Lade Inhalt...

Die umstrittene Herkunft des Christoph Kolumbus

Hausarbeit 2008 12 Seiten

Leseprobe

1. Einleitung

Christoforo Colombo, Christóbal Colón, Christóvão Colom - wer verbirgt sich hinter diesem Namen? Geboren wurde der berühmte Seefahrer um 1451, zwischen 1447 und 1453[1] (in einem älteren Porträt ist die Angabe zwischen 1436 und 1446[2]) als Sohn des Domenico Kolumbus, eines Wollwebers aus Genua. Aber genau an diesem Punkt tritt die umstrittenste Frage über Kolumbus auf. Wurde er wirklich in Genua geboren?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht ohne weiteres zu beantworten, da kaum etwas über seine Kindheit und Jugend sowie seine Ausbildung bekannt ist. Mehr Informationen existieren über sein späteres Leben, als er Ruhm erlangte und somit für die Öffentlichkeit interessant wurde, aber ab da versucht vor allem Kolumbus selbst seine Herkunft zu verschleiern.

Führt man sich einige Kolumbus- Biographien zu Gemühte und vergleicht die aus älteren Zeiten mit denen aus jüngeren, stellt man fest, dass die meisten älteren sich noch ziemlich sicher bei dem Geburtsort Genua waren und dieser auch gar nicht in Frage gestellt wird, aber dafür die Herkunft von dort angezweifelt wird. Bei den jüngeren dagegen stellt man fest, dass sie sich in mindestens einem Gliederungspunkt mit den Fragen nach Geburtsort und Herkunft beschäftigen und sich auch aufeinander beziehen. Einige sind darunter, die in ihrer ganzen Analyse versuchen, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Nicht nur die Analyse seiner möglichen Geburtsorte spielt für die Herkunft eine Rolle, auch welcher Religion er angehörte und von welchem Volk er abstammte, sind dabei zu untersuchen. Außerdem soll nachgeprüft werden, welche Rolle seine vielen Namen, unter denen er bekannt war, dabei spielten.

Erforscht man Kolumbus’ Abstammung, drängt sich unweigerlich auch die Frage auf, warum gerade seine Herkunft und nicht seine Taten so umstritten sind. Darüber, dass er die Neue Welt entdeckt hat, sind sich mehr oder weniger die meisten Historiker einig, aber woher die Person des Kolumbus kam und wer er war, könnte umstrittener nicht sein.

Auf diese Fragen und Mysterien soll in dieser Arbeit versucht werden, Antworten zu finden, soweit dies möglich ist.

2. Kolumbus’ Namen

In Italienisch heißt er Christoforo Colombo, in Spanisch Christóbal Colón, in Portugiesisch Christóvão Colom, in Englisch Christopher Columbus, in Deutsch Christoph Kolumbus,... Welcher Name ist nun der richtige und sind die Personen überhaupt identisch? Die verschiedenen Namen wurden vielmehr als Erklärung für seine jeweilige Herkunft benutzt. Er wurde als Christoforo Colombo vermutlich in Italien geboren und dann in Portugal zu Christóvão Colom und in Spanien zu Christóbal Colón „gemacht“. Durch den Status eines Ausländers in diesem Land wurde er dort allerdings Colombo gerufen.[3] „Nur Columbus hieß Columbus zu seinen Lebzeiten nicht. In dieser, lateinisierten, Fassung kennen ihn nur die, die nach ihm kamen.“[4] Die Anpassung des Namens an die Sprache des jeweiligen Landes ist allerdings nicht als Beweis für die Herkunft aus diesem anzusehen, da so eine Namensangleichung wahrscheinlich nur zur Vereinfachung vorgenommen wurde. Der Name Kolumbus kam zu dieser Zeit auch sehr oft als Nachname vor, was die Forschung natürlich erschwert.

3. Kolumbus’ Stammbaum

Auch an Kolumbus’ Stammbaum kann überprüft werden, aus welchem Volk und woher er stammte. Kolumbus’ „[...] Urgroßvater väterlicherseits, Antonio, stammt vermutlich aus der Ortschaft Moconesi, gelegen in den Bergen westlich von Genua, und zog von dort nach Quinto, das heute ein Stadtteil von Genua ist.“[5] Er hatte einen Sohn namens Giovanni, welcher der Großvater von Kolumbus war, dieser wiederum hatte einen Sohn namens Domenico, der Vater von Kolumbus, welcher vermutlich auch wie Giovanni in Quinto geboren wurde und spätestens 1440 nach Genua zog.[6] Kolumbus Mutter hieß Susanna Fontanarossa und „[…] war die Tochter eines Webers aus dem Bisagno- Tal.“[7] Dieses Tal erstreckt sich innerhalb Genuas an dem gleichnamigen Fluss. Dadurch kann auch die Überlegung herangezogen werden, dass nicht nur die „genuesische Linie väterlicherseits“[8] nachvollzogen werden kann, sondern auch die mütterlicherseits.

4. Herkunft nach geografischer Einteilung

Gleich zehn verschiedene Länder streiten sich um das Recht Kolumbus’ Geburtsland zu sein: Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland, England, Schweiz, Dänemark, Griechenland und Armenien. Aber auch noch bei dieser Frage sind die verschiedenen Völker der einzelnen Länder untereinander zerstritten. Als Beweismittel werden echte und auch unechte Dokumente herangezogen, die aber meistens zu keiner aufschlussreichen Lösung führen, sondern das Rätsel um Kolumbus’ Herkunft nur noch mehr verflechten.

4.1. Italien

Die meisten Beweise gibt es für Kolumbus’ italienische Herkunft aus der Stadt Genua. Vor allem anhand des Wortlauts in seinem Testament lässt sich schlussfolgern, dass er zumindest auf seiner genuesischen Herkunft bestand: „‚In Genua geboren [...] Aus ihr nämlich stamme ich her, und in ihr wurde ich geboren [...].’“[9] Allerdings muss Kolumbus nicht unbedingt die Stadt Genua in Italien gemeint haben, er kann sich auch auf die gesamte Provinz Genua bezogen haben, Korsika mit einbezogen, das seit 1300 von Genua beherrscht und erst später an Frankreich verkauft[10] wurde.

Aber auch 17 andere Orte Italiens beanspruchten bzw. beanspruchen seine Herkunft und beweisen mithilfe unechter und echter Dokumente, die sie immer zu ihren Vorteil auszulegen versuchen, ihren Anspruch: Albissola, Bogliasco, Chiavari, Cogoleto, Cosseria, Cuccaro, Finale, Milano, Modena, Nervi, Novara, Oneglia, Piacenza, Pradello, Quinto, Savona – und Genua.[11] Die meisten dieser Orte befinden sich in der Provinz Genua, wofür es die logische Erklärung geben würde, dass er diese Orte sicher im Laufe seines Lebens besuchte, wenn er wirklich in der Stadt Genua geboren wäre. Auch Savona, eine andere Provinz der Region Ligurien, ist oft vertreten. „Das westlich von Genua an der Riviera di Ponente gelegene Savona darf sich immerhin darauf berufen, die Familie Colombo einige Jahre beherbergt zu haben.“[12] Auffallend ist, dass sich alle dieser Provinzen in den nördlichen Regionen (Piemont, Emilia- Romagna, Lombardei) Italiens befinden, vor allem aber in der nordwestlich gelegenen Region Ligurien (siehe Karte im Anhang).

[...]


[1] vgl. Simon Wiesenthal, Segel der Hoffnung: Christoph Columbus auf der Suche nach dem gelobten Land, Ullstein, Berlin [u.a.], 1991, S.111

[2] vgl. Jakob Wassermann, Christoph Kolumbus: der Don Quichote des Ozeans; ein Portrait, Fischer Verlag, Berlin, 1930, S. 21

[3] vgl. Siegfried Fischer- Fabian, Um Gott und Gold: Columbus entdeckt eine neue Welt, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch- Gladbach, 1991, S.11

[4] ebd.

[5] URL: http://www.fiks.de/columbus/seiten/stammbaum.html

[6] vgl. ebd.

[7] ebd.

[8] ebd.

[9] Siegfried Fischer- Fabian, Um Gott und Gold: Columbus entdeckt eine neue Welt, Gustav

Lübbe Verlag, Bergisch- Gladbach, 1991, S.18

[10] vgl. Der Große Brockhaus in zwei Bänden © 2004 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus (PC- Bibliothek 3.0 Rev.8)

[11] vgl. Siegfried Fischer- Fabian, Um Gott und Gold: Columbus entdeckt eine neue Welt, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch- Gladbach, 1991, S. 15/16 Anmerkung: In dem Buch ist zwischen Finale und Milano kein Komma gesetzt. Da es aber keine Stadt mit diesem Namen gibt und die Anzahl der benannten Städte folglich auch nicht stimmen würde, ist anzunehmen, dass hier ein Druckfehler besteht.

[12] Siegfried Fischer- Fabian, Um Gott und Gold: Columbus entdeckt eine neue Welt, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch- Gladbach, 1991, S.15/16

Details

Seiten
12
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783656355540
ISBN (Buch)
9783656357353
DOI
10.3239/9783656355540
Dateigröße
1.2 MB
Sprache
Deutsch
Institution / Hochschule
Universität Erfurt
Erscheinungsdatum
2013 (Januar)
Note
2,7
Schlagworte
herkunft christoph kolumbus
Zurück

Titel: Die umstrittene Herkunft des Christoph Kolumbus