Lade Inhalt...

Unterrichtsstunde: Asseln und Licht - Einwirkung abiotischer Faktoren (Biologie 7 Klasse)

Unterrichtsentwurf 2012 19 Seiten

Biologie - Ökologie

Leseprobe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten1

Thema der Unterrichtsreihe: „Boden ist Leben“ - Erkundung des Ökosystems Boden und Erarbeitung einiger abiotischer und biotischer Faktoren sowie der Wechselwirkung selbiger untereinander zur Entwicklung bzw. Förderung des ökologischen Bewusstseins der Schülerinnen und Schüler.

Thema der Unterrichtsstunde: „Asseln und Licht“ - Versuchsbasierte Erarbeitung des Einflusses des abiotischen Faktors Licht auf Asseln, um das Verständnis der Einwirkung abiotischer Faktoren auf Lebewesen zu verdeutlichen.

1.1 Curriculare Legitimation der längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

Das Thema der heutigen Unterrichtsstunde sowie die gesamte Unterrichtsreihe rechtfertigen sich durch den Kernlehrplan Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) für Gesamtschulen - Sekundarstufe eins des Landes Nordrhein-Westfalen. In dem Inhaltsfeld „Ökosystem und ihre Veränderungen (5)“ sind unter anderem die Benennung der „Strukturen und Bestandteile von Ökosystemen“ sowie die Benennung des Zusammenwirkens selbiger als angestrebte Kompetenzerwerbe ausgewiesen (MSW2 2011, S. 71). Des Weiteren sollen die SuS „abiotische Faktoren [benennen, M.R.] und ihre Bedeutung für ein Ökosystem erläutern“ können (vgl. ebenda, S.71). Der Umsetzung dieser Kompetenzen wird entsprochen, wenn die Lernziele erreicht werden. Für die sechs SuS mit einem Förderschwerpunkt wurden zudem separate Förderplane erarbeitet, die in regelmäßigen Abständen (alle fünf Wochen) dem aktuellen Entwicklungsstand des jeweiligen Schülers angeglichen werden. Bezüglich der vorliegenden Unterrichtsreihe werden einige Entwicklungsschritte der SuS berücksichtigt, die ich im Folgenden tabellarisch ausliste:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Auflistung der Stundenthemen mit Darstellung des inhaltlichen und didaktischen Schwerpunktes sowie des angestrebten Kompetenzzuwachses

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.3 Didaktische Reflexion der längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

Zu Beginn erfolgte ein kurzer theoretischer Einstieg in das Themenfeld Ökosystem. Hierbei wurden die Strukturen eines Ökosystems sowie einige abiotische und biotische Faktoren erarbeitet. Dies diente der theoretischen Grundbildung, auf deren Basis im weiteren Verlauf der Reihe ausgewählte abiotische Faktoren und ihr Einfluss auf Asseln versuchsbasiert erarbeitet wurden/werden. Durch die Erstellung des Steckbriefes sollen die gewonnenen Erkenntnisse abermals und umfassend gesichert werden. Die abschließende Stunde zur Bodenentstehung hätte durchaus auch zu Beginn der Reihe stattfinden können, sodass die Endplatzierung keiner besonderen Intention folgt. Dessen ungeachtet stellt die Bodenentstehung einerseits einen spannenden Prozess dar und ist andererseits von existen- tieller Bedeutung für Lebewesen.

Die inhaltliche Konzeption der Unterrichtsreihe basiert auf dem Grundgedanken, dass die SuS durch einen praxisorientierten Unterricht motiviert werden und im Zuge dessen die Lerninhalte bzw. die gewonnenen Erkenntnisse nachhaltig im Bewusstsein der SuS verankert werden sollen. Partiell basiert diese Auffassung auf konstruktivistischen Lerntheorien.

Gleichwohl ist die Motivation der SuS einer der entscheidenden Faktoren, der für erfolgreiche und nachhaltige Lernerfolge von erheblicher Relevanz ist. Im besten Fall soll im Zuge der praxisorientierten Arbeit mit Lebewesen die vermeintlich extrinsische Motivation der SuS durch die der intrinsischen ersetzt werden. Dem zu Grunde liegt die Selbstbestimmungstheorie von Deci & Ryan. Demnach wird die Motivation durch den Grad der Selbstbestimmung sowie dem Ausmaß der Kontrolle bestimmt (vgl. Kiel 2008, S. 43). Extrinsisch motivierte Handlungen sind somit eben diese, die lediglich in Hinblick auf Belohnungen oder zur Vermeidung von Sanktionen ausgeführt werden3. Folglich sind derartige Tätigkeiten mit einem instrumentellen Charakter behaftet.

Intrinsisch motivierte Handlungen sind hingegen diese, in denen beispielsweise Neugier und In- teresse am Thema geweckt werden, was letztlich dazu führt, dass nicht auf äußeren Druck hin gear- beitet wird, sondern weil man es schlichtweg möchte (vgl. ebenda, S.43f.). Dies führt im besten Fall zum Flow-Erleben, „ein vollkommenes Aufgehen in der Tätigkeit“ (Wild & Möller 2009, S. 158). Ferner muss die Person, um intrinsisch motiviert zu sein, sich frei von äußerem Drück fühlen. Dies - bezüglich kann darüber gestritten werden, inwiefern die Schule, vor allem wegen der Notengebung, hierzu im Stande ist. Nichtsdestotrotz sollte ein praxisorientierter Unterricht, wann immer er sich an- bietet, in den Unterrichtsalltag integriert werden, wenn nicht sogar die Basis des modernen Lehrens und Lernens bilden.

Ein weiterer Aspekt, der in dieser Unterrichtsreihe Beachtung findet, ist die Überzeugung, dass posi- tive Emotionen und nachhaltige Lernerfolge immens miteinander verknüpft sind. Eine Studie von Götz (2004) hat in diesem Zusammenhang ergeben, dass Gefühle wie Ärger die Konzentration nega-

[...]


[1] Der Ausdruck Schüler beinhaltet die männliche wie auch die weibliche Form.

[2] Ministerium für Schule und Weiterbildung.

[3] Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass Deci & Ryan die extrinsische Motivation in ihrem Grad der Ausprägung nochmals differenzieren. Gleichwohl wird an dieser Stelle auf eine detaillierte Darstellung verzichtet.

Details

Seiten
19
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656362715
ISBN (Buch)
9783656363897
Dateigröße
596 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v208889
Institution / Hochschule
Studienseminar für Lehrämter an Schulen Dortmund
Note
1,7
Schlagworte
Biologie Ökologie Ökosystem Asseln Licht abiotischer Faktor

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Unterrichtsstunde: Asseln und Licht - Einwirkung abiotischer Faktoren (Biologie 7 Klasse)