Lade Inhalt...

Varieties of Capitalism

Der chinesische Kapitalismus

Hausarbeit 2013 16 Seiten

Politik - Internationale Politik - Region: Südasien

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Kommunismus/ Sozialismus oder Kapitalismus

3. Varieties of Capitalism
3.1. Untersuchungsaspekte der Varieties of Capitalism
3.2. Art der Unternehmensfinanzierung
3.3. Unternehmensführung in China
3.4. Beziehung zu Staat/ Zivilgesellschaft
3.5. Das System der industriellen Beziehungen
3.6. Ausbildungs- – und Beschäftigungsschemata
3.7. Innovationssysteme

4. Fazit: Eine neue Art des Kapitalismus

5. Anlagen

6. Bibliographie

1. Einleitung

Die Volksrepublik China ist seit der Machtübernahme Deng Xiaopings im Jahr 1979 unstreitbar ein wesentlicher Bestandteil des internationalen Handels geworden. Als derzeit zweit größte Wirtschaftsmacht, angeführt durch einen starken zentralen Regierungsapparat beinahe konstantes Wirtschaftswachstum, strebt das „Land der Mitte“ danach, die USA als wichtigste und größte Volkswirtschaft der Welt abzulösen. Dies sollte nach einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ( OECD ) bereits im Jahr 2016 erfolgen.[1]

Das Primärziel dieser Seminararbeit besteht darin, zu analysieren, welches Wirtschaftsmodell verantwortlich ist für den konjunkturellen Erfolg Chinas.

Dazu werde ich zunächst überprüfen, ob in China trotz kommunistischer Führung ein Wandel von einem kommunistischen Wirtschaftssystem in ein kapitalistisches System stattgefunden hat.

Im weiteren Verlauf werde ich, sofern letzteres zutreffend ist, untersuchen, welcher Variante des Kapitalismus das chinesische Modell entspricht.

Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen einen Eindruck über das Wirtschaftssystem der Volksrepublik China vermitteln und können in einer zukünftigen Forschungsarbeit der „Varieties of Capitalism“ dazu verwendet werden, die Einflüsse der Elemente des chinesischen Wirtschaftssystem auf verschiedener LME[2] - oder CME[3] Modelle zu übertragen, um deren Wirksamkeit zu analysieren, oder einen direkten Vergleich zu anderen Nationen mit einem ähnlichen Wirtschaftsmodell herzustellen.

2. Kommunismus/ Sozialismus oder Kapitalismus

Die Volksrepublik China bezeichnet sich selbst als eine Sozialistische Gesellschaft, die sich in einem Anfangsstadium befindet.[4] Die Formulierung des Anfangsstadiums könnte wie folgt interpretiert werden: Um eine Gesellschaft der Gleichheit zu errichten, muss ein starkes wirtschaftliches Fundament vorhanden sein.

Eine kommunistische oder auch eine sozialistische Ideologie basiert auf drei Kernkriterien:

1. Wirtschaftseigentum/ Firmen werden verstaatlicht
2. Kein Privateigentum an Produktionsmitteln gestattet
3. Es bestehen keine Bürgerrechte

Begründet werden die Punkte zwei und drei folgendermaßen:

Das Privateigentum an Produktionsmitteln gilt als Symbol kapitalistischer Ausbeutung und das Recht gilt ebenfalls als Merkmal der Unterdrückung, weil „ das Recht ( … ) der zum Gesetz erhobene Wille der herrschenden Klasse“[5] ist.

Dem Gegenüber steht der Kapitalismus, für welchen folgende Bedingungen vorausgesetzt werden:

1. Privates als auch staatliches Wirtschaftseigentum/ Firmen vorhanden
2. Verfassungsmäßig gesichertes Privateigentum
3. Liberale Bürgerrechte

Bei einem direkten Vergleich zwischen den einzelnen Kriterien und dem Wirtschafts- -und Gesellschaftssystem der Volksrepublik China, ergibt sich folgendes Resultat:

Zu Punkt 1: Das chinesische Unternehmens- und Gesellschaftsrecht der Volksrepublik China erkennt folgende Möglichkeiten von Körperschaften an:[6]

1. Private GmbH
2. Staats -GmbH
3. FIE –GmbH
4. Aktiengesellschaften

Zu Punkt 2: Sowohl Artikel 13 der chinesischen Verfassung[7] als auch § 71 der AGZ ( Allgemeine Grundsätze des Zivilrechts )[8] sichern ein Recht auf privates Eigentum.

Zu Punkt 3: Das chinesische Gesellschaftssystem beinhaltet sowohl eine Verfassung als auch einige Anlaufstellen, um gegen Regierungsmaßnahmen Einspruch einzulegen. Bei der Verfassung ist anzumerken, dass es sich hierbei nicht um eine demokratische Verfassung im europäischen Sinn handelt, sondern einem anderen Zweck dient. „ Die Verfassung trifft die Grundentscheidungen für ein politisches System der KP – Führung und ist ein Instrument zur Annäherung an die Ziele einer durch KP – Beschlüsse für einen bestimmten Zeitabschnitt definierte Entwicklungsperspektive

(KP- Souveränität )[9]

Aus der Bestätigung der genannten Punkte eins und zwei sowie der Teilübereinstimmung mit Punkt drei, kann man daher von einem grundsätzlichen kapitalistischen System in der Volksrepublik China ausgehen.

3. Varieties of Capitalism

Die “Varieties of Capitalism” dienen als Analysemechanismus, um die Adaption von Unternehmen auf verschiedene institutionelle Rahmenbedingungen zu bestimmen. Hierbei passen sich unterschiedliche Kapitalismusmodelle ebenso unterschiedlich spezifischen Bedingungen an, wie beispielsweise dem Beschäftigungssystem.

Bei den „Varieties of Capitalism“ wird primär zwischen liberalen Marktökonomien und koordinierten Marktökonomien differenziert. Liberale Marktökonomien zeichnen sich dadurch aus, dass sich Unternehmen überwiegend an den aktuellen Zustand des Marktes orientieren. Koordinierte Marktökonomien hingegen konzentrieren sich hauptsächlich auf Nicht-Marktbeziehungen.

In der Praxis sind bei den Wirtschaftsystemen von Staaten sowohl Elemente der koordinierten als auch der liberalen Marktökonomie vorhanden.[10]

[...]


[1] Vlg: N-TV.de: China steht kurz vor dem Gipfel/ 09.11.2012 http://www.n-tv.de/wirtschaft/China-steht-kurz-vor-dem-Gipfel-article7714796.html ( aufgerufen am 20.03.2012 )

[2] Liberal Market Economies ( Liberale Marktwirtschaft )

[3] Coordinated Market Economies ( Koordinierte Marktwirtschaft )

[4] Vgl: Verfassungen.net: „Verfassung der Volksrepublik China vom 4. Dezember 1982“, Artikel 6, / http://www.verfassungen.net/rc/verf82-i.htm ( Zugriff 22.03.2013 )

[5] A.Wetter,1962,S.214

[6] Heuser,2006, S.6

[7] [7] Verfassungen.net: „Verfassung der Volksrepublik China vom 4. Dezember 1982“, Artikel 13

http://www.verfassungen.net/rc/verf82-i.htm ( Zugriff 22.032013 )

[8] Heuser,2006, S.61

[9] Heuser,2002, S. 270

[10] Vgl: Widmann/Berentzen, Abschlussbericht Varieties of Capitalism,05.05.2011,S.6 http://www.katharina-bluhm.de/wp-content/uploads/2008/12/Varieties-of-Capitalism-und-die-Finanzkrise.pdf ( Zugriff am 24.0.2012 )

Details

Seiten
16
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656429401
ISBN (Buch)
9783656436171
Dateigröße
825 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v214699
Institution / Hochschule
Universität zu Köln – Wiso-Fakultät
Note
2,0
Schlagworte
varieties capitalism kapitalismus China Wirtschaft chinese

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Varieties of Capitalism