Lade Inhalt...

Interpretation des Gedichts "Todesfuge": Historischer Kontext und biographische Gesichtspunkte

Facharbeit (Schule) 2013 15 Seiten

Didaktik - Deutsch - Literatur, Werke

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Todesfuge

3. Historischer Kontext – Die Judenvernichtung Deutschlands

4. Biographie des Paul Celan

5. Analyse des Gedichts Todesfuge

6. Fazit

7. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

In der folgenden Arbeit werde ich das 1945 in Bukarest entstandene Gedicht Todesfuge aus dem Band Der Sand aus den Urnen von Paul Celan, in Hinsicht auf ihre Bedeutung im nationalsozialistischen und biographischen Sinne, analysieren und interpretieren.

Den Anstoß, dieses Thema zu wählen, gab mir mein Vater, da er 1981 nach seinem Abitur für drei Monate in Israel lebte, in einem Kibbuz arbeitete und sich dort intensiv mit Paul Celan und seiner Dichtung befasste. Sobald ich alt genug war, diese doch recht anspruchsvolle Art der Lyrik zu verstehen, führte mich mein Vater in Leben und Dichtung Paul Celans ein. Nun widme ich mich bewusst seinem Gedicht Todesfuge, da es zum einen für jenes gehalten wird, welches Celans populären Durchbruch darstellt, zum anderen aber das entstandene Elend durch die Nationalsozialisten verkörpert (was auch Celan zu spüren bekam) und somit zur sogenannten „Holocaustliteratur“ gehört.

Um Paul Celans Dichtung, speziell seine Todesfuge, begreifen zu können, musste ich mich intensiv in sein Leben und seine Werke hineinarbeiten, was sehr zeitaufwändig war, ebenso die Literaturbeschaffung. Ich benötigte nicht nur Interpretationshilfen und Ansätze, sondern auch Biographien des Paul Celans und historische Literatur über die Nazi-Zeit. Letztendlich fand ich zwanzig Bücher, die ich inhaltlich durcharbeitete. Diese besorgte ich mir unter anderem aus der Uni-Bibliothek der Ruhr-Universität Bochum und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Zudem entdeckte ich, mithilfe eines Studenten, im Internet Fachzeitschriften wie „Kindlers Literatur Lexikon Online“ und „germanica. revues. org/1471“, die mir weiteren Aufschluss über das Denken des Paul Celan gaben.

Hauptaspekt meiner Facharbeit ist die Beantwortung der Frage durch eine Analyse, inwieweit das Leben des Paul Celan und der historische Kontext eine Rolle für das Verständnis der Todesfuge spielen. Dazu habe ich zunächst alle als wichtig erscheinenden Stellen in der Literatur gelesen, markiert und gekennzeichnet. Daraufhin habe ich mehrere Seiten handschriftliche Arbeit geleistet, die dann vollständig ausgearbeitet getippt werden konnte.

2. Die Todesfuge

Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends

wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

wir trinken und trinken

wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der

schreibt

der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein

goldenes Haar Margarete

er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die

Sterne er pfeift seine Rüden herbei

er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der

Erde

er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich

abends

wir trinken und trinken

Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der

schreibt

der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein

goldenes Haar Margarete

Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in

den Lüften da liegt man nicht eng

Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern

singet und spielt

er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen

sind blau

stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter

zum Tanz auf

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich

abends

wir trinken und trinken

ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete

dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen

Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus

Deutschland

er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch

in die Luft

dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht

eng

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus

Deutschland

wir trinken dich abends und morgens wir trinken und

trinken

der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau

er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau

ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete

er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der

Luft

er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein

Meister aus Deutschland

dein goldenes Haar Margarete

dein aschenes Haar Sulamith[1]

3. Historischer Kontext – Die Judenvernichtung Deutschlands

Entscheidend für die Interpretation des Gedichts Todesfuge sind die geschichtlichen Hintergründe. Die Todesfuge entstand 1944/45,[2] zum Ende des zweiten Weltkrieges.

Ab 1933 hatten es sich die Nationalsozialisten unter dem Befehl von Hitler zur Aufgabe gemacht, die gesamte jüdische Bevölkerung zu diskriminieren und letztendlich zu vernichten.[3] Ab dem Herbst 1941 erreichte der Hass gegen die Juden seinen Höhepunkt. Nun wurden sechs Vernichtungslager (Auschwitz, Majdanek, Belzec, Chelmno, Sobibor, Treblinka) errichtet, die einzig und allein zur Ermordung der Juden dienten; nicht wie die bisherigen Konzentrationslager, welche das Schicksal der Gefangenen noch offenließen.[4]

In den Gebieten, die unter deutscher Herrschaft standen,[5] wurden in etwa sechs Millionen Juden ermordet. Darunter dreihundertfünfzigtausend allein in Rumänien, der Heimat Paul Celans, was circa der Hälfte der dort lebenden Juden entspricht.[6] So schritt die Deportation, Ghettoisierung und Vernichtung der Juden voran. 1942 floh Benno Teitler, Vetter Paul Celans, aus einem der Lager und konnte diesem somit Bericht über die Ereignisse erstatten.[7]

[...]


[1] Paul Celan, Todesfuge und andere Gedichte, Herausgegeben u. Kommentiert von Barbara Wiedermann, Frankfurt a.M. 2004, S.11-12

[2] Freunde datierten Todesfuge auf 1944, Celan hingegen auf 1945, vgl. J. Felstiner, Eine Biographie, S.55-56

[3] Hans-Ulrich Wehler, Deutsche Gesellschaftsgeschichte, Vom Beginn des Ersten Weltkrieges bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten, 1914-1949, Band 4, München 2008, S. 895-897; im Folgenden zitiert als: Wehler, Gesellschaftsgeschichte

[4] Wehler, Gesellschaftsgeschichte, S.891

[5] Vgl. Abbildung 14, Walther L. Bernecker, Europa zwischen den Kriegen 1914-1945, in: Peter Blickle (Hrsg.), Handbuch der Geschichte Europas, Band 9, S. 322-323

[6] Wehler, Gesellschaftsgeschichte, S.898

[7] Peter Goßens, II. Dichtung. Das Frühwerk bis zu Der Sand aus den Urnen, in: Markus May, J. Lehmann, P. Goßens (Hrsg.): Celan Handbuch, Leben-Werk-Wirkung, Stuttgart/Weimar 2008, S. 10, im Folgenden zitiert als: Goßens, Dichtung

Details

Seiten
15
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656423751
ISBN (Buch)
9783656424321
Dateigröße
508 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v213890
Note
Sehr gut plus
Schlagworte
interpretation gedichts todesfuge berücksichtigung kontextes gesichtspunkten Paul Celan Biographie historisch

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Interpretation des Gedichts "Todesfuge": Historischer Kontext und biographische Gesichtspunkte