 Worum geht es? - Eine kurze Inhaltsangabe
2.4 Was sind die Heiligtümer des Todes?
2.5 Die sieben Horkruxe
2.6 Die Märchen von Beedle dem Barden
2.7 Rassismus in Harry Potter
2.7.1 Schwarze und weiße Magie um Harry Potter
2.7.2 Magie ist Macht
2.7.3 Rassismus in der magischen Welt und in der Muggelwelt

3. Schluss

4. Bibliographie

1. Einleitung

In der folgenden Hausarbeit werde ich mich mit dem Roman von Joanne K. Rowling „Die Heiligtümer des Todes“ auseinandersetzen. Beginnen werde ich mit einem kurzen Überblick über die Autorin selbst und die Harry-Potter- Reihe. Hauptsächlich möchte ich mich im Folgenden (wie bereits oben schon erwähnt) mit dem letzten Band der Reihe beschäftigen, in dem ich auf den Aufbau und die Thematik näher eingehe. Anschließend werde ich erläutern, worum es sich bei den Heiligtümern des Todes handelt und welche Rolle sie in der Harry-Potter-Reihe spielen. Damit verbunden werde ich zum Thema „Horkruxe“ kommen und deren Bedeutung für den Roman beschreiben. Der nächste Abschnitt befasst sich mit den Märchen von Beedle dem Barden. Zuletzt greife ich die immer wieder aufkommende und heftig diskutierte Frage auf, ob es in den Romanen von Joanne K. Rowling Parallelen zur nationalsozialistischen Zeit gibt, wie diese (verschlüsselt) dargestellt werden und gedeutet werden können.

2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

2.1 Die Autorin und die Harry-Potter-Reihe

Joanne Kathleen Rowling wurde im Jahre 1965 in Yate, England geboren, studierte Französisch und Altphilologie und arbeitete während des Studiums als Lehrerin in Paris. Dort war sie als Recherche-Assistentin für Amnesty International tätig. Gegen Ende der achtziger Jahre verdiente sie sich als Sekretärin ihren Lebensunterhalt. Im Jahre 1990 schuf sie während einer Zugfahrt die Figur des Harry Potter und die Welt der Hexerei und Zauberei, sowie das Schloss Hogwarts und der ungefähre Plot. Die Figuren und die Geschichte hatte sie sich schon damals vor ihrem inneren Auge ausgemalt. Im folgenden Jahr ging sie nach Portugal und heiratete dort einen Journalisten, mit dem sie eine gemeinsame Tochter hat. 1993 ließ sie sich wieder von ihm scheiden und kehrte mit dem Kind nach Großbritannien zurück.

In England lebte sie von Sozialhilfe. Rowling schrieb zu dieser Zeit am ersten Teil von Harry Potter und schloss das erste Manuskript im Jahre 1995 ab.1 Sie schickte es an verschiedene Verlage, doch viele - darunter auch der spätere Verlag Bloomsbury - lehnten das Manuskript ab. Erst als Rowling es Bloomsbury nochmals zuschickte, wurde "Harry Potter and the Philosopher's Stone" 1997 veröffentlicht. Da man laut der Meinung des Verlages in der heutigen Zeit kein Geld mehr mit Kinderbüchern verdienen könne, riet man der Autorin sich nach einer anderen Möglichkeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen umzusehen.2 Außerdem sollte das Buch nicht unter ihrem vollständigem Vornamen „Joanne“ erscheinen, da Bloomsbury befürchtete, dass die Menschen von einer Frau verfasste Bücher nicht so gerne lesen würden. Aus diesem Grund entschied sich die Autorin für die Initialen „J. K.“, wobei das „K“ für ihre verstorbene Großmutter Kathleen steht.3 Kurz darauf ersteigerte der amerikanische Verlag „Scholastic“ die Buchrechte für 105.000 Dollar. Das führte dazu, dass Rowling weltbekannt wurde. Eine solche Summe wurde für ein Buch einer bis dahin unbekannten Autorin noch nie gezahlt. Vier Jahre später heiratete die Autorin den Arzt Neil Murray, mit dem sie zwei Kinder bekam. Die Bücher von Joanne K. Rowling über die Geschichten rund um Harry Potter wurden bisher in 65 Sprachen übersetzt und sind in einer Gesamtauflage von über 325 Millionen Exemplaren erschienen (Stand: Juni 2007).4 5 Am 11. Januar 2007 beendete die Autorin die Arbeit am siebten Band der Harry- Potter-Reihe. Das Datum der Fertigstellung schrieb sie auf eine Marmorbüste in dem Hotelzimmer des „Balmoral-Hotels“ in Edinburgh, wo sie zuletzt an dem Buch gearbeitet hatte: „JK Rowling finished writing Harry Potter and the Deathly Hallows in this room (652) on 11th Jan 2007“.6 Am 21. Juli des selben Jahres kam der letzte Band „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ auf den Markt und beendete damit die Harry-Potter-Erfolgsserie. Joanne K. Rowling zählt zu den reichsten Frauen Großbritanniens, sogar noch vor Königin Elisabeth II. Das „Forbes-Magazine“ schätzte ihr Vermögen in den Jahren 2004 bis 2007 auf eine Milliarde US-Dollar.7 8

2.2 Wie ist der Roman aufgebaut?

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (im Original auf Englisch: „Harry Potter and the Deathly Hallows“) ist der siebte und zugleich auch letzte Band der Harry-Potter-Serie. Die Originalausgabe erschien am 21. Juli im Jahre 2007 im Bloomsbury Verlag. Die deutsche Übersetzung folgte am 27. Oktober desgleichen Jahres im Carlsen Verlag und umfasst 767 Seiten. Das Buch beinhaltet 36 Kapitel, die chronologisch aufgebaut sind, sowie den Epilog mit dem Titel „19 Jahre später“.9

2.3 Worum geht es? - Eine kurze Inhaltsangabe

Wenige Wochen nach Harrys sechsten und (von ihm selbst beschlossen) letzten Schuljahr in Hogwarts übernehmen die Todesser und Voldemorts Gefolgsleute das Zaubereiministerium. Sie unterdrücken die Magische Welt mit rassistischen Verfolgungen muggelstämmiger Zauberer und Hexen, den so genannten „Schlammblütern“. Harry beschließt nicht nach Hogwarts zurückkehren, sondern Voldemorts verbleibende Horkruxe zu finden und zu zerstören. So hat er die Möglichkeit Voldemort wieder sterblich zu machen und ihn zu töten, so dass die magische Welt von ihm befreit werden kann.

Obwohl er nur Vermutungen hat, wie er das anstellen soll, beginnt er zusammen mit seinen besten Freunden Hermine Granger und Ron Weasley den wenigen Informationen, die er von dem ermordeten Schulleiter Albus Dumbledore hat und auch teilweise zusammen mit ihm entdeckt hat, nachzugehen. Harry kann in Voldemorts Gedankenwelt eindringen, was er als zusätzliche Informationsquelle nutzt.

Die Suche führt nicht nur zur Entdeckung von Horkruxen, sondern auch auf lebensgefährliche falsche Fährten und letztendlich - Dumbledores Hinweisen folgend - auch auf die Heiligtümer des Todes. Der lange und schwierige Weg endet in Schloss Hogwarts, wo viele Mitschüler und Lehrer Widerstand gegen die schwarz-magischen Machenschaften der Todesser leisten. Dort kommt es zur Schlacht zwischen Gut und Böse, woran sich später dann auch Voldemort beteiligt, obwohl Harry zuerst noch weitere der Horkruxe zerstören muss und erfährt, dass er selbst ein Horkrux ist.10

2.4 Was sind die Heiligtümer des Todes?

Die Heiligtümer des Todes (im englischen Originalroman: „The Deathly Hallows“) sind drei Gegenstände, die so mächtig sind, dass sie andere Magie und sogar den Tod überwinden können. Einer alten Legende nach sollen diese drei Heiligtümer vom Tod selbst erschaffen worden sein. Derjenige, der alle drei Heiligtümer besitze, wird als Gebieter des Todes bezeichnet und soll somit auch mächtiger als der Tod selbst sein. Bei diesen drei alles übertreffenden und überaus mächtigen Gegenständen handelt es sich um einen Zauberstab, einen Stein und einen Tarnumhang.11

Nach dem Märchen von den drei Brüdern (in dem Buch „ Die Märchen von Beedle dem Barden“) hat der Zauberstab, die magische Kraft, jedes Duell für seinen Besitzer zu gewinnen. Er wird auch Elderstab („Elder Wand“), Todesstab („Deathstick“) oder Stab des Schicksals („Wand of Destiny“) genannt. Der erste der drei Peverell-Brüder - mit dem Namen Antioch Peverell - wünschte sich vom Tod einen unbesiegbaren Zauberstab. Der Legende nach wurde der Elderstab also vom Tod selbst geschaffen und besteht aus dem Holz eines Holunderbusches. Das englische Wort „Elder“ kann man auch mit „Holunder“ übersetzen. Auch der Elderstab kann - wie jeder andere Zauberstab - nur durch einen Kampf, der sogar den Tod mit sich bringen kann, einem neuen Besitzer gehören.12 13

Das zweite Heiligtum ist der Stein der Auferstehung („Resurrection Stone“), der die Macht besitzt, Tote zu den Lebenden zurückzuholen. Wie das Märchen von den drei Brüdern berichtet, wünschte sich der zweite der Brüder etwas, das geliebte Verstorbene wieder ins Leben zurückholen könne und erhielt daraufhin den Stein der Auferstehung.

Durch ein dreimaliges Drehen des Steins wurde seine Geliebte, die kurz vor der Hochzeit gestorben war, ins Leben zurückgeholt. Aber die Verstorbene war sehr unglücklich und fühlte sich in ihrem neuen Ich unwohl. Um nun doch mit ihr vereint zu sein, brachte sich der zweite Bruder schließlich selber um. In der magischen Welt ging danach der Stein der Auferstehung an die Erben des zweiten Bruders. Der erste Besitzer des Steins soll Cadmus Peverell sein, der mittleren der drei Peverell-Brüder.14 15

[...]


1 Vgl. http://www.carlsen-harrypotter.de/web/autorin (3. Oktober 2009)

2 Vgl. http://www.bdyg.homepage.t-online.de/Harry_Potter/JKR_Biografie/jkr_biografie.html (3. Oktober 2009)

3 Vgl. http://www.harrypotter-xperts.de/jkrowling/steckbrief?sid=636132a0389aad94a215ef5d5619f780 (3. Oktober 2009)

4 Vgl. http://www.carlsen-harrypotter.de/web/autorin (3. Oktober 2009)

5 Vgl. http://www.carlsen-harrypotter.de/web/autorin (3. Oktober 2009)

6 Vgl. http://www.berlinonline.de/berlinerzeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/ 2007/0203/vermischtes/0258/index.htl (3. Oktober 2009)

7 Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Joanne_K._Rowling (3. Oktober 2009)

8 Vgl. insgesamt: http://www.jkrowling.com/de/ (3. Oktober 2009)

9 Vgl. http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Harry_Potter_und_die_Heiligt%C3%BCmer_des_Todes (3. Oktober 2009)

10 Vgl. http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Harry_Potter_und_die_Heiligt%C3%BCmer_des_Todes (3. Oktober 2009)

11 Vgl. Joanne K. Rowling: Harry Potter und Die Heiligtümer des Todes. Carlsen-Verlag. 2007. S. 432 ff.

12 Vgl. http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Elderstab (7. Oktober 2009)

13 Vgl. Joanne K. Rowling: Die Märchen vom Beedle dem Barden. Carlsen-Verlag. 2008. S. 87 ff.

14 Vgl. http://www.harrypotterwiki.de/index.php/Stein_der_Auferstehung (7. Oktober 2009)

15 Vgl. Joanne K. Rowling: Die Märchen vom Beedle dem Barden. Carlsen-Verlag. 2008. S. 87 ff.

Details

Seiten
19
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783656305798
ISBN (Buch)
9783656305927
Dateigröße
467 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v203807
Institution / Hochschule
Universität Koblenz-Landau
Note
1,7
Schlagworte
harry potter heiligtümer todes parallelen nationalsozialismus

Autor

Teilen

Zurück

Titel: "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" und die Parallelen zum Nationalsozialismus