Lade Inhalt...

Einführung in das Geräteturnen in einer 5. Klasse der Mittelschule

Unterrichtsentwurf 2012 20 Seiten

Didaktik - Sport, Sportpädagogik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Bedingungsanalyse
1.1 Organisatorische und technische Rahmenbedingungen der Ausbildungsschule
1.2 Analyse der Lerngruppe

2. Einordnung der Stunde in den Lernbereich
2.1 Tabellarische Lernbereichsplanung
2.2 Inhalt und Ablauf der vorangegangenen und folgenden Stunde

3. Fachwissenschaftliche Analyse

4. Fachdidaktische Analyse

5. Lernziele

6. Methodische Überlegungen

7. Verlaufsplanung

8. Anhang
8.1 Literatur

1. Bedingungsanalyse

1.1 Organisatorische und technische Rahmenbedingungen der Ausbildungsschule

Die XY-Schule ist eine Mittelschule der Stadt Z. und befindet sich im Stadtteil

L. umgeben von einem Neubaugebiet. An ihr lernten im Schuljahr 2010/2011

253 Schülerinnen und Schüler, die von 28 Lehrerinnen und Lehrern in 11 Klassen unterrichtet wurden, wobei im aktuellen Schuljahr die Klassenstufen 5 und 9 dabei dreizügig und die restlichen Schulklassen zweizügig sind. Eine komplette Hauptschulklasse wurde in der 9. Jahrgangsstufe gebildet, ansonsten erfolgt der abschlussbezogene Unterricht ab Klasse 7 mit Hilfe einer äußeren Differenzierung in Form von Gruppenbildung in den Hauptfächern. Nach der geplanten Sanierung sollen bis zu 15 Klassen in der Schule untergebracht werden können.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 findet ausschließlich Blockunterricht statt. Daraus ergeben sich folgende Unterrichts- und Pausenzeiten:

Tab. 1: Unterrichtszeiten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der XC-Schule wird in jeder Pause auf den Hof gegangen, welches einerseits zur

Nahrungsaufnahme und andererseits zum Ausleben des natürlichen Bewegungsdranges dienen soll. Die dadurch bewirkte geistige Erholung dient zur effektiven Arbeit in den kommenden Blockeinheiten. Nach dem dritten Block haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in der Schule zu speisen oder auf dem Freigelände Mittag zu essen. Nach dem Unterricht besteht für die Schüler die Möglichkeit am Ganztagsangebot der XY- Mittelschule teilzunehmen, welches neben der Freizeitgestaltung auch Hausaufgabenbetreuung und individuelle Förderung umfasst.

Die XY-Mittelschule erfügt über ein Außengelände mit Fußballplatz, Weitsprunganlage und Kugelstoßanlage, welches zu Fuß mit den Schülern in 5 Minuten zu erreichen ist. Des Weiteren verfügt die Schule über zwei Turnhallen, wobei in der kleineren Turnhalle, mit den Maßen eines Handballfeldes, der Sportunterricht für die geplante Stunde stattfinden wird. Der Unterricht findet an dieser Schule bis zu den 7. Klassen koedukativ statt. Ab der 8. Klasse werden dann die einzelnen Jahrgänge zusammen monoedukativ unterrichtet. Für den Lernbereich der Sportspiele stehen für den Volleyball, Basketball, Floorball und Fußball genügend sportspezifische Bälle für die Ausbildung zur Verfügung, einzig beim Handball mangelt es an geeigneter und zahlreicher Ausrüstung. Eine weitere Besonderheit der kleinen Turnhalle ist der Wassereinfall, in die Kabinen und das Spielfeld, nach starken Regenfällen, da der Wasserablauf die Wassermassen der Dachkonstruktion nicht bewältigen kann. Dies führt zu unangenehmen Geruch und zu kleineren Störungen im normalen Ablauf des Sportunterrichts. Zusätzlich steht den Schülerinnen und Schülern ein Fitnessraum mit einer kleinen Auswahl an Sportgeräten im Keller des Schulkomplexes zur Verfügung, welcher aber leider viel zu wenig genutzt wird.

1.2 Analyse der Lerngruppe

Die Lerngruppe besteht insgesamt aus 23 Schülern. Von diesen sind 12 Jungen und 11 Mädchen. In der Klasse befinden sich einige Kinder mit leichten motorischen Defiziten. Trotzdem ist der Großteil der Schüler sehr sportlich. Am Anfang des Schuljahres gab es einige Disziplinschwierigkeiten, diese wurden aber zum größten Teil überwunden und es herrscht eine gute Atmosphäre im Unterricht. Ich unterrichte die Klassen leider nur im Fach Sport, wobei ich mir wünschen würde mehr Zeit mit den Kindern verbringen zu können, um eine noch bessere Zusammenarbeit zwischen Schülern und meiner Person zu verwirklichen. Bis auf F. sind alle Schüler in der Klassengemeinschaft involviert und es liegen derzeit keine größeren Konflikte vor. Lukas weist einen hohen Grad an sozialer Inkompetenz auf, welche sich im Sportunterricht durch eine sehr schlechte Teamfähigkeit aufzeigt. Eine Ursache für die ständig fehlende Konzentration und die mangelnde Sozialkompetenz lässt sich vermutlich auf ein Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom zurückführen. Des Weiteren hat dieser Schüler motorisch die größten Probleme und klagt sehr oft über Schmerzen in den Knien. Eine mögliche Ursache konnte er mir bisher nicht nennen.

Für mich stellt es im Sportunterricht immer wieder ein Problem dar, Lukas in die Gemeinschaft mit einzubeziehen, da sich die Schüler, aufgrund seines Verhaltens, weigern mit Ihm zusammenzuarbeiten.

Innerhalb der Klassengemeinschaft ist die übliche Gruppenbildung vertreten, welche hauptsächlich durch außerschulische Freundschaft, wie z.B. bei den Mädchen das Tanzen, ihre Ursache zu finden scheint. Manchmal wirkt sich diese Gruppenbildung negativ auf die größere gemeinsame Interaktion aus.

Die Schülerinnen und Schüler haben für eine fünfte Klasse ein gutes motorisches Leistungsniveau. Das Erfassen von Aufgaben wird jedoch von den Kindern eher langsam realisiert, was eine sehr präzise und kleinschrittige Aufgabenstellung erfordert, sodass keine unnötigen Fragen gestellt werden und sofort konzentrierte Arbeit erfolgen kann. Es gibt in der Klasse keine adipösen Schüler. Auffällige Schüler sind N., M., S., sowie Z. und H., welche zu den sportlichsten Schülern der Klasse gehören. Probleme im Unterricht gibt es meist nur, wenn Privatgespräche der Schüler bei Erläuterungen des Lehrers Vorrang zu scheinen haben.

Ansonsten zeigen sich in dieser Klasse wenige Disziplinschwierigkeiten, da die Schülerinnen und Schüler gern Sport haben, was zumeist daran liegt, dass der Sportunterricht eine willkommene Abwechslung zu den anderen Fächern bietet.

Eine Besonderheit stellt die Tatsache dar, dass die Stunde aufgrund organisatorischer Bedingungen verlegt werden musste. Normalerweise haben die Schüler der Klasse 5c zu diesem Block keinen Sport. Die Klasse hat die Halle für sich alleine, ansonsten wäre die geplante Stunde organisatorisch sehr schlecht durchführbar.

2. Einordnung der Stunde in den Lernbereich

2.1 Tabellarische Lernbereichsplanung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2 Inhalt und Ablauf der vorangegangenen und folgenden Stunde

Der vorangegangene Block war die letzte Unterrichtseinheit vor den Weihnachtfeiertagen und wurde in drei Abschnitte untergliedert. Zum einen fand die Überprüfung der Reaktionsschnelligkeit durch einen Nummernlauf statt. Im zweiten Teil wurde nach vorherigem Üben der Dreisprung abgenommen, wobei sich einige Schüler deutlich verbessern konnten. Am Schluss des Blockes wurde noch Brettball gespielt, welches im Bereich der Teamfähigkeit und des Freilaufen und Deckens an Qualität sehr zugenommen hat.

Da die zu hospitierende Stunde eine Einführung in den Bereich des Turnens darstellt, beschäftigen wir uns im darauffolgenden Block mit dem Helfen und Sichern der Schülerinnen und Schüler untereinander. Des Weiteren möchte ich durch kleine Übungen das Vertrauen der Kinder zueinander stärken und Ihnen die Verantwortung einer Helfertätigkeit vor Augen führen. Ein weiterer Inhalt wird die Belehrung an den einzelnen Turngeräten darstellen, um den Umgang und das Verhalten an den Geräten und im Turnunterricht deutlich zu machen.

[...]

Details

Seiten
20
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656739951
ISBN (Buch)
9783656739920
Dateigröße
1.1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v211514
Institution / Hochschule
Universität Leipzig
Note
1
Schlagworte
Klasse 5 Stundenentwurf Gerätturnen Takeshi Hindernisparkour Lernbereichsplanung Sportunterricht

Autor

Zurück

Titel: Einführung in das Geräteturnen in einer 5. Klasse der Mittelschule